Filter

News-Archiv

Herzlich willkommen im News-Archiv der Fachhochschule Wedel!

Umgang mit dem Coronavirus

Um die Ausbreitung des COVID-19 zu verlangsamen hat das Gesundheitsministerium Schleswig-Holstein Anweisungen zu Einschränkungen für Reiserückkehrer/innen aus Risikogebieten festgesetzt. Demnach dürfen Personen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet oder einem besonders betroffenen Gebiet entsprechend der jeweils aktuellen Festlegung durch das Robert Koch-Institut (RKI) aufgehalten haben, für einen Zeitraum von 14 Tagen seit Rückkehr aus dem Risikogebiet oder des besonders betroffenen Gebiets Berufsschulen und Hochschulen nicht betreten. Achten Sie zudem auf die empfohlenen Hygienemaßnahmen des Robert Koch-Instituts: Halten sie nach Möglichkeit mindestens ein bis zwei Meter Abstand zu hustenden und/oder niesenden Fremdpersonen Waschen Sie Ihre Hände gründlich mit Wasser und Seife Halten Sie die Hustenetikette ein – husten und niesen Sie in die Ellenbeuge

Bewerbungsfrist ist der 31. März!

An der FH Wedel starten alle Studiengänge auch zum Sommersemester. Für den Studienstart im April sind noch Studienplätze verfügbar. Studieninteressierte können sich bis zum 31. März für die Bachelor- und Master-Studienplätze in den Bereichen Informatik, Technik und Wirtschaft bewerben. Das Studienangebot der Hochschule umfasst zum Sommersemester 2020 elf Bachelor- und sechs Master-Studiengänge in der Informatik sowie den Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften. Die Bandbreite des Angebots ist insbesondere im Bereich der Informatik groß und in den letzten Jahren beständig um innovative Studiengänge erweitert worden. Zu den Bachelor-Studiengängen mit IT-Fokus zählen Computer Games Technology, Informatik, Medieninformatik, Technische Informatik und Wirtschaftsinformatik. Der Bachelor-Studiengang E-Commerce bietet die Wahl zwischen einem primär informatikorientierten und einem stärker wirtschaftlich ausgerichteten Zweig. Neben den klassischen Studienrichtungen Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsingenieurwesen zählen die interdisziplinären Bachelor-Studiengänge IT-Ingenieurwesen, Smart Technology und IT-Management, Consulting & Auditing zu den neueren Angeboten. „Insbesondere die Verbindung von informationstechnischen Inhalten mit der Vermittlung von Kompetenzen in wirtschaftlichen oder technischen Disziplinen hat eine hohe Relevanz für zukünftige Berufsbilder“, erläutert Prof. Eike Harms, Präsident der Fachhochschule Wedel. Einfaches Bewerbungsverfahren Das Anmeldeverfahren der FH Wedel ist denkbar einfach. Das Formular „Anmeldung zum Studium und Studienvertrag“ wird ausgefüllt mit den bisherigen Zeugnissen und dem tabellarischen Lebenslauf an die Hochschule geschickt oder vor Ort im Studierendensekretariat abgegeben. Die Studiengänge sind zulassungsfrei. Rückfragen zu Bewerbungen nimmt das Studierendensekretariat der Hochschule unter der Telefonnummer 04103 – 80 48 0 oder der E-Mail sekretariat@fh-wedel.de entgegen.

Stipendien für Wirtschaftsingenieure?

Die Fachhochschule Wedel und die Grohe Treuhandstiftung vergeben seit 2013 jährlich zwei Stipendien an Studierende des Bachelor-Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen. Das Grohe Stipendium finanziert den Stipendiaten ab dem zweiten Semester bis zum Ende der Regelstudienzeit die Studiengebühren und hat damit einen Gesamtwert von rund 8.000 Euro. Ein Stipendium als mögliche Finanzierungsquelle für das Studium wird oftmals übersehen. Dabei stehen die Chancen auf Erfolg der Bewerbung meist gut. "Die Bewerbung für ein Stipendium benötigt etwa fünf bis zehn Stunden Zeitaufwand. Nicht viel, wenn man bedenkt, was man im Erfolgsfall zurückbekommt", sagt Prof. Florian Schatz, der als Vorsitzender des Stipendienausschusses in die Vergabe der Grohe Stipendien involviert ist. Schatz weist auch darauf hin, dass ein Stipendium neben dem finanziellen auch einen ideellen Wert hat und durchaus in einem größeren Kontext betrachtet werden sollte. "Es ist wichtig, im Studienverlauf aber auch in der Arbeitswelt Auszeichnungen zu sammeln, um sich von anderen abzuheben. Die Fragestellung, wo ich Leute überzeugen kann, wie gut ich bin, sollte stärker verinnerlicht werden. Wir hoffen, dass sich zahlreiche Studierende in diesem Turnus auf das Grohe Stipendium bewerben." Kriterien für eine erfolgreiche Bewerbung sind die Noten im ersten Semester, aber auch gesellschaftliches Engagement und Persönlichkeit. Die Bewerbungsunterlagen sind per E-Mail an grohe-stipendium@fh-wedel.de einzureichen. Bewerben können sich Studierende im ersten Studienjahr. Bewerbungsschluss ist der 3. April 2020. Nach Abschluss der schriftlichen Bewerbungsphase werden in einer zweiten Runde geeignete Kandidaten zu einem Auswahlgespräch eingeladen. Detaillierte Informationen zum Bewerbungsverfahren befinden sich in den FAQ Grohe Stipendium. Fragen zur Bewerbung und zum Ablauf darüber hinaus richten Sie bitte an Prof. Florian Schatz. Die Grohe Treuhandstiftung ist eine gemeinnützige Stiftung der Familie Grohe. Seit 2011 fördert sie junge Menschen in Aus- und Weiterbildung. Stiftungsziel ist der erfolgreiche Übergang von Jugendlichen in die berufliche Ausbildung und der erfolgreiche Abschluss. Ihr Ziel ist es aber auch, leistungsbereite Studierende durch Stipendien bis zu ihrem Abschluss finanziell zu unterstützen. Für ihre Zielsetzung hat die Stiftung zahlreiche Förderprogramme aufgelegt. Foto: PhotoAlliance Hamburg, students@work (R. Blütener, P.Buschmann, H. Kull, P. Neukam)

Bildungspolitik im Blick

Anlässlich seiner Tour durch den Wahlkreis Pinneberg-Elbmarschen besuchte Dr. Ralf Stegner, SPD-Fraktionsvorsitzender im Landtag Schleswig-Holsteins, auch die Fachhochschule Wedel. Prof. Eike Harms, Präsident der FH Wedel, empfing ihn gemeinsam mit Thomas Hölck, Landtagsabgeordneter und Kreisvorsitzender der SPD Pinneberg, und Dr. Friedhelm Michalke, Vorsitzender der SPD Wedel und Abgeordneter des Kreistags Pinneberg. Zielsetzung des Gesprächs seitens der SPD war es, vor Ort neue Eindrücke zu gewinnen und sich zu aktuellen Entwicklung an der Hochschule zu informieren. Dass die Gebühren an der privaten Hochschule, als Bestandteil der schleswig-holsteinischen Bildungslandschaft, sozial verträglich bleiben, war der SPD stets ein wichtiges Anliegen. Dies wurde durch Dr. Stegner erneut bekräftigt. Prof. Harms stellte die positive Entwicklung der Studierendenzahl und die neuen Studiengänge ab dem Wintersemester 2020/2021 vor. Dr. Stegner zeigte sich von dem innovativen Studienangebot beeindruckt und ließ sich die Nachfrage seitens Hamburger Unternehmen an dem IT-Nachwuchs aus Wedel näher erläutern. Prof. Harms verdeutlichte, dass die neue Studienrichtung Data Science & Artificial Intelligence ein passgenauer Baustein zur Digitalisierungsstrategie Schleswig-Holsteins sei und hob die Alleinstellungsmerkmale des konsekutiven Studienangebots im norddeutschen Raum hervor. Ein Rundgang durch die Hochschule vervollständigte die Eindrücke zu den Angeboten, zum Lehrbetrieb und zur Infrastruktur der FH Wedel. In der SmartArea begutachteten die Politiker die Projektergebnisse der diesjährigen Cross Innovation Class. Von den Ergebnissen, die in der kurzen Projektlaufzeit entstanden waren, zeigte sich die Delegation sichtlich fasziniert. Dass die realisierten Prototypen bei den beteiligten Unternehmen auch zu konkreten Realisierungsbestrebungen führen, fand viel Anerkennung. Eine weitere Station des Rundgangs war die bisherige Lern- und Projektfläche unter Hörsaal 1, die zum Co-Working-Space ausgebaut werden und als solche im Bereich der Start-up-Förderung neue Möglichkeiten bieten soll. Im Gespräch hatte Prof. Harms bereits erläutert, dass unter den Absolventen der FH Wedel in den letzten Jahren auch immer starke Gründer vertreten waren. "Die vorhandenen Potenziale möchten wir aber stärker fördern. Daher hoffen wir für die langfristige Entwicklung der Hochschule auch auf starke Impulse durch die Einrichtung des geplanten Gründungs- und Technologiezentrums für den Kreis Pinneberg am Standort Wedel", erklärte Prof. Harms.

Stipendium für Master-Studierende

Die Fachhochschule Wedel vergibt gemeinsam mit OTTO für das Sommersemester 2020 erneut Stipendien an Master-Studierende der Studiengänge E-Commerce und Informatik. Die Förderung im Rahmen des Partnerstipendiums Master beginnt ab dem ersten Semester und umfasst maximal vier Semester. Die Praxisphase wird zusätzlich vergütet. Stipendiaten erhalten wertvolle Praxiserfahrungen, können Kontakte knüpfen und sich vernetzen. „Einige unterschätzen ihr Potenzial und sehen aus falscher Bescheidenheit von einer Bewerbung ab. Die Chance, ein Stipendium zu erhalten, ist viel größer als von Vielen vermutet“, so Gerit Kaleck, Koordinatorin der Stipendienprogramme der Hochschule. Wer zum Sommersemester 2020 ein Master-Studium in Informatik oder E-Commerce in Wedel aufnehmen möchte, kann sich bis zum 28. Februar für das Studium sowie das Stipendium bewerben. Für das Wintersemester 2020/2021 endet die Bewerbungsfrist für das Partnerstipendium Master am 31. August. Jährlich werden bis zu vier Stipendien an Master-Studierende vergeben. Auch Bachelor-Studierende haben die Möglichkeit, sich für Stipendien weiterer Unternehmen zu bewerben. Das Partnerstipendium Bachelor wurde bereits 2009 eingeführt und hält jährlich bis zu 12 Stipendien für Bachelor-Studierende in informatikorientierten Fachrichtungen bereit.

Konfigurierbare elektrische Antriebe

Am 22. Januar 2020 referieren Jens Lemke und Dr. Dominick Rehage zum Thema "Innovationen durch modulare und konfigurierbare elektrische Antriebssysteme". Der Vortrag startet um 17:00 Uhr in Hörsaal 5. Zum Vortrag VINCORION ist Zulieferer der Industrien Luftfahrt, Sicherheits- und Verteidigungstechnik sowie der Bahn. Die Kompetenzfelder sind: Antriebs- und Energiesysteme, Stabilisierungssysteme und Luftfahrtsysteme. Der Vortrag gibt einen Überblick über die Herausforderungen in der Entwicklung von robusten, langlebigen Stabilisierungssystemen und stellt einen aktuelles Entwicklungsthema vor. Stabilisierungssysteme bestehen aus unterschiedlichen Komponenten. Dazu gehören elektrische Antriebe, Sensoren, Bedien- und Anzeigegeräte sowie Steuer- und Leistungselektronik. Eine intelligente Systemregelung und eine hochverfügbare, Real-Time-Software ermöglichen die präzise und schnelle Ansteuerung und Ausrichtung der zu bewegenden Massen. Unter Berücksichtigung hoher Sicherheitsanforderungen werden bei der Entwicklung einer neuen, modularen Plattform aktuelle Technologien eingesetzt, um beispielsweise über eine durch Software definierte Architektur die zentrale Rechenleistung dezentral in selbstkonfigurierbare Komponenten zu verlagern. Die Erfahrungen aus dieser Entwicklungsarbeit werden im Vortrag dargestellt und die Möglichkeiten der Weiterentwicklung diskutiert. VINCORION ist eine Marke des Technologiekonzerns Jenoptik mit Ausrichtung auf mechatronische Lösungen und Produkte sowie die verbundenen Dienstleistungen. VINCORION entwickelt und produziert aus einem intensiven Dialog heraus auf Basis eigener Produktplattformen maßgeschneiderte Lösungen für die spezifischen Anforderungen seiner Kunden. VINCORION agiert von Wedel aus und hat insgesamt rund 800 Mitarbeiter an Standorten in Deutschland, USA, China, Japan und Korea. Zum Referenten Jens Lemke leitet den Entwicklungsbereich für Stabilisierungs- und Energiesysteme. Dr. Dominick Rehage ist Chief Engineer für Stabilisierungssysteme. Beide haben langjährige Erfahrung in der Entwicklung von Prototypen und die Ambition, neuste Technologien in langlebige Systeme zu integrieren. Dies ermöglicht es ihnen, Lösungsansätze zu bewerten und einen Überblick zugeben, welche besonders praxistauglich sind. Überblick Kolloquium "Innovationen durch modulare und konfigurierbare elektrische Antriebssysteme" 22. Januar, 17:00 Uhr Hörsaal 5 Foto: Jeibmann Photographik

Evaluierung des Wintersemesters 2019/20

Die Evaluierung der Lehre für das laufende Semester hat begonnen und ist über die interne Webseite zu erreichen. Um repräsentative Ergebnisse zu erzielen, bitten wir alle Studierenden der Fachhochschule sowie Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule, sich bis Sonntag, den 19. Januar bis 12 Uhr rege daran zu beteiligen. Ihre Antworten sind Anregungen und eine wertvolle Hilfe zur Verbesserung des Lehrangebots. Auch für die Reakkreditierung der Studiengänge ist die Evaluation unverzichtbar. Selbstverständlich werden alle Angaben anonym ausgewertet. Vielen Dank für die Unterstützung!

Aktion statt Reaktion

Am 15. Januar 2020 referiert Sven Malte Sopha von Cassini Consulting AG zum Thema "Aktion statt Reaktion: IT-Grundschutz als Chance für die gesamte Organisation". Der Vortrag startet um 17:00 Uhr in Hörsaal 5. Zum Vortrag Vertrauen gehört zu den erfolgskritischsten Faktoren für Organisationen in der heutigen Zeit. Das Vertrauen von Kunden, Mitarbeitern und Partnern will gewonnen und behalten werden. Neben professionellen Services ergibt sich das Vertrauen zumeist aus nicht-eintretenden Sicherheitsvorfällen und einem umfassenden Schutz der Organisations- und Kundeninformationen. Letzterer wird erzielt durch Integrität, Verfügbarkeit und Vertraulichkeit der Daten. Entsprechend sollte eine frühzeitige Betrachtung und ganzheitliche Umsetzung von Sicherheitsmaßnahmen im Fokus jeder Organisation stehen. Die Umsetzung darf nicht erst beginnen, wenn das klassische "Jetzt ist es passiert" eingetreten ist. Der Sicherheitsstandard IT-Grundschutz des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) bietet einen breiten Ansatz, um Sicherheit in unterschiedlichen Themenfeldern umzusetzen. Doch die einmalige Umsetzung reicht nicht aus, da Organisationen wechselnden Bedrohungslagen ausgesetzt sind. Jede Organisation muss den jeweils „richtigen Weg“ finden, um eine zielgerichtete Absicherung kontinuierlich gewährleisten zu können. Im Kolloquium berichtet Sven Malte Sopha über seine Erfahrungen und zeigt typische Herausforderungen und Handlungsfelder für Organisationen auf, die sich einerseits aus der Absicherung kritischer Prozesse und IT-Systeme sowie andererseits im Zusammenspiel mit externen Partnern und Kunden ergeben. Zum Referenten Sven Malte Sopha ist Berater und Leader bei Cassini Consulting am Standort Berlin. Seine Schwerpunkte sind die Management- und Organisationsberatung im Bereich Sicherheit. Seit über zehn Jahren berät Sopha insbesondere die öffentliche Verwaltung auf Bundes- und Landesebene im Bereich Sicherheit. Neben der Rolle als Berater ist er für den Bereich Information Security bei der Cassini verantwortlich. Überblick Kolloquium "Aktion statt Reaktion: IT-Grundschutz als Chance für die gesamte Organisation" 15. Januar 2020, 17:00 Uhr Hörsaal 5

Zwischen Digitalisierung, New Work und Shared Value

Am 17. Januar 2020 referiert Michael Maader von HAMBURG WASSER zum Thema „Zwischen Digitalisierung, new work und shared value: Unternehmen in der Transformation“. Der Vortrag startet um 12:30 Uhr in Hörsaal 5. Zum Vortrag Viele Unternehmen durchlaufen aktuell tief greifende Veränderungsprozesse, die durch den demografischen Wandel und die Digitalisierung angestoßen werden. Wie verändert Digitalisierung das Arbeiten? Welche Konsequenz hat die Einführung Künstlicher Intelligenz auf Hierarchien im Unternehmen? Im Kolloquium wird auf diese Fragen eingegangen und gezeigt, dass der interne Kompass eines Unternehmens (Identität, Werte, Kultur) sowie die Kommunikation und aktive Gestaltung eines Kulturwandels entscheidend für den Erfolg der Transformation sind. Am Beispiel von HAMBURG WASSER wird erläutert, wie die Transformation im Unternehmen vollzogen wird. Gleichzeitig werden die Auswirkungen und Zusammenhänge der verschiedenen Faktoren näher beleuchtet. Zum Referenten Michael Maader leitet die Konzernkommunikation von HAMBURG WASSER und ist in dieser Rolle mit seinem Team für die interne und externe Kommunikation, Veranstaltungen, Trinkwassermarketing und Pressearbeit des zweitgrößten Wasserversorgers Deutschlands verantwortlich. Zuvor war der Diplom-Politikwissenschaftler bei den Helios Kliniken für die nationale externe Kommunikation zuständig sowie beim Chiphersteller NXP Semiconductors für die internationale Kommunikation von Sicherheitstechnologie. Überblick Kolloquium "Zwischen Digitalisierung, new work und shared value: Unternehmen in der Transformation" 17. Januar 2020, 12:30 Uhr Hörsaal 5

Frohe Weihnachten

Noch einmal ein Weihnachtsfest, Immer kleiner wird der Rest, Aber nehm' ich so die Summe, Alles Grade, alles Krumme, Alles Falsche, alles Rechte, Alles Gute, alles Schlechte – Rechnet sich aus allem Braus Doch ein richtig Leben raus. Und dies können ist das Beste Wohl bei diesem Weihnachtsfeste. ( Theodor Fontane ) Die Fachhochschule Wedel und der Förderverein WHB e.V. wünschen allen Studierenden, Mitarbeitern, Mitarbeiterinnen sowie Förderern ein fröhliches Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr! Bitte beachten: Vom 23. Dezember bis zum 03. Januar ist die Fachhochschule wegen Betriebsferien geschlossen. Wir sind ab 06. Januar wieder für Sie da.

Kreation auf neuem Level

Am 18. Dezember 2019 referieren Christopher Schultz und Tobias Broers der SPACE zum Thema „More than just games: Einblicke und Thesen zu Interactive Studios“. Der Vortrag startet um 17:00 Uhr in Hörsaal 5. Zum Vortrag Die Virtuelle Realität nimmt aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung im Alltag immer mehr Platz ein. Verschiedene VR-Tools schaffen es, dem Menschen eine virtuelle Umgebung so zu zeigen, dass diese als real empfunden wird. Gleichzeitig befinden wir uns in einer Zeit, in der klassische Werbung immer mehr in den Hintergrund rückt – sie wird weggeklickt, überblättert und findet schlichtweg kaum noch Beachtung. Mit der Entwicklungsumgebung Unity, die vorwiegend im Bereich der Spieleentwicklung eingesetzt wird, soll Werbung nun auf ein neues Level gebracht werden. Denn Unity ist nicht nur zum Spielen da. Interactive Studios sind die neuen Keimzellen von Kreation und Werbung. Im Vortrag zeigen Christopher Schultz und Tobias Broers von SPACE einige Thesen zu Interactive Studios und geben Einblicke, wie Kreativität und Technologie, insbesondere Code, außerhalb der Spiele-Branche aufeinandertreffen. Zu den Referenten Christopher Schultz schloss ein Masterstudium in Medieninformatik ab. Er leitet das interactive studio SPACE in Hamburg. Tobias Broers studierte Angewandte Medienwirtschaft und leitet als Projektdirektor die Interactive-Produktionen der SPACE. Mit Wurzeln in der Werbebranche arbeitet das Studio inzwischen im Spannungsfeld von Technologie, Kreation und Raum – mit interaktiven Exponaten für Museen und Messen, XR Apps und geo-basierten Systemen.

Angst vor Prüfungen und dem Blackout?

Im Februar steht die nächste Prüfungsphase an und das Thema "Prüfungsangst" rückt für einige Studierende immer weiter in den Vordergrund. Die Angst in der Prüfung plötzlich einen Blackout zu bekommen und zu versagen ist allgegenwärtig. Schwitzige Hände? Unruhe? Panikattacken vor und während einer Prüfung? Das muss nicht sein! Mit gelernten Entspannungs- und Stressbewältigungsübungen kann man diesen Ängsten entgegenwirken. Die Fachhochschule Wedel bietet gemeinsam mit dem Lerncoach Frau Tania Feindt am 11. Januar 2020 den Workshop "Prüfungsangst bewältigen" an. Inhalte des Workshops werden sein: Einführung in das Gehirn: Wie entsteht Angst? Vorstellung und Üben verschiedener Methoden der Selbstberuhigung  Maßnahmen zur Prüfungskompetenz zur Verhinderung einer Angstreaktion Entspannungs- und Stressbewältigungsübungen Erlernen kurzfristiger Maßnahmen: Was ist zu tun, wenn die Panik einen plötzlich überkommt? Die Teilnehmer erhalten im Anschluss Unterlagen mit den Übungen sowie nützlichen Lerntipps. Der Workshop dauert etwa vier bis fünf Stunden. Los geht es um 10 Uhr in Seminarraum 2 (SR2). Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Teilnehmer begrenzt. Eine Anmeldung ist bis zum 07. Januar 2020 über das Online Sekretariat möglich. Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Studierende im Januar eine E-Mail mit den Zahlungsmodalitäten.  In Kürze Was: Workshop "Prüfungsangst bewältigen" Wann: 11. Januar 2020, 10 Uhr Wo: Seminarraum 2 (SR2) Kapazität: 16 Teilnehmer Kosten: 20 Euro pro Teilnehmer Anmeldung: über das Online Sekretariat

Finanzspritze für WLAN-Ausbau in Wohnheimen

Am 9. Dezember 2019 übergab Bildungsministerin Karin Prien dem Studentenwerk Schleswig-Holstein einen Förderbescheid über zwei Millionen Euro. Mit den finanziellen Mitteln möchte das Studentenwerk SH in 22 Wohnheimen, darunter auch das in Wedel, bis Ende 2020 eine modernere Infrastruktur schaffen, damit Studierenden eine schnellere und leistungsstärkere Internetversorgung durch einen externen Provider angeboten werden kann. Das zur Verfügung gestellte Budget in Höhe von zwei Millionen Euro entstammt dem IMPULS-Sofort-Programm der schleswig-holsteinischen Landesregierung. Ein Etat von 30 Millionen Euro fließt dabei in die Landesinfrastruktur und soll die Bereiche Jugend, Gesundheit/Umwelt, Kultur und Sport stärken. Das Studentenwerk SH bewarb sich um die Mittel, da die Internetversorgung in den Wohnheimen derzeit nicht auf dem neuesten technischen Stand ist und den Nutzungsanforderungen der Bewohner nicht gerecht wird. „Wir freuen uns, mit der Unterstützung des Landes nun endlich WLAN – frei und volumenunbegrenzt – umsetzen zu können“, erklärte Prof. Dr. Malte Braack, Vorstandsvorsitzender des Studentenwerks. Wissenschaftsministerin Karin Prien sagte: „Das ist eine gute Nachricht für die Studierenden, die nun auf eine zeitgemäße Infrastruktur Zugriff erhalten. Eine leistungsstarke Internetanbindung ist längst nicht mehr allein auf dem Campus von immenser Bedeutung, sondern wird auch zurecht am heimischen Schreibtisch von den Studierenden erwartet. Insofern ist der Ausbau der Internet-Versorgung in den Wohnheimen in ganz Schleswig-Holstein ein wichtiger Beitrag, um die Attraktivität des Studien- und Forschungsstandortes Schleswig-Holstein zu steigern.“ Als externen Provider konnte das Studentenwerk 1&1 Versatel gewinnen. Im nächsten Schritt erhalten die Wohnheime Glasfaseranschlüsse und Inhouse-Verkabelungen, bevor die insgesamt rund 3.400 Wohneinheiten mit WLAN-Routern ausgestattet werden. „Eine leistungsstarke Internetversorgung trägt sowohl zum Gelingen des Studiums als auch zur Verbesserung der Lebensqualität bei“, so Braack. Foto: Studentenwerk Schleswig-Holstein – Übergabe des Förderbescheids: Studentenwerk-Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Malte Braack, Bildungsministerin Karin Prien und Studentenwerk-Geschäftsführerin Susann Schrader (vorne v. li.) mit Gästen in der Wohnheimverwaltung.

Tag der offenen Tür 2020

Am 22. Februar 2020 lädt die Fachhochschule Wedel zum Tag der offenen Tür ein. Von 10 bis 16 Uhr können sich Studieninteressierte und deren Angehörige persönlich über ein Studium in Wedel bei Hamburg informieren und die Hochschule näher kennenlernen. Vorträge In etwa 30-minütigen Vorträgen präsentieren die Studiengangsleiter die Bachelor- und Master-Studiengänge der Hochschule, gehen auf deren Inhalte sowie den Studienverlauf ein. Im Anschluss ist Zeit, offene Fragen im persönlichen Gespräch zu klären. Einige der Referenten nehmen Interessierte auch mit zu einer Führung durch ihren Fachbereich. Die jeweiligen Vortragszeiten finden Sie in unserem Flyer. Einen Orientierungsplan sowie eine Broschüre mit dem Rahmenprogramm erhalten Sie zusätzlich von uns vor Ort. Infos rund ums Studium in Wedel An unserem Tag der offenen Tür nehmen wir uns viel Zeit für Ihre Fragen und sprechen mit Ihnen über die Inhalte und Anforderungen in den Bachelor-Studiengängen und Master-Studiengängen, zu den Studienmodellen in Vollzeit, in Teilzeit und zum dualen Studium. Auch zu Zulassungsvoraussetzungen, Auslandsstudium, Stipendienprogrammen der Hochschule sowie zu weiteren Finanzierungsmöglichkeiten beraten wir Sie gerne. Unsere Studiengänge im Überblick Betriebswirtschaftslehre (B.Sc. / M.Sc.) Computer Games Technology (B.Sc.) NEU: Data Science & Artificial Intelligence (B.Sc. / M.Sc.) E-Commerce (B.Sc. / M.Sc.) Informatik (B.Sc. / M.Sc.) IT-Engineering (M.Sc.) IT-Ingenieurwesen (B.Sc.) IT-Management, Consulting & Auditing (B.Sc.) IT-Sicherheit (M.Sc.) Medieninformatik (B.Sc.) Smart Technology (B.Sc.) Technische Informatik (B.Sc.) Wirtschaftsinformatik (B.Sc.) NEU: Wirtschaftsinformatik / IT-Management (M.Sc.) Wirtschaftsingenieurwesen (B.Sc. / M.Sc.) Rahmenprogramm Alumni-Talk Welche beruflichen Chancen und Karrieremöglichkeiten bietet ein Studium an der Fachhochschule Wedel? Alumni aus den Bereichen IT, Technik und Wirtschaft berichten von ihrem Berufseinstieg und ihrer beruflichen Entwicklung. Durch die Gesprächsrunde führt die Journalistin und Moderatorin Janine Mehner. 13:15 Uhr bis 14:00 Uhr im Audimax Speed-Dating mit dualen Partnern Erfahren Sie alles rund um das duale Studium und lernen Sie ausgewählte Partnerunternehmen in unseren 20-minütigen Speed-Datings kennen. Mit dabei: akquinet AG, Dataport, Freie Hansestadt Bremen, SIGNAL IDUNA Gruppe. Anke Amsel, 11:00 Uhr und 14:00 Uhr, Seminarraum 1 Sicherheit des „Internet of Things“ Informatik, IT-Sicherheit Die Sicherheit des „Internet of Things“ (IoT) sorgt immer wieder für Gesprächsstoff. In einem Studienprojekt wurde das gängige ZigBee-Protkoll analysiert und eine sicherere Alternative entwickelt. Studierende zeigen, wie man die Kommunikation zwischen IoT-Geräten analysiert und wie man ein eigenes Protokoll implementiert. Prof. Gerd Beuster, 13:00 Uhr bis 14:00 Uhr in Rechenzentrum 5 Entrepreneurship E-Commerce, Betriebswirtschaftslehre Das nächste Facebook? Kommen Sie in die Höhle und seien Sie der Löwe! Im Rahmen einer Lehrveranstaltung stellen 12 Gruppen aus Studierenden ihre Geschäftsideen vor und Sie können live dabei sein. Die Präsentationen finden im 15-Minuten-Takt statt. Ihr Feedback ist gefragt! Prof. Florian Schatz & Prof. Jan-Paul Lüdtke, 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr, Hörsaal 6 Robotik Informatik, Technische Informatik, IT-Engineering, Smart Technology Vom selbstfahrenden Auto bis zum Industrieroboter – in der Robotik zeigen wir mobile und stationäre Roboter. Studierende zeigen Ihnen anhand von Projekten, wie mit der Kombination aus Sensorik, Ablaufplanung und Aktorik verschiedene Aufgaben automatisiert abgearbeitet werden können. Prof. Ulrich Hoffmann & Hermann Höhne, EDV-Gebäude, 1. OG Von der Idee zum Projekt Technische Informatik Einen balancierenden Roboter per Smartphone steuern? Die eigene Stimme über einen Verzerrer verändern? Oder doch lieber eine Runde Pong spielen? Hier können Sie Projekte von Studierenden hautnah erleben und testen. Prof. Sergei Sawitzki, Seminarraum 8 Fertigungstechnik und Verfahrenstechnik Wirtschaftsingenieurwesen, IT-Ingenieurwesen Im fertigungs- und verfahrenstechnischen Labor werden an ausgewählten Maschinen und Anlagen Werkstücke produziert und Versuche durchgeführt. Studierende beantworten Fragen zu den Maschinen und Versuchen sowie zum Studium. In der Fertigungstechnik können Sie zudem Produkte aus dem produktionstechnischen Praktikum im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen bestaunen – zum Beispiel Druckluftkolbenmotoren oder Nussspender. Die Verfahrenstechnik gibt Einblick in das Bierbrauen. Jürgen Günther & Christian Krug, Überbau, 1.OG SmartArea Smart Technology In der SmartArea werden in unterschiedlichen Phasen und Bereichen die intelligenten Geräte von morgen entwickelt. Von der Idee bis hin zum ausgearbeiteten Projektplan wird im Projektraum kreativ getüftelt. Das SmartLab ist die Werkstatt für die Prototypenentwicklung. In kürzester Zeit wird dort aus dem virtuellen Entwurf ein nützlicher Prototyp. Laserschneider und 3D-Drucker erlauben eine hohe Fertigungsgeschwindigkeit bei maximaler Designfreiheit. Von einfachen Gadgets bis hin zu komplexen SmartHome-Lösungen können verschiedenste Ideen realisiert werden. Im SmartRoom werden die realisierten Projekte in der Praxis erprobt. Wir laden Sie herzlich ein, uns bei der Arbeit über die Schulter zu schauen. Unsere Studierenden demonstrieren, wie Prototyping funktioniert und stellen ihre eigens entwickelten Prototypen vor. Prof. Ulrich Hoffmann & Markus Vieregge, Hochschulgebäude, 1.OG Filmaufnahmen wie bei den Stars Medieninformatik Lernen Sie unser Audio- und Videostudio kennen und werden Sie selbst aktiv. Im Greenroom können Sie wie ein Filmstar durch virtuelle Welten spazieren oder selbst einmal als Moderator das Wetter ankündigen. Michael Hinck, Mediengebäude, Audio- und Videostudio Eintauchen in virtuelle Welten Computer Games Technology, Medieninformatik Nehmen Sie die Rolle eines Drachen ein und schweben Sie über eine Stadt. Oder doch lieber als Astronaut zum Mond fliegen? Entdecken Sie die CAVE und das GamesLab und testen Sie Spiele, die von Studierenden programmiert wurden. Sebastian Mankowski & Marcus Riemer, Mediengebäude, Virtual Reality Labor

Management-Methoden in digitalisierten Unternehmen

Am 13. Dezember 2019 referieren Saskia Meltzer und Leila Peterzumplasse von der New Work SE (XING, Kununu, u.a.) zum Thema "How to push a digital company forward with OKRs". Der Vortrag startet um 12:30 Uhr in Hörsaal 5 und findet auf Englisch statt. Zum Vortrag Das innovative Management Framework OKR steht für Objectives and Key Results – eine Methode, die Unternehmen eine fokussierte Ausrichtung nach ambitionierten und messbaren Zielen ermöglicht. Bekannte Unternehmen wie Google aber auch Spotify, Zalando und Ebay arbeiten mit OKRs, unter anderem auch mit dem Ziel, Mitarbeiter stärker zu involvieren und motivieren. OKRs schaffen Transparenz, sodass jeder Mitarbeiter weiß, welche Ziele für das Quartal gesetzt sind und wie die eigene Arbeit auf diese Ziele einzahlt. Im Vortrag werden die Prinzipien von OKRs erklärt und aufgezeigt, wie OKRs bei XING genutzt werden, um einen stärkeren Fokus, eine bessere Zusammenarbeit sowie eine höhere Mitarbeitermotivation zu erzielen. Zu den Referenten Saskia Meltzer ist Senior Manager Business & Strategy bei New Work SE. Sie leitet strategische Projekte und ist unter anderem für den OKR-Roll-Out bei XING verantwortlich. Unterstützt wird Meltzer von Leila Peterzumplasse, Management Trainee bei Burda.  Überblick Kolloquium "How to push a digital company forward with OKRs" 13. Dezember 2019, 12:30 Uhr Hörsaal 5 Sprache: Englisch

Kennenlernen der Deutschlandstipendiaten

Am vergangenen Freitag kamen Studierende zusammen, die mit dem Deutschlandstipendium 2019 ausgezeichnet wurden. Gemeinsam mit Prof. Florian Schatz, der die Stipendiaten betreut, wurde Bilanz für das Jahr gezogen. Die Fachhochschule Wedel nahm in diesem Jahr erstmals an der Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) teil. Insgesamt wurden 15 Deutschlandstipendien vergeben, davon vier im Sommersemester 2019. Schatz betonte: "Es ist wichtig, im Studienverlauf aber auch in der Arbeitswelt Auszeichnungen zu sammeln, um sich von anderen abzuheben. Immer mit der Fragestellung, wo kann ich Leute überzeugen wie gut ich bin. Beginnen können Studierende damit schon während des Studiums, beispielsweise durch das Erlangen von Stipendien oder Empfehlungsschreiben durch Dozenten und Arbeitgeber. Die Bewerbung für ein Stipendium benötigt etwa fünf bis zehn Stunden Zeitaufwand. Nicht viel, wenn man bedenkt, was man im Erfolgsfall zurückbekommt." Dabei redet Schatz nicht nur von den monetären Vorteilen, sondern eben jenen Auszeichnungen, die dem Personaler später positiv auffallen. Neben zwölf Studierenden waren auch zwei Mitarbeiter der FRICKE Holding GmbH vor Ort, um sich ein Bild von den Stipendiaten 2019 zu machen. FRICKE möchte künftig neben der Werner Petersen-Stiftung als Stipendiengeber auftreten ebenso wie EDEKA DIGITAL. Beim Speed-Networking konnten die Studierenden und Unternehmensvertreter sich untereinander noch besser kennenlernen und austauschen. Pro Duo gab es zwei Minuten Redezeit. Bewerbungen für das Deutschlandstipendium 2020 jetzt möglich Für das Sommersemester 2020 werden erneut vier Deutschlandstipendien vergeben. Neben Studierenden können sich auch Schülerinnen und Schüler, die ein Studium an der FH Wedel aufnehmen möchten und zu Beginn des Förderungszeitraums an der FH Wedel eingeschrieben sind, bewerben. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Januar 2020. Weitere Information zum Deutschlandstipendium und zum Bewerbungsprozess gibt es hier. Die Stipendiaten im Überblick Sommersemester 2019 Leon Fischer: Bachelor Medieninformatik Marian Heinsen: Bachelor Medieninformatik Cevin André Janzik: Master Wirtschaftsingenieurwesen Florian Seepolt: Bachelor Wirtschaftsinformatik Wintersemester 2019/2020 Abdulkerem Akpinar: Master Wirtschaftsingenieurwesen Shania Allhusen: Bachelor Wirtschaftsinformatik Miwand Baraksaie: Bachelor Informatik Sophie Baumeister: Bachelor E-Commerce Caine Leon Förster: Bachelor Smart Technology Torben Fritsch: Bachelor Smart Technology Lida Hadi: Bachelor Betriebswirtschaftslehre Miriami Koberidze: Master E-Commerce Carl Rehmann: Bachelor E-Commerce Malte Schadendorff: Bachelor Smart Technology Lennart Wollatz: Master Informatik

Adventskalender für Studierende

Pünktlich zum ersten Advent hat die Fachhochschule Wedel etwas ganz besonderes für die Studierenden vorbereitet – einen Adventskalender. Ab Sonntag, den 1. Dezember können die Studierenden dann bis 24. Dezember täglich ein Türchen öffnen. Studierende müssen sich lediglich mit ihrer Matrikelnummer anmelden und landen im Lostopf. Täglich wird dann je ein Gewinner ausgelost. Insgesamt gibt es Preise im Gesamtwert von 800 Euro, die von Kooperationspartnern der Hochschule zur Verfügung gestellt wurden. Die Sponsoren EDEKA DIGITAL GmbH Fachochschule Wedel fielmann AG getDigital.de Hermes Germany GmbH Hochschulsport Wedel-PTL Bund e.V. MLP Finanzberatung SE NEW WORK SE Opus//G GmbH OTTO GmbH & CO. KG P&M Agentur Software + Consulting GmbH Wedeler Hochschulbund e.V.

Netzwerktreffen zum Thema Gründen

Am 25. November trafen sich rund 30 Studierende und Unternehmer aus der Region auf gemeinsame Einladung von Manuel Baehr, Wirtschaftsförderer der Stadt Wedel, und Prof. Eike Harms, Präsident der Fachhochschule Wedel. Gemeinsam galt es, drei Fragen zu klären: Welches sind die kritischen Hürden für Gründerinnen und Gründer? Welche Angebote für Gründer gibt es in der Region bereits und wie können sie konkret unterstützt werden? Wie können etablierte Unternehmen aus Wedel und der Region sich zum gegenseitigen Nutzen einbringen? Moderiert wurde das Netzwerktreffen vom amerikanischen Regionalreporter David Patrician. Zum Einstieg bereicherten Impulse via Skype aus zwei der Start-up-Hotspots Europas, Amsterdam und Barcelona, die Veranstaltung: Denis Gloger, Gründer des größten deutschsprachigen Netzwerkes NeDeNa junger Professionals in Spanien, berichtete anschaulich vom Gründen und der Szene in Barcelona. Nadja Sörgel, Managing Director des Start-ups Tradus mit Sitz in Amsterdam betonte die Notwendigkeit und Schwierigkeit beim Einstellen geeigneter Fachkräfte in dem von hohen Wachstumsraten geprägten Markt der Mobilität und Logistik. Im Anschluss wurden per Losverfahren Praktiker und Studierende in drei Workshop-Gruppen eingeteilt, um sich abermals den Fragestellungen zu widmen. Im Brainstorming-Verfahren wurden innerhalb von 40 Minuten verschiedene Aspekte zur Beantwortung der Fragen zusammengetragen, die im Nachgang jeweils präsentiert und von allen Teilnehmern hinsichtlich der Relevanz eingestuft wurden. Im Ergebnis wünschten sich Unternehmen dynamische Mitarbeiter mit frischem Geist, um die Themen Intra- und Entrepreneurship auf Unternehmensebene verstärkt anzugehen. Studierende forderten einen Ort, wo Entrepreneure für den stetigen Austausch zusammentreffen können und gleichermaßen Unterstützung rund um das Thema Gründen finden, beispielsweise in steuerrechtlichen Angelegenheiten. „Es war alles in allem ein erfolgreicher Kick-off, um die Bedingungen für ein Gründerzentrum im Kreis Pinneberg weiter auszuloten. Wünschenswert ist hier die Nähe zur Fachhochschule Wedel. Wir setzen uns derzeit aktiv im Rahmen einer Petition für ein Gründungszentrum ein“, resümierte Prof. Eike Harms. Intra- und Entrepreneurship sind fest im Curriculum der Studiengänge verankert. Die Professoren Schatz und Lüdtke, selbst erfolgreiche Gründer, sind Hauptansprechpartner rund um das Thema Gründung und bieten regelmäßig Meetups zum gegenseitigen Austausch für Gründungsinteressierte an. Studierende der FH Wedel haben bereits zahlreiche Gründungen hervorgebracht. Einige Erfolgsgeschichten von Absolventen lesen Sie hier.

Winterfest zum Nikolaustag

Pünktlich zum Nikolaustag lädt der Hochschulsport alle Studierenden und Mitarbeiter der Fachhochschule Wedel zum alljährlichen Winterfest ein. Dann heißt es wieder "Feuerzangenbowle" im Audimax – gemeint ist der Filmklassiker, der ab 21 Uhr läuft. Darüber hinaus findet von 17:30 bis 20:30 Uhr ein Kickerturnier statt. Insgesamt können 24 Teams gegeneinander antreten. Ein Team besteht aus jeweils zwei Spielern. Anmeldungen sind noch bis 4. Dezember möglich. Wer nicht beim Kickerturnier antritt, kann die Teams anfeuern und sich in gemütlicher Atmosphäre auf Weihnachten einstimmen. Natürlich ist mit Glühwein und frischen Waffeln auch für das leibliche Wohl gesorgt. In Kürze Wann: 6. Dezember, Beginn 17 Uhr Wo: Audimax, Fachhochschule Wedel Was: 17:30 bis 20:30 Kickerturnier, 21 Uhr Feuerzangenbowle