Bachelor Wirtschaftsinformatik

Profil des Studiengangs

Eckdaten:

Abschluss:
Bachelor of Science
Regelstudienzeit:
7 Semester
Studienanfänger:
50 jährlich
Zulassung:
zulassungsfrei (ggf. mit Auswahlverfahren)
Studienformen:
Vollzeit, Teilzeit, dual
Unterrichtssprache:
Deutsch
Studiengangsprofil:
anwendungsorientiert
Bewerbungsfrist:
30. September für das Wintersemester
28. Februar für das Sommersemester
Studienbeginn:
1. Oktober für das Wintersemester
1. April für das Sommersemester
Auslandssemester:
freiwillig
Semestergebühren:
1.380 EUR in Vollzeit

Fachanteile:

Wirtschaftsinformatik an der FH Wedel

Wirtschaftsinformatiker optimieren mit ihren Kenntnissen die IT-Unterstützung wirtschaftlicher Prozesse in Unternehmen. So vereinen sie zwei Welten: die Informatik und die Betriebswirtschaftslehre. Im Gegensatz zu anderen Hochschulen steht an der Fachhochschule Wedel bei Hamburg die Informatik im Vordergrund. Aktuelle Programmiersprachen und Methoden zur Software-Entwicklung sind wesentliche Bestandteile des Stundenplans. Die Studierenden lernen in den wirtschaftlichen Grundlagen aber auch, wie betriebswirtschaftliche Prozesse in Software-Systemen abgebildet werden. Die Lerninhalte sind immer in einen praxisrelevanten Kontext eingebunden. Das Studium ist daher sehr anwendungsorientiert. In Übungen und studentischen Projekten befassen Sie sich mit realen Problemstellungen aus der Berufswelt. Auf diese Weise werden Sie optimal auf ihre Karriere vorbereitet.

Die Hochschule pflegt enge Kontakte zur Industrie und zur Wirtschaft, insbesondere im Hamburger und norddeutschen Raum. Unternehmensvertreter übernehmen Vorlesungen, Seminare und Workshops. Sie stellen aktuelle Themen aus der Praxis vor und sorgen für einen regen Wissenstransfer zwischen Wirtschaft und Hochschule. Im Fachbereich Wirtschaftsinformatik bestehen vielseitige Kooperationen, beispielsweise mit der Hamburger Hafen und Logistik AG oder der Circle Unlimited AG. Möglich macht dies nicht zuletzt der Wedeler Hochschulbund, der Förderverein der Hochschule, der sich dafür einsetzt, den Studierenden durch starke Kooperationen mit der Wirtschaft optimale Karrierechancen zu verschaffen.

 

Studieninhalte

In den ersten Semestern lernen Sie vor allem Grundlagen der Informatik und der Betriebswirtschaftslehre. Im Bereich Informatik stehen die wichtigsten Programmiersprachen, beispielsweise Java und Java Script, im Fokus. Da Sie erlernen, die Konzepte und Funktionsweisen der Programmiersprachen zu verstehen, wird Ihnen der Umgang mit weiteren Sprachen anschließend leichtfallen. Auch weiterführende Konzepte der Programmierung stehen auf dem Plan, darunter die Objektorientierte Programmierung – ein bestimmtes Verfahren, Programme und Daten zu strukturieren. Außerdem befassen Sie sich mit den Grundlagen der Theoretischen Informatik, bei der es um logische Formelsprache geht, und Sie belegen Veranstaltungen zu modernen Rechnernetzen, Datenbanken und Algorithmen, Web-Anwendungen oder Datenschutz.

Themen wie allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Logistik, Unternehmensführung und Projektmanagement zielen auf die wirtschaftlichen Aspekte ab. Hier ist das Zusammenspiel von IT und wirtschaftlichen Prozessen wichtig: Sie beschäftigen sich beispielsweise mit ERP-Systemen, also Software-Lösungen zur Ressourcenplanung eines Unternehmens. Außerdem eignen Sie sich Kenntnisse des Programms ARIS an, das alle Abläufe in Unternehmen als übersichtliches Modell darstellt. So können Sie Schwachstellen aufdecken und Prozesse optimieren.

Mit dem fünften Semester gehen Sie in eine Vertiefungsrichtung und gestalten so die Studieninhalte entsprechend Ihrer Interessen verstärkt im Bereich Informatik oder Wirtschaft aus. Diese Spezialisierung, die praxisorientierte Ausbildung und die guten Kontakte der Hochschule zu Unternehmen ebnen Ihnen den Weg in Ihren Beruf. Bereits nach dem dritten Semester verfügen Sie über ausreichendes Handwerkszeug für eine Werkstudententätigkeit oder ein Praktikum während der vorlesungsfreien Zeit.

Das sechste Semester können Sie während eines freiwilligen Auslandssemesters an einer unserer  Partnerhochschulen verbringen und dort Auslandserfahrung sammeln. Im siebten Semester arbeiten Sie während eines Betriebspraktikums in einem Unternehmen Ihrer Wahl und können sich so beruflich orientieren. Die meisten Studierenden verfassen dort auch ihre Bachelor-Arbeit. Nach Ihrem erfolgreichen Studium verleiht Ihnen die FH Wedel den akademischen Grad Bachelor of Science (B.Sc.).

Vertiefungsrichtungen

Informatik

Über die bereits stark ausgeprägten Informatikinhalte Ihres Studiums der Wirtschaftsinformatik hinaus vertiefen Sie in diesen Modulen Ihr informationstechnisches Wissen. Sie erweitern Ihre Kenntnisse um Basistechnologien der Künstlichen Intelligenz sowie in der Implementierung von Datenbanksystemen. Auch befassen Sie sich damit, Methoden der Qualitätssicherung auf Software anzuwenden, und machen sich mit der systematischen Erstellung von Software-Tests vertraut. Im Bereich der Prozessmodellimplementation lernen Sie unter anderem, die Abgrenzung von Desktop- und Web-Anwendungen im Kontext betrieblicher Anwendungssysteme zu verstehen und entwickeln geeignete Anwendungsszenarien.

Wirtschaft

In der Vertiefungsrichtung Wirtschaft befassen Sie sich verstärkt mit der praktischen Anwendung Ihres informationstechnischen Wissens in betriebswirtschaftlichen Prozessen. Ihre Themen sind das Produktionsmanagement, das Logistikmanagement sowie das Dienstleistungsmanagement und das Marketing.

Duales Studium

Wirtschaftsinformatik können Sie in sieben Semestern auch dual studieren: Begleitend zum Studium sind Sie dann in einem unserer über 80 Kooperationsunternehmen tätig, das Ihr Studium finanziert. In einem strukturierten Studienverlauf wechseln sich Praxisblöcke und Vorlesungsphasen ab. Mehr Informationen zum dualen Studium.

Berufsaussichten

Unsere Absolventen haben bei Unternehmen einen hervorragenden Ruf als hoch qualifizierte, engagierte und dynamische Fach- und Führungskräfte. Dies belegt auch unsere Absolventenstatistik: Rund 90 Prozent unserer Bachelor-Absolventen unterschreiben noch vor Erhalt ihrer Abschlusszeugnisse einen Arbeitsvertrag.

Die Karrieremöglichkeiten für Wirtschaftsinformatiker sind vielfältig. Häufig sind sie in der Software-Entwicklung von Unternehmen tätig und steigern durch den Einsatz neuer Software die Leistungsfähigkeit der Unternehmens-IT. Ein typischer Einstieg ist auch die Unternehmensberatung. Dort analysieren Wirtschaftsinformatiker Organisationsabläufe, überprüfen ihre Effizienz, erstellen Soll-Konzepte und entwickeln daraus unternehmensspezifische Software-Lösungen. Außerdem entwickeln sie in Betrieben Informations- und Kommunikationssysteme. Sie führen die Systeme ein, warten sie, passen sie an und unterstützen Mitarbeiter dabei, die Software anzuwenden.

Studierende mit neuen Geschäftsideen werden von der Hochschule explizit dabei unterstützt, eigene Start-ups zu gründen. Nicht nur Seminare und Workshops zum Thema Gründen helfen bei diesem Prozess – auch Professoren, die bereits selbst gegründet haben, stehen den Jungunternehmern mit Rat und Tat zur Seite. Viele unserer Absolventen entscheiden sich aber auch dazu, nach ihrem Bachelor-Abschluss einen Master-Studiengang zu belegen. Dieser bereitet Sie auf Führungsaufgaben und eine wissenschaftliche Karriere vor. Hier bietet sich das Master-Studium in Informatik mit Schwerpunkt Wirtschaft oder auch in Wirtschaftsinformatik / IT-Management an.