Rechenzentrumsbereich der Fachhochschule Wedel

Die Fachhochschule unterhält für vorlesungsbegleitende Übungen und andere PC-gestützte Veranstaltungen insgesamt fünf sehr modern ausgestatte Rechenzentren mit mehr als 120 PC-Systemen bzw. Gruppenarbeitsplätzen

Software-Projekt zur Realisierung einer Verteilten Anwendung im Rechenzentrum-3

Die meisten unserer insgesamt fünf PC-Ausbildungsrechenzentren (RZs) befinden sich direkt in einem EDV-Gebäude konzentriert. Ein Kleingruppen-RZ liegt zwar etwas abseits von diesem EDV-Zentrum, dafür aber in direkter Nachbarschaft zur sehr beliebten Campus-Cafeteria.

Zusätzlich verfügen die einzelnen Labor- und Arbeitsbereiche i.d.R. ebenfalls über eine Vielzahl an leistungsfähigen PC-Arbeitsplätzen, so u.a. in der Medientechnik, dem Virtual-Reality-Labor, im (neuen) Computer-Games Labor in der Netzwerktechnik, sowie auch in den Bereichen Fertigungsstechnik und in der Elektronik-Entwicklung

Die Rechenzentren werden u.a. in Vorlesungsperiode zu den festen Veranstaltungsterminen  der dann stattfindenden Lehr- bzw. Übungsverantaltungen genutzt. Ergänzend stehen diese PC-Systeme jedem Studenten auch zu allen sonstigen veranstaltungsfreien Zeiten zur eigenständigen Nutzung zur Verfügung.

Aufgrund der Vielzahl an Arbeitsplätzen gibt auch keine Probleme, diese PCs zur Vorbereitung eines Seminars, der Arbeit am SAP-System, zur Datenbankprogrammierung oder bei der Entwicklung einer Programmieraufgabe auf einem der Windows- bzw. Unix/Linux-basierten Systemen frei zu nutzen. Für die flexible Bearbeitung von Aufgabenstellungen wird aber inzwischen immer öfter auch das eigene (mobile) PC-System oder der Tablett-Computer genutzt, die hier an das Campus-Netz flächendeckend per Wireless-LAN (WLAN) angeschlossen werden können.

Interactive Smartboard

Sämtliche unserer Rechenzentren sind stets mit einem lokalen, netzwerkfähigen Drucker ausgestattet und verfügen auch über adäquate Präsentationstechnik, u.a. einen Projektor ("Beamer") und eine ggf. auch eine Audioanlage.

In vielen unserer Rechenzentren und auch in einigen Laborbereichen sind inszwischen zusätzlich auch elektronische Whiteboards ("Smartboards") installiert, die im Übungsbetrieb eine interaktive Benutzung von Programmen oder die dynamische Gestaltung von Präsentationen, Entwurfsskizzen oder Aufgabenstellungen erlauben.

Mobil auf dem Campus ...

Alle unsere Studenten haben auf dem ganzen Campusgelände und in allen Hörsälen stets die Möglichkeit, mit dem eigenen mobilen PC-System (Laptop), einem Tablet-Computer oder sogar mit dem Mobiltelefon bzw. Smartphone im drahtlosen Hochschulnetz (Campus-WLAN) zur arbeiten und/oder von dort aus auf die wichtigsten Intranet-Dienste, das eigene zentrale Arbeitszeichnis ("Home-Verzeichnis") zuzugreifen oder Recherchen im Internet durchzuführen.

Wichtige Informationen, wie z.B. vorlesungsbegleitende Unterlagen oder auch der aktuelle Mensaplan, lassen sich so kurfristig direkt einsehen oder abrufen.

Notwendigkeit für die eigene PC-Ausstattung

Angesichts der großen Zahl an verfügbaren PC-Arbeitsplätzen besteht prinzipiell zunächst keine Notwendigkeit zur Anschaffung eines eigenen Systems - speziell direkt zu Studienbeginn. 

Wohl aber zeigt meist dann doch schnell, dass zur heimischen Vor- und Nacharbeit, der Erstellung von Texten und oder zur Fortführung von Programmierübungen, dieses "technische Hilfsmittel" doch eine wertvolle Unterstützung darstellt. Einen großen Teil der aktuellen Microsoft-Software können unsere Studenten dabei im Rahmen ihrer akademischen Ausbildung kostenfrei nutzen.

Fragen zu einer sinnvollen PC- oder Notebook-Anschaffung beantwortet die Fachhochschule gerade Studienanfängern immer gerne. Anfragen können über das Studentensekretariat fachrichtungsspezifisch hausintern weiter vermittelt werden.