Bachelor Medieninformatik

Profil des Studiengangs

Eckdaten:

Abschluss:
Bachelor of Science
Regelstudienzeit:
7 Semester
Studienanfänger:
40 jährlich
Zulassung:
zulassungsfrei (ggf. mit Auswahlverfahren)
Studienformen:
Vollzeit, Teilzeit, dual
Unterrichtssprache:
Deutsch
Studiengangsprofil:
anwendungsorientiert
Bewerbungsfrist:
31. August für das Wintersemester
28. Februar für das Sommersemester
Studienbeginn:
1. Oktober für das Wintersemester
1. April für das Sommersemester
Auslandssemester:
freiwillig
Semestergebühren:
1.380 EUR in Vollzeit

Fachanteile:

Bachelor Medieninformatik

Durch die Digitalisierung wachsen Text, Bild und Ton immer mehr zusammen und es entstehen realitätsnahe, virtuelle Welten. Medieninformatiker gestalten diese multimedialen Inhalte, indem sie entsprechende Software entwickeln. Als Teilbereich der klassischen Informatik vereint die Medieninformatik beides: Informatik und Medien. So stehen Fächer wie Informationstechnik, Objektorientierte Programmierung oder Datenbanken genauso auf dem Stundenplan wie Mediengestaltung, Audio- und Videobearbeitung, Web-Anwendungen oder Virtual Reality. 

Wir legen großen Wert darauf, Sie fachlich kompetent auszubilden und Sie gleichzeitig mit den Anforderungen der Berufswelt zu konfrontieren. Schon früh setzen Studierende eigene Projekte um, beispielsweise drehen sie Filme oder entwickeln Spiele. Die Infrastruktur an der Hochschule ist dafür optimal: Es gibt einen Regieraum, ein Video- und Audiostudiosowie ein eigenes Virtual-Reality-Labor. Außerdem lernen Sie den Umgang mit wichtigen Profiprogrammen wie Final Cut, Flash, Photoshop, InDesign oder After Effects.

Gleichzeitig sind Unternehmensvertreter in die Lehre eingebunden und sorgen so für aktuelle und berufsrelevante Lehrinhalte. Die Hochschule kooperiert bereits mit Adobe, der Otto GroupDeep Silver FISHLABS oder freiheit.com technologies GmbH. Studierende lernen so nicht nur verschiedene Unternehmen kennen, sondern haben auch die Möglichkeit, dort Abschlussarbeiten zu verfassen, als Werkstudent zu arbeiten oder Praktika zu absolvieren. Das siebte Semester verbringen Sie während eines Praktikums in einem Unternehmen Ihrer Wahl. Die meisten Studierenden verfassen dort auch ihre Bachelor-Arbeit. An der FH Wedel ist der Kontakt zu den Professoren eng, die Lerngruppen sind klein. Dies führt zu einer angenehmen Lern- und Arbeitsatmosphäre.

Studieninhalte

Der Bachelor-Studiengang Medieninformatik besteht mit Fächern wie Programmierung, Internet-Technologien, Computergrafik oder Mathematik zu rund 70 Prozent aus naturwissenschaftlichen Fächern und Informatik. Spezielle Anwendungsfächer wie Mediengestaltung oder Audio-, Video- und Bildbearbeitung machen etwa 20 Prozent der Studieninhalte aus. Kurse zu Themen wie Marketing, Recht, Datenschutz oder Soft Skills runden die Ausbildung ab und machen die Studierenden fit für das Berufsleben.

Mit berufsrelevanten Computerprogrammen umgehen zu können, ist wichtig. Daher setzen sich Studierende mit Programmen wie Photoshop, Illustrator, InDesign, Flash, Avid oder After Effects auseinander. In den ersten zwei Semestern entwickeln Sie bereits Software- und Computer-Animationen oder erstellen einen kompletten Film. Dabei kümmern Sie sich um das komplette Projekt – Storyboard, Audio- und Video-Planung, Dreh und abschließender Projektbericht.

Für derartige Projekte nutzen Studierende die moderne Infrastruktur der Hochschule: eigene Filmprojekte werden im Medienlaborrealisiert, das mit einem Regieraum sowie einem Video- und Audiostudio ausgestattet ist. Ein Highlight ist das Virtual-Reality-Labor mit der Cave: einem sechs Quadratmeter großen Raum, auf den von vier Seiten Computerbilder projiziert werden. Hier können Studierende mit Hilfe einer 3D-Brille in die virtuelle Welt eigens programmierter Spiele eintauchen. Beispielsweise können sie dort Kart fahren oder eine Achterbahn besteigen. Ein Soundsystem samt Gravitationsboden sorgt für ein realitätsnahes und stimulierendes Erlebnis.

Studierende verfügen bereits nach dem dritten Semester über ausreichendes Handwerkszeug für Betriebspraktika während der vorlesungsfreien Zeit. Im sechsten Semester können Sie im Rahmen eines freiwilligen Auslandssemesters an einer unserer Partnerhochschulen Auslandserfahrung sammeln. Den Abschluss des Studiums bildet die Bachelor-Arbeit, die viele Studierende in dem Unternehmen verfassen, in dem sie zuvor ihr Praktikum absolviert haben. Nach einem erfolgreichen Studienabschluss verleiht Ihnen die FH Wedel den akademischen Grad Bachelor of Science (B.Sc.).

Duales Studium

Medieninformatik können Sie in sieben Semestern auch dual studieren: Begleitend zum Studium sind Sie dann in einem unserer über 80 Kooperationsunternehmen tätig, das Ihr Studium finanziert. In einem strukturierten Studienverlauf wechseln sich Praxisblöcke und Vorlesungsphasen ab. Mehr Informationen zum dualen Studium.

Berufsaussichten

Unsere Absolventen genießen in Unternehmen einen hervorragenden Ruf als hochqualifizierte, engagierte und flexible Mitarbeiter. Rund 90 Prozent unserer Bachelor-Absolventen schließen einen Arbeitsvertrag ab, noch bevor sie ihr Abschlusszeugnis bekommen haben. Die Karrierechancen für Absolventen der Medieninformatik sind durch ihr fachübergreifendes Wissen hervorragend. 

Medieninformatiker arbeiten meist als Software-Entwickler im Multimedia- und Internet-Bereich. Hier sorgen sie dafür, dass aus Text, Bild, Video oder Animation Multimedia-Produkte entstehen oder sie bauen für den digitalen Handel nutzerfreundliche Shop-Systeme. Für Werbeagenturen programmieren sie interaktive und animierte Werbebanner. Außerdem entwickeln sie neue Apps für Smartphones oder Tablets. 

Für Verlage, Archive, Museen und andere öffentliche Einrichtungen entwickeln und gestalten Sie interaktive multimediale Informationssysteme. Außerdem konzipieren und programmieren Sie Spiele sowie die Software zu DVD- und BlueRay-Produktionen. Hier kümmern Sie sich um komplexe Menüstrukturen für multimediale Zusatzinformationen. In der Film- und Fernsehbranche arbeiten Sie in der Postproduktion und kreieren 3D-Filmwelten. 

Studierende mit neuen Geschäftsideen werden von der Fachhochschule explizit dabei unterstützt, eigene Start-ups zu gründen und so ihre Ideen in die Tat umzusetzen. Nicht nur Seminare und Workshops zum Thema Gründen helfen bei diesem Prozess – auch Professoren, die bereits selbst gegründet haben, stehen den Jungunternehmern mit Rat und Tat zur Seite. Nach Ihrem Bachelor-Abschluss können Sie entweder direkt in den Beruf einsteigen oder einen Master-Studiengang anschließen, um sich für Führungspositionen zu qualifizieren. Hier eignet sich beispielsweise der Master-Studiengang Informatik mit Schwerpunkt Medien.

Ansprechpartner

Portrait von Prof. Dr. Christian-Arved Bohn
Portrait von  Anke Amsel