Technische Informatik in der Metropolregion Hamburg

Das Bachelor- und Master-Studium an der Fachhochschule Wedel

Die Fachhochschule Wedel bietet das Studium der Technischen Informatik mit den international anerkannten Studienabschlüssen Bachelor und Master of Science (B.Sc., M.Sc.) an. Der konsekutive Studiengang setzt sich zusammen aus einem 7-semestrigen Bachelor- und einem 3-semestrigen Master-Studium. Die FH Wedel bietet Studienmodelle in Vollzeit, Teilzeit und im dualen Studium. Der Studienbeginn ist sowohl zum Winter- als auch zum Sommersemester möglich. Wedel liegt in Schleswig-Holstein am westlichen Stadtrand von Hamburg.

Das Studium der Technischen Informatik ist hier sehr breit gefächert und auf einem hohen Niveau. Als Absolventen haben wir bei den Unternehmen einen guten Ruf. Ohnehin sind Technische Informatiker ungemein gefragt. Daher schätze ich meine Karriere-Aussichten als sehr gut ein. Die FH Wedel ist eine kleine Hochschule. Neben der Kompetenz der Dozenten, schätze ich besonders den persönlichen Kontakt zu ihnen. Wenn nötig, bekomme ich jederzeit Unterstützung.

Henning Schuett hat Technische Informatik an der FH Wedel studiert

Technische Informatik - Eintrittskarte in die faszinierende Welt der Technik

"Eingebettete Systeme sind eine der wichtigsten Querschnittstechnologien des 21. Jahrhunderts."

August-Weilhelm Scheer, Präsident Bundesverband Informationswissenschaft, Telekommunikation und Neue Medien e. V. (BITKOM)

Die Technische Informatik löst durch eingebettete Computersysteme (embedded systems) spezifische, vordefinierte Aufgaben, um Technik oftmals in Echtzeit zu steuern, zu regeln oder zu überwachen. Entscheidend ist das präzise Zusammenspiel zwischen beispielsweise Mikrorechnertechnik, Digitaltechnik, Elektronik und Software. Eingebettete Systeme sind also "in Hardware gegossene Software" (Peter Ilg, Computerwoche).

Solche Rechnersysteme bleiben meist unbemerkt, greifen jedoch in praktisch jeden Lebensbereich:
Keine Geschirrspülmaschine, kein MP3-Player, kein Mobiltelefon kommt ohne eingebettete Systeme aus. In einem modernen Oberklassewagen ermöglichen bis zu 80 solcher Mikrocomputer wichtige Funktionen und Aufgaben, wie die Zündung des Airbags, die Motorsteuerung oder das Navigationssystem. Leitsysteme umfangreicher Fertigungsprozesse wären in der Industrie ohne das Zusammenspiel von Hard- und Software undenkbar. Bei Windkraftanlagen übernehmen eingebettete Systeme zahlreiche Steuerungs- und Überwachungsaufgaben. So können Windräder in Echtzeit auf Windböen reagieren und die Anstellwinkel des Rotors oder die Ausrichtung der gesamten Gondel anpassen. 

Das Studium der Technischen Informatik beschäftigt sich mit dem Aufbau, dem Entwurf und der Umsetzung eingebetteter Systeme. Zentral ist dabei das Verständnis für die funktionale Verbindung von Software und Hardware - also dem problemlosen Zusammenspiel zwischen Hardware und Software.

Berufsfelder und Berufsaussichten

Der Markt der eingebetteten Systeme gilt als einer der wachstumsstärksten und innovativsten. Der Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE) bescheinigt in einer Pressemitteilung, dass dieser in Deutschland mit Wachstumsraten von etwa 8,5% pro Jahr geradezu asiatische Werte erziele. Auch die rasanten Entwicklungen auf den Gebieten der Telekommunikation und der Automobilindustrie hinterlassen tiefe Spuren auf dem Arbeitsmarkt.

Die Absolventen der Technischen Informatik haben daher mit ihrem Fachwissen und ihrer Fähigkeit, an der Schnittstelle zwischen Hard- und Software zu arbeiten, exzellente Jobchancen. Prof. Dr. Sergei Sawitzki - Studienfachleiter der Technischen Informatik an der FH Wedel - konstatiert, dass viele Studierende schon während ihres Studiums Arbeitsverträge erhielten.

Wichtige Anwendungsbranchen für eingebettete Systeme und für den Einsatz von Technische Informatikern sind die Kommunikationstechnik, Automobilindustrie, Industrietechnik, Energietechnik, Medizintechnik, Öffentliche Verkehrsmittel oder Sicherheit.

Prof. Sergei Sawitzki ist Studiengangsleiter für Technische Informatik an der Fachhochschule Wedel bei Hamburg.

Prof. Dr. Sergei Sawitzki

Tel.:  +49 4103 8048-37
E-Mail: saw@fh-wedel.de

Let's go to California!

Auslandssemester an der University of California, Riverside ab 2017 möglich.

Der Studiengang Technische Informatik an der FH Wedel ist durch Acquin e. V. akkreditiert.