Computer Games Technology in der Metropolregion Hamburg

Das Bachelor-Studium an der Fachhochschule Wedel

Die Fachhochschule Wedel bietet das Studium Computer Games Technology mit dem international anerkannten Studienabschluss Bachelor of Science (B.Sc.) an. Der Studiengang umfasst 6 Semester. Die FH Wedel bietet Studienmodelle in Vollzeit, Teilzeit und im dualen Studium. Der Studienbeginn ist sowohl zum Winter- als auch zum Sommersemester möglich. Wedel liegt in Schleswig-Holstein am westlichen Stadtrand von Hamburg.

Computer Games Technology - Perfekte Simulation der Wirklichkeit

" Spielen ist dem Menschen innewohnendes Prinzip. Deswegen braucht die Informatik auch Nachwuchs, der querdenken kann."

Prof. Dr. Oliver Günther, Präsident der Gesellschaft für Informatik

Der Spielemarkt boomt. In Deutschland erzielte er 2013 einen Umsatz von 1,59 Milliarden Euro. Die Einnahmen kommen aus dem Verkauf von Spielen für PCs, Konsolen und mobile Geräte, Handys oder Smartphones. Hinzu kommen die Umsätze aus Abonnements, Premium-Accounts oder dem Verkauf virtueller Zusatzinhalte. Die Gaming-Industrie hat somit die Musik- und Filmindustrie eingeholt.

Videospiele werden immer vielfältiger und komplexer. Virtuelle Welten imitieren in Grafik und Sound nahezu perfekt die Realität. Die Mehrdimensionalität der simulierten Wirklichkeiten und Geschichten nehmen dank der Fortschritte in der Informatik zu. Neue Sensorik-Techniken vereinfachen die Mensch-Maschinen-Interaktion. Zudem sind Spiele Teil der menschlichen Kommunikation geworden. Denn aus jedem Teil der Welt spielen Menschen in Echtzeit miteinander.
 
Neben den Unterhaltungsspielen haben Serious Games an Bedeutung gewonnen. Serious Games sind Spieleformate mit einem ernsthaften Hintergrund, die zugleich unterhalten und bilden. Immer mehr Unternehmen schulen ihre Mitarbeiter über spielerische Simulationen. Um lebensbedrohliche Fehler zu reduzieren, trainieren Chirurgen beispielsweise komplizierte Operationen in interaktiven Simulatoren. Auch Banken, Automobil- oder Flugzeugindustrie setzen solche Spielekonzepte ein.

Ab dem Wintersemester 2014/2015 erlernen Studierende im Bachelor-Studium Computer Games Technology genau die Kenntnisse, die es braucht, diese Herausforderungen zu meistern.

Berufsfelder und Berufsaussichten

Computer-Spiele sind der am stärksten wachsende Markt der Medienbranche: „Überall, wo Games produziert werden, gibt es auch freie Stellen“, sagt Achim Quinke vom Branchen-Netzwerk gamecity:Hamburg. Allein in Hamburg seien hunderte Stellen unbesetzt.

Arbeit finden Absolventen nicht nur in der Spieleindustrie, sondern überall da, wo realitätsnahe Welten simuliert werden und anspruchsvolle Grafiken und Sounds gefordert sind - bei Computergrafik-, Visualierungs-Unternehmen und IT-Unternehmen, Medien-, Werbe- und Film-Branche, in der Virtual Reality-Branche, der Autoindustrie oder Architektur.

Informatikern und Informatikerinnen mit dieser Spezialisierungsrichtung stehen viele Betätigungsfelder offen: Sie entwickeln hochkomplexe Spielewelten, leiten Projektteams in der Spielebranche, gründen Firmen oder setzen ihre allgemeinen Informatikkenntnisse in der IT um.

Weitere Informationen zu Computer Games Technology

Verbände und Organisationen

Interview mit Bachelor-Absolventen zum Thema Visual Effects in Film und Werbung

Von Wedel nach Hollywood, Tobias Keip und Christoph Keller sprechen über Visual Effects, ihren Werdegang und Job-Aussichten.

Prof. Dr. Chr.-Arved Bohn ist Studiengangsleiter für Computer Games Technology an der Fachhochschule Wedel bei Hamburg.

Prof. Dr. Christian-Arved Bohn

Tel.: +49 4103 8048-40
E-Mail: bo@fh-wedel.de

Leitstand HHLA

Zwischen Hörsaal und Container-Hafen

Im dualen Modell lernen Studierende Theorie und Praxis: ein Arbeitstag mit Julia und Marc.

Der Studiengang Computer Games Technology an der FH Wedel ist durch Acquin e. V. akkreditiert.