Filter

News-Archiv

Herzlich willkommen im News-Archiv der Fachhochschule Wedel!

Testphase für E-Book-Portal gestartet

Bibliotheken sind derzeit geschlossen und auch generell nimmt die Nachfrage an E-Books immer mehr zu. Um den Bestand an Fachbüchern der Fachhochschule Wedel weiter auszubauen, testet die Hochschule derzeit die Plattform Ebook Central von Proquest. Bis zum 9. Mai haben Studierende die Möglichkeit, sich in dem Portal mittels ihrer regulären Zugangsdaten (Matrikelnummer und Passwort wie im Online-Sekretariat) einzuloggen und Fachbücher herunterzuladen. Der Download der E-Books ist derzeit kostenfrei. Nach Beendigung der Testphase wird erörtert, ob das Angebot der gesuchten Bücher in dem Portal für die Bedürfnisse der FH Wedel ausreicht.

Willkommen im Sommersemester!

Zum Beginn des Sommersemesters begrüßt die Fachhochschule Wedel 77 Erstsemester in den insgesamt elf Bachelor-Studiengängen sowie 55 neue Master-Studierende. Doch ob Studienanfänger oder langjähriger Student: Im Sommersemester 2020 befinden sich alle Studierenden hochschulübergreifend in einer neuen Studiensituation. Anstatt in der Hochschule eine Vorlesung zu hören und nach der Lehrveranstaltung mit Kommilitonen einen Kaffee auf der Terrasse zu genießen, richten sich Studierende nun in ihren eigenen vier Wänden einen Arbeitsplatz in einem virtuellen Seminarraum ein. Denn vorerst dürfen an Hochschulen keine Präsenzveranstaltungen stattfinden. Die FH Wedel wurde so kurzfristig zu einer Fernhochschule und startet am 21. April den digitalen Lehrbetrieb. Erstsemester werden bereits am 20. April von der Hochschulleitung und den Studiengangsleitern begrüßt – per Zoom-Konferenz. "Wir sind uns bewusst, dass die Auswirkungen der Corona-Pandemie unsere Studienanfänger besonders hart trifft, denn der so wichtige soziale Einstieg in das Studium mit dem ersten Kennenlernen der Kommilitonen beispielsweise in der Orientierungswoche, fällt nun deutlich schmaler aus. Wir setzen jedoch alles daran, auch den jetzigen Erstsemestern einen reibungslosen Start ins Studium zu ermöglichen", erklärt Prof. Eike Harms, Präsident der Fachhochschule Wedel. Als Übergang in das erste Semester fand ab dem 14. April digital der Brückenkurs Mathematik statt und der AStA bereitete die Einführung in die Rechenzentren online auf. Studium digital Zur Organisation und Durchführung der digitalen Lehre setzt die FH Wedel verschiedene browsergestützte Tools, insbesondere Moodle ein, welches als zentrale Informationsquelle für die Lehrveranstaltungen dient. Die Lehrinhalte zu allen Lehrangeboten des Sommersemesters werden in diesem Lernmanagementsystem digital hinterlegt und durch Video-Konferenzen begleitet. "Die Dozentinnen und Dozenten haben sehr engagiert und mit Hochdruck an der Digitalisierung der Lehrangebote gearbeitet. Dafür bin ich sehr dankbar", erklärt Prof. Harms. Seit der Einschränkung des Lehrbetriebs an den deutschen Hochschulen war es das oberste Ziel der FH Wedel, die Lehre des Sommersemesters bestmöglich virtuell durchzuführen und den Studierenden ein weitgehend uneingeschränktes Studium zu ermöglichen. Neben der durch die digitale Lehre gewonnenen Flexibilität im Studium bringt das Lernen zu Hause auch neue Herausforderungen mit sich. "Die Anforderungen zur Selbstorganisation und zum eigenständigen Lernen wachsen erheblich", sagt Harms und rät den Studierenden in regem Kontakt mit Kommilitonen zu bleiben und sich gegenseitig zu unterstützen. Sobald es möglich ist, wird die FH Wedel wieder in die Präsenzlehre wechseln.

Bewerbungsfrist für Grohe Stipendium verlängert

Besonders engagierte und im Studium erfolgreiche Studierende im ersten Studienjahr des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen haben erneut die Chance, ab dem zweiten Semester von den Studiengebühren befreit zu werden. Jährlich vergeben die Fachhochschule Wedel und die Grohe Treuhandstiftung zwei Stipendien zur Finanzierung der Studiengebühren im Wert von jeweils 8.280 Euro. Ein Stipendium als mögliche Finanzierungsquelle wird oft übersehen. Dabei sind vielen Bewerbern anfangs ihre guten Erfolgsaussichten gar nicht bewusst. "Ein Stipendium hat neben dem finanziellen auch einen ideellen Wert, denn es macht sich gut im Lebenslauf und auch der frühe Leistungsanreiz ist sehr positiv“, so Prof. Eike Harms zur Motivation dieses Stipendiums. Zur Grohe Treuhandstiftung Die Grohe Treuhandstiftung ist eine gemeinnützige Stiftung der Familie Grohe. Seit über fünfzehn Jahren fördert sie junge Menschen in Aus- und Weiterbildung, insbesondere in Deutschland. Stiftungsziel ist der erfolgreiche Übergang von Jugendlichen in die berufliche Ausbildung und der erfolgreiche Abschluss. Ihr Ziel ist es aber auch, leistungsbereite Studierende durch Stipendien bis zu ihrem Abschluss finanziell zu unterstützen. Für ihre Zielsetzung hat die Stiftung zahlreiche Förderprogramme aufgelegt. In Kürze Bewerbungsschluss: 01. Juni 2020 Alle Informationen: Details zu Bewerbung und Ablauf unter Grohe Stipendium Kontakt: Fragen zu Bewerbung und Ablauf an Prof. Florian Schatz

Darlehensfonds des Studentenwerks

Die Landesregierung hat im Rahmen der Corona-Hilfen beschlossen, den Darlehensfonds des Studentenwerks für notleidende Studierende um 100.000 Euro aufzustocken. „Damit stehen für zinslose Darlehen für Studierende, die durch die Corona-Krise in eine finanzielle Notlage geraten sind, zusätzliche 100.000 Euro zur Verfügung“, sagte Wissenschaftsministerin Karin Prien am 9. April. „Gerade die Studierenden, die ihr Studium ausschließlich selbst finanzieren, stehen jetzt vor großen Schwierigkeiten. Mit der Aufstockung des Fonds können wir dazu beitragen, Studienabbrüche zu verhindern.“ Das Studentenwerk verfügt bereits über einen Darlehensfonds mit der Zweckbestimmung, in Härtefällen durch die Gewährung von zinslosen Darlehen – bis zu 735 Euro im Monat für maximal ein halbes Jahr – die Fortsetzung und den Abschluss des Studiums zu ermöglichen. Dieser Fonds wurde nun vom Land um 100.000 Euro erhöht und beträgt insgesamt 185.000 Euro. Antragsberechtigt sind Studierende, die an einer Hochschule in Schleswig-Holstein eingeschrieben sind. Sie können ein Studienabschlussdarlehen erhalten, wenn sie dem Grunde nach BAföG-fähig sind und der Studienfortschritt den Abschluss in angemessener Zeit erwarten lässt. Darüber hinaus steht ein Überbrückungsdarlehen zur Verfügung, insofern die staatliche Ausbildungsförderung unterbrochen ist und durch das Darlehen die Fortsetzung des Studiums sowie die Wiederaufnahme der Förderung ermöglicht werden. Auch ein Härtefall-Darlehen zur Vermeidung von Härten in besonderen Einzelfällen ist möglich. Weitere Informationen und Kontaktdaten befinden sich auf den Seiten des Studentenwerks. Foto: Timo Wilke/Studentenwerk SH

Auswirkungen der Corona-Pandemie

Deutschlandweit befindet sich der Hochschulbetrieb im Sommersemester 2020 aufgrund der Corona-Pandemie in einer Ausnahmesituation. Fest steht: Das Sommersemester findet statt und startet an der FH Wedel am 21. April. Da die Durchführung von Präsenzveranstaltungen Hochschulen derzeit nicht gestattet ist, beginnt die Lehre mit digitalen Angeboten. Sobald es möglich ist, wird die FH Wedel wieder in die Präsenzlehre wechseln. Doch wie wird der Ablauf bei praktischen Leistungen wie den Laborpraktika sein und gibt es Einführungsangebote für Erstsemester? Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Studium während der Corona-Pandemie befinden sich in den FAQ Studium & Corona. Ihre Fragen beantworten wir aber auch gerne persönlich. Zentrale Anlaufstellen wie das Studierendensekretariat, das Prüfungsamt, das International Office, die Buchhaltung, die Pressestelle und selbstverständlich auch die Lehrenden sind regulär telefonisch und per E-Mail zu erreichen. Oberstes Ziel der FH Wedel ist es, den Lehrbetrieb sicherzustellen und ihren Studierenden bestmöglich die Fortsetzung des Studiums zu ermöglichen. Die Dozentinnen und Dozenten arbeiten engagiert und mit Hochdruck an der Digitalisierung der Lehrangebote. Detaillierte Informationen zu den einzelnen Lehrveranstaltungen werden den Studierenden der FH Wedel in Kürze zur Verfügung gestellt.

Brückenkurs Mathematik für Erstsemester

Für Studienanfänger ist Mathematik in allen technischen Fächern unabhängig von der Hochschule oftmals eine Hürde im Studium. Die Gründe liegen weniger im Verständnis des Stoffes, sondern vielmehr an lückenhaftem Schulwissen, fehlender Übung und nicht zuletzt mangelndem Selbstvertrauen. Um Erstsemestern einen möglichst reibungslosen Start ins Studium zu ermöglichen bietet die Fachhochschule Wedel jedes Semester in der Woche vor dem Semesterstart einen Brückenkurs Mathematik an. Im Sommersemester 2020 findet der Brückenkurs Mathematik erstmals online statt. "Uns war es ein großes Anliegen auch den jetzigen Erstsemestern, die die Auswirkungen der Corona-Pandemie besonders hart trifft, einen fließenden Übergang ins Studium zu ermöglichen. Daher haben wir mit Hochdruck daran gearbeitet, den Präsenzkurs als Onlineformat aufzusetzen", kommentiert Prof. Eike Harms, Präsident der Fachhochschule Wedel, das neue Format des Brückenkurses. Der Kurs soll Studienanfängern helfen, ihr Wissen aufzufrischen und Wissenslücken zu schließen. Um den Erstsemestern in der Ausnahmesituation des Sommersemesters 2020 den Einstieg so leicht wie möglich zu machen, wird der regulär mit Kosten verbundene Kurs kostenlos angeboten. Die Details im Überblick Wer kann teilnehmen? Erstsemester aller Studiengänge der FH Wedel. Um was geht es? Elementare Rechenoperationen, Brüche, Potenzen, Wurzeln, Logarithmen, Binomische Formeln, Gleichungen mit einer Unbekannten, Funktionen. Was habe ich davon? Der Brückenkurs hilft, präventiv möglichen Problemen im Studium vorzubeugen und verschafft Selbstvertrauen beim Lösen mathematischer Probleme. Wann findet der Kurs statt? Der Kurs umfasst 16 Unterrichtsstunden. Er findet vom 14. bis zum 17. April, jeweils von 14 bis 18 Uhr statt. Wie findet er statt? Online. Alle Erstsemester bekommen die Zugangsdaten am 14. April in der Stunde vor Kursbeginn per E-Mail zugeschickt. Muss ich mich auf den Kurs vorbereiten? Sie können sich die grundlegenden mathematischen Rechenregeln anschauen (siehe oben). Ansonsten ist keine spezielle Vorbereitung erforderlich. Welche technischen Voraussetzungen muss ich berücksichtigen? Für die Teilnahme am Kurs benötigen Sie die Browser Internet Explorer oder Firefox. Ansonsten können Sie ein Mikrofon, Laptop oder Tablett mit Schreibfunktion und eine Kamera bereithalten. Diese technische Ausstattung ist aber nicht zwingend erforderlich. Ist eine Anmeldung erforderlich? Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Alle Erstsemester bekommen alle benötigten Daten per E-Mail (entweder auf den FH-Account oder den hinterlegten privaten E-Mail-Account) zugeschickt. Bei eventuellen Rückfragen wenden Sie sich bitte an den Kursleiter, Herrn Koyuncu per E-Mail.

Sommersemester 2020

Die Bundesländer haben sich zur Ausgestaltung des Sommersemesters 2020 aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus auf ein gemeinsames Vorgehen verständigt. Hierzu hat die Kultusministerkonferenz am 3. April informiert. Das Sommersemester 2020 findet in jedem Fall statt. Die Durchführung von Präsenzveranstaltungen ist Hochschulen jedoch nach derzeitigem Stand bis zum 19. April nicht gestattet. Da auch dieser Termin unsicher ist, ist an der Fachhochschule Wedel der Start ins Sommersemester am 20. April mit digitalen Angeboten in Vorbereitung. Oberstes Ziel der FH Wedel ist es, den Lehrbetrieb sicherzustellen und ihren Studierenden bestmöglich die Fortsetzung des Studiums zu ermöglichen. Die Dozentinnen und Dozenten arbeiten engagiert an der Digitalisierung der Lehrangebote und entwickeln auch Lösungen für komplexere Lehrformate, beispielsweise mit viel Interaktion oder Praktika mit Laborgeräten. Detaillierte Informationen zu den einzelnen Lehrveranstaltungen werden den Studierenden der FH Wedel zeitnah vor Semesterstart zur Verfügung gestellt. Verlängerung der Einschreibe- und Rückmeldefrist Da Studierende aufgrund der aktuellen Situation auf wichtige Dokumente (beispielsweise Versicherungsnachweise oder Beurkundungen) warten müssen, wurden die Einschreibe- und Rückmeldefristen an der FH Wedel bis zum 30. April verlängert. Auch die Zahlungsfrist für die Semestergebühren wurde bis zum 30. April verlängert. Hilfestellungen Antworten zu wichtigen Fragen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie veröffentlicht die FH Wedel in diesen FAQ, die regelmäßig aktualisiert werden. Studentinnen und Studenten, die keine oder nicht alle vorgesehenen Leistungen aufgrund der Folgen der Covid-19-Pandemie und dem damit eingeschränkten Lehrangebot erbringen können, sollen grundsätzlich keine Nachteile hinsichtlich Regelungen, welche zum Beispiel die Regelstudienzeiten betreffen, erfahren. Im Austausch mit dem Bund setzen sich die Bundesländer dafür ein, dass beispielsweise beim BAföG, dem Kindergeld oder der Krankenversicherung flexible Regelungen gefunden werden, die den Lebenswirklichkeiten der Studentinnen und Studenten in Zeiten der Covid-19-Pandemie gerecht werden. Über Entscheidungen in Schleswig-Holstein wird die FH Wedel hier fortlaufend informieren. Zentrale Anlaufstellen wie das Studierendensekretariat, das Prüfungsamt, das International Office, die Buchhaltung und die Pressestelle sind regulär telefonisch und per E-Mail zu erreichen. Studierende und Studieninteressierte werden gebeten, ihre Anfragen ausschließlich per E-Mail oder telefonisch zu stellen und erforderliche Unterlagen gegebenenfalls postalisch einzureichen.

Auswirkungen der Corona-Pandemie

Den Vorgaben der Landesregierung Schleswig-Holsteins entsprechend schränkt die Fachhochschule Wedel den Hochschulbetrieb bis zum 19. April ein. Zentrale Anlaufstellen wie das Studierendensekretariat, das Prüfungsamt, das International Office, die Buchhaltung und die Pressestelle sind regulär telefonisch und per E-Mail zu erreichen. Studierende und Studieninteressierte werden gebeten, ihre Anfragen ausschließlich per E-Mail oder telefonisch zu stellen und erforderliche Unterlagen gegebenenfalls postalisch einzureichen. Präsenzsprechstunden können aufgrund der gebotenen Vermeidung von persönlichen Kontakten nicht angeboten werden. Der Erlass des Landes Schleswig-Holstein vom 15. März umfasst auch die Bibliothek und die Einrichtungen des Studentenwerks Schleswig-Holstein. Somit sind die Cafeteria, die Mensa und die Bibliothek der FH Wedel bis einschließlich 19. April geschlossen. Eventuelle Leihfristen werden automatisch entsprechend der Schließung der Bibliothek verlängert. Die für den 27. März geplante feierliche Zeugnisverleihung kann aufgrund des allgemeinen Veranstaltungsverbots nicht stattfinden. Über den weiteren Ablauf der Zeugnisübergabe an der FH Wedel werden alle Absolventinnen und Absolventen des Wintersemesters 2019/2020 zeitnah informiert. Die ursprünglich für den 6. bis 9. April geplante Orientierungswoche für alle Erstsemester kann aufgrund der aktuellen Vorgaben zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 ebenfalls nicht stattfinden. Zum Ablauf der nun für den 20. April geplanten Begrüßung der Erstsemester wird die Hochschule zeitnah informieren. Der Start des Sommersemesters an der FH Wedel ist um eine Woche verschoben, da die Hochschule den Lehrbetrieb erst am 20. April wieder aufnehmen wird. Mit der weiteren Organisation des Sommersemesters ist ein Team betraut, das zeitnah und bestmöglich Lösungen für die Wochenplanung entwickelt. Darüber hinaus werden derzeit digitale Lehrangebote vorbereitet, um den Semesterbetrieb im Sommersemester in jedem Fall realisieren zu können. Oberstes Ziel der FH Wedel ist es, den Lehrbetrieb sicherzustellen und ihren Studierenden bestmöglich die Fortsetzung des Studiums zu ermöglichen. Rückkehrer aus Risikogebieten Personen, die sich in den letzten 14 Tagen in einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten haben, dürfen in keinem Fall öffentliche Einrichtungen betreten. Diese Regelung schließt die Fachhochschule Wedel mit ein.

Umgang mit dem Coronavirus

Um die Ausbreitung des COVID-19 zu verlangsamen hat das Gesundheitsministerium Schleswig-Holstein Anweisungen zu Einschränkungen für Reiserückkehrer/innen aus Risikogebieten festgesetzt. Demnach dürfen Personen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet oder einem besonders betroffenen Gebiet entsprechend der jeweils aktuellen Festlegung durch das Robert Koch-Institut (RKI) aufgehalten haben, für einen Zeitraum von 14 Tagen seit Rückkehr aus dem Risikogebiet oder des besonders betroffenen Gebiets Berufsschulen und Hochschulen nicht betreten. Achten Sie zudem auf die empfohlenen Hygienemaßnahmen des Robert Koch-Instituts: Halten sie nach Möglichkeit mindestens ein bis zwei Meter Abstand zu hustenden und/oder niesenden Fremdpersonen Waschen Sie Ihre Hände gründlich mit Wasser und Seife Halten Sie die Hustenetikette ein – husten und niesen Sie in die Ellenbeuge

Bewerbungsfrist ist der 31. März!

An der FH Wedel starten alle Studiengänge auch zum Sommersemester. Für den Studienstart im April sind noch Studienplätze verfügbar. Studieninteressierte können sich bis zum 31. März für die Bachelor- und Master-Studienplätze in den Bereichen Informatik, Technik und Wirtschaft bewerben. Das Studienangebot der Hochschule umfasst zum Sommersemester 2020 elf Bachelor- und sechs Master-Studiengänge in der Informatik sowie den Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften. Die Bandbreite des Angebots ist insbesondere im Bereich der Informatik groß und in den letzten Jahren beständig um innovative Studiengänge erweitert worden. Zu den Bachelor-Studiengängen mit IT-Fokus zählen Computer Games Technology, Informatik, Medieninformatik, Technische Informatik und Wirtschaftsinformatik. Der Bachelor-Studiengang E-Commerce bietet die Wahl zwischen einem primär informatikorientierten und einem stärker wirtschaftlich ausgerichteten Zweig. Neben den klassischen Studienrichtungen Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsingenieurwesen zählen die interdisziplinären Bachelor-Studiengänge IT-Ingenieurwesen, Smart Technology und IT-Management, Consulting & Auditing zu den neueren Angeboten. „Insbesondere die Verbindung von informationstechnischen Inhalten mit der Vermittlung von Kompetenzen in wirtschaftlichen oder technischen Disziplinen hat eine hohe Relevanz für zukünftige Berufsbilder“, erläutert Prof. Eike Harms, Präsident der Fachhochschule Wedel. Einfaches Bewerbungsverfahren Das Anmeldeverfahren der FH Wedel ist denkbar einfach. Das Formular „Anmeldung zum Studium und Studienvertrag“ wird ausgefüllt mit den bisherigen Zeugnissen und dem tabellarischen Lebenslauf an die Hochschule geschickt oder vor Ort im Studierendensekretariat abgegeben. Die Studiengänge sind zulassungsfrei. Rückfragen zu Bewerbungen nimmt das Studierendensekretariat der Hochschule unter der Telefonnummer 04103 – 80 48 0 oder der E-Mail sekretariat@fh-wedel.de entgegen.

Stipendien für Wirtschaftsingenieure?

Die Fachhochschule Wedel und die Grohe Treuhandstiftung vergeben seit 2013 jährlich zwei Stipendien an Studierende des Bachelor-Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen. Das Grohe Stipendium finanziert den Stipendiaten ab dem zweiten Semester bis zum Ende der Regelstudienzeit die Studiengebühren und hat damit einen Gesamtwert von rund 8.000 Euro. Ein Stipendium als mögliche Finanzierungsquelle für das Studium wird oftmals übersehen. Dabei stehen die Chancen auf Erfolg der Bewerbung meist gut. "Die Bewerbung für ein Stipendium benötigt etwa fünf bis zehn Stunden Zeitaufwand. Nicht viel, wenn man bedenkt, was man im Erfolgsfall zurückbekommt", sagt Prof. Florian Schatz, der als Vorsitzender des Stipendienausschusses in die Vergabe der Grohe Stipendien involviert ist. Schatz weist auch darauf hin, dass ein Stipendium neben dem finanziellen auch einen ideellen Wert hat und durchaus in einem größeren Kontext betrachtet werden sollte. "Es ist wichtig, im Studienverlauf aber auch in der Arbeitswelt Auszeichnungen zu sammeln, um sich von anderen abzuheben. Die Fragestellung, wo ich Leute überzeugen kann, wie gut ich bin, sollte stärker verinnerlicht werden. Wir hoffen, dass sich zahlreiche Studierende in diesem Turnus auf das Grohe Stipendium bewerben." Kriterien für eine erfolgreiche Bewerbung sind die Noten im ersten Semester, aber auch gesellschaftliches Engagement und Persönlichkeit. Die Bewerbungsunterlagen sind per E-Mail an grohe-stipendium@fh-wedel.de einzureichen. Bewerben können sich Studierende im ersten Studienjahr. Bewerbungsschluss ist der 3. April 2020. Nach Abschluss der schriftlichen Bewerbungsphase werden in einer zweiten Runde geeignete Kandidaten zu einem Auswahlgespräch eingeladen. Detaillierte Informationen zum Bewerbungsverfahren befinden sich in den FAQ Grohe Stipendium. Fragen zur Bewerbung und zum Ablauf darüber hinaus richten Sie bitte an Prof. Florian Schatz. Die Grohe Treuhandstiftung ist eine gemeinnützige Stiftung der Familie Grohe. Seit 2011 fördert sie junge Menschen in Aus- und Weiterbildung. Stiftungsziel ist der erfolgreiche Übergang von Jugendlichen in die berufliche Ausbildung und der erfolgreiche Abschluss. Ihr Ziel ist es aber auch, leistungsbereite Studierende durch Stipendien bis zu ihrem Abschluss finanziell zu unterstützen. Für ihre Zielsetzung hat die Stiftung zahlreiche Förderprogramme aufgelegt. Foto: PhotoAlliance Hamburg, students@work (R. Blütener, P.Buschmann, H. Kull, P. Neukam)

Bildungspolitik im Blick

Anlässlich seiner Tour durch den Wahlkreis Pinneberg-Elbmarschen besuchte Dr. Ralf Stegner, SPD-Fraktionsvorsitzender im Landtag Schleswig-Holsteins, auch die Fachhochschule Wedel. Prof. Eike Harms, Präsident der FH Wedel, empfing ihn gemeinsam mit Thomas Hölck, Landtagsabgeordneter und Kreisvorsitzender der SPD Pinneberg, und Dr. Friedhelm Michalke, Vorsitzender der SPD Wedel und Abgeordneter des Kreistags Pinneberg. Zielsetzung des Gesprächs seitens der SPD war es, vor Ort neue Eindrücke zu gewinnen und sich zu aktuellen Entwicklung an der Hochschule zu informieren. Dass die Gebühren an der privaten Hochschule, als Bestandteil der schleswig-holsteinischen Bildungslandschaft, sozial verträglich bleiben, war der SPD stets ein wichtiges Anliegen. Dies wurde durch Dr. Stegner erneut bekräftigt. Prof. Harms stellte die positive Entwicklung der Studierendenzahl und die neuen Studiengänge ab dem Wintersemester 2020/2021 vor. Dr. Stegner zeigte sich von dem innovativen Studienangebot beeindruckt und ließ sich die Nachfrage seitens Hamburger Unternehmen an dem IT-Nachwuchs aus Wedel näher erläutern. Prof. Harms verdeutlichte, dass die neue Studienrichtung Data Science & Artificial Intelligence ein passgenauer Baustein zur Digitalisierungsstrategie Schleswig-Holsteins sei und hob die Alleinstellungsmerkmale des konsekutiven Studienangebots im norddeutschen Raum hervor. Ein Rundgang durch die Hochschule vervollständigte die Eindrücke zu den Angeboten, zum Lehrbetrieb und zur Infrastruktur der FH Wedel. In der SmartArea begutachteten die Politiker die Projektergebnisse der diesjährigen Cross Innovation Class. Von den Ergebnissen, die in der kurzen Projektlaufzeit entstanden waren, zeigte sich die Delegation sichtlich fasziniert. Dass die realisierten Prototypen bei den beteiligten Unternehmen auch zu konkreten Realisierungsbestrebungen führen, fand viel Anerkennung. Eine weitere Station des Rundgangs war die bisherige Lern- und Projektfläche unter Hörsaal 1, die zum Co-Working-Space ausgebaut werden und als solche im Bereich der Start-up-Förderung neue Möglichkeiten bieten soll. Im Gespräch hatte Prof. Harms bereits erläutert, dass unter den Absolventen der FH Wedel in den letzten Jahren auch immer starke Gründer vertreten waren. "Die vorhandenen Potenziale möchten wir aber stärker fördern. Daher hoffen wir für die langfristige Entwicklung der Hochschule auch auf starke Impulse durch die Einrichtung des geplanten Gründungs- und Technologiezentrums für den Kreis Pinneberg am Standort Wedel", erklärte Prof. Harms.

Let`s go to LA!

Mit "Go Beach" als Motto der California State University Long Beach (CSULB) klingt ein Aufenthalt in den USA im Auslandssemester sehr vielversprechend. Doch nicht nur die Lage spricht für sich. Auch akademisch zählt die neue Partneruniversität der Fachhochschule Wedel zur Spitzenklasse: In 2017 listete der U.S. News and World Report die California State University in ihrem America's Best Colleges Guide unter den Top 10 der besten staatlichen Hochschulen im Westen der USA. Mit der CSULB hat die FH Wedel ihr Netzwerk an Partneruniversitäten in den USA somit auf insgesamt vier Standorte erweitert und ein exklusives Angebot für ihre Master-Studierenden geschaffen. Ab dem Wintersemester 2020/2021 wird das Auslandssemester an der Westküste der USA nahe der Metropole Los Angeles möglich sein. Die California State University zählt mit ihren rund 35.000 Studierenden zu den großen Hochschulen des Landes. Nur knapp 2.000 von ihnen sind internationale Studierende. So kommen diese leicht in Kontakt zu den Einheimischen. Insgesamt umfasst die California State University acht Colleges, wobei sich das Angebot für die Studierenden der FH Wedel auf das College of Business erstreckt, das bereits 1949 gegründet wurde. Heute werden dort neben verschiedenen MBA auch Master of Science in den Bereichen Marketing Analytics, Information Systems, Finance und Accountancy angeboten. Für Studierende der FH Wedel gibt es passende Module für die Master-Studiengänge Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsingenieurwesen. Das International Office der FH Wedel mit Nicole Haß und Regina Seybold hilft Studierenden dabei, ihr Auslandssemester gut zu organisieren und beantwortet gerne eventuelle Rückfragen.

Stipendium für Master-Studierende

Die Fachhochschule Wedel vergibt gemeinsam mit OTTO für das Sommersemester 2020 erneut Stipendien an Master-Studierende der Studiengänge E-Commerce und Informatik. Die Förderung im Rahmen des Partnerstipendiums Master beginnt ab dem ersten Semester und umfasst maximal vier Semester. Die Praxisphase wird zusätzlich vergütet. Stipendiaten erhalten wertvolle Praxiserfahrungen, können Kontakte knüpfen und sich vernetzen. „Einige unterschätzen ihr Potenzial und sehen aus falscher Bescheidenheit von einer Bewerbung ab. Die Chance, ein Stipendium zu erhalten, ist viel größer als von Vielen vermutet“, so Gerit Kaleck, Koordinatorin der Stipendienprogramme der Hochschule. Wer zum Sommersemester 2020 ein Master-Studium in Informatik oder E-Commerce in Wedel aufnehmen möchte, kann sich bis zum 28. Februar für das Studium sowie das Stipendium bewerben. Für das Wintersemester 2020/2021 endet die Bewerbungsfrist für das Partnerstipendium Master am 31. August. Jährlich werden bis zu vier Stipendien an Master-Studierende vergeben. Auch Bachelor-Studierende haben die Möglichkeit, sich für Stipendien weiterer Unternehmen zu bewerben. Das Partnerstipendium Bachelor wurde bereits 2009 eingeführt und hält jährlich bis zu 12 Stipendien für Bachelor-Studierende in informatikorientierten Fachrichtungen bereit.

Voneinander lernen, vernetzen, Visionen vorantreiben

Wenn wieder ein Gründungs Meetup ansteht, liegt Vorfreude auf ein kurzweiliges Get-together in der Luft. Rund drei Termine kommen pro Semester zustande. Den Auftakt gab es im Herbst 2018. Seit dem akquirieren Studierende in E-Commerce mit sehr viel Engagement junge Gründerinnen und Gründer, die bereitwillig ihre Start-up-Erfahrungen teilen. Das offene Format hat sich unter den Studierenden der FH Wedel inzwischen rumgesprochen und zunehmend mehr Teilnehmer suchen Inspiration in den regelmäßigen Treffen. Ziel der Meetups ist es, Hilfen, Ideen und Motivation rund um das Thema Gründen zu geben. Gründungsinteressierten über alle Studiengänge hinweg bietet es die Möglichkeit, sich auszutauschen. Start-ups berichten über ihre Erfahrungen, geben Hinweise und Tipps. So kamen schon ganz unterschiedliche Gründer nach Wedel, um Einblick in ihre persönliche Geschichte zu geben, wie JoyBräu aus Hamburg, die ein alkoholfreies Proteinbier in der Fitnessszene etabliert haben, oder die drei E-Commerce-Alumni Arvid Zöllner, Ivan Peric und Timo Daedrich, die nach ihrem Studienabschluss die Amazon-Agentur Market Pioneers gründeten. Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe im Wintersemester 2019/2020 war zuletzt Marie-Lene von der die Online-Plattform SofaConcerts zu Gast. Letztere waren sogar schon im Pitch bei der bekannten TV-Show "Die Höhle der Löwen" dabei. "Ein gelungener Abschluss für dieses Semester mit sehr spannendem Input", erzählt Prof. Florian Schatz, Leiter des Studiengangs E-Commerce, begeistert. "Mein persönliches Highlight war der Ideenpitch", meint Organisator Carl Rehmann. "Es war sehr spannend, von den Ideen und Projekten verschiedener Studenten hier an der FH Wedel zu hören". Carl studiert im 5. Semester im Bachelor-Studiengang E-Commerce und organisiert die Meetups in seiner Freizeit, ein Engagement, das ihm Studiengangsleiter Schatz hoch anrechnet. "Wichtig war uns, ein niedrigschwelliges Format zu schaffen, das die Studierenden für das Thema Gründen sensibilisiert", resümiert Schatz. "Das Format ist kurz, optional, offen zugänglich und man darf auch etwas essen", führt Schatz fort, denn der Termin der Meetups ist inzwischen fest in der Mittagszeit etabliert. Auch im kommenden Semester wird es wieder spannendes Input geben, da ist sich Schatz sicher. Und Carl ergänzt "Es gibt mittlerweile Stammgäste, die immer dabei sind. Aber auch Externe kommen dafür extra nach Wedel." Die Planungen für das Sommersemester laufen bereits. Ende April oder Anfang Mai wird das erste Meetup im Sommersemester stattfinden. Interessierte Studierende und Gründer sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Die Termine werden frühzeitig in der Terminübersicht und auch über die Social Media Kanäle der Hochschule bekannt gegeben. Bei eventuellen Rückfragen wenden sich Interessierte bitte per E-Mail an entrepreneurship@fh-wedel.de.

Konfigurierbare elektrische Antriebe

Am 22. Januar 2020 referieren Jens Lemke und Dr. Dominick Rehage zum Thema "Innovationen durch modulare und konfigurierbare elektrische Antriebssysteme". Der Vortrag startet um 17:00 Uhr in Hörsaal 5. Zum Vortrag VINCORION ist Zulieferer der Industrien Luftfahrt, Sicherheits- und Verteidigungstechnik sowie der Bahn. Die Kompetenzfelder sind: Antriebs- und Energiesysteme, Stabilisierungssysteme und Luftfahrtsysteme. Der Vortrag gibt einen Überblick über die Herausforderungen in der Entwicklung von robusten, langlebigen Stabilisierungssystemen und stellt einen aktuelles Entwicklungsthema vor. Stabilisierungssysteme bestehen aus unterschiedlichen Komponenten. Dazu gehören elektrische Antriebe, Sensoren, Bedien- und Anzeigegeräte sowie Steuer- und Leistungselektronik. Eine intelligente Systemregelung und eine hochverfügbare, Real-Time-Software ermöglichen die präzise und schnelle Ansteuerung und Ausrichtung der zu bewegenden Massen. Unter Berücksichtigung hoher Sicherheitsanforderungen werden bei der Entwicklung einer neuen, modularen Plattform aktuelle Technologien eingesetzt, um beispielsweise über eine durch Software definierte Architektur die zentrale Rechenleistung dezentral in selbstkonfigurierbare Komponenten zu verlagern. Die Erfahrungen aus dieser Entwicklungsarbeit werden im Vortrag dargestellt und die Möglichkeiten der Weiterentwicklung diskutiert. VINCORION ist eine Marke des Technologiekonzerns Jenoptik mit Ausrichtung auf mechatronische Lösungen und Produkte sowie die verbundenen Dienstleistungen. VINCORION entwickelt und produziert aus einem intensiven Dialog heraus auf Basis eigener Produktplattformen maßgeschneiderte Lösungen für die spezifischen Anforderungen seiner Kunden. VINCORION agiert von Wedel aus und hat insgesamt rund 800 Mitarbeiter an Standorten in Deutschland, USA, China, Japan und Korea. Zum Referenten Jens Lemke leitet den Entwicklungsbereich für Stabilisierungs- und Energiesysteme. Dr. Dominick Rehage ist Chief Engineer für Stabilisierungssysteme. Beide haben langjährige Erfahrung in der Entwicklung von Prototypen und die Ambition, neuste Technologien in langlebige Systeme zu integrieren. Dies ermöglicht es ihnen, Lösungsansätze zu bewerten und einen Überblick zugeben, welche besonders praxistauglich sind. Überblick Kolloquium "Innovationen durch modulare und konfigurierbare elektrische Antriebssysteme" 22. Januar, 17:00 Uhr Hörsaal 5 Foto: Jeibmann Photographik

Evaluierung des Wintersemesters 2019/20

Die Evaluierung der Lehre für das laufende Semester hat begonnen und ist über die interne Webseite zu erreichen. Um repräsentative Ergebnisse zu erzielen, bitten wir alle Studierenden der Fachhochschule sowie Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule, sich bis Sonntag, den 19. Januar bis 12 Uhr rege daran zu beteiligen. Ihre Antworten sind Anregungen und eine wertvolle Hilfe zur Verbesserung des Lehrangebots. Auch für die Reakkreditierung der Studiengänge ist die Evaluation unverzichtbar. Selbstverständlich werden alle Angaben anonym ausgewertet. Vielen Dank für die Unterstützung!

Aktion statt Reaktion

Am 15. Januar 2020 referiert Sven Malte Sopha von Cassini Consulting AG zum Thema "Aktion statt Reaktion: IT-Grundschutz als Chance für die gesamte Organisation". Der Vortrag startet um 17:00 Uhr in Hörsaal 5. Zum Vortrag Vertrauen gehört zu den erfolgskritischsten Faktoren für Organisationen in der heutigen Zeit. Das Vertrauen von Kunden, Mitarbeitern und Partnern will gewonnen und behalten werden. Neben professionellen Services ergibt sich das Vertrauen zumeist aus nicht-eintretenden Sicherheitsvorfällen und einem umfassenden Schutz der Organisations- und Kundeninformationen. Letzterer wird erzielt durch Integrität, Verfügbarkeit und Vertraulichkeit der Daten. Entsprechend sollte eine frühzeitige Betrachtung und ganzheitliche Umsetzung von Sicherheitsmaßnahmen im Fokus jeder Organisation stehen. Die Umsetzung darf nicht erst beginnen, wenn das klassische "Jetzt ist es passiert" eingetreten ist. Der Sicherheitsstandard IT-Grundschutz des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) bietet einen breiten Ansatz, um Sicherheit in unterschiedlichen Themenfeldern umzusetzen. Doch die einmalige Umsetzung reicht nicht aus, da Organisationen wechselnden Bedrohungslagen ausgesetzt sind. Jede Organisation muss den jeweils „richtigen Weg“ finden, um eine zielgerichtete Absicherung kontinuierlich gewährleisten zu können. Im Kolloquium berichtet Sven Malte Sopha über seine Erfahrungen und zeigt typische Herausforderungen und Handlungsfelder für Organisationen auf, die sich einerseits aus der Absicherung kritischer Prozesse und IT-Systeme sowie andererseits im Zusammenspiel mit externen Partnern und Kunden ergeben. Zum Referenten Sven Malte Sopha ist Berater und Leader bei Cassini Consulting am Standort Berlin. Seine Schwerpunkte sind die Management- und Organisationsberatung im Bereich Sicherheit. Seit über zehn Jahren berät Sopha insbesondere die öffentliche Verwaltung auf Bundes- und Landesebene im Bereich Sicherheit. Neben der Rolle als Berater ist er für den Bereich Information Security bei der Cassini verantwortlich. Überblick Kolloquium "Aktion statt Reaktion: IT-Grundschutz als Chance für die gesamte Organisation" 15. Januar 2020, 17:00 Uhr Hörsaal 5

Zwischen Digitalisierung, New Work und Shared Value

Am 17. Januar 2020 referiert Michael Maader von HAMBURG WASSER zum Thema „Zwischen Digitalisierung, new work und shared value: Unternehmen in der Transformation“. Der Vortrag startet um 12:30 Uhr in Hörsaal 5. Zum Vortrag Viele Unternehmen durchlaufen aktuell tief greifende Veränderungsprozesse, die durch den demografischen Wandel und die Digitalisierung angestoßen werden. Wie verändert Digitalisierung das Arbeiten? Welche Konsequenz hat die Einführung Künstlicher Intelligenz auf Hierarchien im Unternehmen? Im Kolloquium wird auf diese Fragen eingegangen und gezeigt, dass der interne Kompass eines Unternehmens (Identität, Werte, Kultur) sowie die Kommunikation und aktive Gestaltung eines Kulturwandels entscheidend für den Erfolg der Transformation sind. Am Beispiel von HAMBURG WASSER wird erläutert, wie die Transformation im Unternehmen vollzogen wird. Gleichzeitig werden die Auswirkungen und Zusammenhänge der verschiedenen Faktoren näher beleuchtet. Zum Referenten Michael Maader leitet die Konzernkommunikation von HAMBURG WASSER und ist in dieser Rolle mit seinem Team für die interne und externe Kommunikation, Veranstaltungen, Trinkwassermarketing und Pressearbeit des zweitgrößten Wasserversorgers Deutschlands verantwortlich. Zuvor war der Diplom-Politikwissenschaftler bei den Helios Kliniken für die nationale externe Kommunikation zuständig sowie beim Chiphersteller NXP Semiconductors für die internationale Kommunikation von Sicherheitstechnologie. Überblick Kolloquium "Zwischen Digitalisierung, new work und shared value: Unternehmen in der Transformation" 17. Januar 2020, 12:30 Uhr Hörsaal 5

Frohe Weihnachten

Noch einmal ein Weihnachtsfest, Immer kleiner wird der Rest, Aber nehm' ich so die Summe, Alles Grade, alles Krumme, Alles Falsche, alles Rechte, Alles Gute, alles Schlechte – Rechnet sich aus allem Braus Doch ein richtig Leben raus. Und dies können ist das Beste Wohl bei diesem Weihnachtsfeste. ( Theodor Fontane ) Die Fachhochschule Wedel und der Förderverein WHB e.V. wünschen allen Studierenden, Mitarbeitern, Mitarbeiterinnen sowie Förderern ein fröhliches Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr! Bitte beachten: Vom 23. Dezember bis zum 03. Januar ist die Fachhochschule wegen Betriebsferien geschlossen. Wir sind ab 06. Januar wieder für Sie da.