Filter

News-Archiv

Herzlich willkommen im News-Archiv der Fachhochschule Wedel!

Bachelor Info-Session am 7.12.

Langsam rücken die Abiturprüfungen näher. Weihnachten ist auch schon sehr bald und dann sind da wieder all die Verwandten, die gerne wissen möchten, was man mit seiner Zukunft anfängt. Um auf diese Frage eine gute Antwort zu haben, lohnt es sich, bei unseren digitalen Info-Sessions reinzuschauen. In halbstündigen Vorträgen durch die Studiengangsleiter und der Möglichkeit Fragen zu stellen, können die Studiengänge der Fachhochschule Wedel im Westen von Hamburg kennengelernt werden. Hierbei werden jeweils die Studieninhalte, der Studienverlauf sowie die Möglichkeit der Schwerpunktsetzung der zwölf Bachelor-Studiengänge in den Bereichen Informatik, Technik und Wirtschaft erläutert. Los geht es am 07.12.22 um 16:00 Uhr Hier wird aus dem Nähkästchen geplaudert und erzählt, was wirklich wichtig ist: Wie sind die Karriereaussichten? Wie gestaltet sich das praxisorientierte Lernen? Wieso ist eine kleine Hochschule besser für mich? Welche Zulassungsvoraussetzungen gibt es? Eine Anmeldung zu den Info-Sessions ist nicht erforderlich. Das Bachelor-Programm am 7. Dezember im Überblick 16:00 – 16:30 Uhr | E-Commerce Prof. Dr. Jan-Paul Lüdtke | Zoom 16:00 – 16:30 Uhr | Technische Informatik Prof. Dr. Sergei Sawitzki | Zoom 16:30 – 17:00 Uhr | Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Andreas Häuslein | Zoom 16:30 – 17:00 Uhr | Smart Technology Prof. Dr. Ulrich Hoffmann | Zoom 17:00 – 17:30 | Informatik Prof. Dr. Ulrich Hoffmann | Zoom 17:00 – 17:30 Uhr | IT-Management, Consulting & Auditing Prof. Dr. Gerrit Remané | Zoom 17:30 – 18:00 Uhr | Data Science & Artificial Intelligence Prof. Dr. Hendrik Annuth | Zoom 17:30 – 18:00 Uhr | Computer Games Technology Prof. Dr. Christian-Arved Bohn | Zoom 18:00 – 18:30 Uhr | Wirtschaftsingenieurwesen Prof. Dr. Frank Bargel | Zoom 18:00 – 18:30 Uhr | Medieninformatik Prof. Dr. Christian-Arved Bohn | Zoom 18:30 – 19:00 Uhr | IT-Ingenieurwesen Prof. Dr. Carsten Burmeister | Zoom 18:30 – 19:00 Uhr | Betriebswirtschaftslehre Prof. Dr. Thorsten Giersch | Zoom Dies spricht für ein Studium an der FH Wedel Weit über den Großraum Hamburg hinaus sind Absolventinnen und Absolventen der FH Wedel auf dem Arbeitsmarkt wegen der breit gefächerten Qualifikation gefragt. Das hochwertige Studium mit dem großen Praxisanteil im Studienverlauf versprechen beste Karrieaussichten. In enger Zusammenarbeit mit Unternehmen wird stetig an den Lehrinhalten gefeilt, um die Studierenden bestmöglich auf den Berufseintritt vorzubereiten. Diese enge Zusammenarbeit setzt sich auch während des Studiums fort, bei dem es die Möglichkeit gibt, Praktika und Abschlussarbeiten in den Partnerunternehmen zu absolvieren. Nicht selten ergeben sich hieraus Nebentätigkeiten sowie Festanstellungen. Auch der Austausch mit den Professoren ist partnerschaftlich und familiär. Das Umfeld der Hochschule sowie das Miteinander aller Hochschulangehörigen schaffen eine kreative Arbeitsatmosphäre. Partnerschaften bestehen neben Unternehmen auch mit anderen Hochschulen, die weltweit verteilt sind. Die Zusammenarbeit ermöglicht den Studierenden bei Wunsch einen Auslandsaufenthalt. Im Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre ist dies jedoch bereits fest eingeplant. Alle Studiengänge können in Vollzeit oder in Teilzeit studiert werden und führen zum akademischen Grad Bachelor of Science (B.Sc.). Bewerbungen können jederzeit und auch im Voraus eingereicht werden. Die Semester starten jeweils zum 1. April und zum 1. Oktober. Alle Details rund um die Bewerbung für ein Studium befinden sich unter Anmelden. Die Regelstudienzeit in den Bachelor-Studiengängen der FH Wedel beträgt sieben Semester.

Double Degree in Spanien studieren!

Möchtest Du Deinen Master in Wedel mit einem zweiten Masterabschluss (Double Degree) unserer spanischen Partnerhochschule in Barcelona verbinden? Am 23.11. um 16:00 Uhr stellt die UIC Barcelona ihr englischsprachiges Angebot eines Masters in Entrepreneurial Financing: Venture Capital and Private Equity vor. Inhalte des Studiengangs Spezialisierung auf Risikokapital, Privatkapital, Transaktionsdienste oder Unternehmensfinanzierung sowie Impulse zur Neugründung oder Unternehmensentwicklung für zukünftige Geschäftsbereiche Für wen eignet sich das Masterprogramm? Formal wird der Master der UIC als Option im Master BWL geführt. Denkbar wäre aber auch eine Integration in den Master SDBM oder den Master WING, wenn ein Interesse an Finanzthemen vorliegt. Ebenfalls wäre der Master WIM möglich. Bei WING und WIM ist allerdings im Master regulär keine Auslandsoption enthalten. Warum solltest Du diesen Master studieren? Die UIC Barcelona verfolgt einen sehr praktischen Ansatz bei der Vermittlung der Inhalte. Neben der Lehre ist ein sechsmonatiges Betriebspraktikum ins Studium integriert. Dank der starken internationalen Ausrichtung und zu 100% auf Englisch geleistetem Unterricht steht den Absolvent:innen ein weites Feld auf dem späteren Arbeitsmarkt offen. Für weitere Informationen einfach dem Zoom-Meeting beitreten: https://fh-wedel.zoom.us/j/96724335006?pwd=aFkrZG1VS1BUQUxoVm12c21vTDZGdz09 Meeting-ID: 967 2433 5006 Kenncode: 333641

Systematische Lösung vs. use-case-getrieben

Jedes Unternehmen nutzt Informationstechnologie, doch eine Digitalisierung sämtlicher betrieblicher Prozesse haben bisher die wenigsten zu 100 Prozent geschafft. Somit besteht aktuell ein großer Bedarf an Software-Implementationen – sei es bereits am Markt verfügbare Standard- oder neu zu entwickelnde Software. Der Fachkräftemangel im Bereich IT sorgt dafür, dass Low Code und No Code Plattformen derzeit beliebt sind. Reicht es, diese Programme use-case-getrieben schneller und effizienter der/dem Anwendenden zur Verfügung zu stellen oder bedarf es auch einer grundsätzlichen Neubetrachtung des gesamten Produktionsprozesses von Software? Und wie steht es mit dem Änderungsmanagement von bereits angewendeter Software? Können wir mit jeder neuen Anwendung die Datenentitäten frei bestimmen oder brauchen wir auch eine industrielle Norm von Datenmodellen? Können betriebswirtschaftliche Daten und Prozesse auf wenige, allgemein gültige Objekttypen abstrahiert werden? Diese und ähnliche Fragen werden im Kolloquiumsvortrag am Mittwoch, den 30. November, um 17 Uhr mit Stefan Brenner, Geschäftsführer der ClassiX Software GmbH, erörtert. Dabei kommen die Erfahrungen und Entwicklungen dieser Themen aus fast 40 Jahren Erfahrung zum Tragen. Das Kolloquium richtet sich an alle informationstechnisch interessierten Studierenden, insbesondere an Studierende der Wirtschaftsinformatik. Zum Referenten: Stefan Brenner hat an der Universität Hamburg und am King’s College in London Physik studiert und nach dem Diplom an der Fernhochschule Hagen gearbeitet und währenddessen BWL studiert. Für seine Diplomarbeit in Physik waren mathematische Computer Programme (ALGOL) zu schreiben. Während der Zeit in Hagen hat er im Rahmen einer Forschungsarbeit bei der damaligen GMD Forschungszentrum Informationstechnik in Sankt Augustin für die Volkswagen Stiftung mit der Programmiersprache DYNAMO ein Simulationsmodell des deutschen Gesundheitswesens erstellt. Anschließend gründete Herr Brenner eine Firma für die Erstellung betriebswirtschaftlicher Software, die 1994 zusammen mit verschiedenen Business Angels als ClassiX Software GmbH umfirmiert wurde. Als Programmiersprachen kamen nun C++ und eine selbst entwickelte Skriptsprache (InstantView) zum Einsatz. Im Laufe der Jahre beteiligten sich andere Unternehmen mit Venture Capital bei ClassiX und finanzierten so die Entwicklung der CyberEnterprise Plattform mit, die bei namhaften Unternehmen als Basis für hoch-spezialisierte Anwendungen dient. Neben seiner Tätigkeit als Geschäftsführer (und teilweise nach wie vor als Entwickler), berät Herr Brenner Unternehmen zur digitalen Transformation. Überblick Was: Kolloquium „Systematische Lösung vs. use-case-getrieben: Ein Diskurs über die Modellierung von Geschäftsprozessen“ Wann: Mittwoch, 30. November, 17 Uhr Wo: Hörsaal 6

Berufungsvorträge an der FH Wedel

Die Fachhochschule Wedel setzt auf eine hohe Qualität in der Lehre. Das Auswahlverfahren der Professorinnen und Professoren umfasst unter anderem Berufungsvorträge, in denen die Kandidatinnen und Kandidaten ihren Lehrstil präsentieren und sich den Studierenden, dem Berufungsausschuss und der Hochschulleitung vorstellen. Unter dem Titel „Aktuelle Entwicklungen und Implementierungstechniken bei nicht-relationalen Datenbanken“ finden im November zwei Berufungsvorträge für die Neubesetzung der Professur für Datenbanken und angewandte Informatik statt: Vortrag: Montag, 21. November 2022, 12:30 – 13:45 Uhr    Vortrag: Montag, 28. November 2022, 12:30 – 13:34 Uhr In den Vorträgen erfahren die Zuhörenden die Schwerpunkte aktueller Datenbanktechnik aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Alle Angehörigen der Hochschule sowie Interessierte von außerhalb der Hochschule sind herzlich eingeladen. Überblick Was: Berufungsvorträge Professur für Datenbanken und angewandte Informatik Wann: Montag, 21. Und 28. November, jeweils 12:30 – 13:45 Uhr Wo: Audimax

Event Storming Workshop

Wie finde ich schnell heraus, was in der Domäne eines Softwareprogramms passiert? Mit der workshop-basierten Event Storming Methode! Am Mittwoch, den 23. November, bietet die Fachhochschule Wedel in Zusammenarbeit mit dem Softwareentwicklungsunternehmen MaibornWolff einen Workshop zu diesem Thema an. Als Designtechnik liegt Event Storming momentan voll im Trend. Mit Klebezetteln und ihrem jeweiligen Fachwissen ausgerüstet treffen fachliche Expertinnen und Experten und Entwickler:innen im Workshop aufeinander. Innerhalb kurzer Zeit bauen die Teilnehmenden ein gemeinsames Verständnis der Domäne und der Prozesse auf. An diesem praktischen Beispiel lernen die Studierenden spielerisch die Funktionsweise und die Anwendungsgebiete der Methode. Softwareentwickler:innen von MaibornWolff führen durch den Workshop. Karen Petersen, Rayna Bozhinova, André Fleischer und Eileen Fürstenau verwandeln in ihrem Arbeitsalltag die Visionen der Kunden in überzeugende digitale Produkte. Dabei hilft die Anwendung kollaborativer Methoden wie Event Storming. Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos. Aufgrund begrenzter Kapazitäten ist eine Anmeldung bis zum 16. November um 18 Uhr per E-Mail an Prof. Ulrich Hoffmann erforderlich. Überblick Was: Event Storming Workshop Wann: Mittwoch, 23. November, 14:00 – 17:30 Uhr Wo: Seminarraum 8 Zeitplan 14.00 – 14.15 Ankommen, Warm Up, Kurze Vorstellung 14.15 – 14.45 Domain Driven Design und Event Storming in der Theorie 14.45 – 15.00 Pause 15.00 – 17.00 Event Storming Sessions in Kleingruppen anhand eines praktischen Beispiels 17.00 – 17.30 Feedback und Abschluss

Warum niemand mehr Software manuell deployen möchte

Verschiedene Softwarefunktionen durch Continuous Deployment automatisiert bereitstellen – das klingt für alle Softwareentwickler:innen attraktiv. Berend Kapelle und Patrick Simms von der Werbeagentur esome Advertising Technologies GmbH veranschaulichen diese Automatisierung im Kolloquium am Mittwoch, 16. November, um 17 Uhr in Hörsaal 6. Unter dem Titel „CI/CD in der Praxis - Warum niemand mehr Software manuell deployen möchte“ präsentieren die Referenten die Vor- & Nachteile von moderner CI/CD (Continuous Integration/Continuous Delivery) und wie beides in der Praxis am Beispiel von esome angewendet wird. Außerdem werfen die beiden einen Blick auf die Vergangenheit der automatisierten Integrierung & Bereitstellung von Softwareprodukten und zeigen, wie sich die Nutzung von CI/CD-Systemen bis heute entwickelt hat. Continuous Deployment Die Kontinuierliche Integration beschreibt den Prozess des fortlaufenden Zusammenführens verschiedener Komponenten zu einer Anwendung zur Steigerung der Softwarequalität. Mit der Kontinuierlichen Auslieferung sind mehrere Techniken, Prozesse und Werkzeuge der Softwareentwicklung gemeint, die den Software-Auslieferungsprozess verbessern. Das Kolloquium richtet sich an alle informationstechnisch interessierten Studierenden.    Zu den Referenten: Berend Kapelle ist Data Engineer im Data & Business Intelligence Department bei esome. Er betreut mehrere Projekte des Data Warehouse und ist DevOps-Verantwortlicher des Data-Teams. Patrik Simms hat Medieninformatik an der Fachhochschule Wedel studiert und arbeitet als FullStack Software Engineer im Data & Business Intelligence Department bei esome. Er betreut mehrere Reporting & Controlling Anwendungen. Überblick Was: Kolloquium „CI/CD in der Praxis - Warum niemand mehr Software manuell deployen möchte“ Wann: Mittwoch, 16. November, 17 Uhr Wo: Hörsaal 6

Führungskräftetraining im Dezember

Mit der Art und Weise wie Vorgesetzte ihre Führungsrolle ausfüllen, steht und fällt die Zufriedenheit und der Erfolg eines Teams. Unternehmen ist daher sehr daran gelegen, gute Führungskräfte einzusetzen. Eine gute Führungskraft zu sein, die die Mitarbeitenden versteht und motivieren kann, lässt sich trainieren. Daher findet jedes Semester ein Training an der Fachhochschule Wedel statt – im Wintersemester an den Samstagen des 10. und 17. Dezembers, jeweils von 9 bis 13 Uhr, voraussichtlich in Seminarraum 5. Es richtet sich an Studierende, Mitarbeitende, Alumni sowie Interessenten außerhalb der Hochschule. Das Training inklusive Handout mit den Kursunterlagen ist kostenfrei. Im Kurs vermittelt  Jörg Krüger die Grundlagen zur allgemeinen Rolle von Fachwissen in Kombination mit Soft Skills im Job und stellt verschiedene Personentypen sowie Persönlichkeiten und deren Präferenzen vor. Zusätzliche Themen sind zum Beispiel Motivation, Bildung erfolgreicher Teams und das DISC-Modell. Wer Interesse an einem Individual-Feedback hat, erhält nach einem zehnminütigen Online-Test einen ausführlichen Bericht zum eigenen Verhaltensprofil sowie dem individuellen Management-, Vertriebs- sowie Führungspotenzial. Die Kosten für die Persönlichkeitsanalyse sind nach Zielgruppen gestaffelt und starten ab 75 Euro für Studierende der Hochschule für das Verhaltensprofil und erhöhen sich für jeden weiteren Bericht um 25 Euro. Mitarbeitende der FH zahlen für das Gesamtpaket 295 Euro, Mitglieder des WHB 395 Euro und externe Teilnehmende 495 Euro. Anmeldungen sind noch bis Freitag, 25. November, möglich. Studierende und Mitarbeitende der FH Wedel melden sich bitte über Moodle  an. Externe können sich per E-Mail an  sekretariat@fh-wedel.de anmelden. Weitere Informationen entnehmen Sie gern der Veranstaltungsbeschreibung  von Herrn Krüger. Feedback ehemaliger Teilnehmender Rico M.: „Das Führungskräftetraining bietet eine tiefere Einsicht in charakterliche Eigenschaften und Führungskompetenzen. Dies ermöglicht das gezielte Training von schwächeren und das Fördern von herausstechenden persönlichen Merkmalen. Durch den kurzen Online-Test und das anschließende Gespräch habe ich detaillierte Informationen erhalten, die sowohl mir persönlich als auch potenziellen Arbeitgebern eine gute Einschätzung meiner Fähigkeiten und Stärken gibt.“ Erik B. „Bei dem Führungskräftetraining wird genau das Handwerkszeug vermittelt, das im Umgang mit Kollegen und Vorgesetzten benötigt wird. Der Dozent präsentiert sehr einleuchtend und klar, verfügt über einen großen Erfahrungsschatz und findet immer wieder treffende Beispiele aus seiner Berufspraxis. Ich bin froh, das DISC-Verhaltensanalysemodell kennengelernt zu haben. Mit diesem lassen sich verschiedene Verhaltenstypen erkennen, was die Kommunikation im Betrieb deutlich einfacher macht. Der Kurs gibt zudem die Möglichkeit, sein eigenes Verhaltens-Profil erstellen zu lassen und mit dem Dozenten unter vier Augen durchzusprechen. Die Kombination aus Test und Besprechung hat mir mein Auftreten noch bewusster gemacht und mir viele AHA- Erlebnisse beschert. Mir bleiben zwei lebhafte Kurstage in Erinnerung, auch durch den Erfahrungsaustausch mit den anderen Kursteilnehmenden. Das vermittelte Wissen ist Gold wert für ein bevorstehendes Berufsleben.“

Corona-Impfaktion am 15.11.

Wenn Sie auf Nummer sicher gehen und sich vor einer Infektion mit schwerem Verlauf schützen möchten, haben wir hier die Möglichkeit für Sie: Am Dienstag, den 15. November, findet von 10 bis 16 Uhr ein offenes Impfangebot in Kooperation mit dem KVSH auf dem Campus der Fachhochschule Wedel statt. Angeboten werden Erst- und Zweitimpfungen sowie auf Wunsch auch Auffrischungen/Booster für Personen ab 12 Jahren. Die Mindestanforderung an Impfinteressentierte sind drei Monate Abstand nach der letzten Corona-Erkrankung oder Impfung. Eine Viertimpfung ist auf Wunsch in der Regel möglich. Ob eine Fünftimpfung sinnvoll ist, wird im Einzelfall im Aufklärungsgespräch entschieden. Geplant ist der Einsatz der neuen Impfstoffe gegen die Virusvariante BA.1 von den Firmen BioNTech, Moderna und des proteinbasierten Impfstoffes von Novavax. Auch das neue Omikron-Vakzin gegen die Variante BA.5 ist vorgesehen. Das Impfteam der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein impft strikt nach STiKo Empfehlung. Daraus ergibt sich der jeweilige Impfstoff. Eine Ablehnung der Impfung ist auch vor Ort noch möglich. Die Anmeldung und Terminauswahl erfolgt über die Webseite https://impfen.fh-wedel.de. Nach der Buchung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Über diesen Link können Sie den Zeitslot für Ihre Impfung auswählen. Im Anschluss erhalten alle angemeldeten Personen einen Anamnese- sowie Einwilligungsbogen per E-Mail. Die vollständig ausgefüllten Bögen sowie ein Ausweisdokument und ein Impfausweis sind zum Termin mitzubringen. Das Aufklärungsgespräch und die Impfung erfolgen in den Seminarräumen SR2, SR3 und SR7 in Gebäude A (bzw. B). Der Eingang befindet sich von Parkplatz aus gesehen rechts und die Wege werden ausgeschildert sein.   Um möglichst viele Impfungen durchführen zu können, sollten alle Unterlagen vollständig vorliegen. Für eine optimale Auslastung des Impfteams ist ein frühzeitiges Erscheinen notwendig. Rückfragen sind an corona@fh-wedel.de zu richten. Aufklärungsbögen für die Schutzimpfungen

Hamburgs sicherer Hafen dank IT-Lösungen

Welche Rolle spielt Informationstechnologie im drittgrößten Hafen Europas? Stefan van Eijden und Lars Wentorp von der Hamburg Port Authority veranschaulichen Herausforderungen und Lösungsmöglichkeiten im Kolloquium am Mittwoch, 2. November, um 17 Uhr in Hörsaal 6. Die Hamburger Hafenbehörde (Hamburg Port Authority HPA) ist für das behördliche Management des größten deutschen Seehafens zuständig. Dazu zählen der Hafenbetrieb, die Hafenentwicklung sowie die Unterhaltung der Infrastruktur. Rund 1800 Beschäftigte stellen die Sicherheit des Schiffsverkehrs sicher, kümmern sich um die Hafenbahnanlagen, das Immobilienmanagement und die wirtschaftlichen Bedingungen im Hafen. Stefan van Eijden, Head of IT Operations & Infrastructure, und Lars Wentorp, CIO and Head of IT, nehmen die Studierenden im Kolloquium mit in die aufwändige und beeindruckende IT-Infrastruktur der HPA. Besonders interessant wird die Präsentation der Lösungsmöglichkeiten für Herausforderungen, mit denen die HPA sich heute und in Zukunft konfrontiert sieht. Das Kolloquium richtet sich an alle informationstechnisch interessierten Studierenden.    Zu den Referenten: Stefan van Eijden ist sowohl für die strategischen Entscheidungen zur IT-Infrastruktur als auch für die Sicherheit und Stabilität der IT-Produktion verantwortlich. Zu seinem Kompetenzfeld zählt die komplette IT-Infrastruktur, beginnend mit den HPA-eigenen Glasfaser-Backbone-Netzen im Hamburger Hafen bis zum Betrieb zweier voll redundanter und virtualisierter Rechenzentren und komplexen IT-Security-Lösungen. Weiterhin verantwortet Herr van Eijden die Integration von Cloud-Services, Unified Communication und den Betrieb der IT-Arbeitsplatzlösungen. Vor seinem Wechsel zur HPA im Jahre 2012 war Herr van Eijden einige Jahre als Technical Account Manager bei Microsoft Deutschland und als Teamleiter in der IT-Infrastruktur bei Dataport tätig. Lars Wentorp ist seit 2016 bei der Hamburg Port Authority als CIO und Leiter der IT angestellt. In dieser Rolle ist er verantwortlich für die IT-Strategie und den operativen Betrieb der HPA-eigenen IT. Sein Informatikstudium an der Universität Hamburg schloss er als Diplom-Informatiker ab. Herr Wentorp arbeitete nach seinem Studium zunächst über 20 Jahre im Consulting, u.a. bei sd&m und Systematics, für Kunden aus verschiedensten Branchen, u.a. Otto, DaimlerChrysler, VW, Vereins- und Westbank, Start Amadeus. Überblick Was: Kolloquium zur IT-Infrastruktur der Hamburg Port Authority Wann: Mittwoch, 2. November, 17 Uhr Wo: Hörsaal 6 Foto: Hamburg Port Authority AöR

Entspannt studieren mit Stipendium

Ein Stipendium erleichtert das Studium finanziell und öffnet Türen zu potenziellen Arbeitgebern. Insgesamt sieben Studierende freuen sich über den Start einer Förderung zum Wintersemester 2022/2023. Am Montag, den 17. Oktober, übergab Prof. Eike Harms, Präsident der Fachhochschule Wedel, die Urkunden an die Stipendiatinnen und Stipendiaten im Rahmen der Erstsemesterbegrüßung.  Die angehenden Wirtschaftsingenieure Sydney Schuldt und Noah Kirste erhalten ein Stipendium der Grohe Treuhandstiftung. Die Förderung in Wert von jeweils 8.280 Euro zur Finanzierung der Studiengebühren ab dem zweiten Semester wird jährlich gemeinsam mit der FH Wedel vergeben. Das Stipendium richtet sich an besonders engagierte Studierende des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen. Im Rahmen der Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) vergibt die FH Wedel im Wintersemester fünf Deutschlandstipendien. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten erhalten nun für die Dauer eines Jahres monatlich einen Zuschuss von 300 Euro, wobei 150 Euro vom Förderer und 150 Euro vom Bund kommen. Zu den Förderern zählen die Werner Petersen-Stiftung sowie der Wedeler Hochschulbund e.V. (WHB). Gefördert werden Lukas Frahm, Lars Mannshardt, Emily Preuß, Lucas Barmwoldt und Dardan Behrami.

Herzlich Willkommen!

Zum Wintersemester 2022/2023 begrüßt die Fachhochschule Wedel insgesamt 281 Studienanfänger, davon 77 Studierende in den neun Master-Studiengängen. Bei den Bachelor-Studiengängen sind besonders Betriebswirtschaftslehre und Informatik sowie E-Commerce und Wirtschaftsingenieurwesen begehrt. Unter den Masterstudierenden macht der erstmalig angebotene Studiengang Sustainable & Digital Business Management das Rennen, aber auch Wirtschaftsinformatik/IT-Management steht hoch im Kurs. Begrüßung der Erstsemester durch die Hochschulleitung Nachdem in der vergangenen Woche schon über 200 Erstsemester an der Orientierungswoche teilgenommen hatten, erfolgte am Montag, den 17. Oktober, die offizielle Begrüßung aller Studienanfänger durch die Leitung der Fachhochschule. Anschließend standen die leitenden Professoren der jeweiligen Studiengänge für das erste Kennenlernen zur Verfügung. Wir wünschen einen guten Start, viel Erfolg und freuen uns auf die kommende Zeit mit allen Studierenden.

Von der Theorie in die Praxis – BWL-Projekt mit Signal Iduna

Sechs Studierende der Fachhochschule Wedel stellten ihr theoretisches Fachwissen im Sommersemester auf die Probe und entwickelten im Controlling der Signal Iduna Gruppe eine Treiberbasierte Budgetplanung. Das BWL-Projekt ist fest im Curriculum des Bachelor-Studiums verankert. Studierende im fünften bzw. sechsten Semester lösen in Projektgruppen eigenständig praxisrelevante Problemstellungen in Kooperation mit einem Unternehmen. So können sie ihr theoretisch erlerntes Wissen in die Praxis übertragen und direkt anwenden. Die Problemstellung Eine detaillierte Budgetplanung für einzelne Abteilungen ist für Unternehmen oftmals durch schwankende Märkte erschwert. Allzu oft wird ein erhöhtes oder ein nicht ausreichendes Budget freigegeben, welches im Nachgang angepasst werden muss. Mit einer herkömmlichen Planung lässt sich jedoch nicht schnell genug auf aktuelle Entwicklungen reagieren. Die entscheidende Rolle einer Treiberbasierten Budgetplanung Aufgrund des erschwerten Planungsprozesses wird eine sogenannte Treiberbasierte Budgetplanung aktuell für die Wirtschaftswelt interessant. Dabei werden interne und externe Einflüsse identifiziert – die sogenannten Treiber, die für die Entstehung von Kosten verantwortlich sind. Der Fokus liegt auf Kennzahlen, aus denen sich im Nachhinein eine flexible und akkurate Planung ableiten lässt. FH Wedel ist erste Wahl Für die Einführung dieses modernen Planungsansatzes bei der Signal Iduna setzte die Abteilung Controlling „Betrieb & IT“ auf die fachliche Kompetenz der BWL-Studierenden der FH Wedel. „Die enge Vernetzung mit Hochschulen und der Wissenschaft ermöglicht es uns kontinuierlich von Expertinnen und Experten zu lernen. Insbesondere von der FH Wedel konnten wir im Controlling in der Vergangenheit bereits einige Studierende für Signal Iduna begeistern und mit den Kolleginnen und Kollegen viele Themen voranbringen – die Zusammenarbeit mit der FH Wedel im Rahmen dieses Studienprojektes war daher eine einfache und schnelle Entscheidung“, sagt Robert Oeschger, Controller im Bereich Betrieb & IT bei der Signal Iduna und Alumnus der FH Wedel. Ablauf des Projekts Die Zielsetzung des Projekts war die Identifizierung von maßgeblichen Treibern und eine Berechnung von Prognosen auf Grundlage der entwickelten Kennzahlen durch die Studierenden. Mithilfe dieser neu aufgestellten Planung galt es bei der Signal Iduna die bisherigen Berechnungen zu plausibilisieren. Bei der Berechnung war speziell das erlernte Wissen aus den Statistik-Vorlesungen sowie der praxisnahen Controlling Übung von großer Bedeutung. Das Projekt lief von Mai bis September 2022. Aufgrund der teilweise weiterhin geltenden internen Corona-Richtlinien in Unternehmen fanden die regelmäßigen Treffen zwischen den Studierenden und den Verantwortlichen der Signal Iduna per Skype statt. Die Abschlusspräsentation im September konnte in den Räumlichkeiten der Signal Iduna Hauptverwaltung in Hamburg stattfinden. Mit den Ergebnissen des Projekts sind alle Beteiligten hoch zufrieden. Die Studierenden sind sich einig, dass das BWL-Projekt zwar ein anspruchsvolles Modul ist, das sich häufig als große Herausforderung herausgestellt hat. Allerdings ist es ebenfalls eine Möglichkeit sich in der Projektarbeit weiterzuentwickeln und seinen eigenen Erfahrungsschatz zu erweitern. Die Arbeit an einer praxisrelevanten Problemstellung und der Einblick in ein international agierendes Unternehmen hilft, das erlernte Wissen zu vertiefen und es abseits von optimalen Aufgabenbedingungen zu testen. Auch die Signal Iduna wertet das Projekt als Erfolg. „Wir haben aus der Projektarbeit spannende Erkenntnisse durch die umfangreichen Analysen der Studierenden gewonnen –deutlich über unsere Erwartungen hinaus“, sagt Deniz Kadioglu, Controller im Bereich Betrieb & IT. „Dies wird uns im Controlling nachhaltig dabei helfen, die sehr guten Grundlagen in unsere Abläufe zu integrieren und damit auch wichtige neue Steuerungsinstrumente aufzubauen.“ Das Projekt-Team bestand aus Felix Beug, Jan Nowakowski (beide BWL-Vertiefung Accounting, Auditing & Taxation), Sascha Lauk, Timo Lauk (beide BWL-Vertiefung Dienstleistungsmanagement), Kai Rühl (BWL-Vertiefung Marketing & Medien) und Björn Wagner (BWL-Vertiefung Supply Chain & Operations Management). Seitens der FH Wedel wurden die Studierenden von Prof. Franziska Bönte, Professorin für Controlling und Unternehmensführung, und Prof. Gunnar Harms, Professor für Produktions- und Logistikmanagement, betreut. Die Signal Iduna Gruppe Die Signal Iduna ist eine der führenden Versicherungsgesellschaften Deutschlands. Sie ist ein in Mittel- und Osteuropa operierendes Unternehmen, das seine Hauptverwaltung zum einen in Dortmund und zum anderen im Herzen Hamburgs hat. Die Signal Iduna ist intern in acht sogenannte Ressorts unterteilt. Die Ansprechpartner für das BWL-Projekt waren Robert Oeschger (Controller Betrieb & IT, Alumnus der FH Wedel), Deniz Kadioglu (Controller Betrieb & IT) und Dr. Florian Kaposty (Abteilungsleiter Controlling Betrieb & IT).

Feierliche Zeugnisverleihung

Zum Sommersemester 2022 schlossen an der Fachhochschule Wedel 47 Master of Science und 65 Bachelor of Science ihr Studium ab. Die Berufsfachschule Wedel verabschiedete acht Absolventinnen und Absolventen. Der Wedeler Hochschulbund e. V. zeichnete zusätzlich fünf herausragende Abschlussarbeiten aus. „Für uns ist die Abschlussfeier das Highlight eines jeden Semesters, ist sie doch die beste Bestätigung unserer Arbeit“, erklärte Prof. Eike Harms, Präsident der FH Wedel. „Dies zeigen auch die Studierenden, die bei uns bereits in zweiter und dritter Generation studieren.“ Zum Abschluss des Sommersemesters erhielten zwei Absolventen ihre Zeugnisse, deren Eltern und in einem Fall sogar Großeltern ebenfalls in Wedel graduierten.  Von den 112 Absolventinnen und Absolventen der FH Wedel schlossen 13 mit sehr gut ab, fünf davon sogar mit Auszeichnung, also mit einer Endnote von 1,3 oder besser. Die Bachelor waren im Durchschnitt 25 Jahre alt, hatten in der Abschlussarbeit einen Notendurchschnitt von 1,8 und insgesamt von 2,2. Die Abschlussnote der durchschnittlich 26-jährigen Master war mit 1,8 noch etwas besser als die der Bachelor. Wie geht es nach dem Studienabschluss weiter? Die Quote der Bachelor, die unmittelbar in das Berufsleben starten, war mit 67 Prozent unverändert hoch. Darunter hatten rund 90 Prozent bereits vor Erhalt der Abschlusszeugnisse einen Arbeitsvertrag geschlossen. Rund ein Drittel der Bachelor-Absolvierenden möchte ein Master-Studium anschließen, davon 85 Prozent an der FH Wedel. Auszeichnungen für Abschlussarbeiten mit hohem Praxisbezug Der Wedeler Hochschulbund prämiert jedes Semester herausragende Abschlussarbeiten mit besonders hohem Praxisbezug und realen Problemlösungen. Die bisherigen Kategorien Informatik, Technik und Wirtschaft wurden in diesem Semester um drei weitere Kategorien erweitert: Innovation, Nachhaltigkeit und Gemeinwohl. Die Preisträger:innen erhielten jeweils einen Wertgutschein über 250 Euro. Die thematische Bandbreite der  ausgezeichneten Abschlussarbeiten – von Medizintechnik bis Prognosen über zukünftige Treibhausgasemissionen – war auch in diesem Semester beeindruckend. Alle Preisträger:innen des WHB-Preises im Sommersemester 2022 im Überblick: Kategorie Informatik – Fynn-Frithjof Kraft (Master Data Science & Artificial Intelligence): Evaluation der Altersbestimmung Jugendlicher anhand sonographischer Aufnahmen Kategorie Technik – Finn Petersen (Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen): Untersuchungen zum Einfluss der Gleitlagergestaltung auf den Wirkungsgrad von Zahnradpumpen beim Fördern niedrigviskoser Medien Kategorie Innovation – Sarah Fraenkel (Master Data Science & Artificial Intelligence): Automatische Erzeugung von Sonografie Bilddaten aus MRT Bilddaten Kategorie Nachhaltigkeit – Djauschan Fedaie (Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen): Berechnung der Treibhausgasemissionen und des Treibhauspotentials eines zukünftigen Offshore Windparks Kategorie Gemeinwohl – Marc Siekmann (Informationstechnischer Assistent für Technische Informatik, BFS): Server-Client-Netzwerk zur statistischen Erfassung nach Überprüfung von USB-Speichermedien auf Schadsoftware

Offenes Impfangebot am 13.10.

Am Donnerstag, den 13. Oktober, findet von 10 bis 16 Uhr ein offenes Impfangebot in Kooperation mit dem KVSH auf dem Campus der Fachhochschule Wedel statt. Angeboten werden Erst- und Zweitimpfungen sowie auf Wunsch auch Auffrischungen/Booster für Personen ab 12 Jahren. Die Mindestanforderung an Impfinteressentierte sind drei Monate Abstand nach der letzten Corona-Erkrankung oder Impfung. Eine Viertimpfung ist auf Wunsch in der Regel möglich. Ob eine Fünftimpfung sinnvoll ist, wird im Einzelfall im Aufklärungsgespräch entschieden. Geplant ist der Einsatz der neuen Impfstoffe gegen die Virusvariante BA.1 von den Firmen BioNTech, Moderna und des proteinbasierten Impfstoffes von Novavax. Auch das neue Omikron-Vakzin gegen die Variante BA.5 ist vorgesehen, die Vorrätigkeit dieses Impfstoffes in ausreichender Menge kann aufgrund der hohen Nachfrage zum jetzigen Zeitpunkt nicht garantiert werden. Das Impfteam der Kassenärztlichen Vereinigung Schleswig-Holstein impft strikt nach STiKo Empfehlung. Daraus ergibt sich der jeweilige Impfstoff. Eine Ablehnung der Impfung ist auch vor Ort noch möglich. Die Anmeldung und Terminauswahl erfolgt über die Webseite https://impfen.fh-wedel.de. Nach der Buchung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Über diesen Link können Sie den Zeitslot für Ihre Impfung auswählen. Im Anschluss erhalten alle angemeldeten Personen einen Anamnese- sowie Einwilligungsbogen per E-Mail. Die vollständig ausgefüllten Bögen sowie ein Ausweisdokument und ein Impfausweis sind zum Termin mitzubringen. Das Aufklärungsgespräch und die Impfung erfolgen in den Seminarräumen SR2, SR3 und SR7 in Gebäude A (bzw. B). Der Eingang befindet sich von Parkplatz aus gesehen rechts und die Wege werden ausgeschildert sein.   Um möglichst viele Impfungen durchführen zu können, sollten alle Unterlagen vollständig vorliegen. Für eine optimale Auslastung des Impfteams ist ein frühzeitiges Erscheinen notwendig. Rückfragen sind an corona@fh-wedel.de zu richten. Aufklärungsbögen für die Schutzimpfungen

Orientierungswoche für Erstis

Für einen gelungenen Start in das Studium bietet die Fachhochschule Wedel ab dem 10. Oktober 2022 gemeinsam mit dem Allgemeinen Studierenden Ausschuss (AStA) eine Orientierungswoche für alle Erstsemester in den Bachelor- und Master-Studiengängen an. Ziel der Orientierungswoche ist es, einen Überblick über die zentralen Einrichtungen, Angebote und Termine der Hochschule sowie zur Nutzung der Infrastruktur zu geben. Ablauf Los geht es mit einer Begrüßung durch die Fachhochschule und den AStA im Audimax, um wichtige Einblicke zum Semester- und Studienablauf zu vermitteln. Alle Studienanfänger lernen so auch die E-Learning-Plattform Moodle und die Nutzung der Rechenzentren kennen. Vorträge wie „Lernstrategien für ein erfolgreiches Studium“ und „Wie finanziere ich mein Studium?“ sind ebenso ein wichtiger Bestandteil der Orientierungswoche und werden von Partnern wie dem Studentenwerk Schleswig-Holstein angeboten. Das Angebot „Durchstarten mit der Startup Bridge“ bietet einen ersten Einblick in das Thema Gründen als eine Perspektive im und mit einem Studium. Zusätzlich wird die Prüfungsverfahrensordnung (PVO) sowie Studienordnung erläutert. Diese Informationen vermitteln ein grundlegendes Verständnis zum Studienverlauf an der FH Wedel. Die Teilnahme an der Orientierungswoche ist freiwillig, kostenlos und lässt sich mit dem Mathe-Brückenkurs für Bachelor-Studierende gut vereinbaren. Der Wochenplan der Orientierungseinheit ist hier einsehbar. Die angegebenen Zeitslots sind verbindlich. Immatrikulation In der Orientierungswoche findet zudem die Einschreibung (Immatrikulation) statt. Die Hochschulzugangsberechtigung, die Identität und die Zahlung des Studierendenwerksbeitrags werden überprüft. Anschließend bekommen alle erfolgreich immatrikulierten Studierenden ihren Studierendenausweis, eine Matrikelnummer und die Zugangsdaten zu den Benutzerkonten an der FH Wedel ausgehändigt. Die Prüfung der Daten erfolgt für Bachelor-Studierende am Mittwoch, den 12. Oktober ab 16:30 Uhr, und für Master-Studierende am Montag, den 10. Oktober ab 11:30 Uhr, vor und nach der RZ-Einführung im Raum PC-Pool 2 und 3.  Wir wünschen allen Erstsemestern einen guten Start in ein erfolgreiches Studium!

Brückenkurs Mathematik für Erstsemester

Von A wie Algebra bis Z wie Zahlentheorie - Mathematik ist so vielfältig wie die Studierenden der FH Wedel. Bei vielen Erstsemestern liegt die letzte Gleichung schon etwas länger zurück. Damit zum Semesterbeginn niemand im Dunklen tappt, bringt unser Brückenkurs Interessierte auf den neusten Stand. Der Kurs hilft, Wissen aufzufrischen und Lücken zu schließen. Erfahrungsgemäß ist die Mathematik in allen technischen Fächern und unabhängig von der Hochschule eine Hürde im Studium. Die Gründe liegen weniger am Verständnis des Stoffs, sondern meist am lückenhaften Schulwissen, der fehlenden Übung und nicht zuletzt an mangelnden Selbstvertrauen. Der Mathe-Brückenkurs setzt genau dort an und bereitet Sie optimal auf das Studium an der Fachhochschule Wedel vor. So können Sie mit wertvollem Hintergrundwissen in die Lehre starten.  Informationen auf einen Blick Wer kann teilnehmen? Erstsemester aller Bachelor-Studiengänge der FH Wedel.  Um was geht es? Elementare Rechenoperationen, Brüche, Potenzen, Wurzeln, Logarithmen, Binomische Formeln, Gleichungen mit einer Unbekannten, Funktionen. Was habe ich davon? Der Brückenkurs hilft, mögliche Probleme im Studium zu vermeiden und verschafft mehr Selbstvertrauen beim Lösen mathematischer Probleme. Wann findet der Kurs statt? Der Kurs umfasst 20 Unterrichtsstunden. Er findet von Dienstag, 11. Oktober, bis Freitag, 14. Oktober, jeweils von 8 bis 13 Uhr in Verbindung mit der Orientierungswoche statt.   Wo findet er statt? Der Kurs findet in Präsenz auf dem Campus der FH Wedel statt. Wo kann ich bezahlen? Die Anmeldegebühr von 65 Euro wird im Anschluss an die Kursteilnahme per Rechnung erhoben. Bei eventuellen Rückfragen wenden Sie sich an das Studierendensekretariat der Hochschule unter der Telefonnummer 04103 - 80 48 0 oder per E-Mail an sekretariat@fh-wedel.de.

Zeugnisverleihung an der Fachhochschule Wedel

Am Freitag, den 30. September, werden die Absolventinnen und Absolventen der Fachhochschule Wedel im feierlichen Rahmen verabschiedet. Die Abschlussfeier findet im Audimax der Hochschule statt. Beginn ist um 16 Uhr. Die Ausleihe der Roben für Absolventinnen und Absolventen der FH Wedel beginnt um 15 Uhr. Für einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung ist eine Anmeldung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer vorab erforderlich. Bitte melden Sie sich bis spätestens Dienstag, den 27. September, 12 Uhr, über dieses Formular  an. Details zum Anmeldeprozess werden zeitnah an dieser Stelle bekanntgegeben. Pro Absolventin oder Absolvent sind bis zu drei Begleitpersonen möglich. Auszeichnungen durch den Wedeler Hochschulbund Im Rahmen der Zeugnisvergabe verleiht der Förderverein der Hochschule, der Wedeler Hochschulbund e.V., Preise für herausragende Abschlussarbeiten mit besonders hohem Praxisbezug und realen Problemlösungen. Die Dauer der Veranstaltung beläuft sich insgesamt auf etwa 90 Minuten. Corona-bedingte Infektionsschutzauflagen entfallen.

Restplätze für Kurzentschlossene

Studienplatz für das Wintersemester gesucht und Bewerbungsfrist verpasst? An der Fachhochschule Wedel werden vereinzelt Bewerbungen über den regulären Bewerbungszeitraum hinaus zugelassen. Aktuell sind noch einige Plätze in den Bachelor- und Master-Studiengängen in den Bereichen Informatik, Technik und Wirtschaft verfügbar. Das Studium zum Wintersemester beginnt offiziell am 18. Oktober. Von klassisch bis spezialisiert: Die FH Wedel bietet zwölf Bachelor- und neunMaster-Studiengänge mit den Schwerpunkten in Informatik, Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften an. Ein besonders großes Repertoire an Studiengängen befasst sich mit dem Themenfeld der Informatik, das in Zeiten der voranschreitenden Digitalisierung auch künftig einen hohen Stellenwert einnehmen wird und Absolvent*innen beste Chancen auf dem Arbeitsmarkt bietet. Einfaches Bewerbungsverfahren Studieninteressierte, die sich nach dem 15. September zur Aufnahme eines Studiums ab Oktober 2022 entschließen, melden sich bitte direkt beim Studierendensekretariat unter 04103 – 80 48 0 oder per E-Mail an sekretariat@fh-wedel.de. Alle Studiengänge sind zulassungsfrei. Orientierungswoche für einen guten Start ins Studium Für die Erleichterung des Einstiegs ins Studium lädt die FH Wedel alle Studienanfänger zu einer Orientierungswoche im Vorfeld des Semesterbeginns ein. Hier können Erstsemester sich mit der Infrastruktur der Hochschule sowie den studentischen Angeboten vertraut machen. Eine Einführung in die für die Studienorganisation genutzte Software Moodle, das Thema Lerntheorie und Informationen zur Studienfinanzierung runden das Programm der Orientierungswoche ab. Mit dem „Brückenkurs Mathematik“ können Erstsemester der Bachelor-Studiengänge sich zusätzlich den Übergang ins Studium erleichtern. In diesem Angebot werden eventuell vorhandene Wissenslücken im für alle Studiengänge relevanten Fach Mathematik geschlossen. Mit aufgefrischtem Wissen und neuem Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten sind die Erstsemester somit bestens vorbereitet. Die Orientierungswoche und der „Brückenkurs Mathematik“ finden ab dem 10. Oktober in Präsenz statt. Für eine Teilnahme ist eine vorherige Anmeldung notwendig. Details hierzu erhalten Erstsemester nach ihrer Registrierung für das Studium. Mit Stipendium studieren Wer sich an der FH Wedel bewirbt, kann im gleichen Zuge eine Bewerbung für ein Stipendium einreichen. Für Bachelor- und Master-Studierende bietet sich der Studienstart mit einem Deutschlandstipendium an. Die monatliche Förderung von 300 Euro werden je hälftig vom Bund und privaten Fördererinnen/Förderern oder Unternehmen gestellt. In Kooperation mit der FH Wedel sind dies die Werner Petersen-Stiftung und der Wedeler Hochschulbund e.V.. Bewerbungsfrist für das Deutschlandstipendium ist der 18. September. Weitere Informationen zum Bewerbungsprozess befinden sich hier.

Verlängerung der Bewerbungsfrist

Aktuell sind noch einige Plätze in den Bachelor- und Master-Studiengängen in den Bereichen Informatik, Technik und Wirtschaft für das anstehende Wintersemester verfügbar. Bewerber*innen haben bis zum 15. September Zeit sich regulär zu bewerben, um bereits im Oktober durchzustarten.  „Die Rückkehr zur Präsenzlehre hat uns allen gut getan“, resümiert Prof. Eike Harms, Präsident der Fachhochschule Wedel. „Wir haben deutlich spüren können, wie das Leben auf den Campus und in die Gemüter aller Studierenden und Lehrenden zurückgekehrt ist. Der Austausch miteinander und die Lehre vor Ort in den Laboren sind ein wesentlicher Bestandteil unseres Bildungsangebots.“ Einen Überblick über das Studienangebot inklusive der Labore bietet die Entdecken – Seite. Die FH Wedel bietet zwölf Bachelor- und neunMaster-Studiengänge mit den Schwerpunkten in Informatik, Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften an. Ein besonders großes Repertoire an Studiengängen befasst sich mit dem Themenfeld der Informatik, das in Zeiten der voranschreitenden Digitalisierung auch künftig einen hohen Stellenwert einnehmen wird und Absolvent*innen beste Chancen auf dem Arbeitsmarkt bietet. Bewerbungen sind noch für alle Studiengänge möglich, auch für beliebte Studienfächer wie Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsingenieurwesen. Das Anmeldeverfahren für ein Studium an der FH Wedel wird auf der Anmelden-Seite beschrieben und über das Bewerberportal abgewickelt. Die Studiengänge sind zulassungsfrei. Restplatzkontingent für Studieninteressierte nach dem 15. September In diesem Jahr hat die Hochschule sich dazu entschlossen, vereinzelt auch Bewerbungen über den verlängerten Bewerbungszeitraum hinaus zuzulassen. Studieninteressierte, die sich nach dem 15. September zur Aufnahme eines Studiums ab Oktober 2022 entschließen, melden sich bitte direkt beim Studierendensekretariat unter 04103 – 80 48 0 oder per E-Mail an sekretariat@fh-wedel.de Orientierungswoche für einen guten Start ins Studium Für die Erleichterung des Einstiegs ins Studium lädt die FH Wedel alle Studienanfänger zu einer Orientierungswoche im Vorfeld des Semesterbeginns ein. Hier können Erstsemester sich mit der Infrastruktur der Hochschule sowie den studentischen Angeboten vertraut machen. Eine Einführung in die für die Studienorganisation genutzte Software Moodle, das Thema Lerntheorie und Informationen zur Studienfinanzierung runden das Programm der Orientierungswoche ab. Mit dem „Brückenkurs Mathematik“ können Erstsemester der Bachelor-Studiengänge sich zusätzlich den Übergang ins Studium erleichtern. In diesem Angebot werden eventuell vorhandene Wissenslücken im für alle Studiengänge relevanten Fach Mathematik geschlossen. Mit aufgefrischtem Wissen und neuem Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten sind die Erstsemester somit bestens vorbereitet. Die Orientierungswoche und der „Brückenkurs Mathematik“ finden ab dem 10. Oktober in Präsenz statt. Für eine Teilnahme ist eine vorherige Anmeldung notwendig. Details hierzu erhalten Erstsemester nach ihrer Registrierung für das Studium. Mit Stipendium studieren Wer sich an der FH Wedel bewirbt, kann im gleichen Zuge eine Bewerbung für ein Stipendium einreichen. Bis Mitte September sind noch in zwei verschiedenen Stipendienprogrammen Bewerbungen möglich. Für Bachelor- und Master-Studierende bietet sich der Studienstart mit einem Deutschlandstipendium an. Die monatliche Förderung von 300 Euro werden je hälftig vom Bund und privaten Fördererinnen/Förderern oder Unternehmen gestellt. In Kooperation mit der FH Wedel sind dies die Werner Petersen-Stiftung und der Wedeler Hochschulbund e.V.. Bewerbungsfrist für das Deutschlandstipendium ist der 18. September. Weitere Informationen zum Bewerbungsprozess befinden sich hier. Für Master-Studierende kommt ebenso das Partnerstipendium Master in Frage. In sechs der acht Master-Studiengänge der FH Wedel wird das Stipendienprogramm angeboten. Für das Wintersemester 2022/23 vergibt die Hochschule gemeinsam mit den Kooperationspartnern BIT-SERV, Hapag-Lloyd und OTTO acht Stipendien. Bewerbungsfrist ist hier der 15. September. Weitere Informationen zum Bewerbungsprozess befinden sich auf der Webseite Partnerstipendium Master.

HACKATHON am 5. September - Jetzt anmelden!

Folgender Ablauf ist am 5. September geplant: 09:30 Get together 10:00 Setup-Check 10:30 Aufgabe 1 (90 Minuten)      Mittagspause  13:00 Aufgabe 2 (90 Minuten) 14:30 Diskussions- und Fragerunde 15:00 Bugfixing 16:00 Ergebnispräsentation & Preisverleihung Wer tritt an? Teams aus 2-4 Personen Wie kann ich mich anmelden? Per Mail mit dem Betreff: „[FH-Hackathon'22] Team-Anmeldung“ an Prof. Ulrich Hoffmann bis spätestens zum Freitag. den 2. September 2022. Bitte die Personen nennen und einen Teamnamen nicht vergessen! Worum geht es? Problemlösungen bei der Android-App-Programmierung mit Java Was brauche ich? Mindestens 1 Laptop je Team, auf dem Android Studio installiert ist. Zusätzlich werden Kenntnisse in der Java-Programmierung benötigt. Die Teilnahme ist auf wenige Teams begrenzt. Die Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldungen vergeben. Beobachter*innen sind herzlich willkommen! Bei Fragen bitte ebenfalls Prof. Hoffmann kontaktieren.