Instrumentelle Analytik

"Sehen heißt wissen". Mit diesen knappen Worten ist der Einsatzbereich von Mikroskopen weitgehend beschrieben. Sie helfen Dinge zu verstehen, die dem bloßen Auge verschlossen bleiben: in der Fehleranalyse, Qualitätssicherung und nicht zuletzt in der Forschung.

Die Geräte der Instrumentellen Analytik befinden sich in separaten Räumen der Laborbereiche Chemie/ Verfahrenstechnik im Anbau sowie im Überbau des 1. Obergeschosses.

Ausstattung

  • Röntgendiffraktometer Siemens D-500 zur Kristallstrukturbestimmung an kristallinen Pulverproben sowie Phasenanalyse
  • Rasterelektronenmikroskop mit Mikrosonde REM / EDX für Oberflächenuntersuchungen an festen Werkstoffen
  • Atomabsorbtionsspektroskopie für die quantitative Elementanalyse
  • Gaschromatographie zur quantitativen Bestimmung organischer Verbindungen
  • Infrarotspektroskopie für die qualitative und quantitative Bestimmung organischerVerbindungen
  • Ultraviolettspektroskopie um das Absorbtionsvermögen organischer Farbstoffe und absorbierender anorganischer Verbindungen zu ermitteln

Einsatz in Lehre und Forschung

Mithilfe der aufgelisteten Geräte werden spezielle Themen aus der Vorlesung Instrumentelle Analytik in einem Vertiefungspraktikum experimentell behandelt. Viele Fragen aus der Material- und Werkstofftechnik können praxisnah demonstriert und beantwortet werden. Darüber hinaus werden Materialuntersuchungen auf Anfrage aus der Industrie als Serviceleistung durchgeführt.

Betreuung