Filter

News-Archiv

Herzlich willkommen im News-Archiv der Fachhochschule Wedel!

COVID-19-Schutzimpfungen am 7. und 11. Juli

Die Fachhochschule Wedel unterbreitet ihren Studierenden ein kurzfristiges Impfangebot. Am Mittwoch, 07. Juli, und am Sonntag, 11. Juli, führt ein mobiles Impfteam des Landes Schleswig-Holstein kostenlose Schutzimpfungen gegen COVID-19 auf dem Campus durch. Zur Auswahl stehen die Impfstoffe von Moderna und Johnson&Johnson. „Jede Impfung leistet einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie. Dass wir nun zwei Termine vor Ort in der Fachhochschule anbieten können ist ein großer Schritt in Richtung Normalität, damit unsere Studierenden so schnell wie möglich wieder in die Präsenz-Lehre wechseln können“, begrüßt Prof. Eike Harms, Präsident der FH Wedel, das Impfangebot. Sich und andere zu schützen habe in der Pandemiebewältigung nach wie vor höchste Priorität. Pro Tag stehen rund 150 Impfdosen zur Verfügung. Für einen reibungslosen Ablauf wurde seitens der Hochschule eine Webseite für die Anmeldung eingerichtet. Hier können sich interessierte Studierende, Schülerinnen und Schüler verbindlich für einen Zeitraum registrieren und ihren bevorzugten Impfstoff auswählen. Im Anschluss erhalten die Personen automatisch einen Anamnesebogen und eine Einwilligungserklärung, die beim Termin vollständig ausgefüllt abgegeben werden. An den Impftagen sind in der FH Wedel ein Wartebereich, Räumlichkeiten für das Aufklärungsgespräch und die Impfung sowie ein Ruheraum eingerichtet. Ablauf:  Bitte bringen Sie ein Ausweisdokument, beispielsweise Ihren Personalausweis, sowie wenn möglich Ihren Impfausweis mit. Sollten Sie keinen Impfausweisen haben, erhalten Sie eine Ersatzbestätigung.    Die Anmeldung erfolgt über die Webseite https://testcenter.fh-wedel.de ab dem 06.07.2021 10:00 Uhr. Registrieren Sie sich verbindlich für einen der Impfslots.  Bei der Registrierung ist der Impfstoff auszuwählen.  Im Anschluss der Anmeldung erhalten Sie einen Anamnesebogen und Einwilligungsbogen per E-Mail an Ihre E-Mail-Adresse der FH Wedel.  Dieser ist zum Termin vollständig ausgefüllt mitzubringen.  Erscheinen Sie bitte 30 min vor Ihrem Termin. Der Wartebereich, sowie die Anmeldebestätigung ist im HS3/4.  Das Aufklärungsgespräch und die Impfung erfolgt im SR1.   Der HS1 ist unser Ruheraum. Dort warten Sie bitte 15 Minuten. Wenn keine Nebenwirkungen auftreten, verlassen Sie den HS1 ohne eine weitere Abmeldung eigenständig.   Die Priorisierung für Schutzimpfungen gegen COVID-19 ist aufgehoben. Jede Person mit einem gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hat Anspruch auf eine Impfung. Aktuell wird ausreichend Impfstoff geliefert. Die Zahl der Menschen, die sich mit dem Corona-Virus infizieren, geht deutschlandweit zurück und das ist nicht zuletzt auf die steigende Impfquote zurückzuführen.  Aufklärungsbögen für die Schutzimpfungen:   RKI - Impfungen A - Z - Aufklärungsbogen und Anamnese- und Einwilligungsbogen zur COVID-19-Impfung

Evaluierung des Sommersemester 2021

Die Evaluierung der Lehre für das laufende Semester hat begonnen und ist über die interne Webseite zu erreichen. Um repräsentative Ergebnisse zu erzielen, bitten wir alle Studierenden der Fachhochschule Wedel sowie Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule Wedel, sich bis Sonntag, den 4. Juli bis 12 Uhr rege daran zu beteiligen. Die Antworten sind Anregungen und eine wertvolle Hilfe zur Verbesserung des Lehrangebots. Auch für die Reakkreditierung der Studiengänge ist die Evaluation unverzichtbar. Selbstverständlich werden alle Angaben anonym ausgewertet. Für die Teilnahme an der Umfrage ist die Anmeldung mit Fachbereichskürzel plus Matrikelnummer (z. B. winf1234) und Passwort notwendig, um sicherzustellen, dass ein Fragebogen nur einmalig ausgefüllt wird. Vielen Dank vorab für die Unterstützung!

Wissen vertiefen im Master-Studium

Sich nach einem Bachelor-Abschluss in einem Master-Studium weiter zu qualifizieren, ist für viele Absolventinnen und Absolventen eines Bachelor-Studiengangs ein attraktiver Weg. Laut Deutschem Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung schließen 53 Prozent der Studierenden an Fachhochschulen ein Master-Studium an, ein Trend, den die Statistiken der Fachhochschule Wedel bestätigen.  Ob es um einen nahtlosen Anschluss an das Bachelor-Studium im Wintersemester 2021/2022 geht, um eine frühzeitige Planung des weiteren Studienverlaufs oder um eine zusätzliche Qualifikation nach einer Berufstätigkeit: Am 30. Juni zwischen 15:30 Uhr und 19:30 Uhr informiert die FH Wedel in Kurzvorträgen via Zoom zu ihren acht verschiedenen Master-Studiengängen. Denn worin genau liegen die Schwerpunkte der einzelnen Master-Studiengänge? Und welche Zulassungsvoraussetzungen bestehen? Das digitale Info-Angebot richtet sich an alle, die sich nach einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss in den Bereichen Informatik, Technik oder Wirtschaft in einem Master-Studium weiterbilden möchten. Die Master-Info-Session steht sowohl Studierenden der FH Wedel als auch Studieninteressierten anderer Hochschulen offen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die jeweiligen Studiengangsleiter präsentieren in dreißigminütigen Slots die Studieninhalte und Lehrformate in ihrem Studiengang und erläutern die Perspektiven, die dieses Studium eröffnet. Sollten nach der Präsentation noch Fragen offenbleiben, können diese im direkten Austausch mit den Studiengangsleitern geklärt werden. Das Programm des 30. Juni im Überblick 15:30 - 16:00 Uhr | Data Science & Artificial Intelligence Prof. Dr. Hendrik Annuth | Zoom 16:00 - 16:30 Uhr | Informatik Prof. Dr. Ulrich Hoffmann | Zoom 16:30 - 17:00 Uhr | IT-Engineering Prof. Dr. Sebastian Iwanowski | Zoom 17:00 - 17:30 Uhr | IT-Sicherheit  Prof. Dr. Gerd Beuster | Zoom 17:30 - 18:00 Uhr | Betriebswirtschaftslehre Prof. Dr. Thorsten Giersch | Zoom 18:00 - 18:30 Uhr | Wirtschaftsingenieurwesen Prof. Dr. Frank Bargel | Zoom 18:30 - 19:00 Uhr | Wirtschaftsinformatik / IT-Management Prof. Dr. Gerrit Remané & Prof. Dr. Andreas Häuslein | Zoom 19:00 - 19:30 Uhr | E-Commerce Prof. Dr. Jan-Paul Lüdtke & Prof. Dr. Florian Schatz | Zoom Zukunftsorientierte Lehre So wie dieses Info-Angebot ganz selbstverständlich remote besucht werden kann, gestaltete sich auch die digitale Lehre in den letzten Monaten reibungslos. Als Präsenzhochschule hat die FH Wedel in vielen Bereichen einen Innovationsschub erfahren, von dem alle Hochschulangehörigen längerfristig profitieren werden. Die Digitalisierung der Hochschule bewerten die Studierenden der FH Wedel im unabhängigen Hochschulbewertungsportal StudyCheck durchschnittlich mit 4,3 von 5 Sternen. Das Master-Studium an der FH Wedel Die Master-Studiengänge können in Vollzeit oder in Teilzeit studiert werden und führen zu dem akademischen Grad Master of Science (M.Sc.). Die Bewerbungsfrist für einen Studienstart zum Wintersemester 2021/2022 ist der 31. August. Alle Details rund um die Bewerbung für ein Studium befinden sich unter Anmelden. Allgemein ist die Voraussetzung für das Master-Studium ein Bachelor-Abschluss in einem inhaltlich eng verwandten Fach. Die Regelstudienzeit in den Master-Studiengängen der FH Wedel beträgt drei Semester und legt ein siebensemestriges Bachelor-Studium zugrunde. Bewerberinnen und Bewerber mit 180 absolvierten ECTS im Bachelor-Studium belegen einen Übergangsblock, um fehlende Studieninhalte nachzuholen.

Seminare im Wintersemester 2021/2022

Ob Bachelor oder Master, ob Betriebswirtschaftslehre, Informatik oder Wirtschaftsingenieurwesen: Die Seminarthemen für das Wintersemester 21/22 stehen fest. Die Themenübersicht und alle Details sind über Moodle für die Studierenden der FH Wedel einsehbar. Auch die vorgesehenen Vergabetermine und verantwortlichen Dozenten sind dort vermerkt. Da die Themenvergabe in den einzelnen Seminaren variieren kann, sind die Detailbeschreibungen zu beachten.

Abi und was dann?

Neigt sich die Schulzeit gegen Ende, stehen viele Abiturientinnen und Abiturienten vor entscheidenden Fragestellungen zum nächsten Lebensabschnitt. Welches Studium passt zu mir? Und wie finde ich die richtige Hochschule? Mit einem Info-Angebot am 16. Juni unterstützt die Fachhochschule Wedel Studieninteressierte bei der Studienwahl und informiert zum Bachelor-Studium in den Bereichen Informatik, Technik und Wirtschaft. Ab 16 Uhr werden alle zwölf Bachelor-Studiengänge der FH Wedel in Kurzvorträgen via Zoom vorgestellt. Eine Anmeldung vorab ist nicht erforderlich. Die jeweiligen Studiengangsleiter präsentieren in dreißigminütigen Slots die Studieninhalte und Lehrformate in ihrem Studiengang und erläutern die Perspektiven, die dieses Studium eröffnet. Sollten nach der Präsentation noch Fragen offenbleiben, können diese im direkten Austausch mit den Studiengangsleitern geklärt werden. Eine hohe Anwendungsorientierung und große Praxisnähe zeichnen das Studium der Fachhochschule Wedel aus. Die Studienangebote sind interdisziplinär angelegt und gut aufeinander abgestimmt. Auf kleine Arbeitsgruppen, einen partnerschaftlichen Austausch mit den Professoren und ein familiäres Umfeld wird seit jeher besonders geachtet und umso mehr seit den Veränderungen durch die Corona-Pandemie, denn ein reibungsloser Einstieg in das Studium legt den Grundstein für erfolgreiches Studieren. Die Bachelor-Studiengänge können in Vollzeit oder im dualen Modell studiert werden. Die Bewerbungsfrist für einen Studienstart zum Wintersemester 2021/2022 ist der 31. August. Alle Details rund um die Bewerbung für ein Studium befinden sich unter Anmelden. Auch für eine Bewerbung um einen dualen Studienplatz ist es noch nicht zu spät. In der Studienplatzbörse sind für das Wintersemester noch einige Angebote der dualen Partnerunternehmen verfügbar. Das Programm des 16. Juni im Überblick 16:00 - 16:30 Uhr | IT-Management, Consulting & Auditing Prof. Dr. Gerrit Remané | Zoom 16:30 - 17:00 Uhr | E-Commerce Prof. Dr. Florian Schatz | Zoom 17:00 - 17:30 Uhr | Data Science & Artificial Intelligence Prof. Dr. Hendrik Annuth | Zoom 17:00 - 17:30 Uhr | Computer Games Technology  und  Medieninformatik Prof. Dr. Christian-Arved Bohn | Zoom 17:30 - 18:00 Uhr | Betriebswirtschaftslehre Prof. Dr. Thorsten Giersch | Zoom 17:30 - 18:00 Uhr | Technische Informatik Prof. Dr. Sergei Sawitzki | Zoom 18:00 - 18:30 Uhr | Wirtschaftsingenieurwesen Prof. Dr. Frank Bargel | Zoom 18:00 - 18:30 Uhr | Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Andreas Häuslein | Zoom 18:00 - 18:30 Uhr | Smart Technology Prof. Dr. Ulrich Hoffmann | Zoom 18:30 - 19:00 Uhr | IT-Ingenieurwesen Prof. Dr. Carsten Burmeister | Zoom 18:30 - 19:00 Uhr | Informatik Prof. Dr. Ulrich Hoffmann | Zoom

Finale der Software-Challenge

Die Gewinner der diesjährigen Software-Challenge stehen fest: Die bundesweit ausgetragene Challenge fand am Freitag, den 11. Juni, in einem virtuellen Finale zu einem fulminanten Ende. Das Team der Hermann-Tast-Schule aus Husum setzte sich mit einem deutlichen 8:0-Sieg gegen das Team des Karl-Maybach-Gymnasiums aus Friedrichshafen durch. Den dritten Platz belegte die Oberschule zum Dom aus Lübeck. Insgesamt waren 166 Schülerinnen und Schüler in 35 Teams mit von der Partie. Die Teilnehmenden tauchten in die Welt der Informatik ein und programmierten einen Spieler für das Strategie-Spiel Blokus. Acht Teams aus ganz Deutschland schafften es ins Finale. Bereits seit mehreren Jahren bietet die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) die Software-Challenge an, die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe für Informatik begeistern soll. Seit 2017 ist auch die Fachhochschule Wedel Veranstalter. In seiner Begrüßung betonte Prof. Dr. Andreas Mühling vom Institut für Informatik der CAU die Relevanz von Informatik für die Zukunft vieler Themenfelder und warb für eine aussichtsreiche Karriere in diesem Bereich. Außerdem sprach er den Sponsoren seinen Dank aus, ohne die der Wettbewerb nicht möglich wäre. Im Anschluss traten die Teams im Viertel-, Halb- und Finale sowie im Spiel um Platz drei gegeneinander an. Die Spieler spielten dabei automatisiert gegeneinander. Der Client mit dem am sinnvollsten programmierten System konnte das Spiel für sich entscheiden. Währenddessen äußerten sich die Schülerinnen und Schüler zu ihrem Client. Finn von der Oberschule zum Dom sagte: „Wir haben bis zur Deadline gearbeitet, um noch letzte Fehler zu verbessern.“ Er nahm bereits zum dritten Mal in Folge an der Software-Challenge teil. „Es macht jedes Jahr wieder Spaß, dabei zu sein.“ Zwischen den Spielen kamen verschiedene Gäste zu Wort. Kiels Oberbürgermeister und Schirmherr des Wettbewerbs Dr. Ulf Kämpfer wünschte den Teams viel Erfolg. Prof. Dr. Florian Schatz der FH Wedel betreut die Software-Challenge in der Metropolregion Hamburg und hatte als Student im Jahr 2007 selbst erfolgreich teilgenommen. Er zeigte die Möglichkeiten der IT-orientierten Hochschule auf und betonte insbesondere den engen Austausch mit den Studierenden. Prof. Dr. Manfred Schimmler, ehemaliger Professor für Informatik an der Kieler Universität und Bindeglied zwischen der Petersen-Stiftung und der Software-Challenge, erläuterte die Finanzierung: „Der Wettbewerb entspricht genau dem Zweck der Petersen-Stiftung, nämlich der Förderung der Ingenieursausbildung und der MINT-Fächer. Wir finanzieren deshalb 20 Stipendien an der CAU Kiel und fünf an der FH Wedel mit jeweils 300 Euro pro Monat für Studierende in informatikorientierten Fächern. Ich gratuliere im Namen der Petersen-Stiftung und hoffe, dass viele der teilnehmenden Schülerinnen und Schüler ein Informatikstudium aufnehmen werden.“ Zum Start des neuen Schuljahres geht die Software-Challenge in eine neue Runde. Das Spiel wurde bereits bekanntgegeben und es passt zu der hohen Quote an Teilnehmenden aus Norddeutschland: Ostsee-Schach.

Finale des Programmierwettbewerbs

Dirty Code Done Dirt Cheap – so heißt der Gewinner des diesjährigen hochschulinternen Programmierwettbewerbs. Der selbst programmierte Computerspieler für das Brettspiel Blokus konnte sich beim großen Finale am 9. Juni gegen sieben andere Clients durchsetzen. Der Programmierwettbewerb an der Fachhochschule Wedel wurde von der Startup Bridge organisiert und fand in Anlehnung an die bundesweit ausgetragene Software-Challenge statt. Die Infrastruktur und Aufgabenstellung wurde vom Kooperationspartner, der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, bereitgestellt. Bereits seit mehreren Jahren bietet die Kieler Universität die Software-Challenge an, die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe für Informatik begeistern soll. Seit 2017 ist auch die FH Wedel Veranstalter. Im diesjährigen Wettkampf ging es um das Brettspiel Blokus. Dabei handelt es sich um ein abstraktes Strategie-Spiel mit Tetris-artigen, farbigen Spielsteinen, die auf das Board gesetzt werden. Zu beachten ist dabei, dass ein neuer Spielstein die bereits gelegten Spielsteine nicht komplett, sondern nur mit einer oder mehreren Ecken berühren darf. Jeder gelegte Stein zählt so viele Punkte, wie er Quadrate hat. Die Spielerin oder der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.   Es hieß: "Studierende gegen Dozierende" Insgesamt 15 Studierende, Mitarbeitende und Dozierende der FH Wedel meldeten sich teilweise als Team und teilweise als Einzelkämpfer für den Wettbewerb an. Zum Ende der Entwicklungsphase wurden acht selbst programmierte Computerspieler an den Start geschickt. Beim Finale traten diese Clients gegeneinander an. Der Spieler „Dirty Code Done Dirt Cheap“ konnte sich nach einem erfolgreichen Viertel- sowie Halbfinale im Finalspiel gegen den Zweitplatzierten „Sleeping Robots“ durchsetzen. Die Spieler spielten dabei automatisiert gegeneinander. Der Client mit dem am sinnvollsten programmierten System konnte das Spiel für sich entscheiden. Währenddessen erklärten die Teilnehmenden ihre jeweiligen Vorgehensweisen in der Programmierung. Außerdem wurde der beste Teamname gekürt. Hier machte Illeagle Start of Expression das Rennen, gefolgt von der Büronummer von Marcus Riemer (M1110) und FHW-18-genericName.txt. Verschiedene Programmiersprachen wie Java, C# oder Rust kamen zum Einsatz. Die meisten Teilnehmenden benutzten Java, weil diese Sprache in der Hochschule am meisten gelehrt wird. Zwischen 100 und 200 Zeilen eigener Code ist dabei jeweils entstanden.   Der Gewinner des Wettbewerbs freut sich über einen Wunschgutschein in Höhe von 500 Euro, der bei 500 Online-Shops und über 1.000 Filialen einlösbar ist. Die Plätze zwei und drei erhalten 300 und 200 Euro. Darüber hinaus durften sich alle anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen Überraschungspreis aussuchen. Alle Preise stiftete die Startup Bridge.

Fotowettbewerb der FH Wedel

Mit dem Laptop am Elbstrand? Eingekuschelt im Homeoffice? Oder beim virtuellen Spieleabend? Die Fachhochschule Wedel macht sich im Rahmen eines Fotowettbewerbs auf die Suche nach den schönsten Seiten des Sommersemesters 2021. Unter dem Motto „Mein schönster Sommersemestermoment“ sind Studierende bis einschließlich 30. Juni aufgerufen, mit einem Foto am Wettbewerb teilzunehmen. Ob Schnappschuss oder ausgefeilte Fotografie: Alle Werke sind erwünscht. Die Teilnahme lohnt sich, denn der erste Platz wird mit einem Wunschgutschein in Höhe von 500 Euro prämiert, die Plätze zwei und drei mit Wunschgutscheinen über jeweils 250 Euro. Die Preise stiftet der Wedeler Hochschulbund e.V. Als gemeinnütziger Verein setzt sich der Wedeler Hochschulbund für die Förderung der FH Wedel und ihrer Studierenden ein. „Das laufende Sommersemester hat sich Corona-bedingt wie bereits die vergangenen zwei Semester weg vom Campus in Richtung Homeoffice verlagert“, sagt Prof. Eike Harms, Präsident der Fachhochschule Wedel. „So vielfältig wie unsere Studierenden sind, so unterschiedlich gestalten sie auch ihr Online-Studium. Mit dem Fotowettbewerb möchten wir den Fokus auf diese besondere Studiensituation legen. Dennoch hoffen wir, dass wir bald wieder auf Präsenzlehre umschwenken können.“ So funktioniert die Teilnahme: Die Studierenden fotografieren ein Motiv, das thematisch zum Motto „Mein schönster Sommersemestermoment“ passt. Dies können sowohl studienbezogene, als auch private Aufnahmen sein. Das Foto wird per E-Mail an pressestelle@fh-wedel.de gesendet, gern mit einem erklärenden Text. Zusätzlich kann das Bild gerne mit dem Hashtag #meinsommersemester auf Instagram und/oder Facebook gepostet werden. Dies ist optional und für die Teilnahme am Wettbewerb nicht verpflichtend. Die Abstimmung läuft Nach dem Einsendeschluss am 30. Juni erfolgt eine öffentliche Abstimmung über die Gewinnerfotos über Mentimeter. Noch bis einschließlich Mittwoch, den 7. Juli, kann hier  für das beste Bild abgestimmt werden. Im August werden die Fotografinnen bzw. Fotografen der drei Bilder mit den meisten Stimmen prämiert.  Teilnahmebedingungen Veranstalter des Fotowettbewerbs "Mein schönster Sommersemestermoment" ist die Fachhochschule Wedel gGmbH, Feldstraße 143, 22880 Wedel. An dem Fotowettbewerb teilnahmeberechtigt sind immatrikulierte Studierende sowie Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der FH Wedel. Ausgenommen von der Teilnahme ist das Team der Öffentlichkeitsarbeit. Pro Teilnehmer ist nur eine Einsendung möglich.   Die Fotos müssen sich thematisch mit dem Motto "Mein schönster Sommersemestermoment" beschäftigen. Die Art der Gestaltung ist jedem Teilnehmer freigestellt. Zeigt das eingereichte Foto erkennbar Personen, die ein Recht am eigenen Bild haben, ist es erforderlich, dass zusätzlich eine schriftliche und von jedem Abgebildeten unterzeichnete Einverständniserklärung, die Umfang und Art der geplanten Verwendung der Aufnahme darstellt, eingereicht wird. Einreichungen müssen per Mail an pressestelle@fh-wedel.de gesendet werden. Optional können die Fotos mit dem Hashtag #meinsommersemester auf Instagram und/oder Facebook gepostet werden. Einsendeschluss ist der 30. Juni 2021. Später eingereichte Fotos können nicht berücksichtigt werden.  Es werden drei Gewinnerfotos per Abstimmung über Mentimeter prämiert. Die Abstimmung erfolgt öffentlich nach Einsendeschluss. Der erste Platz wird mit einem Wunschgutschein in Höhe von 500 Euro prämiert, die Plätze zwei und drei mit Wunschgutscheinen über jeweils 250 Euro. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Mit der Teilnahme am Fotowettbewerb stimmt die Person zu, dass das eingereichte Foto sowie vollständiger Name, Studiengang oder Art der Tätigkeit als Mitarbeiter für öffentlichkeitswirksame Zwecke veröffentlicht werden dürfen. Dazu zählen die Social-Media-Kanäle und die Webseite der FH Wedel sowie Pressemitteilungen. Darüber hinaus stimmt der Teilnehmer zu, dass das Werk abgedruckt und innerhalb der Hochschule ausgestellt und verwendet werden darf. Mit dem Einreichen eines Fotos versichert der Teilnehmer, dass er oder sie keine Rechte Dritter, insbesondere Urheberrechte verletzt.

Datenanalyse in der Versicherungsbranche

Wofür steht Data Analytics und welchen Nutzen kann der Einsatz mit sich bringen? Zu diesen Fragestellungen referiert Data Analytics Expertin Dr. Annika Bergbauer im Online-Kolloquium am 23. Juni. Zum Vortrag Als Einstieg in das Thema wird zunächst der Begriff der fortgeschrittenen Datenanalyse erläutert, um seiner Definition anschließend Erfahrungen mit Data Analytics in der Praxis gegenüber zu stellen. Denn was sind die tatsächlichen Herausforderungen in der (Versicherungs-)Branche im Hinblick auf die Datenanalyse? Der Vortrag gibt Einblick in die Umsetzung von Data Analytics Projekten und thematisiert, wo ihre Risiken und Potenziale liegen und warum sie auch scheitern können. Anhand eines ausgewählten Projektbeispiels, welches sich im Fokus mit Personalproduktivität beschäftigt, wird aufgezeigt, wie Datenprojekte realisiert werden. Die Referentin wird herausarbeiten, wie theoretisches Wissen über Data Analytics in der Praxis angewendet werden kann, und lenkt den Blick der Teilnehmenden auf Projekte aus der Versicherungsbranche. Der Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf dem Austausch von Erfahrungen aus der Projektarbeit in der Praxis und mit denen aus dem akademischen Bereich. Co-moderiert wird der Vortrag von Patrick Beutler. Beide sind für die IT- und Managementberatung Q_PERIOR tätig. Zu den Referenten Dr. Annika Bergbauer arbeitet als Senior Consultant bei der Q_PERIOR AG am Standort München. Sie ist Tech-Ökonomin, Datenexpertin und Podcasterin bei Datenaffaire. Als Data Scientist und Projektmanagerin hilft sie ihren Kunden, mit fortschrittlichen Analysemethoden wertvolle Business Insights aus Daten zu gewinnen und entwickelt Serviceangebote, Schulungen und Konzepte. Darüber hinaus hält sie regelmäßig Keynote-Vorträge zum Thema Datenanalyse und publiziert zum Thema. Bergbauer promovierte an der Ludwig-Maximilians-Universität München, nachdem sie am ifo Institut e.V. zur Bildungsökonomie geforscht hatte. Dort betreute sie das European Expert Network on Economics of Education (EENEE) der Europäischen Kommission. Ihr Bachelor- und Master-Studium der Wirtschaftswissenschaften absolvierte sie an der Universität Göttingen mit Studienaufenthalten in Paris, Delhi und Stellenbosch. Ihre Postgraduierten-Karriere begann als Associate Researcher am Resep der Universität Stellenbosch in Südafrika. Patrick Beutler agiert vom Standort Hamburg und ist bei der IT- und Managementberatung Q_PERIOR AG für Prozess- und Architekturthemen verantwortlich. Als Projektleiter, Business Analyst und Requirements Engineer berät er seine Kunden in der gesamten Versicherungsbranche sowie im Bereich der Finanzdienstleistungen, insbesondere zu Prozess- und Architekturthemen. Beutler zeichnet für das Q_PERIOR Insurance Model, ein Referenzmodell, das die Soll-Prozesse und Architekturen von Versicherungsunternehmen abbildet, verantwortlich. Darüber hinaus entwickelt er Serviceangebote, Trainings und Konzepte rund um das Thema (intelligente) Prozesse und verantwortet das Q_PERIOR Account Management. Beutler begann seine berufliche Laufbahn bei der Computer Science Cooperation (heute: dxc Technology). Seinen Bachelor-Abschluss in informationsorientierter Betriebswirtschaftslehre erwarb er an der Universität Augsburg und konzentrierte sich bereits während des Studiums auf das Banken- und Versicherungswesen mit einem Schwerpunkt auf informationsorientierte Fragestellungen. Überblick Was: Kolloquium "Data Analytics in der Versicherungsbranche" Wann: 23. Juni, 17 Uhr Wo: Zoom Wie: Der Vortrag findet auf Englisch statt.

Messetermine im (Früh-)Sommer

Für ein erfüllendes Studium ist nicht nur die Wahl des Traumstudiengangs wichtig, sondern auch die passende Hochschule. An der Fachhochschule Wedel in der Metropolregion Hamburg studieren rund 1.300 Studierende in den zwölf Bachelor- und acht Master-Studiengängen, einige davon auch dual. Das Studienprogramm konzentriert sich auf die Bereiche Informatik, Technik und Wirtschaft und verknüpft diese interdisziplinär. Wegweisend ist die persönliche Betreuung durch Dozierende sowie die zukunftsorientierte und praxisnahe Lernatmosphäre. Digitale Studienberatung Auch in den schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie möchte die FH Wedel Studieninteressierte bei der Wahl ihres Studiums bestmöglich unterstützen und beratend zur Seite stehen. Sich rechtzeitig zu orientieren ist vor allem für Interessierte am dualen Studienmodell wichtig, denn hier ist eine Bewerbung bereits ein Jahr im Voraus sinnvoll. Das duale Studium wird in allen Bachelor-Studiengängen angeboten und kombiniert die Hochschullehre mit beruflicher Praxis in einem der rund 80 Partnerunternehmen. Interessierte bewerben sich direkt bei einem der Kooperationspartner. Die Studienplatzbörse  hilft dabei, dass passende Partnerunternehmen zum gewünschten Studiengang zu finden.  Die Studieninformationsmessen finden derzeit digital statt. Im 1:1-Videochat beantworten Beraterinnen und Berater der Hochschule Fragen rund um das Studium in Wedel. Wer sich für eine Studienrichtung besonders interessiert, kann diese in virtuellen Kleingruppen kennenlernen, in denen der Fokus auf einzelne Studiengänge wie beispielsweise E-Commerce, Smart Technology oder Wirtschaftsingenieurwesen gelegt wird. Vorab können sich Interessierte in der Studiengangsübersicht  einen Überblick verschaffen. Auf den folgenden Messen ist die FH Wedel im Mai und Juni vertreten: Mai 27.05.2021 vocatium Unterelbe / Westküste  Juni 01.06.2021 vocatium Lübeck 02.06.2021 vocatium Hamburg Nord 07.06.2021 vocatium Hamburg Süd 14.06.2021 vocatium Hamburg Süd 19.06.2021 karriere:dual digital Zu allen Terminen berät die Hochschule im persönlichen Videochat zu individuellen Fragen und auch in den einzelnen Fachbereichen. Die Teilnahme ist kostenlos und unkompliziert. Eine Anmeldung über den entsprechenden Link zur jeweiligen Messe ist möglich, Interessierte sind aber auch ohne Voranmeldung herzlich willkommen.

Herzlichen Glückwunsch an ImmoJOIN!

Die Gewinner des diesjährigen Campus Pitches des digitalen Hamburg Innovation Summit (HHIS) 2021 kommen von der Fachhochschule Wedel. Mit ihrem virtuellen Pitch überzeugten sie am Donnerstag, den 20. Mai, in der Startup Area und gewannen die meisten Stimmen beim Publikumsvoting. Das Team um die drei Gründer Tim Reumann, Lennart Wollatz und Martin Rütz konnte sich gegen neun andere Gründungsteams von der Technischen Universität Hamburg, der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg sowie der Universität Hamburg mit ihrer Geschäftsidee durchsetzen. Nicht nur die Absolventen selbst, sondern auch Prof. Eike Harms, Präsident der Fachhochschule Wedel, zeigte sich erfreut: „Wir sind stolz, dass unsere Studierenden diesen Erfolg für sich verbuchen können. Ich gratuliere den Gründern von ImmoJOIN herzlich und wünsche ihnen für die Zukunft ihres vielversprechenden Start-ups alles Gute.“ Der Hamburg Innovation Summit als Sprungbrett für Gründungen Der Hamburg Innovation Summit findet jährlich zur Stärkung des Innovationsstandortes Hamburg statt. Die Veranstaltung vernetzt Forschung, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft und dient Start-ups als Plattform. Auch wenn der Summit in diesem Jahr digital stattfand, besuchten rund 1.300 Professionals die Vorträge, Pitches und Preisverleihungen. In der virtuellen Startup Area boten sich dem Publikum zehn Pitches von Start-ups, die kurz vor der Gründung stehen, darunter auch das Team von ImmoJOIN. Die Pitches waren im Vorfeld im Videoformat eingereicht worden. „Das ganze ImmoJOIN-Team hat live mitgefiebert“, erzählt Martin Rütz. „Die Spannung ist sekündlich gestiegen. Bei den Pitches waren richtig innovative Ideen dabei und vor allem war uns von Anfang an bewusst, dass unsere Chancen im Vergleich zu Gründungsteams von großen Universitäten wie der Uni Hamburg eher gering schienen. Doch dann kam die große Überraschung: ImmoJOIN gewinnt den Campus Pitch! Unglaublich, damit hätten wir nie gerechnet. Aber umso größer ist natürlich die Freude im gesamten Team!“ ImmoJOIN bündelt Immobilieninserate Lennart Wollatz hat seinen Master in Informatik an der FH Wedel im vergangenen Wintersemester abgeschlossen und kümmert sich bei ImmoJOIN um die Programmierung. Martin Rütz hat bereits seinen Master in Wirtschaftsingenieurwesen (mit Vertiefung in IT-Management) in der Tasche und studiert aktuell im zweiten Mastersemester Betriebswirtschaft an der FH Wedel. Er ist im Team für die Bereiche Business Development und Operations zuständig. Tim Reumann komplettiert als ausgebildeter und erfahrener Immobilienkaufmann das Team. Ihm liegt der Vertrieb im Blut und er kennt die Branche seit vielen Jahren durch die Abwicklung von mehreren Immobilienprojekten im Hamburger Raum. Die Immobilien-Plattform der Gründer sammelt Daten sämtlicher Immobilieninserate unterschiedlichster Portale und stellt diese gebündelt dar. „Wer online nach einer Immobilie sucht, muss sich oft durch viele unterschiedliche Plattformen klicken. Das möchten wir ändern und mit ImmoJOIN eine Webseite anbieten, auf der die Nutzerinnen und Nutzer alle Inserate einsehen können. Dazu gehören Services wie Alerts für neue Angebote oder erweiterte Daten zu der Umgebung der Immobilien und Preisvergleiche“, erklärt Rütz die Idee hinter dem Start-up. Die Gründung ist aus den Masterarbeiten von Wollatz und Rütz entstanden. Rütz hat seine Abschlussarbeit als Gründungsthesis in der Gründungsberatung der Startup Bridge geschrieben. Gemeinsam mit deren Projektleiter Henrik Sabban entwickelte er über Iterationen mit der Geschäftsmodell-Entwicklungstechnik „Lean Startup“ ein Business Modell, mit dem ImmoJOIN nun in den Markt startet. Aktuell arbeitet das Team an der Fertigstellung der Webseite und Klärung von rechtlichen Themen, sodass der Launch zeitnah erfolgen kann. „Der Sieg beim Campus Pitch hat uns alle nochmal doppelt motiviert, möglichst schnell mit ImmoJOIN an den Start zu gehen,“ erklärt Wollatz.   Das Team freut sich über den Preis bestehend aus einer umfassenden Gründungsbetreuung mit Sachpreisen, die ImmoJOIN bei der Gründung unterstützen. Das kurzfristige Ziel von ImmoJOIN ist die Abbildung des Hamburger Immobilienmarktes, bevor bundesweit und anschließend europaweit Immobilien über immojoin.de gefunden werden können.  

Studieren mit Stipendium?

Studierende der FH Wedel, die in einem informatikorientierten Bachelor-Studiengang das erste Semester erfolgreich hinter sich gebracht haben, können sich noch bis zum 10. Juni für ein Partnerstipendium bewerben. Am 27. Mai stehen die Partnerunternehmen ab 15:30 Uhr zur Orientierung vorab in einer Online-Veranstaltung mit 30-minütigen Präsentationen allen Interessierten Rede und Antwort. Gemeinsam mit Hapag-Lloyd, BIT-SERV und msg nexinsure vergibt die Fachhochschule Wedel Stipendien für Bachelor-Studierende. Die Kooperationspartner übernehmen die Studiengebühren, bieten den Stipendiaten Werkstudententätigkeiten und integrieren sie zusätzlich durch vergütete Praktika in ihrem Unternehmen. Jährlich werden bis zu 10 Stipendien vergeben. Die Bewerbungsphase ist während des Sommersemesters mit Stipendienstart im darauf folgenden September. Gute Aussichten auf eine erfolgreiche Bewerbung Was viele Studierende nicht wissen: Sie müssen keine Einser-Kandidaten sein, um als Stipendiaten infrage zu kommen. Auch Aspekte wie ehrenamtliches Engagement oder ein zum Unternehmen passendes Auftreten spielen eine Rolle. „Rund die Hälfte aller Bewerbungen auf ein Stipendium sind erfolgreich“, erklärt Gerit Kaleck, die das Stipendienprogramm koordiniert. „Wir fordern Interessierte mit sehr gutem Abitur oder guten Studienleistungen auf, sich bei uns für ein Stipendium zu bewerben. Es kann sich lohnen!“ Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Im Gegensatz zu einer Studienfinanzierung über BAföG muss das Geld nicht zurückgezahlt werden. Gleichzeitig knüpfen die Stipendiaten bereits früh Kontakte in die Praxis und stehen im Austausch mit anderen Stipendiaten. Für die Stipendien können sich Bachelor-Studierende der Studiengänge Data Science & Artificial Intelligence, E-Commerce mit Vertiefung Informatik, IT-Managment, Consulting & Auditing, Informatik, Medieninformatik, Smart Technology, Technische Informatik und Wirtschaftsinformatik bewerben. Alle Details zu der digitalen Informationsveranstaltung mit den Partnerunternehmen finden interessierte Studierenden in Moodle und vorab in der Übersicht zum Partnerstipendium. Fragen zum Stipendienprogramm beantwortet darüber hinaus auch gerne Gerit Kaleck. Vorteile des Stipendienprogramms auf einen Blick Der Stipendiengeber übernimmt die Studiengebühren. Stipendiaten gewinnen bereits während ihres Studiums Einblicke ins Berufsleben und sammeln praktische Erfahrung. Die Praxisphasen im Unternehmen werden zusätzlich vergütet. Zusätzliche Angebote wie Seminare zur Förderung der Soft Skills oder Diskussionsrunden mit Führungskräften fördern die persönlichen Fähigkeiten. Alle Stipendiaten haben sowohl im Unternehmen als auch an der FH Wedel einen persönlichen Ansprechpartner.

Grohe Stipendium für angehende Wirtschaftsingenieure

Auch in diesem Jahr vergibt die Fachhochschule Wedel gemeinsam mit der Grohe Treuhandstiftung zwei Stipendien an Studierende des Bachelor-Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen. Das Grohe Stipendium finanziert den Stipendiaten ab dem zweiten Semester bis zum Ende der Regelstudienzeit die Studiengebühren und hat damit einen Gesamtwert von rund 8.500 Euro. Es wird seit 2013 jährlich vergeben. Ein Stipendium als mögliche Finanzierungsquelle für das Studium wird oftmals übersehen. Dabei stehen die Chancen auf Erfolg der Bewerbung meist gut. "Die Bewerbung für ein Stipendium benötigt etwa fünf bis zehn Stunden Zeitaufwand. Nicht viel, wenn man bedenkt, was man im Erfolgsfall zurückbekommt", sagt Prof. Florian Schatz, der als Vorsitzender des Stipendienausschusses in die Vergabe der Grohe Stipendien involviert ist. Schatz weist auch darauf hin, dass ein Stipendium neben dem finanziellen auch einen ideellen Wert hat und durchaus in einem größeren Kontext betrachtet werden sollte. "Es ist wichtig, im Studienverlauf, aber auch in der Arbeitswelt Auszeichnungen zu sammeln, um sich von anderen abzuheben. Die Fragestellung, wo ich Leute überzeugen kann, wie gut ich bin, sollte stärker verinnerlicht werden. Wir hoffen, dass sich zahlreiche Studierende in diesem Turnus auf das Grohe Stipendium bewerben." Rund um die Bewerbung Kriterien für eine erfolgreiche Bewerbung sind die Noten im ersten Semester, aber auch gesellschaftliches Engagement und Persönlichkeit. Die Bewerbungsunterlagen sind per E-Mail an grohe-stipendium@fh-wedel.de einzureichen. Bewerben können sich Studierende im ersten Studienjahr. Bewerbungsschluss ist der 1. Juni 2021. Nach Abschluss der schriftlichen Bewerbungsphase werden in einer zweiten Runde geeignete Kandidaten zu einem Auswahlgespräch eingeladen. Detaillierte Informationen zum Bewerbungsverfahren befinden sich in den FAQ Grohe Stipendium. Fragen zur Bewerbung und zum Ablauf darüber hinaus beantwortet Prof. Florian Schatz gern. Die Grohe Treuhandstiftung ist eine gemeinnützige Stiftung der Familie Grohe. Seit 2011 fördert sie junge Menschen in Aus- und Weiterbildung. Stiftungsziel ist der erfolgreiche Übergang von Jugendlichen in die berufliche Ausbildung und der erfolgreiche Abschluss. Ihr Ziel ist es aber auch, leistungsbereite Studierende durch Stipendien bis zu ihrem Abschluss finanziell zu unterstützen. Für ihre Zielsetzung hat die Stiftung zahlreiche Förderprogramme aufgelegt.

Smart Production für Live Fußball

Mit sportdigital ist in Hamburg der erste Pay-TV-Sender für internationalen LIVE-Fußball ansässig. Aus dem Studio Hamburg wird rund um die Uhr Fußball aus den Top-Ligen der Welt gesendet. Seitens der Produktion macht die Kombination aus Medien und Sport eine große Faszination aus. Allen, die sich für die Kombination von Medien und Sport begeistern, gewährt dieser Vortrag einen einmaligen Einblick hinter die Kulissen. Zum Vortrag Der Vortrag führt in das virtuelle Sendestudio und den smarten Workflow aktueller Sportmedien-Angebote ein. Die Geschäftsführung und die Chefredaktion erläutern die Aufgaben rund um die Produktion von Live-Events. Dazu gehört unter anderem das Schneiden der Spielberichte und Magazine. Außerdem gibt ein erfahrener Kommentator Einblicke in die Herausforderungen des Jobs eines Live-Kommentators, von der Spiel-Vorbereitung, über den Live-Kommentar bis hin zur Highlight-Clip-Vertonung direkt nach Spielende. Egal ob in der Regie, am Schnittplatz, am Playout-Server oder auch im redaktionellen Bereich, erweist sich Live-Sport-Kommunikation als ein lebendiges, professionelles Betätigungsfeld. Zu den Referenten Bendix Eisermann studierte Medieninformatik an der Fachhochschule Wedel und ist geschäftsführender Gesellschafter des Hamburger Pay-TV-Senders sportdigital. Mit seiner Diplomarbeit 2005 veröffentlichte er den ersten Businessplan des digitalen Sportsenders sportdigital, dessen Umsetzung und Weiterentwicklung er ab 2007 in führender Position verantwortete. Außerdem war er ab 2016 als Gesellschafter federführend an der technischen Umsetzung der commentaro-Plattform beteiligt, die im Sommer 2018 online ging. Das berufliche Leben des Chefredakteurs von SPORTDIGITAL FUSSBALL, Uli Pingel, wird durch fünf Buchstaben dominiert: Sport und Mikro. Seit 15 Jahren steht er vor der Kamera, beweist aber auch dahinter redaktionelles Können bei Themenfindung und -gestaltung. Nach Stationen als Redaktionsleiter Sport beim TV-Sender Hamburg 1, bei SPORT1 und dem Nachrichtensender Deutsche Welle TV moderiert Uli Pingel seit 2019 bei SPORTDIGITAL FUSSBALL alle Live-Formate des Senders. Collin Nagel, TV-Redakteur, studierte Sportjournalismus und Sportmanagement an der Medienakademie Hamburg und absolvierte ein Volontariat bei Lynx and Friends in Düsseldorf. Seit 2017 ist er bei SPORTDIGITAL FUSSBALL als Live-Operator und Highlight-Cutter im Einsatz. Er leitet das Projekt „Club TV“, plant und koordiniert die Highlight-Magazine des Senders und ist als Moderator, Sprecher und Kommentator bei SPORTDIGITAL FUSSBALL beschäftigt. Karsten Linke ist seit 30 Jahren als Sportkommentator und Moderator weltweit unterwegs. Mit seiner Live-Erfahrung von mehr als 10.000 Stunden zählt er den erfahrensten Kollegen im TV-Bereich. Karsten Linke ist zudem Co-Founder und CEO der digitalen Weiterbildungsplattform Coachremotely. Seit 2007 bei sportdigital an Bord, ist Fußball aus der ganzen Welt zu kommentieren und zu moderieren für Karsten Linke gleichermaßen Leidenschaft, Faszination und Herausforderung. Überblick Was: Kolloquium "Smart-Production Live-Fußball-Highlights" Wann: 9. Juni, 17 Uhr Wo: Zoom

STADTRADELN 2021

Im Team Kilometer sammeln und so gemeinsam ein Zeichen für mehr Klimaschutz setzen – darum geht es bei der Aktion STADTRADELN. Was bietet sich außerdem zurzeit besser an als Bewegung an der frischen Luft? Die Fachhochschule Wedel ist als Team bei STADTRADELN registriert und sucht noch Mitstreiter, die in einem dreiwöchigen Zeitraum Kilometer mit dem Fahrrad sammeln. Alle Angehörigen der Hochschule sind herzlich eingeladen mitzumachen. Unter www.stadtradeln.de/wedel registriert sich jede Person einzeln. Dann erfolgt dort der Beitritt zum Team „FH Wedel – Klimapartner“. Egal ob beruflich oder privat – jeder Kilometer zählt. Der Wohnort ist für die Mitgliedschaft im Team der Hochschule ebenfalls unerheblich. Im Fokus der Aktion steht der Einsatz für mehr Radförderung, mehr Klimaschutz und mehr Lebensqualität in den Kommunen. Von Montag, den 17. Mai, bis Sonntag, den 6. Juni, notieren die Teilnehmenden alle Kilometer, die sie in diesem Zeitraum mit dem Fahrrad zurückgelegt haben – entweder online oder in der STADTRADELN-App. Wo geradelt wird, ist nicht relevant. Die Kilometer können innerhalb des Aktionszeitraums auch rückwirkend eingetragen werden. Zum Abschluss wird die Kommune mit den meisten Radkilometern mit einem Preis ausgezeichnet. Zusätzlich gibt es innerhalb des Teams ein Ranking. Nachhaltigkeit wird an der Fachhochschule Wedel großgeschrieben. „Als lokaler Klimapartner möchten wir uns mit der Teilnahme mit einem eigenen Team beim STADTRADELN 2021 für den Klima- und Umweltschutz vor Ort einsetzen“, sagt Prof. Eike Harms, Präsident der Fachhochschule Wedel. „Darüber hinaus setzen wir Maßnahmen zur Energieeffizienz um wie zum Beispiel den Wechsel auf LED-Beleuchtung auf dem Hochschulgelände oder eine Straßenlaterne mit Annäherungssensor. Zudem prüfen wir derzeit die Installation eines Blockheizkraftwerks.“ Beim STADTRADELN den Wind um die Nase wehen lassen, öffentliche Verkehrsmittel oder Autostress vermeiden und gleichzeitig das FH-Wedel-Team unterstützen – das geht am besten mit der direkten Anmeldung: www.stadtradeln.de/wedel. Eventuelle Rückfragen richten Sie bitte per E-Mail an uns.

Wertvolles Expertenwissen

Auch in diesem Semester ist die Liste an Praxisvorträgen gut gefüllt. Praktiker aus Industrie, Dienstleistungen, Handel sowie Start-ups referieren innerhalb einzelner Lehrveranstaltungen über Zoom zu Fachthemen und teilen ihr Expertenwissen mit den Studierenden der Fachhochschule Wedel. Die FH Wedel und ihre Dozentinnen und Dozenten sind in der Wirtschaft der Metropolregion Hamburg bestens vernetzt. Auch der Wedeler Hochschulbund e.V., der Förderverein der Hochschule mit rund 200 Mitgliedsunternehmen bereichert dieses Netzwerk enorm. Das Netzwerk wird beständig für einen Wissenstransfer in die Hochschule genutzt. In Gastvorträgen vermitteln Praxisvertreter aktuelles Branchenwissen und die Studierenden erlernen Fachinhalte anhand von realen Problemstellungen aus der Praxis. Die Einbindung externer Experten ist fester Bestandteil im Semesterbetrieb der Hochschule, um die Aktualität und den Praxisbezug in der Lehre zu gewährleisten. Um Studierende aller Fachrichtungen verstärkt von den bestehenden Angeboten profitieren zu lassen, weisen wir hier auf die zahlreichen Praxisvorträge im laufenden Semester hin. Hierfür gibt es den Bereich Praxisvorträge, der fortlaufend aktualisiert wird. Die Studierenden der FH Wedel finden zusätzliche alle Informationen in Moodle. Bei Interesse schreiben sie sich einmalig für den Bereich Praxisvorträge Sommersemester 2021 ein. Dort befinden sich auch die Verlinkungen zu den einzelnen Zoom-Sessions. Die Einschreibung ist unverbindlich, jedoch notwendig, um die Zugangsdaten zu den Veranstaltungen zu erhalten. Studierende, die regulär in den genannten Lehrveranstaltungen eingeschrieben sind, erhalten weiterhin alle Updates im Rahmen des Moduls. Ansprechpartner für die jeweiligen Praxisvorträge ist der entsprechende Dozent laut Vorlesungsplan. Über diese Praxisvorträge im Rahmen der Lehrveranstaltungen hinaus gibt es während des Semesters regelmäßig mittwochs um 17:00 Uhr das öffentliche Kolloquium. Das Kolloquium ist ein Veranstaltungsformat, das Studierenden relevante Themen aus der Praxis über die eigenen Studienfächer hinaus aufzeigen soll. Alle Kolloquien werden in den News der Hochschule sowie in den Terminen angekündigt.

Software-Challenge 2021

Die Startup Bridge der Fachhochschule Wedel veranstaltet im Sommersemester 2021 einen Programmierwettbewerb. Die Herausforderung besteht in der Entwicklung eines Computerspielers für das Brettspiel Blokus. Die Infrastruktur und Aufgabenstellung wird vom Kooperationspartner Christian-Albrechts-Universität zu Kiel bereitgestellt. Bereits seit mehreren Jahren bietet die CAU die Software-Challenge an, die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe für Informatik begeistern soll. Seit 2017 ist auch die FH Wedel Veranstalter. In Schleswig-Holstein ins Leben gerufen, wird der Wettbewerb inzwischen bundesweit ausgetragen. Der diesjährige Programmierwettbewerb an der FH Wedel findet in Anlehnung an die Software-Challenge statt. Studierende und Mitarbeitende der FH Wedel können sowohl als Team mit maximal vier Mitgliedern oder auch alleine teilnehmen. Anmeldeschluss ist der 15. Mai.Hier  geht es zur Anmeldung. Logisch kombinieren Im diesjährigen Wettkampf geht es um das Brettspiel Blokus. Dabei handelt es sich um ein abstraktes Strategie-Spiel mit Tetris-artigen, farbigen Spielsteinen, die auf das Board gesetzt werden. Zu beachten ist, dass ein neuer Spielstein die bereits gelegten Spielsteine nicht komplett, sondern nur mit einer oder mehreren Ecken berühren darf. Jeder gelegte Stein zählt so viele Punkte, wie er Quadrate hat. Die Spielerin oder der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.   Verschiedene Programmiersprachen wie Java, C# oder Rust können zum Einsatz kommen. Zum Ende der Entwicklungsphase (spätestens am 7. Juni) schickt jedes Team den selbst programmierten Computerspieler in den Wettkampf. Beim Finale am 9. Juni werden schließlich die Gewinner-Teams ermittelt. Informationen zum Ablauf des Finales folgen Anfang Juni. Dem ersten Platz winkt ein Wunschgutschein in Höhe von 500 Euro, der bei 500 Online-Shops und über 1.000 Filialen einlösbar ist. Die Plätze zwei und drei erhalten 300 und 200 Euro. Darüber hinaus dürfen sich alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen auf eine kleine Überraschung freuen. Alle Preise stiftet die Startup Bridge. Für Rückfragen stehen Maximilian Holtkamp und Carl Rehmann zur Verfügung.

Rückenwind für digitale Lehre

Spätestens seit Beginn der Corona-Pandemie ist sicher: Die digitale Lehre ist keine Zukunftsvision, sondern längst Realität. Auch die Fachhochschule Wedel sammelte im vergangenen Jahr viel Erfahrungen mit Distanz-, Hybrid- und Online-Lehre. Dabei wurden Studierende, Dozenten und Mitarbeitende der Hochschule gleichermaßen mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Denn neben der erforderlichen Technik ist auch die ungewohnte Lehr- und Lernumgebung mit vielen Umstellungen verbunden. Die Werner-Petersen-Stiftung hat es sich zum Ziel gemacht, im Rahmen eines einjährigen Leuchtturmprojekts Studierende und Lehrende für die vielfältigen Möglichkeiten der digitalen Lehre zu begeistern. Die FH Wedel zählt zu den geförderten Institutionen und erhält eine Zuwendung in Höhe von 6.000 Euro für die Weiterentwicklung des Online-Studiums. Investiert wird vor allem in Equipment für gute digitale Lehre: Ein Greenscreen ermöglicht hochwertige Videoaufzeichnungen. Durch Videokameras mit Teleprompter können die Lehrenden während einer digitalen Lehrveranstaltung Augenkontakt zu den Studierenden halten. Ein Touchscreen-Display macht digitales Zeichnen am Rechner möglich. Für Wissenschaft, Forschung, Technik in Schleswig-Holstein: die Werner-Petersen-Stiftung An der FH Wedel ist die Petersen-Stiftung vor allem als Förderer desDeutschlandstipendiums  bekannt, für das sich jedes Semester Studierende der Hochschule bewerben können. Ihren Kern machen Förderungen in den Bereichen Wissenschaft, Technik, Forschung und Kultur aus, die auf den wissenschaftlichen Nachwuchs abzielen und herausragende Leistungen in den vier Schwerpunkten. Grundlage dessen ist die Annahme, dass (Aus-)Bildung sowie Wissenschaft und Forschung das Fundament für die gesellschaftliche Entwicklung schafft. Weitere Förderungen Vor der aktuellen Zuwendung für den Ausbau der digitalen Lehre unterstützte die Petersen-Stiftung die FH Wedel bereits in der Forschung auf dem Gebiet des Eye Trackings. Das System „Tobii Pro Nano“ wird in Eye-Tracking-Studien der FH Wedel eingesetzt, bei denen die Aufmerksamkeit für digitale Inhalte auf verschiedenen Endgeräten wie PCs, Tablets oder Smartphones untersucht wird. Das Messgerät wird an dem jeweiligen Screen angebracht und misst die Augenaktivität des Nutzers. Das Gerät wurde zum Beispiel schon im Rahmen von Projektarbeiten genutzt, bei denen die Wirkung von unterschiedlichen Produktfotos und –texten im Einsatz von Onlineshops untersucht wurde.

Applaus!

Nach mehreren Semestern, Lernphasen und bestandene Prüfungen kommen die Studierenden der Fachhochschule Wedel normalerweise im Audimax zusammen, um ihren Abschluss mit einer feierlichen Zeugnisübergabe zu begehen. Dieses Frühjahr war aufgrund der Corona-Pandemie und den damit einhergehenden Einschränkungen eine solche Veranstaltung in ihrer ursprünglichen Form leider nicht möglich. Die Absolventinnen und Absolventen erhielten ihre Zeugnisse deshalb per Post. Um den Abschluss dennoch so feierlich wie möglich zu gestalten, hat die Hochschule alle Absolventinnen und Absolventen unter Einhaltung eines Hygienekonzeptes am Freitag, den 16. April, zu einem Fotoshooting eingeladen. Eingekleidet in Robe und mit Hut ließen sich 75 ehemalige Studierende nacheinander im Audimax fotografieren. „So schicken wir unsere Absolventinnen und Absolventen mit einer schönen Erinnerung an ihre Studienzeit hier bei uns an der Fachhochschule Wedel ins Berufsleben und wünschen dafür alles Gute. Besonders freue ich mich, dass einige Bachelorabsolventen uns für ein anschließendes Masterstudium in Wedel erhalten bleiben“, sagte Prof. Harms. Auszeichnungen durch den Wedeler Hochschulbund Jedes Semester ragen einige Absolventinnen und Absolventen mit hervorragenden Leistungen in ihren Abschlussarbeiten heraus. Solche mit einem hohen Praxisbezug sowie realen Problemlösungen prämiert der Wedeler Hochschulbund (WHB), der Förderverein der FH Wedel, in den drei Kategorien Informatik, Technik und Wirtschaft. Für die Abschlussarbeiten des Wintersemesters 2020/2021 wurden insgesamt sechs Preise verliehen. Besonders beeindruckend ist die Leistung von Alexander Else, der sein Bachelorstudium im Fach Informatik in sechs Semestern absolviert hat und damit ein Semester unter der Regelstudienzeit liegt. In seiner Abschlussarbeit mit dem Titel „Optimierung von Geodaten mithilfe der OpenStreetMap“ korrigierte er anhand einer vollautomatischen Software Fehler in den Karten für den öffentlichen Personennahverkehr unter Einbindung von OpenStreetMap-Daten. Dabei lieferte Alexander Else tiefgehende Forschungsergebnisse unter Einhaltung wissenschaftlicher Standards. Bestehende Methoden wurden durch eigene Methoden optimal ergänzt. Die Arbeit zeichnet sich außerdem durch maximale Praxis- und Zielorientierung aus. „Bemerkenswert ist, dass Herr Else in nur fünf Monaten ein derart tolles Ergebnis einreichte“, erklärte Prof. Sebastian Iwanowski als Betreuer der Bachelorarbeit in seiner virtuellen und persönlich an den Preisträger gerichteten Laudatio. Weitere Auszeichnungen: Kim Köster (Master Betriebswirtschaftslehre, Vertiefungsrichtung Marketing- und Medienmanagement): „Vom Klick zum Kauf: Eine Clickstream Analyse für die Entwicklung von Surfertypologien in Relation zum Kaufverhalten für NIVEA.de“ Linn Jäpel (Master Betriebswirtschaftslehre): “Growth Mindset as an Enabler in the Digital Transformation” Børge Johnsen (Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen): „Steigerung der Energieeffizienz an einer Vorwärmstation zur Temperierung von Spritzgießwerkzeugen“ Tim-Lennart Schöning (Bachelor Wirtschaftsinformatik): „Social-Media-Monitoring des Electronic Word-of-Mouth: Entwicklung einer Sentiment-Analysis-Applikation” Constantin Van Ingen (Physikalisch-Technischer Assistent an der Berufsfachschule Wedel): “Erzeugen von kontrollierten Strömungen in mikroskopischen Proben mittels IR-Laser und Galvanometerscanner“

Führungskräftetraining an der FH Wedel

Gute Führungskräfte sind für jedes Unternehmen ein Gewinn, denn sie verstehen und motivieren ihre Mitarbeitenden. Diese Führungskompetenzen lassen sich trainieren. Jedes Semester findet ein entsprechendes Führungskräftetraining an der Fachhochschule Wedel statt – im Sommersemester an den Samstagen 5. und 12. Juni, jeweils von 9 bis 13 Uhr. Es richtet sich an Studierende, Mitarbeitende, Alumni sowie Interessenten außerhalb der Hochschule. Das Training inklusive Handout mit den Kursunterlagen ist kostenfrei. Im Kurs vermittelt Jörg Krüger die Grundlagen zur allgemeinen Rolle von Fachwissen in Kombination mit Soft Skills im Job und stellt verschiedene Personentypen sowie Persönlichkeiten und deren Präferenzen vor. Zusätzliche Themen sind zum Beispiel Motivation, Bildung erfolgreicher Teams und das DISC-Modell. Wer Interesse an einem Individual-Feedback hat, erhält nach einem zehnminütigen Online-Test einen ausführlichen Bericht zum eigenen Verhaltensprofil sowie dem individuellen Management-, Vertriebs- sowie Führungspotenzial. Die Kosten für die Persönlichkeitsanalyse sind nach Zielgruppen gestaffelt und starten ab 75 Euro für Studierende der Hochschule für das Verhaltensprofil und erhöhen sich für jeden weiteren Bericht um 25 Euro. Mitarbeitende der FH zahlen für das Gesamtpaket 295 Euro, Mitglieder des WHB 395 Euro und externe Teilnehmende 495 Euro. Anmeldungen sind noch bis Freitag, 28. Mai, möglich. Studierende und Mitarbeitende der FH Wedel melden sich bitte über Moodle  an. Externe können sich per E-Mail an weiterbildung@fh-wedel.de anmelden. Feedback ehemaliger Teilnehmenden Rico M.: „Das Führungskräftetraining bietet eine tiefere Einsicht in charakterliche Eigenschaften und Führungskompetenzen. Dies ermöglicht das gezielte Training von schwächeren und das Fördern von herausstechenden persönlichen Merkmalen. Durch den kurzen Online-Test und das anschließende Gespräch habe ich detaillierte Informationen erhalten, die sowohl mir persönlich als auch potenziellen Arbeitgebern eine gute Einschätzung meiner Fähigkeiten und Stärken gibt.“ Erik B. „Bei dem Führungskräftetraining wird genau das Handwerkszeug vermittelt, das im Umgang mit Kollegen und Vorgesetzten benötigt wird. Der Dozent präsentiert sehr einleuchtend und klar, verfügt über einen großen Erfahrungsschatz und findet immer wieder treffende Beispiele aus seiner Berufspraxis. Ich bin froh, das DISC-Verhaltensanalysemodell kennengelernt zu haben. Mit diesem lassen sich verschiedene Verhaltenstypen erkennen, was die Kommunikation im Betrieb deutlich einfacher macht. Der Kurs gibt zudem die Möglichkeit, sein eigenes Verhaltens-Profil erstellen zu lassen und mit dem Dozenten unter vier Augen durchzusprechen. Die Kombination aus Test und Besprechung hat mir mein Auftreten noch bewusster gemacht und mir viele AHA- Erlebnisse beschert. Mir bleiben zwei lebhafte Kurstage in Erinnerung, auch durch den Erfahrungsaustausch mit den anderen Kursteilnehmenden. Das vermittelte Wissen ist Gold wert für ein bevorstehendes Berufsleben.“