Filter

News-Archiv

Herzlich willkommen im News-Archiv der Fachhochschule Wedel!

Abi und jetzt?

Die Fachhochschule Wedel steht für ein praxisnahes Studium in den Bereichen Wirtschaft, Technik und Informatik. Auf kleine Arbeitsgruppen, einen partnerschaftlichen Austausch mit den Professoren und ein familiäres Umfeld wird seit jeher besonders geachtet und umso mehr seit den Veränderungen durch die Corona-Pandemie. Ein reibungsloser Einstieg in das Studium legt den Grundstein für erfolgreiches Studieren. Deshalb ist es der Hochschule ein Herzensanliegen, ihre Erstsemester persönlich zu betreuen. Unter Einhaltung der gegebenen Abstands- und Hygieneregeln wird den Studienanfängern im Wintersemester 20/21 eine möglichst umfassende Präsenzlehre angeboten. Auf die Vorteile der digitalen Lehre wird dabei dennoch nicht verzichtet. Was die Studiengänge auszeichnet? Sie sind interdisziplinär angelegt und gut aufeinander abgestimmt. Besonders stolz ist die Hochschule auf den Rückhalt und die positiven Rückmeldungen ihrer Studierenden. Bei Studycheck zählt sie zu den Top Hochschulen. Hier gibt es den Überblick über alle Bachelor-Studiengänge der FH Wedel. Für das gesamte Studienangebot zum Wintersemester ab Oktober gilt die Bewerbungsfrist 30. September. Was mit Wirtschaft studieren? Betriebswirtschaftslehre Data Science & Artificial Intelligence E-Commerce Wirtschaftsinformatik Was mit Technik studieren? IT-Ingenieurwesen Smart Technology Wirtschaftsingenieurwesen Was mit Informatik studieren? Computer Games Technology Informatik Medieninformatik IT-Management, Consulting & Auditing Technische Informatik Einfaches Bewerbungsverfahren Das Anmeldeverfahren der FH Wedel ist denkbar einfach. Das Formular „Anmeldung zum Studium und Studienvertrag“ wird ausgefüllt mit den bisherigen Zeugnissen und dem tabellarischen Lebenslauf an die Hochschule geschickt oder vor Ort im Studierendensekretariat abgegeben. Die Studiengänge sind zulassungsfrei. Rückfragen zu Bewerbungen nimmt das Studierendensekretariat der Hochschule unter der Telefonnummer 04103 – 80 48 0 oder per E-Mail sekretariat@fh-wedel.de entgegen.

Noch keinen Studienplatz?

Was mit Informatik, Technik oder Wirtschaft studieren? Studieninteressierte haben bis zum 31. August Zeit, sich noch für einen der freien Studienplätze für das Wintersemester 2020/21 zu bewerben. Erstsemester zu Corona-Zeiten Die kurzfristige Umstellung auf digitale Formate ist sehr gut geglückt, was die überwiegend positiven Rückmeldungen der Studierenden zeigt. Doch die FH Wedel wertschätzt das kommunikative und motivierende sowie das disziplinierende Element der Präsenzlehre. Als Präsenzhochschule ist es jedes Semester wieder erfreulich, mit den Studierenden in den persönlichen Kontakt zu treten. Daher wird den Erstsemestern im Rahmen des Erlaubten eine möglichst umfassende Präsenzlehre angeboten. Die FH schafft die technischen Voraussetzungen, um Lehrveranstaltungen zum Beispiel in mehrere Räume zu streamen und so Abstandsregelungen einzuhalten. Auf die Vorteile der digitalen Lehre wird dabei nicht verzichtet. Online-Lehrformate sind sinnvolle Ergänzungen der Präsenzlehre und ermöglichen mehr persönliche Freiheiten bei der Planung und Durchführung des Studiums. Neuer Studiengang: Data Science & Artificial Intelligence Ganz neu im Angebot ist der Studiengang Data Science & Artificial Intelligence, der die Bereiche Informatik, Statistik und Wirtschaftswissenschaften verbindet. Die FH Wedel bietet somit insgesamt zwölf Bachelor-Studiengänge an, die in Vollzeit oder dual studiert werden können: Betriebswirtschaftslehre Computer Games Technology Data Science & Artificial Intelligence E-Commerce Informatik IT-Ingenieurwesen IT-Management, Consulting & Auditing Medieninformatik Smart Technology Technische Informatik Wirtschaftsinformatik Wirtschaftsingenieurwesen sowie acht Master-Studiengänge in Voll- oder Teilzeit: Betriebswirtschaftslehre Data Science & Artificial Intelligence E-Commerce Informatik IT-Engineering IT-Sicherheit Wirtschaftsinformatik/ IT-Management Wirtschaftsingenieurwesen Am besten drucken Sie den Studienvertrag aus und senden uns diesen ausgefüllt mit Ihren Zeugnissen und dem Lebenslauf per Post zu. Das Wintersemester beginnt am 1. Oktober. Weitere Informationen zur Bewerbung um einen Studienplatz in der Metropolregion Hamburg finden Sie hier. Wir freuen uns darauf, Sie im Wintersemester neu begrüßen zu dürfen.

Evaluierung: Sommersemester

Die Evaluierung der Lehre für das laufende Semester hat begonnen und ist über die interne Webseite zu erreichen. Um repräsentative Ergebnisse zu erzielen, bitten wir alle Studierenden der Fachhochschule sowie Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule, sich bis Sonntag, den 12. Juli bis 12 Uhr rege daran zu beteiligen. Die Antworten sind Anregungen und eine wertvolle Hilfe zur Verbesserung des Lehrangebots. Auch für die Reakkreditierung der Studiengänge ist die Evaluation unverzichtbar. Selbstverständlich werden alle Angaben anonym ausgewertet. Vielen Dank für die Unterstützung!

Umfrage zur Lehre in Zeiten von Corona

Aufgrund der Corona-Pandemie musste die Fachhochschule Wedel sehr spontan für das Sommersemester 2020 von Präsenz- auf Onlinelehre wechseln. Die Hochschule möchte die Eindrücke der vergangenen Wochen einfangen und die positiven Entwicklungen des Onlinemodus auf einen langfristigen Mehrwert für die Lehre in Wedel prüfen. Deshalb bittet die FH Wedel ihre Studierenden um Teilnahme an einer Umfrage und ruft aktiv dazu auf, Vor- und Nachteile der Onlinelehre abzuwägen. Die Umfrage ist bis zum 12.07.2020, 12 Uhr zur Abstimmung freigeschaltet und ist über die interne Webseite zu erreichen.

StartUp Camp 2020: Plug&Play

Nachdem sich elf Teilnehmer-Teams für das StartUp Camp qualifiziert haben, beginnt nun die entscheidende Phase. Vom 22. bis 26. Juni setzen sich die jungen Gründer zusammen und werden virtuell intensiv gecoacht bis es am Freitag (26.06.), während des digitalen  Waterkant Festivals, zum aufregenden Pitch vor großem Publikum kommt. Der Stundenplan dieser Camp-Woche ist vollgepackt mit diversen Gesprächen, Pitch Trainings, Business Model Erstellungen, Geschäftsstrategien und mehr.  E-Commerce Studiengangsleiter der FH Wedel, Prof. Florian Schatz und Prof. Jan-Paul Lüdtke, stehen den Teilnehmern in dieser Woche als Mentoren beiseite und coachen im Bereich Business Model Canvas. An der FH Wedel zeichnen sie sich als Berater für Gründungsinteressierte aus und fördern Existenzgründungen, unter anderem mithilfe des kürzlich gewonnenen Etats „EXIST-Potentiale“ vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Hier werden ab Herbst vier Mitarbeiter für die Gründungsförderung starten. Besonders erfreulich ist, dass einige Unternehmensvertreter der Region, wie zum Beispiel von Otto und Bonprix, zusätzlich als Mentoren für das StartUp Camp gewonnen werden konnten. Auch durch ihre Expertise können die Gründerideen unter professioneller Anleitung weiterentwickelt werden. Pitch am Freitag Neugierige haben die Möglichkeit, live dabei zu sein, wenn am 26. Juni die diesjährigen StartUp Camp Gewinner und Gewinnerinnen auf dem  Waterkant Festival gekürt werden. Drei Teams erhalten ein Stipendium für einen dreimonatigen Aufenthalt im Plug and Play Accelerator im Silicon Valley. Hier geht es zum  Livestreamfür die “Final Pitches” von 18:00 bis 20:30 Uhr am 26.6. Die jährliche Veranstaltung ist eine Initiative des schleswig-holsteinischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus in Kooperation mit Waterkant, Plug and Play, PwC, StartUp SH und der Fachhochschule Wedel.

Überbrückungskredit vom Bund

Ab sofort können Studierende, die infolge der Corona-Pandemie in besonders akuter Not und unmittelbar auf Hilfe angewiesen sind, Überbrückungshilfe in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses beantragen. Der Antrag wird automatisch an das jeweils zuständige Studenten- oder Studierendenwerk weitergeleitet und kann auf www.überbrückungshilfe-studierende.de gestellt werden. Die Anträge werden ab dem 25. Juni 2020 bearbeitet und ausgezahlt. Wie funktioniert die Überbrückungshilfe? Die Überbrückungshilfe richtet sich an Studierende, die sich nachweislich in einer akuten, pandemiebedingten Notlage befinden und die unmittelbar Hilfe benötigen. Sie unterstützt diese Studierenden mit jeweils bis zu 500 € in den Monaten Juni, Juli und August 2020, solange die Notlage fortbesteht. Die Überbrückungshilfe ist in den drei Monaten jeweils neu zu beantragen. Wer kann eine Überbrückungshilfe beantragen? Antragsberechtigt sind Studierende, die zum Zeitpunkt der Antragstellung an einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule in Deutschland immatrikuliert und nicht beurlaubt sind. Studierende aus dem In- und Ausland können den Zuschuss erhalten. Es gibt keine Altersbegrenzung. Weitere Fragen werden auf der Seite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung beantwortet. Foto: Timo Wilke/Studentenwerk SH

Studienstart in Zeiten von Corona

Für Erstsemester – egal an welcher Universität oder Hochschule – ist der Start in das Studium in ganz besonderer Weise durch die Corona-Pandemie beeinflusst. Stellt der Studienstart schon im Normalfall für viele Studierende eine Herausforderung dar, ist es dieses Jahr ungleich schwerer in den Kontakt mit Kommilitonen zu treten, sich auf die Geschwindigkeit der Stoffvermittlung und das Anforderungsniveau einzustellen, mit den Lehrenden zu interagieren und sich im Homeoffice zu motivieren. Um die Studienanfänger in dieser Zeit zu unterstützen, hat die FH Wedel für alle Sorgen und Nöte ein offenes Ohr. Studienleiter, wissenschaftliche Mitarbeiter, AStA – es gibt viele Anlaufpunkte, um über diverse Themen und Herausforderungen der digitalen Lehre zu sprechen. Am Montag, den 22. Juni um 10 Uhr nimmt sich auch der Präsident der Fachhochschule Wedel, Prof. Dr. Eike Harms, die Zeit für eine Erörterung der Situation und lädt alle Erstsemester zu einem offenen Gespräch und Feedback via Zoom ein. Studierende können die Details zum Zoom-Meeting in Moodle abrufen.

Förderung für das Studium

Zum kommenden Wintersemester 20/21 vergibt die Fachhochschule Wedel erneut Deutschlandstipendien an Studienanfänger und jetzige Studierende der Hochschule. Stipendiaten dieses Programms erhalten eine Förderung von 300 Euro monatlich. Die Kosten teilen sich der Bund und private Förderer. Zahlreiche Menschen leisten schon in jungen Jahren Herausragendes in Ausbildung, Familie und Gesellschaft und überzeugen durch ihre Bereitschaft, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Das Deutschlandstipendium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung will junge Studierende gezielt dazu ermuntern und in ihrer Entscheidung für eine anspruchsvolle Ausbildung ermutigen. Mit dem Deutschlandstipendium ins Wintersemester Wer im Herbst 2020 ein Studium in einem der Studiengänge in der Informatik, den Ingenieur- oder Wirtschaftswissenschaften an der FH Wedel starten möchte oder bereits dort studiert, kann sich noch bis zum 15. September für das Stipendium bewerben. Eine Bewerbung ist auch mit einer durchschnittlichen Abiturnote möglich. Denn ebenso außerschulische Interessen, beispielsweise die Teilnahme an der Software Challenge oder soziales Engagement, werden beim Auswahlverfahren positiv bewertet. Weitere Information zum Deutschlandstipendium und zum Bewerbungsprozess gibt es hier.

Diversitäts-Barometer 2020

Mit ihrer gemeinsamen Studie stellen die Fachhochschule Wedel, die Leuphana Universität und die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Warth & Klein Grant Thorton den Diversitäts-Barometer 2020 vor. Insbesondere vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Krise, der Klimadiskussion und der Herausforderungen der Digitalisierung kommt der Diversität unter Entscheidungsträgern eine zentrale Bedeutung zu. Dennoch ist Vielfalt allein kein Garant für eine erfolgreiche Unternehmensführung. Der zentrale Mehrwert des Diversitäts-Barometers 2020 ist – anders als in bisherigen Untersuchungen – die Mehrdimensionalität der Bemessungsgrundlage: Sie zieht die fünf Kriterien Geschlecht, Alter, Ausbildung/Studium, Nationalität/Geburtsland und Dauer der Unternehmenszugehörigkeit für die Untersuchung der Diversität in den gewichtigsten deutschen Unternehmen heran. Prof. Weber, Prof. Fischer, Prof. Velte und WB/StB von Oertzen kommen in ihrer Studie danach zu dem Schluss, dass die Diversität auf Vorstandsebene ein entscheidender Faktor sein kann, um der Heterogenität der Stakeholder-Interessen und der erforderlichen Innovationskraft von Unternehmen Rechnung zu tragen. Ein erfolgreiches Diversitätsmanagement ist dennoch nur ein Baustein eines integrierten Finanz- und Nachhaltigkeitsmanagementsystems. Im Durchschnitt ist der typische Vorstand eines DAX 30-Unternehmens männlich, 55 Jahre alt, deutscher Herkunft, Wirtschaftswissenschaftler und seit mindestens 20 Jahren im Unternehmen. Das ergibt die Auswertung der zum Stichtag des 1. Januars 2020 erhobenen öffentlich zugänglichen Daten über die insgesamt 193 Vorstandsmitglieder. Ungenutzte Diversitätspotenziale Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die Unternehmen Diversitätspotenziale in großen Teilen ungenutzt lassen. Bei einem maximal erreichbaren Wert von 1,0 wird im Durchschnitt nur ein Score von 0,44, also knapp die Hälfte der maximalen Diversität erreicht. Das Unternehmen Wirecard führt mit einem Score von 0,63 die Diversitätsrangliste an und Henkel ist mit einem Score von 0,27 das Schlusslicht. Auffällig ist, dass im Vergleich der Kriterien das Geschlecht mit einem Wert von 0,29 die niedrigste Diversität aufweist und die größte Diversität bei der Dauer der Unternehmenszugehörigkeit (Score 0,55) und der Ausbildung oder des Studiums (Score 0,53) nachweisbar ist. Auch im Vergleich der sechs Kernbranchen werden Unterschiede deutlich: Während die Technologie-Branche mit einem Wert von 0,50 leicht überdurchschnittlich divers ist, verzeichnet die Konsumgüter-Branche mit einem Wert von 0,37 die geringste Vielfalt im Vorstand. Der Diversitäts-Barometers 2020 steht hier zum Download zur Verfügung. Die Herausgeber haben die Studie Prof. Ulrich Raubach gewidmet. Prof. Raubach, der mehr als 30 Jahre an der FH Wedel lehrte, prägte die Studie maßgeblich mit und verstarb während ihrer Erstellung. 

Bachelor, und was dann?

Das Studienangebot der Fachhochschule Wedel ist konsekutiv und für alle Absolventinnen und Absolventen eines Bachelor-Studiengangs der Hochschule eine Option. Doch worin genau liegen die Schwerpunkte der acht verschiedenen Master-Studiengänge? Dazu informiert die FH Wedel am 17. Juni zwischen 15 Uhr und 19:30 Uhr in Kurzvorträgen via Zoom. Ob es um einen nahtlosen Anschluss an das Bachelor-Studium im Wintersemester 20/21 geht oder um eine frühzeitige Planung des weiteren Studienverlaufs: Das neue digitale Info-Angebot der FH Wedel richtet sich an alle, die sich nach einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss in den Bereichen Informatik, Technik oder Wirtschaft in einem Master-Studiengang weiterbilden möchten. Die Master-Info-Session steht sowohl Studierenden der FH Wedel als auch Studieninteressierten anderer Hochschulen offen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. In einem ersten Slot stellt der Präsident der Hochschule, Prof. Dr. Eike Harms, die FH Wedel allgemein vor. Im Anschluss daran präsentieren die einzelnen Studiengangsleiter in einer dreißigminütigen Taktung die jeweiligen Studieninhalte und Lehrformate und erläutern, worauf ihr Studiengang abzielt. Sollten nach der Präsentation noch Fragen offen bleiben, können diese im direkten Austausch mit den Studiengangsleitern geklärt werden. Das Programm im Überblick 15:00 - 15:30 Uhr  |  FH Wedel  |  Prof. Dr. Eike Harms Zoom: https://fh-wedel.zoom.us/j/94022655520?pwd=N2UrSit5d3BReTRMMmdzSGo2VlhzQT09 15:30 - 16:00 Uhr  |  Wirtschaftsinformatik / IT-Management  |  Prof. Dr. Gerrit Remané / Prof. Dr. Andreas Häuslein Zoom: https://fh-wedel.zoom.us/j/93126471429?pwd=L3JUY3VhbGsxeWNNZTgyQ09BYUIxQT09 16:00 - 16:30 Uhr  |  Wirtschaftsingenieurwesen  |  Prof. Dr. Frank Bargel Zoom: https://fh-wedel.zoom.us/j/93035978350?pwd=VG1zbHAwNXE4MWw0aE5ZUmtmRFU5UT09 16:30 - 17:00 Uhr  |  IT-Engineering  |  Prof. Dr. Sebastian Iwanowski Zoom: https://fh-wedel.zoom.us/j/99749104293?pwd=YVo0U1BTbCtyaTJvemlYRE1WV3lmUT09 17:00 - 17:30 Uhr  |  Betriebswirtschaftslehre  |  Prof. Dr. Thorsten Giersch Zoom: https://fh-wedel.zoom.us/j/93449717439?pwd=WFp4TUdncGcxQjVvTm9oYk1uQnBuZz09 17:30 - 18:00 Uhr  |  E-Commerce  |  Prof. Dr. Florian Schatz / Prof. Dr. Jan-Paul Lüdtke Zoom: https://fh-wedel.zoom.us/j/97176767965?pwd=cXlLTk5DU1kwanZnNUhzZjZMOEordz09 18:00 - 18:30 Uhr  |  Informatik  |  Prof. Dr. Ulrich Hoffmann Zoom: https://fh-wedel.zoom.us/j/97081182831?pwd=N0NIV3JZaEttVUpDbll3VTNKd0ZKUT09 18:30 - 19:00 Uhr  |  IT-Sicherheit  |  Prof. Dr. Gerd Beuster Zoom: https://fh-wedel.zoom.us/j/96722599126?pwd=dG42VUxwUDFZZkJhd3hMSmdwSmdMQT09 19:00 - 19:30 Uhr  |  Data Science & Artificial Intelligence  |  Dr. Hendrik Annuth Zoom: https://fh-wedel.zoom.us/j/95039966518?pwd=elhuaXZPbVB3clgwdm9yUGFPUjVLdz09 Das Master-Studium an der FH Wedel Allgemein ist die Voraussetzung für das Master-Studium ein Bachelor-Abschluss in einem inhaltlich eng verwandten Fach. Bachelor-Absolventen, die mit ihrem Abschluss 180 ECTS absolviert haben, können für das Master-Studium fehlende Studieninhalte nachholen. Die Regelstudienzeit in den Master-Studiengängen der FH Wedel beträgt drei Semester. Bei einem erfolgreichen Studium führen alle Studiengänge zu dem akademischen Grad Master of Science (M.Sc.). Alle Master-Studiengänge können auch dual studiert werden. Ebenso ist ein Teilzeitstudium in sieben bis acht Semestern möglich und lässt sich mit einer reduzierten beruflichen Tätigkeit vereinbaren. Auf der Seite Anmelden wird das Bewerbungsverfahren im Detail erläutert.

Gründungs Meetups via Zoom

Die Veranstaltungsreihe Gründungs Meetups wurde im Herbst 2018 ins Leben gerufen. Ziel dieser Treffen ist es, Hilfen, Ideen und Motivation rund um das Thema Gründung zu geben. Gründungsinteressierten über alle Studiengänge hinweg bieten sie die Möglichkeit, sich auszutauschen und zu vernetzen. Häufig werden auch Gründerinnen und Gründer eingeladen, die über ihre Erfahrungen sprechen und wertvolle Tipps zum Thema Start-up weitergeben. Termine für das Sommersemester 19.06. um 12:30 Uhr: externer Gast Whiteout Climbing 03.07. um 12:30 Uhr: externer Gast Tilta Aufgrund der aktuellen Corona-Lage werden die Meetups via Zoom stattfinden. Die Anmeldung zur Teilnahme erfolgt über Moodle. Bei Rückfragen oder Anmerkungen können sich Studierende an Kathrin Grawitter wenden.

Stipendium für Bachelor

Studierende der FH Wedel, die in einem informatikorientierten Studiengang das erste Semester erfolgreich hinter sich gebracht haben, können sich noch bis zum 10. Juni für ein Partnerstipendium bewerben. War die Bewerbung auf das Stipendium erfolgreich, übernimmt eines der Partnerunternehmen für sieben Semester die Studiengebühren. Außerdem sammeln die Stipendiaten während ihres Studiums im jeweiligen Unternehmen Praxiserfahrung. Die Praxisphasen werden zusätzlich vergütet. Gerne würden die Stipendiengeber an die FH Wedel kommen und sich bei einem gemeinsamen Treffen vorstellen. Doch zu Zeiten von Corona ist alles anders. In diesem Jahr bietet die Fachhochschule gemeinsam mit den Partnern individuelle Firmen-Präsentationen per Video oder in Online-Meetings an. Terminübersicht Donnerstag, 28.05.20, 14:30 Uhr - Hapag Lloyd Dienstag, 02.06.20, 12:00 Uhr - Novatec Dienstag, 02.06.20, 13:00 Uhr - Hapag Lloyd Donnerstag, 04.06.20, 14:00 Uhr - BIT-SERV Mittwoch, 10.06.20, 13:00 Uhr - BIT-SERV Weitere Informationen zu den Terminen erhalten Studierende über Moodle. Fragen zu dem Stipendienprogramm beantwortet darüber hinaus auch gerne Frau Gerit Kaleck. klk@fh-wedel.de

Zuverlässiger Partner in schwierigen Zeiten

Aufgrund der Corona-Pandemie finden die Veranstaltungen der Fachhochschule Wedel derzeit größtenteils online statt. Dabei zeichnet sich die Lehre der Fachhochschule vor allem durch einen hohen Praxisbezug aus und insbesondere bei den praktischen Kursen stellen Kontaktbeschränkungen eine Herausforderung dar. Im Praktikum Robotik der Master-Studiengänge IT-Engineering und Informatik wird normalerweise der in der Fachhochschule vorhandene Industrie-Roboter der Firma KUKA verwendet. Mit Hilfe des Roboters werden Werkstücke erkannt, gegriffen, neu angeordnet und mechanisch bearbeitet – ähnlich wie es in automatisierten Produktionsabläufen geschieht. Weil die Software Bewegungsabläufe nicht nur auf einem Bildschirm anzeigt, sondern auch Objekte in der realen Welt bewegt werden, ist persönliche Anwesenheit bei diesem Praktikum hilfreich. Mit dem leistungsfähigen Simulator von RoboDK hat die FH Wedel nun eine Möglichkeit geschaffen, das Praktikum auch im Home Office stattfinden zu lassen. Die Software unterstützt den KUKA Roboter, der in der Fachhochschule genutzt wird. Wegen der integrierten Schnittstelle kann ein Ablauf, der im Simulator vorbereitet wurde, später auch nahtlos auf dem echten Roboter ausgeführt werden. Damit sind die erarbeiteten Ergebnisse direkt vor Ort auf die reale Welt übertragbar, sobald die Präsenzlehre wieder aufgenommen werden kann. Bis es soweit ist, können die Studierenden auf den Simulator zurückgreifen. Freundlicherweise hat RoboDK der FH Wedel kurzfristig ausreichend Lizenzen zur Verfügung gestellt, sodass alle Teilnehmer von zu Hause aus arbeiten können.

Mit Abstand

Schritt für Schritt hebt die Landesregierung Schleswig-Holsteins Einschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie auf und öffentliches Leben findet zunehmend wieder statt. Auch an der Fachhochschule Wedel sind aus dem ein oder anderen Hörsaal wieder Dozenten in ihren Vorlesungen zu hören und vereinzelt sind Studierende in den Fluren anzutreffen. Die FH Wedel hat sich auf eine entsprechende Anpassung des Vorlesungsplans und mit der Umsetzung eines Hygienekonzepts auf die teilweise Öffnung und einen Teil-Präsenzbetrieb vorbereitet. Seit dem 18. Mai finden ausgewählte Lehrveranstaltungen wieder in Präsenz statt. Über die Änderungen im Vorlesungsplan wurden die Studierenden per E-Mail benachrichtigt. Hygienestandards Besucherinnen und Besucher der FH Wedel werden gebeten, die geltenden Hygienevorschriften zu berücksichtigen. Zu den Hygienestandards zählen unter anderem die Einhaltung des Mindestabstands zur nächsten Person von 1,5 Metern, die regelmäßige Belüftung von Innenräumen, die regelmäßige Handdesinfektion, die Einhaltung der Husten- und Niesetikette und die Nutzung der bereitgestellten Einweghandschuhe in Rechenzentren und Laboren. Darüber hinaus wird das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung empfohlen. Personen mit respiratorischen Symptomen und Personen, die mit Risikogruppen eng im Haushalt leben, ist das Betreten der FH Wedel untersagt. Bei Rückfragen hierzu wenden Sie sich bitte per E-Mail an uns. Bibliothek Bereits seit dem 11. Mai ist die Bibliothek wieder eingeschränkt geöffnet. Studierende suchen gewünschte Bücher vor dem Besuch der Bibliothek über Web-OPAC und bestellen diese vor. Per Telefon, E-Mail oder MS Teams vereinbaren sie einen Termin mit dem Team der Bibliothek, zu dem sie die Bücher nach Vorlage des Studentenausweises abholen können. Die Übergabe der Bücher erfolgt ausschließlich kontaktfrei. Die erste Ausleihfrist wurde um eine Woche auf insgesamt drei Wochen verlängert. Darüber hinaus sind zwei weitere Verlängerungen von je zwei Wochen möglich. Antworten auf weitere wichtige Fragen zum Studium während der Corona-Pandemie befinden sich in den FAQ Studium & Corona. Ihre Fragen beantworten wir aber auch gerne persönlich. Zentrale Anlaufstellen wie das Studierendensekretariat, das Prüfungsamt, das International Office, die Buchhaltung, die Pressestelle und selbstverständlich auch die Lehrenden sind regulär telefonisch und per E-Mail zu erreichen.

Messe-Termine im Juni

Messebesuch in Corona-Zeiten? Online ist (fast) alles möglich! Die parentum veranstaltet demnächst mehrere Online-Messen, an denen die FH Wedel teilnimmt. Im Juni gibt es gleich drei Termine, Mitarbeiter und Studienberater der FH Wedel im persönlichen Videochat mit Fragen zu löchern. Das Beratungsangebot umfasst sowohl allgemeine Fragen zur FH Wedel sowie alle Bachelor- und Master- Studiengänge im einzelnen. Auch Fragen zum dualen Studium werden gerne beantwortet. Hier die Messe-Termine: 09.06.2020 parentum.online Unterelbe / Westküste 10.06.2020 parentum.online Lübeck 18.06.2020 parentum.online Hamburg Alle drei Veranstaltungen finden von 14 bis 18 Uhr statt und sind kostenfrei. Die Teilnahme ist ganz einfach: PC/Laptop mit Kamera und Mikrofon bereithalten Als Browser Chrome oder Firefox verwenden Am jeweiligen Messetag auf den Link gehen und den dort gesetzten Button "Zur Messe" anklicken Namen eingeben für die Anrede Aussteller auswählen Und schon kann der Videochat losgehen Weitere Informationen zu technischen Voraussetzungen und Ablauf sind auf der Website des Veranstalters zu finden. Wir freuen uns auf zahlreiche Online-Besucher! Foto: Institut für Talententwicklung

Küche kalt

Bereits seit Mitte März ist die Mensa der Fachhochschule Wedel bedingt durch die Corona-Pandemie geschlossen. Nun steht fest: Das Studentenwerk Schleswig-Holstein wird den Betrieb der Mensa nicht weiter fortsetzen. Das Studentenwerk Schleswig-Holstein hatte das Gebäude für die Nutzung als Mensa gepachtet. Der Mietvertrag wurde jedoch seitens des Eigentümers beendet. "Wir sind über diese Entwicklung sehr bestürzt", erklärte Prof. Eike Harms, Präsident der Fachhochschule Wedel. Mit Eingang der Kündigung seitens des Vermieters hat sich die Fachhochschule Wedel intensiv um eine positive Änderung der Situation bemüht. "Wir sind mit der Landesregierung Schleswig-Holsteins, mit der Stadt Wedel und auch mit den umliegenden Unternehmen im Gespräch, um gemeinsam eine Lösung für die schwierige Situation zu finden. Die Notwendigkeit einer gesunden und ansprechenden Verpflegung für unsere Studierenden und Mitarbeiter an unserem Standort steht außer Frage", führte Prof. Harms weiter fort und ergänzte: "Unser Ziel ist es, in der Hochschule zum Start des Wintersemesters über das Angebot der Cafeteria hinaus Verpflegungsmöglichkeiten bieten zu können. Die Cafeteria der FH Wedel, die ebenfalls vom Studentenwerk betrieben wird, ist nicht von der Schließung betroffen. Sobald der Erlass der Schließung der Cafeteria zur Eindämmung der Corona-Pandemie wieder aufgehoben ist, werden in der Cafeteria wieder vielfältige Snacks wie belegte Brötchen, Salate, Kleingebäck sowie eine Auswahl an Heiß- und Kaltgetränken angeboten. In der Mittagszeit werden darüber hinaus unter anderem Backkartoffeln und Aufläufe serviert.

Digitale Praxisvorträge

Auch in diesem besonderen digitalen Sommersemester finden Praxisvorträge statt, die Terminliste mit externen Referenten ist gut gefüllt. Praktiker aus Beratungshäusern, Start-ups oder von bekannten Handelsketten referieren innerhalb einzelner Lehrveranstaltungen zu Fachthemen und teilen ihr Expertenwissen mit den Studierenden der Hochschule, die an den zusätzlichen Wissensangeboten bequem remote teilnehmen können. Die Fachhochschule Wedel und ihre Dozentinnen und Dozenten sind in der Wirtschaft der Metropolregion Hamburg bestens vernetzt und nutzen ihr Netzwerk beständig für einen Wissenstransfer in die Hochschule. In Gastvorträgen vermitteln die Praxisvertreter aktuelles Wissen aus ihrer Branche und die Studierenden erlernen Fachinhalte anhand von realen Problemstellungen aus der Praxis. Die Einbindung von Expertenwissen ist fester Bestandteil im Semesterbetrieb der Hochschule, um die Aktualität und den Praxisbezug in der Lehre zu gewährleisten. Ein besonderes Augenmerk liegt darauf, Studierende aller Fachrichtungen von den bestehenden Angeboten profitieren zu lassen. Einen Überblick über die Themen bietet der Bereich Praxisvorträge, der fortlaufend aktualisiert wird. Die Studierenden der FH Wedel finden zusätzliche alle Informationen auch in Moodle. Studierende werden dort automatisiert über neue Einträge informiert, sobald sie die „Ankündigungen“ abonniert haben. Alle, die sich über die eigenen Lehrveranstaltungen hinaus mit Themen der Praxisvorträge befassen möchten, schreiben sich bitte zusätzlich für die einzelnen Vorträge von Interesse ein. Die Einschreibung ist unverbindlich, jedoch notwendig um die Zugangsdaten zu der Veranstaltung zu erhalten. Studierende, die regulär in den genannten Lehrveranstaltungen eingeschrieben sind, erhalten auch weiterhin alle Updates im Rahmen des Moduls. Ansprechpartner für die jeweiligen Praxisvorträge ist der entsprechende Dozent oder die Dozentin laut Vorlesungsplan.

Funktionale Sicherheit von Multikoptern

Am 13. Mai bietet Dirk Lützelberger einen interaktiven Vortrag per Videokonferenz zum Thema der funktionalen Sicherheit und geschützten Kommunikation von Drohnen an. Zum Vortrag Sind Drohnen beziehungsweise Multikopter hilfreiche Geräte im Alltag, welche uns das Leben vereinfachen können? Oder aber werden sie doch ein Nischenprodukt bleiben? Zahlreiche Theorien und Ansätze beschäftigen sich mit Multikoptern und deren möglichen Einsatzgebieten. Diese reichen vom Transport von Waren, über die Suche von Vermissten in abgelegenen Regionen bis hin zur Überwachung von Veranstaltungen. Das Spektrum ist vielseitig. Aber eines haben alle zivilen Anwendungsgebiete gemein: Es erfordert ein hohes Maß an Sicherheit, dass unter der Berücksichtigung des jeweiligen Missionsziels keine Lebewesen zu Schaden kommen. Die Zielsetzung mag einfach erscheinen. Dennoch birgt die Umsetzung nicht zu vernachlässigende Schwierigkeiten. Gefahren lauern durch Hacker mit der Absicht, die Kommunikation der Multikopter zu stören oder gar zu manipulieren. Auch ist es aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten erforderlich, eine weitestgehende Ausfallsicherheit zu garantieren. Dieser Vortrag macht die sichere Kommunikation zwischen Multikoptern und Infrastrukturelementen zum Thema und berücksichtigt ebenso die Ausfallsicherheit der Multikopter und ihrer Steuerungseinheiten. Zum Referenten Dirk Lützelberger arbeitet bei der NXP Semiconductors Germany GmbH in einer Abteilung für Sicherheitschips. Dort ist er als Security Manager für die Sicherheitszertifizierungen nach dem 'Common Criteria' Standard zuständig. Im Rahmen seiner Tätigkeit führt er auch die Sicherheitsschulungen der Belegschaft durch. Überblick Was: Kolloquium "Funktionale Sicherheit und geschützte Kommunikation von Drohnen" Wann: 13. Mai, 17 Uhr Wo: Interessierte Studierende finden die Zugangsdaten zur Zoom-Konferenz in Moodle. Externe Interessierte wenden sich bitte per E-Mail an Prof. Gerd Beuster. Wie: Der Vortrag findet auf Englisch statt.

StartUp Camp digital

Vom 22. bis 26. Juni geht das StartUp Camp Schleswig-Holstein an den Start. Die jährliche Veranstaltung ist eine Initiative des schleswig-holsteinischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus in Kooperation mit Waterkant, Plug and Play, PwC, StartUp SH und der Fachhochschule Wedel. In diesem Jahr findet das StartUp Camp bereits zum vierten Mal und als digitale Veranstaltung im virtuellen Waterkant Festival statt. Das StartUp Camp richtet sich insbesondere an Start-ups aus den Bereichen erneuerbare Energien, maritime Wirtschaft, Gesundheitswesen, Biotech und E-Government. Ein zusätzlicher Fokus liegt in diesem Jahr auf dem Bereich E-Commerce. Grund dafür ist die enge Zusammenarbeit mit der FH Wedel, die 2011 den bundesweit ersten konsekutiven Studiengang E-Commerce eingeführt hat. Die Camp-Teilnehmer richten das Augenmerk auf ihre Geschäftsideen und erhalten von ausgewählten Coaches wertvolles Feedback rund um Themen wie Businessplan, Markteintritt und Geschäftsstrategie. Gemeinsam wird an der Präsentation für den abschließenden Investor-Pitch gefeilt. Neben den Benefits, sich ein erstklassiges Netzwerk und professionelles Know-how zu erschließen, gewinnen die drei besten Teams für 2021 einen Platz im begehrten Plug & Play Accelerator im Silicon Valley. Während des dreimonatigen Aufenthalts im Silicon Valley erfahren die Gewinner viel Coaching und Mentoring für ihre Geschäftsideen und erweitern gleichzeitig ihr Netzwerk um möglichen Kunden und Investoren. Bewerbungsschluss ist der 31. Mai 2020. Weitere Informationen zum StartUp Camp und zu den Teilnahmebedingungen unter: startupcamp.sh