Filter

News-Archiv

Herzlich willkommen im News-Archiv der Fachhochschule Wedel!

Anmeldungen für SchülerUni ab sofort möglich

Beginn: 18.09.2018, 12:14 |

„In unserer SchülerUni können 20 Schülerinnen und Schüler ab Klasse 10 ausprobieren, ob ein Studium im Bereich Informatik zu ihnen passt“, erklärt Marcus Riemer, der als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fachhochschule Wedel arbeitet und die Veranstaltung betreut. „Sie erleben, wie eine Vorlesung abläuft und wie es ist, an einer Hochschule zu studieren. Außerdem erhalten sie einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten der Informatik.“ Die Vorlesungsreihe vermittelt Wissen aus vier unterschiedlichen Studiengängen der Hochschule: Informatik, Technische Informatik, Medieninformatik und Wirtschaftsinformatik. Dabei werden Inhalte aus Diskreter Mathematik, Digitaltechnik, Datenbanken und Webanwendungen von Dozenten der Hochschule herausgegriffen und erklärt. Um das Erlernte auch praktisch anzuwenden, wird jede Vorlesung durch Übungen bei wissenschaftlichen Mitarbeitern komplettiert. Die einzelnen Veranstaltungen bauen inhaltlich aufeinander auf. Diskrete Mathematik In der Vorlesung zur Diskreten Mathematik stehen theoretische Grundlagen im Vordergrund. Diese sind auch für die darauffolgenden Vorlesungen wichtig. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bekommen einen Einblick in die Welt der Informatik und der Verschlüsselungstechnik. Digitaltechnik In der Vorlesung Digitaltechnik wird eine Addierschaltung – wie sie auch in Prozessoren von Computern vorkommt – entworfen und gebaut. Datenbanken In der Veranstaltung Datenbanken wird erklärt, wie große Datenmengen abgefragt und strukturiert werden. Gemeinsam wird erarbeitet, welche Daten in unterschiedlichen Szenarien anfallen. Danach wird ein Datenmodell für die Anwendung erstellt. Webanwendungen In der Vorlesung Webanwendungen wird aus der zuvor gewonnenen Datenbank eine Webseite erstellt. Die SchülerUni der FH Wedel findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt. Den ersten Kurs besuchten 18 Schülerinnen und Schüler im Alter von 16 bis 18 Jahren. Rund 90 Prozent der bisherigen Teilnehmer würden die SchülerUni einem Freund oder einer Freundin empfehlen. Anmeldung Anmeldungen für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 10 sind per E-Mail an schueleruni@fh-wedel.de möglich. Das Angebot richtet sich an Jugendliche mit besonderem Interesse an Informatik. Die Anzahl der Plätze ist auf 20 begrenzt. Am Ende der Veranstaltungsreihe gibt es eine Teilnahmebescheinigung über die Dauer und Inhalte. Bitte erfragen Sie gegebenenfalls bei Ihrer Schule, ob Sie für die entsprechenden Nachmittage freigestellt werden können. Termine Die Veranstaltung findet jeweils dienstags von 15.30 bis 18 Uhr statt: 06.11.2018, 13.11.2018, 20.11.2018, 27.11.2018, 04.12.2018, 11.12.2018, 08.01.2019, 15.01.2019, 22.01.2019, 29.01.2019, 05.02.2019, 12.02.2019

Abschluss in der Tasche!

Beginn: 13.09.2018, 09:32 |

Die Bachelor und Master Absolventinnen und Absolventen erhalten am Freitag, den 28. September 2018, im feierlichen Rahmen ihre Zeugnisse. Beginn ist um 16 Uhr. Die Abschlussfeier findet im Audimax der FH Wedel statt. Alle Absolventinnen und Absolventen werden gebeten, sich spätestens 30 Minuten vor Beginn der Zeugnisverleihung im Audimax einzufinden. Für Bachelor und Master liegen im Rechenzentrum (MR) Talare und Hüte bereit. Ein Sitzplan hängt an der Eingangstür des Audimax. 7. Innovationspreis Der Rotary Club Wedel stiftet den 7. Innovationspreis und vergibt die Auszeichnung an Studierende, die in einem Projekt Innovationen für Wirtschaft und Gesellschaft geschaffen haben und dadurch die Basis für eine Unternehmensgründung legen. Auszeichnungen durch den Wedeler Hochschulbund Bei den Zeugnisübergaben verleiht der Förderverein Wedeler Hochschulbund e.V. (WHB) Preise für herausragende Abschlussarbeiten mit besonders hohem Praxisbezug und realen Problemlösungen. Im Anschluss an die Zeugnisvergaben und Preisverleihungen (Dauer ca. 2 Stunden) lädt die FH Wedel zum kleinen Sektausschank ein. Programm     Begrüßung     Zeugnisverleihung der FH Wedel     Verleihung des 6. Innovationspreis durch den Rotary Club Wedel     Verleihung der Preise des Wedeler Hochschulbund e.V.     Sektausschank Wann: 28. September 2018, Beginn: 16 Uhr Wo: Audimax der Fachhochschule Wedel, Feldstraße 143, 22880 Wedel

Zum Studium zugelassen?

Beginn: 10.09.2018, 13:00 |

Auch in diesem Semester bietet die Fachhochschule Wedel gemeinsam mit dem Allgemeinen Studierenden Ausschuss (AStA) und dem Hochschulsport e.V. eine Orientierungswoche für Erstsemester-Studierende im Bachelor und Master an. Studierende erhalten für einen optimalen Einstieg an der Fachhochschule Wedel einen guten Überblick über die Infrastruktur sowie wichtige Kanäle, Einrichtungen und Termine. Los geht es am 8. Oktober mit einer Begrüßung durch die Fachhochschule und den AStA, um wichtige Einblicke zum Semester- und Studienablauf zu vermitteln. Ein Highlight ist das Mentorenprogramm des AStA. Hier haben Neulinge die Möglichkeit, mit Studierenden höherer Jahrgänge sowie Kommilitonen ihres Fachbereichs in Kontakt zu treten. Im Rahmen von Führungen durch Rechenzentren und Bibliothek wird sichergestellt, dass die Studierenden mit der Infrastruktur hinreichend vertraut sind. Auch Themen wie „richtig lernen“ und „Finanzen, Steuern und Versicherung“ sind ein wichtiger Bestandteil der Orientierungswoche, die im Rahmen von Vorträgen durch einen Lerncoach sowie dem Studentenwerk Schleswig-Holstein angeboten werden. Außerdem stellt sich der Hochschulsport e.V. vor. Durch die verschiedenen Angebote des Hochschulsports wie zum Beispiel Fußball, Volleyball, Badminton oder auch Segeln erhalten Studierende die Möglichkeit, sich neben dem Studium einen guten Ausgleich zu schaffen. Die Teilnahme an der Orientierungswoche ist freiwillig und lässt sich mit dem Mathe-Brückenkurs, der für die neuen Bachelor-Studierenden angeboten wird, sehr gut vereinbaren. Weitere Informationen zum Mathe-Brückenkurs sowie zur Orientierungswoche erhalten Studierende in einem postalischen Schreiben. Einen detaillierten Plan zur Orientierungswoche für Bachelor und Master gibt es hier.

Fachhochschule Wedel auf der Hannover Maker Faire

Beginn: 06.09.2018, 15:41 |

Es ist keine gewöhnliche Messe, sondern ein Familienfestival für Maker, Nerds und Kreative. Anfassen und Ausprobieren ist die Devise, denn Workshops, Vorträge und Mitmachaktionen ziehen Besucher jeder Altersklasse an. Die Messe findet vom 14. bis 16. September im Hannover Congress Centrum statt. Smart Technology Mitarbeiter und Studierende der FH Wedel stellen den Tüftler-Studiengang Smart Technology vor. Am Stand wird jedoch keine herkömmliche Studienberatung betrieben. Besucher können sich anhand der vielseitigen Exponate einen Eindruck verschaffen, an welchen Projekten Studierende der FH Wedel arbeiten. Vorgestellt werden beispielsweise Projekte, die den Alltag erleichtern – der Thermo Teig Master, ein Automat, der Hefeteig beim Gehen temperiert und in Bewegung hält sowie der Tea Time Automat, der eigenständig den Teebeutel aus der Tasse zieht. Auch Gamer kommen am Stand der FH Wedel auf ihre Kosten – sie können eine VR-Simulation mit Vive und Racing Seat-Integration testen. Wer noch ein Andenken mitnehmen möchte, nutzt den Vlotter, einen Vertikalplotter, der großformatige Bilder und Motive zeichnet. Die FH Wedel befindet sich am Stand Nr. 38! Mehr Infos zur Maker Faire: www.maker-faire.de

Brückenkurs Mathematik für Erstsemester

Beginn: 05.09.2018, 11:34 |

Studienanfängern hilft der Kurs, ihr Wissen aufzufrischen und Wissenslücken zu schließen. Erfahrungsgemäß ist die Mathematik in allen technischen Fächern und unabhängig von der Hochschule eine Hürde im Studium. Die Gründe liegen weniger am Verständnis des Stoffs, sondern meist am lückenhaften Schulwissen, der fehlenden Übung und nicht zuletzt am mangelnden Selbstvertrauen. Wichtige Informationen Wer kann teilnehmen? Erstsemester aller Studiengänge der FH Wedel. Um was geht es? Elementare Rechenoperationen, Brüche, Potenzen, Wurzeln, Logarithmen, Binomische Formeln, Gleichungen mit einer Unbekannten, Funktionen. Was habe ich davon? Der Brückenkurs hilft, mögliche Probleme im Studium zu vermeiden und verschafft mehr Selbstvertrauen beim Lösen mathematischer Probleme. Wann findet der Kurs statt? Der Kurs umfasst 20 Unterrichtsstunden. Er findet vom 9. bis zum 12. Oktober jeweils von 8 bis 13 Uhr statt. Wo findet er statt? In der FH Wedel. Der genaue Raum wird noch bekannt gegeben. Wo kann ich bezahlen? Die Anmeldegebühr von 65 Euro muss bis zum Tag des Kursbeginns auf das Konto der FH Wedel eingegangen sein: Fachhochschule Wedel, IBAN DE46 2215 1730 0000 0247 32 (Stadtsparkasse Wedel). Wie melde ich mich an? Das Studierendensekretariat sendet Ihnen in einem Rundschreiben den Anmeldebogen zu. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich schriftlich und ist bis zum Kursstart möglich. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Reihenfolge der eingegangenen Anmeldungen entscheidet über die Platzvergabe. Nach der Anmeldung ist die Teilnahme verbindlich.

BWL-Studium in Wedel? Noch sind Anmeldungen zum Wintersemester möglich!

Beginn: 28.08.2018, 11:10 |

Am 31. August findet ein BWL-Auswahltest für den Studienbeginn im Bachelor zum Wintersemester 2018/2019 statt. Für wen sind die Auswahltests relevant? Das Bewerbungsverfahren für den Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Wedel ist zweistufig: In der ersten Stufe wird Ihre schriftliche Bewerbung geprüft. Bewerber mit einem Notendurchschnitt von 2,5 und besser erhalten, soweit zum Zeitpunkt der Bewerbung noch freie Studienplätze verfügbar sind, direkt eine Zusage. Bewerberinnen oder Bewerber, die den Notendurchschnitt von 2,5 nicht erreichen, können im Bewerbungsverfahren in der zweiten Stufe an einem Auswahltest teilnehmen. Sie erhalten die Einladung zum Auswahltest vom Studierendensekretariat, nachdem Sie sich zum Studium per Zulassungsantrag angemeldet haben. Ablauf des Tests Planen Sie für den Test bitte etwa einen halben Tag ein. Er besteht aus zwei Teilen: einem schriftlichen Test (90 Minuten, mit Taschenrechner) einem Interview (15 Minuten, davon 5 Minuten in englischer Sprache) Der Test soll bei der Einschätzung helfen, ob Sie Aussichten auf ein erfolgreiches Studium der BWL an der FH Wedel haben. Zusätzlich zu den Ergebnissen des Tests wird - wie schon bei der schriftlichen Bewerbung - die Abiturdurchschnittsnote mit einbezogen und ist ein Beurteilungskriterium. Hier finden Sie mehr Informationen zum Aufnahmeverfahren. Zur Vorbereitung auf den Auswahltest können Sie diesen Beispieltest verwenden.

Bewerbungsfrist verlängert!

Beginn: 28.08.2018, 10:47 |

Was mit Informatik, Technik oder Wirtschaft studieren? Studieninteressierte haben noch bis zum 30. September Zeit, sich für einen der noch freien Studienplätze für das Wintersemester 2018/19 zu bewerben. Die FH Wedel bietet elf Bachelor-Studiengänge an, die in Vollzeit oder dual studiert werden können: Betriebswirtschaftslehre Computer Games Technology E-Commerce Informatik IT-Ingenieurwesen IT-Management, Consulting & Auditing Medieninformatik Smart Technology Technische Informatik Wirtschaftsinformatik Wirtschaftsingenieurwesen sowie sechs Master-Studiengänge in Voll- oder Teilzeit: Betriebswirtschaftslehre E-Commerce Informatik IT-Engineering IT-Sicherheit Wirtschaftsingenieurwesen Bewerben bis zum 30. September Am besten Sie drucken den Zulassungsantrag aus, füllen ihn aus und senden ihn mit Ihren Zeugnissen und einem tabellarischen Lebenslauf an uns. Das Semester beginnt am 16. Oktober 2018. Weitere Informationen zur Bewerbung um einen Studienplatz in der Metropolregion Hamburg finden Sie hier.

Freie Ausbildungsplätze!

Beginn: 23.08.2018, 15:43 |

An der Berufsfachschule PTL Wedel haben Ausbildungsinteressierte noch bis zum 30. September Zeit, sich auf einen der freien Ausbildungsplätze zu bewerben. Die Private Berufsfachschule PTL Wedel bietet sechs Ausbildungsgänge an, zum: staatlich geprüften Kaufmännischen Assistenten in der Fachrichtung Informationsverarbeitung staatlich geprüften Informationstechnischen Assistenten für Informatik in den Bereichen Softwareentwicklung Medieninformatik Technische Informatik und Kommunikationstechnik Wirtschaftsinformatik und zum staatlich geprüften Physikalisch-Technischen Assistenten Option: Erwerb der Fachhochschulreife Der schulische Teil der Fachhochschulreife ist bei der Ausbildung zum Kaufmännischen Assistenten fest integriert. In den übrigen Ausbildungsgängen haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, über Zusatzkurse in Deutsch und Englisch, den schulischen Teil der Fachhochschulreife zusammen mit dem erfolgreichen Abschluss der Assistenten-Ausbildung zu erwerben. Der fachpraktische Teil zum Erwerb der Fachhochschulreife erfordert ein zusätzliches Praktikum. In der Ausbildung ist ein Betriebspraktikum von 16 Wochen integriert. Dieses wird auf die Fachhochschulreife angerechnet. Daher müssen die  Schülerinnen und Schüler der PTL nur noch 10 Wochen Praktikum zusätzlich absolvieren. Die FH-Reife qualifiziert die Assistenten zu einem anschließenden Studium, zum Beispiel an der Fachhochschule Wedel. Die Ausbildungsinhalte der PTL sind so auf die Studieninhalte der FH Wedel abgestimmt, dass PTL-Absolventen ohne weiteres zur FH Wedel wechseln können. Ausgewählte Lehrveranstaltungen können bei entsprechender Leistung für das spätere Studium dort angerechnet werden. Zugangsvoraussetzung / Kosten / Dauer Eingangsvoraussetzung ist ein Realschulabschluss / die Mittlere Reife. Die Kosten für die Ausbildungen können Sie hier einsehen. Eine Ausbildung an der PTL Wedel ist ausgelegt auf 5 Semester (2 1/2 Jahre). Bewerben bis 30. September Am besten füllen Sie direkt die Bewerbung online aus. Den fertigen Antrag müssen Sie nur noch ausdrucken, mit Ihren Zeugnissen sowie einem tabellarischen Lebenslauf ergänzen und zu uns senden. Das erste Halbjahr der Ausbildung startet am 15. Oktober 2018.

ElbWalker – neues Start-up an der FH Wedel

Beginn: 02.08.2018, 10:42 |

Kristina Engel und Alexander Kirtzel, Absolventen der Fachhochschule Wedel, haben vor kurzem das Gründungsstipendium Schleswig-Holstein erhalten. Das Gründerduo überzeugte die Jury mit ihrem Analyse-Tool ElbWalker, mit dem sie das Nutzerverhalten auf Webseiten detailliert und einfach analysieren können. Es ist als Erweiterung des Analyse-Tool-Marktführers Google Analytics gedacht und ermöglicht Seitenbetreibern, auch ohne Programmierkenntnisse ausführliche Nutzerdaten zu erheben. Aus fehlenden Daten wird eine Idee „Während meiner Master-Arbeit im Fachbereich E-Commerce bei About You musste ich feststellen, dass ich keinen Zugang zu den Daten hatte, die ich eigentlich auswerten wollte“, erzählt Engel. Fast zeitgleich bemerkte auch Kirtzel, Bachelor-Absolvent im Fach Wirtschaftsinformatik, dass es sehr schwer war, entsprechende Onsite-Daten zu erheben. Die Idee für ElbWalker war geboren. Engel schwenkte kurzerhand um. In ihrer Thesis untersuchte sie nun den Markt und führte Firmenbefragungen durch. Schnell stellte sich heraus, dass auch bei Unternehmen ein Bedarf nach passgenauen Daten vorhanden ist. Währenddessen programmierte Kirtzel mit ElbWalker einen Algorithmus, der Webseiten „abläuft“ und Aufschluss über das individuelle Nutzungsverhalten der Besucher gibt. „Mit Standard-Tracking-Tools erfährt der Betreiber lediglich, über welches Endgerät die Nutzer gekommen sind, wie oft sie eine Seite angeschaut haben oder an welcher Stelle sie abspringen“ erklärt Engel, die vor kurzem ihr Studium abgeschlossen hat. „Allerdings ist ohne großen Programmieraufwand nicht ersichtlich, was im Detail auf den Unterseiten passiert“, ergänzt Kirtzel. Spezialagenturen könnten diese Daten erheben, allerdings für teures Geld: 30.000 Euro aufwärts – vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen nicht machbar. ElbWalker funktioniert einfach und schnell: Der Algorithmus erweitert die Datengrundlage von Google Analytics und schaltet fehlende Berichte frei – nun können mehr Daten erhoben werden. „Bildlich gesprochen schauen wir mit ElbWalker den Nutzern über die Schulter. Wir können herausfinden, welche Produkte am häufigsten in den Warenkorb gelegt, aber doch nicht gekauft wurden oder an welcher Stelle der virtuellen Kasse die meisten Kunden aussteigen“, erklärt Kirtzel. Mit Hilfe dieser Daten können Online-Shop-Betreiber Optimierungspotenziale ausschöpfen. Neue Möglichkeiten durch das Gründungsstipendium Schleswig-Holstein Dr. Florian Schatz ist Studiengangsleiter des Studiengangs E-Commerce. Er betreute Engels Master-Arbeit und ermutigte das Duo, sich für das Gründungsstipendium Schleswig-Holstein zu bewerben. Es gelang ihnen prompt, die Jury mit ihrer Geschäftsidee zu überzeugen. Nun erhalten Engel und Kirtzel sechs Monate lang 1.600 Euro plus Sachmittel und Beratung  – mit Option auf Verlängerung. „Das Stipendium eröffnet uns natürlich ganz andere Möglichkeiten“ geben die beiden offen zu. Kirtzel kündigte seinen Job, auch Engel widmet sich nun ganz dem Start-up. „Nun startet die Pilotphase“ sagt Kirtzel. Im Live-Betrieb soll die Software getestet werden. Außerdem haben sie vor, das Preismodell zu validieren. „Uns ist wichtig zu sehen, ob die Kunden klarkommen oder ob es noch Fallstricke gibt, die wir noch nicht bedacht haben“. Der Markteintritt ist im kommenden Jahr geplant. Auch ein Folgeprodukt haben sie bereits im Auge: Sie planen, ein Tool zu konzipieren, das Webanalyse-Daten durch Push-Nachrichten auf dem Smartphone bereitstellt – mit konkreten Handlungsempfehlungen für den Webseitenbetreiber. Zum Netzwerken ins Silicon Valley Beim Start-Up-Wettbewerb für Schleswig-Holstein „Überflieger“ belegten Engel und Kirtzel den dritten Platz. Finanziell unterstützt durch den Wedeler Hochschulbund e.V., dem Förderverein der Hochschule, wird Engel Ende des Monats zu einer Delegationsreise nach San Francisco aufbrechen. „In der ersten Woche werden wir Firmen im Silicon Valley besuchen“, berichtet Engel. „In der zweiten Woche statte ich namhaften Hochschulen wir Berkeley und Stanford einen Besuch ab“. Dort werden Start-ups in sogenannten „accelerators“, wörtlich übersetzt „Beschleunigern“, in der Frühphase der Gründung durch intensives Coaching unterstützt. Gründerinnen und Gründer bekommen Zugang zu Arbeitsplätzen oder bekommen die Möglichkeit, sich mit Experten aus der Branche zu vernetzen. „Das möchte ich mir unbedingt ansehen“, so Engel. „Netzwerken ist das A und O“ Die beiden Gründer sind äußerst umtriebig, was das Netzwerken angeht. Ständig sind sie auf Achse, treffen Experten aus der Branche und tauschen sich mit Kommilitonen und Mentoren aus – auch über Fächergrenzen hinweg. Ihr Tipp an gründungsinteressierte Studierende: „Wendet euch an Mentoren, denn sie haben spannende Kontakte und ermutigen euch“. Auch Events wie die Meetups, die auch an der FH Wedel stattfinden, sind sehr hilfreich. „Außerdem kann ich mir vorstellen, dass es besser ist, direkt nach dem Studienabschluss zu gründen. Noch bevor man sich an den Komfort eines Konzerns gewöhnt hat“, sagt Kirtzel mit einem Augenzwinkern. Seit zwei Wochen ist nun auch Ayla Jürgensen an Bord, die den Studiengang E-Commerce im Herbst mit einem Bachelor abschließen wird. Sie verfasste ihre Abschlussarbeit zum Thema Entrepreneurship und wird das Start-up bei Themen wie Performance Marketing, Web-Analytics, Marketing Intelligence oder datengetriebenem Marketing unterstützen. www.elbwalker.com

Freie Studienplätze für das Wintersemester!

Beginn: 16.07.2018, 12:58 |

Was mit Informatik, Technik oder Wirtschaft studieren? Studieninteressierte haben bis zum 31. August Zeit, sich für einen der noch freien Studienplätze für das Wintersemester 2018/19 zu bewerben. Die FH Wedel bietet elf Bachelor-Studiengängew an, die in Vollzeit oder dual studiert werden können: Betriebswirtschaftslehre Computer Games Technology E-Commerce Informatik IT-Ingenieurwesen IT-Management, Consulting & Auditing Medieninformatik Smart Technology Technische Informatik Wirtschaftsinformatik Wirtschaftsingenieurwesen sowie sechs Master-Studiengänge in Voll- oder Teilzeit: Betriebswirtschaftslehre E-Commerce Informatik IT-Engineering IT-Sicherheit Wirtschaftsingenieurwesen Bewerben bis zum 31. August Am besten Sie drucken den Zulassungsantrag aus, füllen ihn aus und senden ihn mit Ihren Zeugnissen und einem tabellarischen Lebenslauf an uns. Das Semester beginnt am 15. Oktober 2018. Weitere Informationen zur Bewerbung um einen Studienplatz in der Metropolregion Hamburg finden Sie hier.

„Starke Motivation für mich“

Beginn: 11.07.2018, 11:41 |

Vergangenen Freitag haben Julian Petersen und Steven Hörmann-Emmerling das Grohe-Stipendium erhalten, das die Fachhochschule Wedel jährlich zusammen mit der Grohe Treuhandstiftung verleiht. Die beiden Stipendiaten haben durch überdurchschnittliche Leistungen im Fach Wirtschaftsingenieurwesen sowie soziales Engagement überzeugt. Ab jetzt übernimmt die Treuhandstiftung von Europas größtem Hersteller von Sanitärarmaturen ihre Studiengebühren im Gesamtwert von jeweils 7.280 Euro. Im Kreis ihrer Familien haben die beiden angehenden Wirtschaftsingenieure in den Räumen der HST Hanse Stiftungs Treuhand GmbH ihre Urkunden überreicht bekommen. Julian Petersen freut sich sehr über die Finanzspritze: „Das Stipendium ist eine starke Motivation für mich, weil ich es als große Wertschätzung für meine Leistung im Studium empfinde“, so Petersen. „Dieser Wertschätzung möchte ich auch in den nächsten Semestern gerecht werden.“ Er kann sich nun voll und ganz dem Studium widmen und gleichzeitig seine Eltern finanziell entlasten. Auch Steven Hörmann-Emmerling fühlt sich geehrt, das Stipendium bekommen zu haben: „Ich bin sehr froh, dass es Stiftungen wie die Grohe Stiftung gibt, die sich für die Aus- und Weiterbildung junger Menschen einsetzen“, erklärt er. Er selbst hat nach seinem Abitur ein Freiwilliges Soziales Jahr absolviert und kann sich auf diese Weise gut mit den sozialen Werten der Stiftung identifizieren. Für ihn ist der Vorteil des Stipendiums klar: „Ich kann mich nun noch besser auf mein Studium konzentrieren.“ Jährlich vergeben die FH Wedel und die Grohe Treuhandstiftung zwei Stipendien zur Finanzierung der Studiengebühren. Sie setzen ab dem zweiten Semester ein und dauern bis zum Ende der Regelstudienzeit an. Der Förderzeitraum beginnt jährlich zum Sommersemester. Nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren wurde das Stipendium für Studierende des Fachs Wirtschaftsingenieurwesen in diesem Jahr zum sechsten Mal vergeben. Die Grohe Treuhandstiftung ist eine gemeinnützige Stiftung der Familie Grohe. Die Stiftung hat mehrere Programme gegründet, um junge Menschen bei ihrer Ausbildung zu fördern und Studierende durch Stipendien finanziell zu entlasten. Mehr Informationen zum Grohe-Stipendium und weiteren Fördermöglichkeiten: Unsere Stipendienprogramme

Beim Audi Autonomous Driving Cup

Beginn: 09.07.2018, 09:39 |

Seit rund einem Jahr ist ein Modellfahrzeug, wie es beim Audi Autonomous Driving Cup zum Einsatz kommt, an der Fachhochschule Wedel in Betrieb. Es wird in der Lehre und in Studienprojekten rege genutzt. Im Mai 2018 bewarb sich eine Gruppe von fünf Studierenden der Hochschule für den diesjährigen Audi Autonomous Driving Cup und wird sich dort nun mit 15 weiteren Teams im Wettbewerb zu computergestützter Mobilität messen. Aus dem In- und Ausland kamen vom 12. bis zum 13. Juni 2018 Studierende bei der Audi AG in Ingolstadt zum Kick-off für den Audi Autonomous Driving Cup 2018 zusammen. Mit von der Partie war diese Gruppe der FH Wedel: Maximillian Hamminger (Bachelor-Studiengang Informatik) Felix Maaß (Bachelor-Studiengang IT-Engineering) Lea Morschel (Duales Studium Bachelor Informatik) Tristan Thöle (Bachelor-Studiengang Informatik) Franz Wernicke (Bachelor-Studiengang IT-Engineering) Der Audi Autonomous Driving Cup (AADC) ist ein Wettbewerb für Studierende in Informatik, Elektrotechnik, Maschinenbau oder ähnlichen Disziplinen. Die Aufgabe der teilnehmenden Teams ist es, vollautomatische Fahrfunktionen und die notwendigen Software-Architekturen zu entwickeln. Die dafür verwendete Hardware-Plattform ist ein 1:8-Modellfahrzeug, das von Audi eigens für den Wettbewerb entwickelt wurde. Während des AADC sollen die Teams Systeme schaffen, mit denen sie sowohl auf einer Strecke als auch in einer "open challenge" gegeneinander antreten können. Zwei Tage Input zu Technik und Forschung im Bereich Autonomes Fahren Zum Eintauchen in die Welt von "Vorsprung durch Technik" ging es erst einmal ins Werk. Die Karosserieherstellung ist dort bereits zu über 90 Prozent automatisiert. "Interessant waren insbesondere die komplexen Montagevorgänge durch fortschrittliche Robotertechnik", erzählt Felix Maaß. Im Anschluss folgte eine kurze Einführung in den Wettbewerb. Darin wurde gezeigt, wie ein Modell die Spur halten, abbiegen und ein- oder ausparken kann und die Teams erhielten einen ersten Eindruck vom Aufbau des Parcours. Am zweiten Tag ging es dann in die Details. Es wurden die im Regelwerk beschriebenen Szenarien erklärt und veranschaulicht sowie die Hardware des Fahrzeugs vorgestellt. Die den Teams zur Verfügung gestellten Fahrzeuge nutzen für die Sensorik die LiDAR-Technologie sowie Ultraschallsensoren, zwei Weitwinkelkameras und ein Mikrofon zur Erkennung von Einsatzfahrzeugen. Als Ausblick wurde ein Audi Q7 mit einem Kofferraum voller Technik für das autonome Fahren vorgestellt. Die Programmierung dieses Fahrzeugs basiert auf demselben Framework wie die Modellautos. "Es wäre also prinzipiell möglich, unseren Code auf ein reales Auto zu übertragen und dort auszuführen", erklärt Lea Morschel begeistert. Starke Unterstützung für Cariosity Vom 9. bis 11. Oktober 2018 tritt das Team Cariosity aus Wedel die nächste Phase, das "Qualifying" in Ingolstadt an. Die Teilnahme des Teams der FH Wedel am AADC wird vom Förderverein der Hochschule mit einem Betrag von 1.190 Euro unterstützt. Der Wedeler Hochschulbund e. V. (WHB) fördert leistungsinteressierte Studierende der Hochschule in ihren Aktivitäten, die ihr Studium sinnvoll ergänzen wie beispielsweise die Teilnahme an Wettbewerben, Summer Schools oder Konferenzen mit dem Ziel, den Austausch zwischen Studierenden und Experten zu stärken. Einen Überblick über die Angebote des WHB für Studierende gibt es auch in diesem Flyer. Inhaltlich werden die fünf Studierenden von Prof. Säring und Prof. Hoffmann unterstützt. Weitere Details zu der Lehre und Forschung im Bereich Autonomes Fahren sind auch in diesem Beitrag zu finden.

Bekanntes neu entdecken

Beginn: 02.07.2018, 14:03 |

Vergangenen Samstag trafen sich rund 130 Alumni anlässlich des 70-jährigen Jubiläums der Fachhochschule Wedel. Vertreten waren Abschlussjahrgänge von 1968 bis 2018 und alle Studienrichtungen. Treffpunkt für das Wiedersehen war die Alma Mater mit anschließendem Get-together bei einer exklusiven Schifffahrt auf der Elbe. Bei seiner feierlichen Begrüßung im Audimax ließ Präsident Prof. Eike Harms die Alumni ein „Hipp, Hipp, Hurra“ anstimmen – so wie er auch jedes Semester die Absolventinnen und Absolventen sowie deren Angehörige zur Zeugnisverleihung einstimmt. Die Stimmung war von Beginn an gelöst und die Alumni freuten sich, bekannte Studienkollegen wiederzutreffen und sich über die Entwicklungen ihrer ehemaligen Hochschule zu informieren. In seiner Rede umriss Prof. Harms insbesondere die jüngste Geschichte der FH Wedel und betonte die Bedeutung der Bindung Ehemaliger an die Hochschule: „Sie sind unsere Multiplikatoren. Sie geben Jüngeren oftmals Ratschläge zum Studium und Sie kommen auf uns zurück, wenn Sie Nachwuchskräfte für Ihr Unternehmen suchen. Es ehrt uns, dass Sie unserer Hochschule so verbunden sind. Dieses hohe Gut möchten wir zukünftig noch stärker wahren.“ Auf Entdeckungstour über den Campus Zum Programm der Jubiläums- und Alumni-Feier zählten auch Rundgänge durch die Hochschule. Sogar wenn der Abschluss erst einige Jahre zurücklag, gab es viel Neues, aber ebenso Bekanntes zu entdecken. In vier Stationen begleiteten Mitarbeiter und Studierende der Hochschule die Besucher und ihre Familien über den Campus. Zu den bekannteren Bereichen zählte das Labor der Fertigungstechnik, in dem beispielsweise Wirtschaftsingenieure schon in den frühen 1990er Jahren gelernt hatten. Das Virtual-Reality-Labor überraschte auch langjährige Informatiker, denn die dort seit Ende der 1990er Jahre genutzte Technik bildet insbesondere für die Medieninformatik eine ganz eigene Welt und wird technisch fortlaufend auf dem neuesten Stand gehalten. Dies gilt ebenso für das Robotik-Labor, in dem Studierende sich beispielsweise in Projekten zum autonomen Fahren ausprobieren. Für alle Besucher neu war die letzte Station in der SmartArea, die erst in 2017 für den Studiengang Smart Technology eröffnet wurde. Zeit zum Netzwerken Neben dem informativen Teil stand vor allem der persönliche Austausch im Mittelpunkt. Mit der Spanne von 50 Jahren in den Abschlüssen an der FH Wedel trafen bei der Feier verschiedene Generationen aufeinander. Jung und Alt nutzten die Chance zum Netzwerken. Unverkennbar ist die Hochschule der Ort, an dem lebenslange Freundschaften und Partnerschaften entstehen. So zählte beispielsweise auch die Familie Nocke zu den Gästen. Sabine und Heiko Nocke lernten sich vor 40 Jahren während ihres Studiums an der FH Wedel kennen. Viele Jahre später studierten auch ihre zwei Kinder Nina und Simon ebenso wie die heutige Schwiegertochter Gamze in Wedel. Hochschule im Wandel auf dem Pfad der Spezialisierung Mit der Gründung der Physikalisch-Technischen Lehranstalt 1948 in Lübeck wurde der Grundstein für die FH Wedel gelegt. Der Umzug nach Wedel an den heutigen Standort in der Feldstraße 143 folgte 1963. Aus der Ausbildung von Physikalisch-Technischen Assistenten ging dann 1969 der erste Studiengang Technische Informatik hervor. Von da an liefen die Ausbildungs- und Studiengänge in Wedel parallel. Seit 1974 ist die FH Wedel eine gemeinnützige GmbH. Diese wird seit 2010 von Prof. Eike Harms in dritter Generation geführt. Seit 1969 wurden insgesamt elf weitere Studienrichtungen eingeführt. In 2004 wurde die Bologna-Reform umgesetzt, die Diplom-Studiengänge wurden auf das zweistufige berufsqualifizierende, konsekutive Bachelor- und Master-Modell umgestellt. Seit 2011 werden alle Bachelor-Studiengänge der Hochschule auch im dualen Studienmodell angeboten. Über die vielen Jahre hinweg hielt sich die Anzahl der Studierenden relativ konstant. Peter Poock-Haffmans, der 1968 seinen Abschluss in Physikalischer Technik machte und am vergangenen Samstag den ältesten Abschluss repräsentierte, erinnerte sich: „Wir waren damals gut 1.200 Studierende, aber allesamt in einer Studienrichtung. Heute setzt die Spezialisierung schon viel früher ein. Dies ist für viele junge Menschen sicherlich eine große Herausforderung. Entscheidend ist aus meiner Sicht, dass die FH Wedel damals wie heute der Ausbildung in den Grundlagen eine große Bedeutung beimisst, denn nur dann lässt sich eine Spezialisierung sinnvoll anschließen“.

Intelligente Fertigung für Fahrerassistenzsysteme

Beginn: 28.06.2018, 10:03 |

Am 4. Juli 2018 referiert Dr. Andreas Bock zu intelligenter Fertigung optoelektronischer Bauelemente für Fahrerassistenzsysteme. Der Vortrag startet um 17 Uhr in Hörsaal 5. Zum Vortrag: In modernen Autos übernehmen integrierte Kameramodule und andere optische Sensoren viele sicherheitsrelevanten Aufgaben. Als Teil der Fahrerassistenzsysteme unterstützen sie sowohl aktiv die Fahrzeugbewegung als auch passiv mit Hinweisen an den Fahrer. Darüber hinaus werden dem Fahrer Bilder für die Bewertung der Fahrsituation gezeigt, beispielsweise bei Rückfahrkameras. Bei der Fertigung von Kameras für Fahrerassistenzsysteme ist neben der Qualität der Abbildung auch die Robustheit der Kamera gegenüber Klima und Erschütterung bedeutend. Beides muss durch geeignete Fertigungsverfahren und eine anspruchsvolle Qualitätskontrolle sichergestellt werden. Im Hinblick auf die Wettbewerbsfähigkeit dieser Fertigungsanlagen ist die Erreichung kurzer Zykluszeiten bei gleichzeitig hohen Fertigungsausbeuten entscheidend. Wartungszeiten müssen im Vorwege gut planbar und Ausfallzeiten, etwa durch Fehlbedienungen, weitestgehend vermeidbar sein. Der Vortrag zeigt auf, welche Parameter signifikante Einflüsse auf Qualität und Zykluszeit in der Kameramodulfertigung haben. Insbesondere wird erläutert, welche Optimierungspotenziale die intelligente Fertigung bietet, um hohe Ausbeuten und niedrige Maschinenstillstandszeiten zu erreichen. Die Vernetzung in der Fertigung bezieht sich dabei auf drei Prozessschritte: Optische Vorkontrolle des Objektivs im Linsentester Aktiver Justierprozess mit Klebefügung von Objektiv und Sensor zur Fertigung des Kameramoduls Nachkontrolle des Moduls nach Abschluss des thermischen Aushärteprozesses für den Klebstoff Zum Referenten: Dr. Andreas Bock ist promovierter Physiker und habilitierte 1999 am Institut für Angewandte Physik der Universität Hamburg zum Thema "Raman-Spektroskopie an HTSL-Filmen und -Mikrostrukturen". Seit Ende 2016 ist er Gruppenleiter Automation bei der TRIOPTICS GmbH in Wedel. Zuvor war er von 1999 bis 2011 in verschiedenen Positionen bei der Basler AG in Ahrensburg tätig, zuletzt als Leiter Research & Development Surface Inspection. Von 2011 bis 2016 war er Technischer Leiter der Hygromatik GmbH in Henstedt-Ulzburg. In Kürze: Was: Kolloquium "Intelligente Fertigung optoelektronischer Bauelemente für Fahrerassistenzsysteme" Wann: 4. Juli, 17:00 Uhr Wo: Hörsaal 5 Sprache: Englisch

Verschlüsselung und Quantencomputer

Beginn: 26.06.2018, 14:13 |

Die globalen Computerhersteller und Internetfirmen ebenso wie Geheimdienste treiben mit Hochdruck die Entwicklung von Quantencomputern voran. Sie sollen schneller, effizienter und leistungsstärker sein und den Digitalisierungsprozess grundlegend verändern. Im Kolloquium am 2. Juli referiert Prof. Dr. Helmut Alt der Freien Universität Berlin für alle Interessierten auch ohne Vorwissen zu den Prinzipien der Verschlüsselung und des Quantenrechnens. Die Fachhochschule Wedel veranstaltet am 2. Juli das Kolloquium „Verschlüsselung und Quantencomputer“ und lädt neben ihren Studierenden auch Interessierte außerhalb der Hochschule ein. Prof. Alt erklärt in seinem Vortrag die Grundprinzipien von Verschlüsselungstechniken und des Quantenrechnens. Welche Verschlüsselungstechniken sind notwendig, um auch gegenüber Quantencomputern sicher zu sein? Die derzeitigen Verschlüsselungsverfahren, wie sie in E-Mails oder bei PIN-Nummern eingesetzt werden, verlassen sich darauf, dass beim Entschlüsseln komplexe rechnerische Probleme gelöst werden müssen, für die heutige Computer eine übermäßig lange Rechenzeit benötigen würden. Mit leistungsfähigeren Computern würde diese Verschlüsselungstechnik jedoch unsicher werden. Quantencomputer bergen ein großes Potenzial für deutlich größere Rechenleistungen als bisher, beispielsweise im Hinblick auf die Zerlegung großer Zahlen mit mehreren Tausend Stellen in ihre Primfaktoren. Ein Quantencomputer macht sich die Quantenphysik zunutze und verarbeitet Informationen anders als ein herkömmlicher Computer. Er speichert Daten in Quantenbits ab. Diese nehmen nicht wie bei bisherigen Computern den Zustand Null oder Eins an, sondern befinden sich nicht nur im Zustand Null oder Eins doch auch in beiden zugleich. Algorithmen, beispielsweise im Hinblick auf die Primfaktorzerlegung, sind in der Theorie bereits entwickelt. Auch an Verschlüsselungsverfahren, die gegenüber Quantencomputern sicher sind, wird bereits gearbeitet. In seinem Vortrag wird Prof. Alt diese Verschlüsselungsverfahren allgemein verständlich erläutern. Zum Referenten Prof. Helmut Alt hat an der Freien Universität Berlin die Forschungsgruppe Theoretische Informatik aufgebaut. Sie unterhält ein dichtes Netzwerk mit Wissenschaftlern weltweit für einen regen Austausch und eine akademische Zusammenarbeit. Prof. Alt ist inzwischen emeritiert und hat seine Lehraktivitäten ausgeweitet: So übernahm er 2017 für ein Semester eine Gastprofessur in Südkorea am Korea Advanced Institute of Science and Technology KAIST. In Kürze: Was: Kolloquium "Verschlüsselung und Quantencomputer" Wann: 2. Juli, 18:30 Uhr Wo: Hörsaal 5

Du bist gefragt!

Beginn: 22.06.2018, 12:17 |

Seit fast zwanzig Jahren richtet der Wedeler Hochschulbund e. V. jährlich die Firmenkontaktmesse Unternehmen an die Hochschule für die Studierenden der Fachhochschule Wedel aus. Hier entstehen Kontakte zu interessanten Arbeitgebern, die für viele der Studierenden wegweisend sind. Oftmals führt der Weg über ein erstes Praktikum zu einer Abschlussarbeit im Unternehmen und nach dem Studienabschluss in die Festanstellung. Alumni treffen hier einige Zeit später eine neue Generation Studierender.Schon jetzt können Studierende sich über das Angebot der Aussteller unter firmenkontaktmesse.fh-wedel.de informieren. Im Rückblick hat sich viel verändert: in der Hochschule, in der Arbeitswelt und in den Herausforderungen an die Studierenden, aber auch seitens der Studierenden an die Hochschule. Das Interesse an qualifizierten Absolventinnen und Absolventen der FH Wedel ist seit vielen Jahren auf einem hohen Niveau. Eine Entwicklung, die auch im Interesse der Arbeitgeber am Messe-Format in Wedel deutlich spürbar ist. In 2018 beteiligen sich 90 Unternehmen an der zweitägigen Karrieremesse. Um die Messe auch in der Zukunft bestmöglich an den Anforderungen der Studierenden auszurichten, führt die FH Wedel auch in diesem Jahr eine Befragung unter den Besuchern der Messe durch. Das Mitmachen bei der Messe und das Input sollen aber auch belohnt werden: Die Namen aller Teilnehmer an der Befragung landen in der Los-Box. Die Befragung ist dennoch selbstverständlich anonym. Die Befragung findet an beiden Messetagen statt. So kann jeder Studierende die zwei Messetage auch separat bewerten und hat so gleich zweimal die Chance auf einen Gewinn. Über 20 Aussteller steuern attraktive Gewinne bei. Zu gewinnen gibt es unter anderem: 3 Cafissimo Maschinen inklusive Kapseln 1 Praxishandbuch "Digital Banking" 3 Gutscheine für eine kostenlose XING Premiummitgliedschaft 5 Powerbanks 10 Thermobecher 3 Jonglierbälle 1 Solar-Powerbank 1 Luftlounger 1 Buch "Microsoft Project 2016" 1 Spotify-Gutschein im Wert von 15€ 1 Fitness-First-Probewoche 5 USB-Sticks 10 Wasserbälle und Frisbeescheiben 2 Gutscheine für einen Kochkurs bei LA COCINA 3 Kinogutscheine 10 Saunatücher 1 Starter Kamera Packet 1 Goodie Bag 1 Hoodie 1 Flasche Champagner 1 Kochbuch mit Gutschein  Die Verlosung findet an beiden Tagen um 15:30 Uhr in Hörsaal 2 statt. Die folgenden Aussteller machen das Gewinnspiel möglich: Sponsoren 2018 Standort akquinet AG avantum consult AG Basler AG Casamundo GmbH DPS Engineering GmbH figo GmbH Hawesko GmbH Hermes Germany GmbH IndiTango AG InnoGames GmbH LUNAR GmbH novomind AG Oemeta Chemische Werke GmbH OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH OPUS//G GmbH OTTO GmbH & Co. KG PASCAL Beratungsgesellschaft proALPHA Business Solutions GmbH reeeliance IM GmbH SOLVIN information management GmbH Tchibo GmbH tegos GmbH XING SE 29. Mai - Stand Nr. 5 30. Mai - Stand Nr. 26 30. Mai - Stand Nr. 31 29. Mai - Stand Nr. 10 29. Mai - Stand Nr. 15 30. Mai - Stand Nr. 15 30. Mai - Stand Nr. 7 29. Mai - Stand Nr. 17 29. Mai - Stand Nr. 3 29. Mai - Stand Nr. 19 30. Mai - Stand Nr. 8 29. Mai - Stand Nr. 26 30. Mai - Stand Nr. 35 29. Mai - Stand Nr. 14 29. Mai - Stand Nr. 6 29. Mai - Stand Nr. 17 29. Mai - Stand Nr. 43 30. Mai - Stand Nr. 4 30. Mai - Stand Nr. 27 29. Mai - Stand Nr. 36 29. Mai - Stand Nr. 33 29. Mai - Stand Nr. 38 29. Mai - Stand Nr. 37

Führungskräftetraining an der FH Wedel

Beginn: 21.06.2018, 11:28 |

Am 7. und 14. Juli findet ein Führungskräftetraining an der Fachhochschule Wedel statt. Das Training richtet sich an Studierende, Alumni sowie Interessenten außerhalb der Hochschule. Das Training ist kostenfrei. Im Kurs vermittelt Jörg Krüger die Grundlagen zur allgemeinen Rolle von Fachwissen im Job und stellt verschiedene Personentypen sowie Persönlichkeiten und deren Präferenzen vor.  Wer Interesse an einem Individual-Feedback hat, erhält nach einem entsprechenden Test einen ausführlichen Bericht zum eigenen Verhaltensprofil sowie dem individuellen Management- sowie Führungspotenzial. Die Kosten für die Persönlichkeitsanalyse sind nach Zielgruppen gestaffelt und starten ab 275 Euro für Studierende der Hochschule.  Anmeldungen sind noch bis 1. Juli möglich. Studierende der FH Wedel nutzen zur Anmeldung bitte das Online-Sekretariat. Externe melden sich bitte per E-Mail unter weiterbildung@fh-wedel.de. Alle Details: Flyer Führungskräftetraining