Existenzgründung

In der Vergangenheit haben auffallend viele Absolventen der FH Wedel ihren Traum Wirklichkeit werden lassen und erfolgreiche Unternehmen mit inzwischen mehreren hundert Mitarbeitern gegründet. Allen gemeinsam ist, dass ihre innovative Ideen und ihre Leistungsbereitschaft sie zum Erfolg geführt haben.

Dabei ging es um sehr unterschiedliche Projekte. Dipl.-Ing. Stefan Kunde, Absolvent in Physikalischer Technik, entwickelte beispielsweise einen Modellflugsimulator für Hubschrauber, der sich seit 1992 sehr erfolgreich verkauft. Die Medieninformatiker Thomas Lehr, Sascha Kaddatz und Axel Würthele, Gründer der northworks Software GmbH, erfanden das Browserspiel "goalunited", einen Online-Fußballmanager, der rund um die Fußball-WM 2006 für Furore sorgte. Die Wirtschaftsingenieure Hanno von den Decken und Johan Wenz konzipierten eine 24-Stunden-Übersetzungsplattform im Internet, "tolingo" für Texte aller Art. Dafür beschäftigen sie zertifizierte Übersetzer. Außerdem sind sie stets auf der Suche nach kompetenten Absolventen der FH Wedel.

Die FH Wedel möchte den Prozess, der zur Unternehmensgründung führt, weiterhin aktiv und systematisch fördern. Sie will als Geburtshelfer für neue Unternehmen wirken, indem sie gründungswilligen Studierenden und Absolventen durch Information, Beratung, Kontakte und Bereitstellung von Infrastruktur die Chance bietet, mit einem ausgereiften Geschäftsmodell und einem marktreifen Produkt den Schritt in die Selbstständigkeit zu tun.

Die Eintrittsschwelle für neue Unternehmen ist im IT-Sektor niedrig und mit fast 750 Informatikstudenten verfügt die Hochschule über ein beachtliches Reservoir an potenziellen Unternehmensgründern.