Wirtschaftsinformatik in der Metropolregion Hamburg

Das Bachelor- und Master-Studium an der Fachhochschule Wedel

Die Fachhochschule Wedel bietet das Studium der Wirtschaftsinformatik mit den international anerkannten Studienabschlüssen Bachelor und Master of Science (B.Sc., M.Sc.) an. Der konsekutive Studiengang setzt sich zusammen aus einem 7-semestrigen Bachelor- und einem 3-semestrigen Master-Studium. Die FH Wedel bietet Studienmodelle in Vollzeit, Teilzeit und im dualen Studium. Der Studienbeginn ist sowohl zum Winter- als auch zum Sommersemester möglich. Wedel liegt in Schleswig-Holstein am westlichen Stadtrand von Hamburg.

Besonders gut finde ich am Studiengang Wirtschaftsinformatik der FH Wedel, dass die Informatik einen hohen Stellenwert einnimmt. Jedes Semester lernen wir eine bis drei Programmiersprachen. Das ist fordernd, aber macht einen natürlich umso attraktiver für die Unternehmen.

Die FH Wedel ist bei vielen Unternehmen in Hamburg und Umgebung bekannt für seine gut ausgebildeten Studierenden. Daher haben wir als Absolventen auch einen spürbar leichteren Einstieg in die Arbeitswelt.

Jan Nill hat Wirtschaftsinformatik an der FH Wedel studiert

Wirtschaftsinformatik – Am Puls der Informationsgesellschaft

Information und Wissen sind entscheidende Wettbewerbsfaktoren für Unternehmen. Die Wirtschaft zieht aus Verfahren der Informatik direkten Nutzen, sodass sich schon früh die Wirtschaftsinformatik als Anwendungsdisziplin der Informatik herausgebildet hat. Durch die Automatisierung von Prozessen, Strukturen und der Daten-Vernetzung steigert ein Unternehmen bei möglichst geringem Verbrauch an Ressourcen seine Produktivität. Wirtschaftliche Abläufe werden durch die passende Software wesentlich gesteuert:

Für die Materialwirtschaft bedeutet das, dass ein Programm neue Waren bestellt, sobald der Fundus im Lager unter einen festgelegten Bestand fällt. Durch Informationssysteme in Lieferketten (Supply-Chain-Management) und in der Logistik können Unternehmen Standorte der Produktionsstätten und Warenverteilungszentren günstig auswählen, Kapazitäten richtig einschätzen, Engpässe oder Überbestände flexibel austarieren. Daten, Dokumente und Informationen können durch eigens für die Anforderungen eines Unternehmens programmierte Software digital, zeitlich und räumlich unabhängig gespeichert, ausgetauscht und zur Verfügung gestellt werden. Die Wirtschaftsinformatik gibt der Datenflut Struktur und unterstützt damit wirtschaftliche Entscheidungsprozesse und somit den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens.

Das Studium der Wirtschaftsinformatik ist interdisziplinär ausgerichtet. Der Lehrplan bezieht seine Inhalte aus der Informatik und der Betriebswirtschaftslehre. Das Wirtschaftsinformatik-Studium der FH Wedel hat ein stärker Informatik orientiertes Profil als andere Hochschulen. Die Ausbildungsschwerpunkte liegen in den Bereichen aktuelle Programmiersprachen und Methoden der Software-Entwicklung. Im betriebswirtschaftlichen Zweig liegt der Fokus ebenfalls auf Grundlagenwissen sowie im Bereich Verfahren zur Abbildung betriebswirtschaftlicher Prozesse in Software-Systemen.

Berufsfelder und Berufsaussichten

"Die Jobaussichten der Absolventen der Wirtschaftsinformatik der FH Wedel sind hervorragend. Schon meist vor ihrem Abschluss haben diese einen Arbeitsvertrag in der Tasche", beschreibt Prof. Dr. Andreas Häuslein, Studienfachleiter der Wirtschaftsinformatik, die Berufsaussichten der Absolventen der Wirtschaftsinformatik der FH Wedel.

Es gibt verschiedene Einsatzgebiete für Wirtschaftsinformatiker. Ein typischer Bereich ist die Unternehmensberatung. Dabei analysieren sie Organisationsabläufe, überprüfen ihre Effizienz, erstellen Soll-Konzepte und wählen oder entwickeln daraus ableitend unternehmensspezifische Software-Produkte.

Wirtschaftsinformatiker mit einem Bachelor-Abschluss beschäftigen sich in Betrieben nicht nur mit der Entwicklung, Einführung, Einbettung und Anpassung der Informations- und Kommunikationssysteme, sondern auch mit deren Wartung, Nutzung und den damit verbundenen organisatorischen Aufgaben. Sie unterstützen die Mitarbeiter eines Unternehmens bei der Anwendung der Software. 

Master-Absolventen können Führungspositionen in der Industrie als Chief Architect, Projektleiter oder IT-Stratege übernehmen. Oder in leitenden Positionen als Enterprise Architect, Solution Architect, Testmanager oder Geschäftsprozessmodellierer arbeiten.
 
Arbeit finden Wirtschaftsinformatiker in jedem Unternehmen nahezu aller Branchen oder in öffentlichen Institutionen, die IT-Systeme zur Abwicklung ihrer Geschäftsprozesse benötigen. Oder in Software-Unternehmen, die IT- gestützte betriebliche Softwaresysteme entwickeln.

Prof. Andreas Häuslein ist Studiengangsleiter für Wirtschaftsinformatik an der Fachhochschule Wedel bei Hamburg.

Prof. Dr. Andreas Häuslein

Tel.:  +49 4103 8048-42
E-Mail: hs@fh-wedel.de

Logik und Komplexität und ihre Anwendung auf Packungsprobleme

Im Kolloquium am 6. Juli referiert Prof. Alt der FU Berlin.

Der Studiengang Wirtschaftsinformatik an der FH Wedel ist durch Acquin e. V. akkreditiert.