"Ein superspannendes Semester mit tollen Menschen aus aller Welt"

Eckdaten

Name: Lukas Gross
Universität: SMK University of Applied Sciences, Vilnius, Litauen
Zeitpunkt: Sommersemester 2019
Dauer: 5 Monate

Wie ist die Entscheidung für diese Partneruniversität gefallen?

Die Entscheidung fiel durch die Empfehlung eines Kommilitonen sowie die Neugierde in Osteuropa zu leben. Ich habe die Entscheidung zu keinem Zeitpunkt bereut und kann nur jedem Kommilitonen empfehlen, dort sein Auslandssemester zu verbringen.

Vorbereitungen für ein Visum

k.A. [Für einen Aufenthalt in Litauen ist kein Visum notwendig. Die Redaktion]

Vorbereitungen für Flug und Unterkunft

Als für mich der Tag feststand, an dem ich nach Vilnius reisen sollte, habe ich meinen Flug so gebucht, dass ich knapp eine Woche vor dem offiziellen Semesterbeginn in Vilnius ankam. Geflogen bin ich ab Bremen mit Ryanair und meine Unterkunft habe ich bereits im Vorfeld von Deutschland aus gebucht. Gefunden habe ich ein 22m² WG-Zimmer über erasmusu.com/de/ (ist kein offizieller Partner des offiziellen Erasmus Programms) und habe dort ich mit 4 weiteren Erasmus Studenten zusammen gewohnt. Ich muss sagen, dass es schon teilweise „gemütlich“ wird, wenn man mit relativ vielen Menschen auf kleinem Raum lebt, aber glücklicherweise hatte ich extrem offene und liebenswerte Flatmates, mit denen jeder Tag super war. Für mein WG-Zimmer habe ich 250€ monatlich bezahlt und es lag im Stadtteil Antakalnis in der Straße Švyturio g. (in der Nähe des Krankenhauses). Von dort aus habe ich knapp 30 Minuten zur Uni gebraucht.
Falls man „noch extremer“, aber dafür deutlich günstiger leben will, kann ich auch das Dorm/Studentenwohnheim empfehlen. Im SMK-Dorm lebt man zu dritt in einem Zimmer, aber bezahlt dafür nur 80€ im Monat. Adresse: Mykolo Romerio universitetas, Viesojo administravimo fakultetas, Valakupių g. 5.

Bewerbung und ggfs. Erasmus+ Förderung

Die Bewerbung verlief ziemlich entspannt, da man vom International Office super unterstützt und beraten wird. Genauso verlief es mit der Erasmus+ Förderung, von der ich 300€ monatlich erhalten habe.

Kurswahl und Klausuren

Leider fanden ein paar meiner Kurse zur selben Zeit statt und ich musste vor Ort meine Kurse in Absprache mit der FH Wedel teilweise neu wählen. Schließlich habe ich folgende 6 Kurse zu je 5 ECTS besucht: Creation of Tourism Product and Pricing, Import and Export Management, International Marketing, Quality Management, Social Research Methodology und Tourism Business. In der Regel haben die Vorlesungen 2x die Woche in 90-minütigen Blöcken stattgefunden. Erinnert haben mich alle Vorlesungen an den Schulunterricht, den man aus der Oberstufe gewohnt ist. Die Vorlesungen bzw. Kurse sind sehr interaktiv und man muss regelmäßig Präsentationen halten und Zwischenprüfungen ablegen. Meistens ist man mit 10-20 Kommilitonen in einem Kurs. Persönlich hat mir die Gestaltung der Vorlesungen auf Grund der regelmäßigen Präsentationen und allgemeinen Interaktion sehr gut gefallen. Zum einen verbessert man sein englisches Sprachvermögen und zum anderen seine Soft Skills beim Präsentieren.

Campusleben und Sprache

Litauisch erinnert sehr stark an russisch und obwohl ein Sprachkurs von der SMK angeboten wird, habe ich mich dagegen entschieden. Das Campusleben ist an sich sehr überschaubar und erinnert an das der FH Wedel. Auf jeden Fall wird man seitens der SMK von Beginn an mit allen anderen Erasmus Studenten vernetzt, weswegen ich auch primär mit denen meine Zeit verbracht hab und es gibt auch regelmäßige Aktivitäten in und außerhalb der SMK. Außerdem wurde jedem Erasmus-Studenten ein Buddy gestellt, der einen gerade in den ersten Tagen begleitet hat.

Das Leben vor Ort und Tipps

Wenn du dich für ein Auslandssemester in Litauen entscheidest, wird dir erstmal auffallen, dass die Lebenshaltungskosten niedriger als in Deutschland sind. Daher geht man gerne öfter auswärts Essen und in Bars was trinken. Auch die Monatskarte für die öffentlichen Verkehrsmittel kostet nicht mal 6 Euro pro Monat und dadurch kommt man super einfach überall hin. Ladet euch auf jeden Fall die Verkehrsapp „Trafi“ herunter. Die ist echt super hilfreich, gerade zu Beginn. Reisen kann man im baltischen Raum auf jeden Fall entspannt per Bus oder auch mit dem Flugzeug nach Skandinavien. Oder aber man erkundet Litauen und fährt über das Wochenende ans Meer. Auf jeden Fall werdet ihr keine Probleme haben ein Reiseziel zu finden.

Fazit

Schlussendlich möchte ich euch ein Auslandssemester an der SMK in Litauen sehr ans Herz legen. Es wird ein superspannendes Semester mit tollen Menschen aus aller Welt. Ich kann es absolut weiterempfehlen und blicke gerne auf mein Auslandssemester zurück.