Bachelor IT-Ingenieurwesen

Profil des Studiengangs

Eckdaten:

Abschluss:
Bachelor of Science
Regelstudienzeit:
7 Semester
Studienanfänger:
20 jährlich
Zulassung:
zulassungsfrei (ggf. mit Auswahlverfahren)
Studienformen:
Vollzeit, Teilzeit, dual
Unterrichtssprache:
Deutsch
Studiengangsprofil:
anwendungsorientiert
Bewerbungsfrist:
31. August für das Wintersemester
28. Februar für das Sommersemester
Studienbeginn:
1. Oktober für das Wintersemester
1. April für das Sommersemester
Auslandssemester:
freiwillig
Semestergebühren:
1.320 EUR in Vollzeit

Fachanteile:

IT-Ingenieurwesen an der FH Wedel

Die Digitalisierung führt dazu, dass in technischen Disziplinen immer mehr Fachkräfte mit IT-Kenntnissen gesucht werden. Daher haben wir an der Fachhochschule Wedel bei Hamburg den Bachelor-Studiengang IT-Ingenieurwesen ins Leben gerufen, der beides kombiniert: klassisches Ingenieurwesen und Informatik. Studierende lernen von Grund auf, technische Systeme als Ganzes zu verstehen und lernen darüber hinaus, wie sie in der digitalen Wirtschaft funktionieren. Auf diese Weise ebnen sie klassischen Technologien den Weg zu komplexen, vernetzten Systemen – der Industrie 4.0. Hier ist die Produktion in intelligenten Fabriken mit modernster Informationstechnik verzahnt. Die Jobchancen für Absolventen könnten nicht besser sein, denn um die digitale Transformation zu meistern, werden Ingenieure mit IT-Kenntnissen händeringend gesucht.

Als klassische Querschnittsdisziplin verbindet der Studiengang die Themen Technik, Naturwissenschaft und Informatik. Im vierten Semester wählen Sie eine Vertiefungsrichtung und setzen so individuelle Schwerpunkte. Zur Wahl stehen Energiesysteme oder Produktionssysteme.

Wir legen großen Wert darauf, Sie optimal auf Ihren Berufseinstieg und die Anforderungen der Berufswelt vorzubereiten. Eine fundierte Ausbildung und praktische Erfahrung sind wesentliche Bestandteile unseres Konzeptes. So sind Sie bestens gerüstet für einen erfolreichen Karriereweg. Unternehmensvertreter sind im Rahmen von Vorlesungen, Seminaren oder Fallstudien in die Lehre eingebunden. Sie diskutieren mit Ihnen aktuelle Problemstellungen aus der Praxis und zeigen Lösungswege auf. Außerdem wenden Sie Ihr Fachwissen bereits früh in der Praxis sowie in Forschungs- und Entwicklungsaufgaben an, beispielsweise bei Firmen wie NXP Semiconductors Germany GmbH oder TRIOPTICS GmbH, mit denen wir erfolgreich zusammenarbeiten. 

Studieninhalte

In den ersten Semestern Ihres Bachelor-Studiums lernen Sie natur- und ingenieurwissenschaftliche Grundlagen und durchlaufen zusätzlich eine klassische Informatikausbildung. Studierende sollten ein allgemeines Interesse an Naturwissenschaft, Technik und Informatik mitbringen, denn auf dem Stundenplan stehen Fächer wie Mathematik, Physik, Chemie, Digitaltechnik sowie Programmierung, Datenbanken oder Anwendungen der Künstlichen Intelligenz. Im vierten Semester wählen Sie eine Vertiefungsrichtung und haben so die Möglichkeit, individuelle Studienschwerpunkte zu setzen. Sie können wählen zwischen den Themen Energiesysteme oder Produktionssysteme.

Da umfangreiche Projekte nur im Team zu bewältigen sind, arbeiten Sie darüber hinaus an Ihrer Team- und Kommunikationsfähigkeit und verbessern Ihr Englisch. Bereits nach dem dritten Semester verfügen Sie über genügend Handwerkszeug, um als Werkstudent zu arbeiten oder ein Betriebspraktikum in der vorlesungsfreien Zeit zu absolvieren. Im sechsten Semester können Sie im Rahmen eines freiwilligen Auslandssemesters an einer unserer Partnerhochschulen Auslandserfahrung sammeln. Den Abschluss Ihres Studiums bildet Ihre Bachelor-Arbeit, die viele Studierende in dem Unternehmen verfassen, in dem sie zuvor ihr Praktikum absolviert haben. Nach einem erfolgreichen Studienabschluss verleiht Ihnen die FH Wedel den akademischen Grad Bachelor of Science (B.Sc.).

Vertiefungsrichtungen

Energiesysteme

Entscheiden Sie sich für die Vertiefung Energiesysteme, bekommen Sie die Möglichkeit, die Energiewende aktiv mitzugestalten. Sie beschäftigen sich beispielsweise mit Verfahrens- und Übertragungstechnik sowie Energie- und Umwelttechnik.

Produktionssysteme

In der Vertiefungsrichtung Produktionssysteme geht es um die Digitalisierung in der Fertigung – der Industrie 4.0. Fertigungstechnik, Produktentwicklung und Qualitätsmanagement oder Produktionsmanagement sind hier wichtige Themenschwerpunkte. 

Duales Studium

IT-Ingenieurwesen können Sie in sieben Semestern auch dual studieren: Begleitend zum Studium sind Sie dann in einem unserer über 80 Kooperationsunternehmen tätig, das Ihr Studium finanziert. In einem strukturierten Studienverlauf wechseln sich Praxisblöcke und Vorlesungsphasen ab. Mehr Informationen zum dualen Studium.

Berufsaussichten

Unsere Absolventen kommen fast in jedem Unternehmen unter, das mit Technik zu tun hat. Denn im Zuge der Digitalisierung entstehen viele Jobs an der Schnittstelle zwischen IT und Technik. Die Einsatzgebiete sind vielfältig: IT-Ingenieure finden Arbeit in der Luft- und Raumfahrttechnik, in der Energie- und Medizintechnik, in Unternehmen der Elektroindustrie oder des Maschinen- oder Fahrzeugbaus. Sie steuern Industrieanlagen, bauen Rechnernetze auf oder programmieren technische Anwendungen, um Kommunikations- und Datenströme zu organisieren. Auch sind sie in Forschung und Entwicklung oder im öffentlichen Dienst beschäftigt. Da der Informatikanteil im Studium sehr hoch ist, können Studienabgänger auch problemlos im IT-Bereich unterkommen.

Ein klassisches Einsatzgebiet ist das Systemingenieurwesen. Dort werden komplexe Produkte entwickelt, an denen sowohl Ingenieure als auch Informatiker beteiligt sind. Im norddeutschen Raum ist in diesem Bereich die Luftfahrtbranche mit Firmen wie Airbus oder Lufthansa vertreten sowie viele Zulieferer und Beratungsgesellschaften. Auch in der Medizintechnik mit Firmen wie Philips sowie der Energietechnik mit Unternehmen wie Tennet oder Siemens Gamesa Renewable Energywerden IT-Ingenieure gebraucht. Ein weiteres Einsatzgebiet für Absolventen ist die digitale Fertigung, also die Industrie 4.0. Alle produzierenden Betriebe im norddeutschen Raum sind auf der Suche nach Ingenieuren mit weitreichenden IT-Kenntnissen, beispielsweise Jungheinrich, Tesa, Beiersdorf und viele andere.

Unsere Absolventen genießen in Unternehmen einen hervorragenden Ruf als hochqualifizierte, engagierte und dynamische Fach- und Führungskräfte. Rund 90 Prozent schließen bereits vor Erhalt ihrer Abschlusszeugnisse einen Arbeitsvertrag ab. Studierende mit neuen Geschäftsideen werden von der Hochschule explizit dabei unterstützt, eigene Start-ups zu gründen. Nicht nur Seminare und Workshops zum Thema Entrepreneurship helfen bei diesem Prozess – auch Professoren, die bereits selbst gegründet haben, stehen den Jungunternehmern mit Rat und Tat zur Seite. Nach Ihrem Bachelor-Abschluss können Sie entweder in den Beruf einsteigen oder einen Master-Studiengang im Ingenieur- oder Informatikbereich anschließen, um sich für Führungspositionen zu qualifizieren. Hier eignet sich beispielsweise der englischsprachige Master IT-Engineering, aber auch der Master in Wirtschaftsingenieurwesen oder der Master Informatik.

Ansprechpartner

Portrait von Prof. Dr. Carsten Burmeister
Portrait von  Anke Amsel