Forschungsschwerpunkt Dienstleistungsqualität und Kundenzufriedenheit

Dienstleistungsqualität und Kundenzufriedenheit stehen im Mittelpunkt einer Vielzahl von sowohl praxisbezogenen wie auch theoretischen Untersuchungen im Servicemanagement. Ausgangs- und Bezugspunkt ist häufig die Service-Profit-Chain. Hier knüpfen auch die Ansätze von anwendungsbezogenen wissenschaftlichen Arbeiten im Rahmen des Faches Servicemanagement an der FH Wedel an.

Ziel ist es, die Rolle von Dienstleistungsqualität und Kundenzufriedenheit für den nachhaltigen Unternehmenserfolg im Servicesektor genauer zu kennzeichnen, zu beurteilen und bei der Messung und Steuerung von Dienstleistungsqualität und Kundenzufriedenheit zu unterstützen. Der Servicesektor liefert dabei mittlerweile das zentrale Paradigma für die moderne Betriebswirtschaft und weist somit eine über die reine Bezugnahme auf direkte Dienstleistungen hinausgehende Bedeutung auf.

Entsprechend vielfältige und interessante Fragestellungen für Studierenden mit anwendungsbezogenen Forschungsinteressen können hier anknüpfen. Den Studierenden werden aktuelle Ansätze vermittelt und sie können erproben, wie diese im Rahmen von Abschlussarbeiten oder Fallstudien anzuwenden und für konkrete Fragestellungen aus Unternehmen, Verwaltungen, gemeinnützigen Einrichtungen etc. einzusetzen sind.

Ausgehend von der Analyse der Wahrnehmung von Dienstleistungsqualität liegt das Augenmerk auf der Unterscheidung von standardisierten und komplexen Dienstleistungen und deren kundengerichteter Steuerung, auf der Rolle von Wissen und Beratung im Dienstleistungsprozess und auf den Herausforderungen, die mit einer Internationalisierung von Dienstleistungen verbunden sind. 

Ihr Ansprechpartner zum Forschungsschwerpunkt Dienstleistungsmanagement und Kundenzufriedenheit

Prof. Dr. Thorsten Giersch
gi(at)fh-wedel.de
Tel.: +49 4103 8048 27

Beauftragter für Forschung, Entwicklung und Technologietransfer

Prof. Dr. Dennis Säring
Ombudsmann

Tel.: +49 4103 8048-43
E-Mail: dsg@fh-wedel.de

Informationen:

Ordnung "Gute wissenschaftliche Praxis"