Filter

News-Archiv

Herzlich willkommen im News-Archiv der Fachhochschule Wedel!

New Work und Social Bewerbung

Die Firmenkontaktmesse Unternehmen an die Hochschule ist die Plattform zum Kennenlernen, Kontakte knüpfen und Zusammenarbeiten für Studierende der Fachhochschule Wedel und potenzielle Arbeitgeber. Als Karrieremesse ist sie aber auch ein Forum für die Trends der heutigen Arbeitswelt. Themen wie "new work" und die Bewerbung über soziale Netzwerke stehen aktuell oben auf der Agenda. Exklusiv spricht der ehemalige Wedeler Student Christian Schrader am 27. Mai 2015 über "New Work und Social Bewerbung". Der Vortrag beginnt um 16 Uhr in Hörsaal 1. Unsere Arbeitswelt und die Jobsuche verändern sich Die Digitalisierung bringt weitreichende Veränderungen mit sich, auch in der Arbeitswelt. Experten diskutieren unter dem Stichwort "new work" über die Einflüsse auf unser Berufsleben. Die zentralen Werte des "new work" Gedanken sind Selbstständigkeit, Freiheit und Teilhabe an Gemeinschaft. So werden Kooperation und soziale Kompetenz zunehmend die Schlüssel für den Erfolg von Unternehmen und des Einzelnen. Auch die Art der Jobsuche und der Bewerbung ist im Wandel. Christian Schrader erörtert in seinem Vortrag, wie die erfolgreiche Jobsuche der Zukunft aussieht und welche Wege Bewerber heute gehen sollten, um von den zukünftigen Veränderungen zu profitieren. Karrieretipps eines ehemaligen Wedeler Students Christian Schrader ist Diplom-Informatiker (FH Wedel) und Gründer sowie Geschäftsführer von feelgood@work. Zuvor war er CTO und Mitgründer des Preisvergleichsunternehmens eVendi sowie Kurator bei startupgenome.org für Hamburg und Berlin und Berater von KarmaHire Inc., Vancouver. In Kürze: Was: Vortrag: "New Work und Social Bewerbung" Wann: 27. Mai, 16 Uhr Wo: Hörsaal 1

Erlangung von Patenten, Marken und Designs?

Am 29. Mai 2015 referiert Dr. Hotan Shalibeik zum Thema Erlangung von Patenten, Marken und Designs. Der Vortrag beginnt um 12:30 Uhr in Hörsaal 5. Zum Vortrag: Innovationen verbessern die Qualität von Produkten, Dienstleistungen und Verfahren. Richtig geschützt steigert geistiges Eigentum den Wert eines Unternehmens. Daher ist es auch für Start-ups und junge Kreative wichtig, den richtigen Rahmen für den bestmöglichen juristischen Schutz der eigenen Innovationen zu finden. Dr. Hotan Shalibeik gibt in seinem Vortrag einen Überblick über die wichtigsten gewerblichen Schutzrechte Patent, Marke und Design. Dabei werden die Voraussetzungen zum Erlangen von Patenten, Marken und Designs erläutert und anhand von Beispielen aus der Praxis verdeutlicht. Zum Referenten: Dr. Hotan Shalibeik ist Elektrotechnikingenieur und Patentanwalt aus Hamburg. Er ist ferner zugelassener Vertreter vor dem Europäischen Patentamt und auch als europäischer Marken- und Designanwalt vor dem Harmonisierungsamt in Alicante zugelassen. Bevor er sich mit seiner eigenen Kanzlei Shalibeik Intellectual Property in Hamburg selbstständig machte, hat er für renommierte deutsche und europäische Großkanzleien als Patentanwalt gearbeitet. In Kürze: Was: Kolloquium: Erlangung von Patenten, Marken und Designs Wann: 29. Mai, 12:30 Uhr Wo: Hörsaal 5

Smart Data - Wenn Daten trügen

Am 20. Mai 2015 referiert Torben Sominka über das Zustandekommen von Datenmaterial und mögliche Fehlerquellen in der Nutzung im E-Commerce. Der Vortrag startet um 17 Uhr in Hörsaal 5. Zum Vortrag: Buzzwords wie Big Data und Customer Journey Analyse sind im E-Commerce in aller Munde. Laut Fachpresse seien E-Commerce Treibende ohne Fokus auf diese Themen nicht mehr wettbewerbsfähig. Eine kritische Auseinandersetzung mit dem Status quo zeigt jedoch, dass die unmittelbaren Baustellen der E-Commerce Unternehmen bereits früher einsetzen. Oftmals werden allgemeine Marktzusammenhänge sowie das vorhandene Datenmaterial fehlinterpretiert. Das hat für die Unternehmen oft weit schwerwiegendere Folgen als etwa ein Late Mover im Bereich Big Data zu sein.   Am Beispiel von Gutschein-Partnern im Affiliate Marketing und Post View Tracking im Display Advertising lässt sich aufzeigen, wie werbetreibende Unternehmen die Performance in ihren Kanälen völlig falsch einstufen, wenn sie sich unreflektiert auf die vermeintliche Aussage ihres Datenmaterials stützen.   Durch den Vortrag „Smart Data – Wenn Daten trügen“ sollen die Zuhörer dafür sensibilisiert werden, Daten nicht als reine Wahrheit zu betrachten, sondern deren Zustandekommen und die Motivation der einzelnen internen und externen Akteure kritisch zu hinterfragen. Zum Referenten: Bevor Torben Sominka die Position des Senior Product Managers bei minubo übernahm, sammelte er bereits Erfahrung in allen Online-Marketing Kanälen auf Agentur- und Konzernseite. Neben Tätigkeiten im technischen Business Development hatte Sominka die operative Leitung des Affiliate Marketings bei Performance Media und Performance Advertising inne. In Kürze: Was: Kolloquium: Smart Data - Wenn Daten trügen Wann: 20. Mai, 17:00 Uhr Wo: Hörsaal 5

FH Wedel Mittalk im Sommersemester

Der Mittalk ist ein informelles Treffen während der Mittagszeit. Idee eines Mittalks ist, in lockerer Atmosphäre in der Mittagspause, etwas über laufende und geplante Projekte, Aktionen und (Abschluss-)Arbeiten zu erfahren. Der Mittalk dauert 60 Minuten, in denen zwei Personen oder zwei Gruppen ihr Thema vorstellen, und richtet sich an alle Studierenden und das Kollegium der FH und PTL Wedel. Am 7. Mai um 12:30 Uhr sind dies die Themen des Mittalks im Hörsaal 1: Shareconomy (Prof. Dr. Heike Jochims) Shareconomy ist Mainstream - und umstritten wie nie. Tauschbörsen, Carsharing, Unterkunftsvermittlung - solche Modelle boomen seit Jahren. Und trotzdem ist die Shareconomy 2015 Gesprächsthema wie nie zuvor, erfolgreich wie selten - und umstrittener denn je. Was Shareconomy eigentlich ist und welche Herausforderungen sie für Unternehmen darstellt, möchte Heike Jochims kurz vorstellen und diskutieren. Moderne Kommunikation? Ja! Und wie? (Timm Hoffmann) Flüsschen statt Informationsfluss? Dann Nichts wie ran! Wir wollen uns verbessern und neue, modernere Kommunikation etablieren. Unterstützung holen wir uns dabei von der Kommunikationsplattform Just. Doch was taugt das beste Werkzeug, wenn die Anforderungen verfehlt werden? In der anschließenden Diskussion möchte Timm Hoffmann genau diese im Dialog herausfinden, sodass gemeinsam ein Mehrwert für alle gestaltet werden kann. Der nächste Mittalk findet am 4. Juni statt.

Konferenz von Experten für Experten: Digital Commerce Day 2015

E-Commerce-Verantwortliche von Marken, Herstellern, Handel und Verlagen treffen sich am kommenden Donnerstag ab 9 Uhr im ehemaligen Hauptzollamt in der Speicherstadt zum fachlichen Austausch. Die Plattform dafür stellt der Digital Commerce Day, bei dem die Fachhochschule Wedel Kooperationspartner ist. Als eine der wenigen Hochschulen in Deutschland bietet sie den zukunftsweisenden Studiengang E-Commerce bereits seit 2011 an. „Onlinehandel boomt“, sagt Otto Group-Stiftungsprofessor Holger Schneider, der den Studiengang leitet. „Umso wichtiger ist der Austausch in einer derart rasch wachsenden Branche, insbesondere für Unternehmen, die sich gerade erst eine Orientierung verschaffen.“ Zusammen mit Alexander Graf, Herausgeber des Blogs Kassenzone.de, hat Schneider die Veranstaltung ins Leben gerufen. Für die Konferenz haben sich hochrangige und namhafte Redner mit aktuellen Vortragsthemen verpflichtet. So werden zum Beispiel Vertreter der Marken Gruner + Jahr, Hummel, Just Music oder auch Intersport anwesend sein, um ihre E-Commerce-Erfahrungen mit den Anwesenden zu teilen und Einsichten in ihre Handelsstrategien zu geben. Mehr Informationen gibt es unter: www.digital-commerce-day.de

IT-Sicherheit im Spannungsfeld zwischen Technik und Gesellschaft

Ungewöhnlich, aber ganz und gar nicht abwegig: Prof. Dr. Gerd Beuster, Leiter des Studiengangs IT-Sicherheit, war vom 21. bis zum 23. April auf einer gesellschaftswissenschaftlichen Konferenz an der Universität Göttingen, bei der Promovierende ihre Dissertationsprojekte vorstellten. Die Tagung mit dem Titel „Das bedrohte Selbst“ setzte sich mit Sicherheit und Bedrohung im 20. und 21. Jahrhundert auseinander – sowohl im Hinblick auf Gesellschaften als auch auf Individuen. Veranstalter der Tagung war die Hans-Böckler-Stiftung. Beuster moderierte das Panel „Digitale Auseinandersetzungen“. Darin beschrieb Antje Winkler von der TU Dresden das Spannungsfeld zwischen Kunst, Technik und Gesellschaft anhand einer Aktion der !Mediengruppe Bitnik. Kathrin Ganz von der TU Harburg untersuchte die Positionen von Netzaktivistinnen und -aktivisten zum Datenschutz. "Eine gesellschaftswissenschaftliche Konferenz ist ein eher ungewohnter Ort für einen Professor einer technisch orientierten Hochschule wie der FH Wedel", so Professor Beuster. "Gerade der Bereich IT-Sicherheit bewegt sich aber immer im Spannungsfeld zwischen Technik und Gesellschaft. Zum Beispiel können wir im Datenschutz technische Mechanismen zur Steuerung von Datenströmen anbieten. Ob und wie diese genutzt werden, ist aber letztlich eine gesellschaftliche Frage. Daher ist es spannend, mit den Kolleginnen und Kollegen aus den Gesellschaftswissenschaften zu diskutieren."

Girls` Day an der FH Wedel

Löten, fräsen, Chemikalien mischen – der Girls` Day 2015 an der FH Wedel stand ganz unter dem Motto „Selbermachen statt Zuschauen“. 16 Mädchen zwischen 12 und 14 Jahren durften selbst Hand anlegen. Sie stellten Brausepulver her, „vergoldeten“ oder „versilberten“ Münzen, frästen sich eine Schachspielfigur und löteten sich ein haariges Haustier. Mehr Frauen in MINT-Berufe! Ziel des jährlichen, deutschlandweiten Aktionstages ist es, speziell Mädchen und Frauen für technische und naturwissenschaftliche Berufe in MINT-Fächern zu begeistern. MINT steht dabei für: Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik. Fachbereiche, die die Fachhochschule Wedel mit Studiengängen wie E-Commerce, Informatik und Wirtschaftsingenieurwesen abdeckt. „Wir möchten den Mädchen zeigen, dass technische und naturwissenschaftliche Berufsfelder Spaß machen und spannend sind“, so Prof. Dr. Harms, Präsident der Fachhochschule Wedel. „Am Girls`Day dürfen sie bei uns werkeln, tüfteln und experimentieren. Wenn wir auf diese Weise dazu beitragen, dass die Mädchen Hemmungen und Vorurteile gegenüber technischen Berufen abbauen, umso besser“. Naturwissenschaft, IT und Technik zum Anfassen Anschaulich erklärten die Professoren und Mitarbeiter der Fachhochschule Wedel Hintergründe zu den Experimenten. Sie erläuterten, wie ein Stromkreislauf funktioniert, halfen ihnen bei den chemischen Versuchen, assistierten am Lötkolben oder zeigten, wie eine CNC-Drehmaschine gehandhabt wird. „Wir haben den Rohstoff in die Maschine eingespannt, die dann die Schachfigur herausgeschnitten hat“, berichtete Lea-Johanna nach ihrem Besuch in der Fertigungstechnik. Während die CNC-Drehmaschine ihre Werkzeuge automatisch wechselte, haben die Mädchen die Feinarbeit mit Hilfe einer Feile erledigt. „Außerdem haben wir Tipps bekommen, wie wir zu Hause noch weiter feilen können“ ergänzte Natalie. Yuna war begeistert vom Virtual Reality-Labor. Ihr hat gefallen „dass man Achterbahn fahren konnte.“ Dafür setzte sie sich die Oculus-Rift 3D-Brille auf die Nase. „Anders als im 3D-Kino berechnet die Brille die eigene Position mit ein“, erklärte Mathias Leonhardt. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Medieninformatik und betreut das Virtual Reality Labor. „So ist es möglich, aus dem Achterbahnwagen nach unten zu schauen oder sich umzudrehen“. Das fiel auch Theresa auf: „Wenn man sich in der Achterbahn umgedreht hat, konnte man hinter sich sehen“. In der CAVE, einem Kubus aus drei Seitenwänden und einem Boden, erlebten die Schülerinnen nicht-existente virtuelle Szenen. Sie flogen durchs Weltall oder fuhren Rennauto. Auch im kommenden Jahr wird sich die Fachhochschule Wedel wieder am Girls’ Day beteiligen. Die Hochschule setzt sich damit dafür ein, langfristig den Beschäftigungsanteil von Frauen in Technik, IT und Naturwissenschaften zu erhöhen.

Besuch der Wissenschaftsministerin

Die Wissenschaftsministerin Kristin Alheit war gestern zu Gast in der Fachhochschule Wedel. Während des zweistündigen Termins machte sie sich ein Bild von der Bandbreite des Studienangebots, von der Ausstattung der Hochschule und von den Zielen der FH Wedel für die kommenden Jahre. Die Ministerin für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung in Schleswig-Holstein Kristin Alheit besuchte gestern die Fachhochschule Wedel. Gemeinsam mit Mitarbeitern verschiedener Fachbereiche und Vertretern des Betriebsrats begrüßte Prof. Dr. Eike Harms, Präsident der Fachhochschule Wedel, die Ministerin am Morgen. Ihre Zielsetzung war es, vor Ort neue Eindrücke zur Hochschullandschaft in Schleswig-Holstein zu gewinnen und sich über verschiedene hochschulpolitische Fragestellungen auszutauschen Prof. Dr. Eike Harms stellte zunächst die derzeitige Situation der Fachhochschule Wedel mit einer positiven Entwicklung der Studierendenzahl und zusätzlich geplanten Studiengängen zu den Wintersemestern 2015/16 und 2016/17 dar. Kristin Alheit zeigte sich von dem innovativen Studienangebot beeindruckt und begrüßte die Thematisierung wirtschaftlich bedeutender Inhalte und zukunftsweisender Fragestellungen wie beispielsweise im Masterstudiengang IT-Sicherheit. Weitere Inhalte des Gesprächs waren die Struktur des dualen Studiums an der FH Wedel, die Finanzierungsmöglichkeiten für Studierenden wie beispielsweise über die hochschuleigenen Stipendienprogramme und der finanzielle Planungshorizont der staatlich anerkannten privaten Hochschule. „Die Förderung durch die Landesregierung trägt zu unserer Innovationskraft bei“, erklärte Prof. Dr. Eike Harms. „Dies möchten wir heute transparent machen und belegen, dass sich diese Investition für die Region lohnt.“ Im abschließenden Rundgang durch die Hochschule erlebte Ministerin Alheit die attraktive Infrastruktur am Beispiel des eLearnings, in der Fertigungstechnik, im Virtual Reality Labor und in dem im März eingeweihten Games Lab. Alheit meisterte die schwindelerregende Achterbahnfahrt mit der Oculus-Rift 3D-Brille, flog in der 3D-CAVE durchs animierte Sonnensystem und nahm als Erinnerung an ihren gestrigen Vormittag in Wedel einen an der FH gefertigten Druckluftkolbenmotor mit in die Landeshauptstadt.

Unternehmen an die Hochschule 2015

Kennenlernen, Kontakte knüpfen und zusammenarbeiten: Am 27. und 28. Mai 2015 stellen 64 Unternehmen auf der Firmenkontaktmesse Unternehmen an die Hochschule in der Fachhochschule Wedel aus. Von 10 bis 16 Uhr präsentieren sich regionale wie internationale Unternehmen und haben aktuelle Stellenangebote im Gepäck. Absolventinnen und Absolventen, Studierenden sowie Schülerinnen und Schüler aus der Region haben die Gelegenheit, sich persönlich über Stipendienplätze, duale Studienplätze, Praktika, Abschlussarbeiten und Festanstellungen zu informieren. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung als Besucher ist nicht notwendig. Diese Unternehmen haben sich zur Messe angemeldet (alphabetische Reihenfolge): 1. Messetag - 27. Mai 2015 2. Messetag - 28. Mai 2015 ABAS Systemhaus GmbH Acando GmbH Academic Work Germany GmbH Ergosign GmbH adesso AG etracker GmbH akquinet AG Goodgame Studios AKRA GmbH Hanseatische Mittelstands Treuhand assono GmbH initions AG atlantis media GmbH InnoGames GmbH avantum consult AG Libri GmbH BDO AG WP-Gesellschaft MLP Finanzdienstleistungen best practice consulting AG Montblanc BIT-SERV GmbH mytaxi (intelligent apps) bonprix Handelsgesellschaft mbH Namics GmbH CASAMUNDO GmbH novem business applications GmbH Cellular GmbH NXP Semiconductors cimt consulting AG OPUS//G GmbH Circle Unlimited AG PARSHIP GmbH Clientis AG passport Business Engineering GmbH CloudSeeds GmbH PPI AG Informationstechnologie Cognizant Solutions GmbH proALPHA Consulting GmbH comdirect bank AG Sabio GmbH Computacenter AG & Co. OHG Schülke & Mayr dgroup GmbH Smaato direkt gruppe GmbH SOLVIN information management GmbH elbformat content solutions GmbH Sopra Steria Consulting epages GmbH SPI GmbH eprofessional GmbH ThoughtWorks Deutschland GmbH HAAG-STREIT SURGICAL GmbH TRIOPTICS GmbH Hermes Gruppe Turbomeca Germany GmbH Immonet GmbH univativ GmbH & Co. KG inconso AG Warth & Klein Grant Thornton innobis AG WMD Vertrieb GmbH IT.UV Software GmbH WPS GmbH Materialien zur Vorbereitung zum Download: Wer steht wo? Standplan für 1. Messetag (PDF) Standplan für 2. Messetag (PDF) Wer sucht wen und bietet was? Angebot der Aussteller - Praktikum, Nebenjob, Abschlussarbeit, Festanstellung, Stipendium, aufgeschlüsselt nach Studiengängen (PDF) Angebot Dualer Studienplätze (PDF) Vorträge 27. Mai 2015 Hörsaal 5 12:30–13:15 Uhr: Von der Idee zur App: Die Entwicklung digitaler Zukunft bei CELLULAR, Jörn Siedentopp (Senior Concept Designer, CELLULAR GmbH) 13:30–14:15 Uhr: Defending the Free Internet - was tun gegen die globale Überwachung?, Christoph Klünter (DevOps, ThoughtWorks Deutschland GmbH) Hörsaal 1 16:00–17:00 Uhr: New Work und Social Bewerbung – wie sich unsere Arbeitswelt und Jobsuche verändern werden, Christian Schrader (Geschäftsführer, FeelGood@Work) 28. Mai 2015 Hörsaal 5 12:30–13:15 Uhr: Sales and Product Management in Technology: Being the golden unicorn, Michael Osei-Ampadu (Director of Global Sales Engineering & Product Management, Smaato Inc.) 13:30–14:15 Uhr: GenialLokal: Omnichannel-Strategien für den inhabergeführten Einzelhandel, Stefanie Tschiersch (Leitung Kundensysteme, Libri GmbH) Neu! Für die diesjährige Firmenkontaktmesse richten wir für den gesamten Messezeitraum im Seminarraum 1 ein Fotostudio ein. So kann die Zeit auf der Messe auch für professionelle Bewerbungsfotos genutzt werden. Eine Anmeldung ist für alle Studierenden, Schülerinnen und Schüler über das Online-Sekretariat unter Veranstaltungen möglich. Bei Rückfragen nutzen Sie bitte den Kontakt über firmenkontaktmesse@fh-wedel.de oder über das Büro der Öffentlichkeitsarbeit. Veranstalter von Unternehmen an die Hochschule ist der Wedeler Hochschulbund e.V., der Förderverein der FH Wedel.

Ein herzliches Willkommen zum neuen Semester!

111 neue Studienanfängerinnen und Studienanfänger beginnen zum Sommersemester ein Studium an der Fachhochschule Wedel - mehr als jemals zuvor in einem Sommersemester. Unter Ihnen sind 36 Studierende, die sich nach einem erfolgreichen Bachelor-Abschluss für ein Masterstudium in Wedel entschieden haben. Wer? Was? Wo? Orientierungseinheit am 15. April Am kommenden Mittwoch, den 15. April findet für alle Studienanfänger die diesjährige Orientierungseinheit statt, die der allgemeine Studierendenausschuss AStA durchführt. Beginn ist 9.00 Uhr im Audimax. Hier werden wichtige Abläufe und Angebote der FH erklärt: Wie sich die neuen Studierenden für Klausuren anmelden können oder wo sie wichtige Formulare oder den aktuellen Vorlesungsplan finden. Nach der offiziellen Begrüßung durch Prof. Dr. Harms, finden ab 13.00 Uhr Gruppensitzungen statt. Hier steht für jeden Studiengang ein Mentor bereit, der Fragen zu den einzelnen Studiengängen beantwortet. Anschließend beginnt der gemütliche Teil, mit Schnitzeljagd, kalten Getränken und Snacks. Um 15.00 Uhr begrüßt Prof. Dr. Harms die neuen Master-Studenten in Hörsaal 5. Aus der Türkei und Frankreich nach Wedel Dieses Sommersemester werden vier Studierende aus dem Ausland ein Semester in Wedel verbringen. Drei von ihnen kommen von der langjährigen Partneruniversität der Dogus University in Istanbul. Sie sind dort als "Industrial Engineers" eingeschrieben und belegen in Wedel englischsprachige Kurse in BWL und Wirtschaftsingenieurwesen. Eine weitere Studentin der Betriebswirtschaftslehre kommt von der La Rochelle Business School, aus La Rochelle, Frankreich. Betreut werden sie von Tutoren, die ihnen bei ihrem Auslandsabenteuer zur Seite stehen und ihnen einen guten Start in Deutschland ermöglichen. Herzlich willkommen! Alles Wichtige in Kürze: 09.00 Uhr - Begrüßung und Einführung durch den AStA im Audimax 11.00 Uhr - Begrüßung der Bachelor-Studierenden durch Prof. Dr. Harms, Hörsaal 5 13.00 Uhr - Gruppensitzungen 13.30 Uhr - Schnitzeljagd, Getränke und Snacks 15.00 Uhr - Begrüßung der Master-Studierenden durch Prof. Dr. Harms, Hörsaal 5

Hochschulluft schnuppern in Schülervorlesungen

Bei den beiden Vorlesungsreihen handelt es sich um Einführungsvorlesungen für Studierende des ersten Semesters. Sie vermitteln wichtige Grundlagen für mathematisch-technisch geprägte Studiengänge und finden jeweils im Sommersemester, also zwischen April und Juli statt. „Schülerinnen und Schüler haben bei uns die Möglichkeit, den ganz normalen Hochschulbetrieb kennenzulernen und sich so ein realistisches Bild vom Studium an unserer Fachhochschule zu machen“, erklärt Präsident Prof. Dr. Eike Harms. Wichtige Basis für viele FH-Studiengänge: Diskrete Mathematik und Digitaltechnik „Die Diskrete Mathematik spielt bei allen Studiengängen aus dem Bereich Informatik eine Rolle“ so Prof. Dr. Sebastian Iwanowski, der als Dozent für Mathematik und Informatik die Vorlesung zu diskreter Mathematik hält. So auch bei Studiengängen wie Informatik, Technischer Informatik, IT-Engineering, Medieninformatik, Computer Games Technology, Wirtschaftsinformatik oder E-Commerce. Digitaltechnik liefert das Basiswissen für Studiengänge wie Informatik, Technische Informatik und IT-Engineering. Prof. Dr. Sergei Sawitzki lehrt im Bereich Technische Informatik und hält die Vorlesung Digitaltechnik. Er wird seine Zuhörer in die Funktionsweise von digitalen Komponenten und deren technische Grundprinzipien einführen: „Am Ende der Vorlesungsreihe werden die Schülerinnen und Schüler Aufbau, Entwurf und Arbeitsweise moderner Computer und anderer Systeme, die auf digitaler Technik basieren, verstanden haben,“ so Sawitzki. Die beiden Vorlesungsreihen können unabhängig voneinander besucht werden. Es ist auch möglich, einzelne Vorlesungen anzuhören. An den dazu gehörende Übungen, die für die Klausur vorbereiten, können Interessierte auch teilnehmen. „Wer möchte, kann sogar die Klausur mitschreiben“ so Iwanowski. Und wer sich am Ende für ein Studium an der FH Wedel entscheidet, kann sich diese Note sogar anrechnen lassen. Die Vorlesungen bauen inhaltlich auf Schulstoff auf. Bei der Vorlesung zu Diskreter Mathematik wird Fachwissen bis Klasse 9 vorausgesetzt, in Digitaltechnik bis Klasse 10. Weitere Informationen und die genauen Termine finden Sie hier.

Geschafft: Zeugnisverleihung der FH und PTL Wedel!

Am Freitagabend haben über 90 Absolventinnen und Absolventen der Fachhochschule und der Berufsfachschule PTL Wedel ihre Abschlusszeugnisse erhalten. Auf der Bühne des Audimax nahmen 63 Bachelor of Science, 28 Master of Science und vier Technische Assistenten ihre Urkunden entgegen. Der Wedeler Hochschulbund e. V. prämierte zusätzlich acht herausragende Abschlussarbeiten. „Für die Hochschule ist die Abschlussfeier das Highlight eines jeden Semesters. Dass es ein Höhepunkt bleibt, liegt daran, dass es für uns die beste Bestätigung unserer Arbeit ist“, begrüßte Präsident Prof. Dr. Eike Harms die Absolventinnen und Absolventen des Wintersemesters 2014/2015 im bis auf den letzten Platz besetzten Audimax. Studium mit Jobgarantie Für die Mehrheit der Bachelor of Science ist die Zeit an der Fachhochschule Wedel mit diesem Abschluss noch nicht zu Ende. Mehr als die Hälfte möchte ein Master-Studium anschließen und das zum überwiegenden Teil an der FH Wedel. Diejenigen, die sich für den direkten Einstieg in das Berufsleben entschieden haben, haben bereits zu 87 Prozent einen Arbeitsvertrag unterschrieben. Bei den Master of Science haben sich 46 Prozent bereits vertraglich gebunden. „Sie müssen sich mit dem Eintritt in die Berufswelt nicht eilen“, ergänzte Harms. „Die demografische Entwicklung führt zu einem Mangel an Akademikern. Bei Ingenieuren und IT-Experten ist dieser Mangel besonders groß. Dass Sie einen guten Job finden, ist garantiert.“ Die Mehrheit der Wedeler Studienabgänger ist mit einem integrierten Auslandsstudium, fachbezogener Praxiserfahrung und einem zielstrebigen Studienverlauf bestens für den Arbeitsmarkt qualifiziert. Im Mittel wurde in den Bachelorstudiengängen 8,4 Semester studiert. Die Master of Sciene – häufig in Teilzeit neben dem Studium beschäftigt – benötigten 5,2 Semester. Ausgezeichneter Praxisbezug Auch die durch den Wedeler Hochschulbund e. V. (WHB) ausgezeichneten Abschlussarbeiten belegen eindrucksvoll die gute Qualifikation der Absolventinnen und Absolventen aus Wedel. Der WHB prämiert jedes Semester herausragende Abschlussarbeiten mit besonders hohem Praxisbezug und realen Problemlösungen. Insgesamt wurde der Preis am vergangenen Freitag acht Mal vergeben. Die Bachelor-Arbeit von Florenz Klasen veranschaulicht beispielhaft die hohe Innovationskraft Wedeler Studierender, die zunehmend auch in erfolgreichen Startups mündet. In seiner Arbeit „Lean Startup als Konzept des Entrepreneurships. Ein branchenspezifischer Transfer am Beispiel eines Software-Startups.“ erörtert er das Modell der Unternehmensgründung und eruiert dessen Nutzen für die Softwarebranche im Allgemeinen sowie für sein eigenes Unternehmen Selfster im Speziellen. „Die Arbeit von Florenz Klasen ist nicht nur theoretisch sehr fundiert“, erklärte Prof. Dr. Stefan Weber, Vorsitzender des Wedeler Hochschulbundes e. V. „Sie vermittelt auch ein hohes Maß an Transfer-Leistungen durch seine Anwendung auf die Softwarebranche sowie auf sein eigenes Startup. Dadurch ist Florenz Klasen in seiner Arbeit eine starke Symbiose zwischen Theorie und Praxis gelungen.“ Ich - Beziehungen - Beruf: das Erfolgsjournal bei Selfster Bei seinem im Juli 2014 gegründeten Startup Selfster steht die eigene Persönlichkeit im Mittelpunkt. Hierfür wurde eine internetbasierte Software-Lösung entwickelt, die ausschließlich für den einzelnen User bestimmt ist. Aus einer Matrix aus den Lebensbereichen Ich – Beziehungen – Beruf, einem Erfolgsjournal und einem Auswertungsmodul lassen sich motivierende Erkenntnisse über die eigene Persönlichkeit ableiten und damit das Selbstmanagement optimieren. Alle Preisträger des WHB-Preises im Wintersemester 2014/2015 im Überblick:   Entwicklung eines differenzierten Preiskalkulationstools Marcel Claus - Bachelor BWL   Lean Startup als Konzept des Entrepreneurships. Ein branchenspezifischer Transfer am Beispiel eines Software-Startups Florenz Klasen - Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen     Entwicklung neuer Darstellungsformen für Daten und Informationen mit Techniken des Information Design im Data Warehouse von Hapag-Lloyd Timo Gröger - Bachelor Medieninformatik     Entwurf und Implementierung eines Echtzeitverfahrens zur bildgestützten Erkennung von lagertypischen Objekten Anastasia Bublies - Bachelor Technische Informatik Entwicklung eines Simulationsmodells zur Quantifizierung des Einflusses von Operational Excellence Programmen auf den Unternehmenserfolg von mittelständischen produzierenden Unternehmen Nils Jaskolowski - Master Wirtschaftsingenieurwesen   Entwicklung einer Kundensegmentierung nach ausgewählten Kriterien des Nutzerverhaltens als Grundlage für die Optimierung von kommunikationspolitischen Direktmarketingmaßnahmen Kristina Becker - Master BWL   Prädiktive Analyse in einem Online-Unternehmen mittels Big-Data-Technologien Jan-Torben Evers - Master E-Commerce   A Process Calculus for Parallel and Distributed Programming in Haskell Christopher Blöcker - Master Informatik

Neue Studienrichtung Ingenieurinformatik

FH Wedel erweitert ab Oktober ihr Studienangebot um IT-Engineering Zum Wintersemester 2015/2016 startet die Fachhochschule Wedel den Bachelor-Studiengang IT-Engineering und den englischsprachigen Master-Studiengang IT-Engineering. Die Ausrichtung der beiden Studiengänge zielt auf eine interdisziplinäre Ausbildung für zentrale Schnittstellen zwischen Informatik und Ingenieurwesen. Eine vernetzte Fabrik, die sich selbst organisiert? Ein intelligentes Stromversorgungsnetz, das den Verbrauch zeitlich und räumlich automatisiert steuert? Wie sieht es aus, das Unternehmen der Zukunft? Und wer ist in der Lage, diesen Entwicklungsprozess mitzugestalten? Mit der neuen Studienrichtung IT-Engineering setzt die Fachhochschule Wedel einen wegweisenden Schwerpunkt in der Ausbildung der dringend benötigten Fachkräfte für den bevorstehenden Umbruch in der Industrie. Die FH Wedel liegt damit im Trend, sich mit den Anforderungen einer intelligenten Fabrik auseinanderzusetzen. Laut der jüngsten Trendumfrage der BITKOM, dem Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien, zählt die „Industrie 4.0“ zu den fünf wichtigsten Themen, die die aktuelle Agenda der deutschen Wirtschaft entscheidend prägen. Worum geht es? Das konsekutive Studium IT-Engineering verbindet die Disziplinen Informatik und Ingenieurwissenschaften. Es vermittelt technische und naturwissenschaftliche Zusammenhänge sowie die Hintergründe der Informationsverarbeitung. Im 7-semestrigen Bachelor-Studium stehen Fächer wie Ingenieurmathematik, Konstruktionslehre, Material- und Elektrotechnik sowie Programmierung, Datenbanken und Anwendungen der Künstlichen Intelligenz auf dem Plan. Ab dem vierten Semester wählen die Studierenden eine Vertiefungsrichtung: Energiesysteme oder Produktions- und Fertigungssysteme. In den Vertiefungsrichtungen werden fortgeschrittene ingenieurwissenschaftliche Fragestellungen mit starkem Praxisbezug behandelt. Und im Master IT-Engineering? Die Herausforderungen der industriellen Entwicklung liegen in der vollständigen Digitalisierung und Vernetzung aller betrieblichen Prozesse, von der Produktentwicklung über die Logistik bis hin zu einer intelligenten Fertigung kleiner und individueller Stückzahlen. Der hohe Grad der Komplexität erfordert fundierte Fähigkeiten in der Informatik. Hier setzt der 3-semestrige Master-Studiengang IT-Engineering an. Neben einer theoretischen und praktischen Vertiefung in Algorithmik und Dynamische Systeme vermittelt das Studium Kenntnisse in Verteilte Softwaretechnik, IT-Sicherheit, Medizinische Informatik, Robotik und Embedded Systems. Mit dem Master IT-Engineering führt die FH Wedel erstmals ein englischsprachiges Studienangebot ein. Wie sind die Jobaussichten? „Technik braucht Informatik. Daher sind Informatiker und Informatikerinnen mit fundierten ingenieurwissenschaftlichen Kenntnissen sehr gefragt. Die Jobaussichten sind mit diesem Studium hervorragend. Da zu erwarten ist, dass noch komplexere Technologien, Produkte und Netze entwickelt werden, wird sich dieser Trend verstärken,“ beschreibt Prof. Dr. Carsten Burmeister, Studiengangsleiter des Bachelor-Studiums IT-Engineering, die Berufsaussichten mit diesem Studienabschluss. Die Einsatzgebiete sind vielfältig: IT-Ingenieure arbeiten konzeptionell, vernetzt und in der Programmierung. Sie entwickeln, installieren und modellieren technische Systeme für die Steuerung komplexer Industrieanlagen oder intelligenter Stromnetze. Der BITKOM zufolge werden durch die Prozesse der „Industrie 4.0“ insbesondere der Maschinen- und Anlagenbau, die Automobilindustrie, die Elektrotechnik, die ITK-Industrie und die chemische Industrie profitieren. Ab wann geht es los? Beide Studiengänge starten ab Oktober 2015 zum Beginn des Wintersemesters. Von da an kann das Studium im Bachelor und Master sowohl zum Winter- als auch zum Sommersemester aufgenommen werden. Bewerbungen für das Wintersemester 2015/2016 sind bis zum 31. August 2015 möglich. Die Akkreditierung beider Studiengänge erfolgt durch das Akkreditierungs-Institut ACQUIN e. V. Informationen zur Bewerbung finden Sie hier. Kontakt: Für Fragen stehen die beiden Studiengangsleiter zur Verfügung: IT-Engineering (B.Sc.) Prof. Dr.-Ing. Carsten Burmeister Feldstr. 143 22880 Wedel Tel: 04103 – 8048 -46 E-Mail: cbu@fh-wedel.de IT-Engineering (M.Sc.) Prof. Dr. Sebastian Iwanowski Feldstr. 143 22880 Wedel Tel: 04103 – 8048 -63 E-Mail: iw@fh-wedel.de Mehr Infos: IT-Engineering

Feierliche Zeugnisverleihung

Bachelor, Master und Technische Assistenten erhalten am Freitag, dem 27. März 2015, im feierlichen Rahmen ihre Zeugnisse. Beginn ist um 16 Uhr. Die Abschlussfeier findet für die FH Wedel und die PTL Wedel gemeinsam im Audimax (Neubau) statt. Alle Absolventinnen und Absolventen werden gebeten, sich spätestens 30 Minuten vor Beginn der Zeugnisverleihung im Audimax einzufinden. Für Bachelor und Master liegen im Leseraum (Tür gegenüber Audimax) Talare und Hüte bereit. Ein Sitzplan hängt an der Eingangstür des Audimax. Standort Audimax Auszeichnungen durch den Wedeler Hochschulbund Im Rahmen der Zeugnisvergaben verleiht der Förderverein Wedeler Hochschulbund e.V. Preise für herausragende Abschlussarbeiten mit besonders hohem Praxisbezug und realen Problemlösungen. Im Anschluss an die Zeugnisvergaben und Preisverleihungen (Dauer ca. 2 Stunden) laden die beiden Partner-Institutionen zu einem kleinen Sektempfang ein. Programm Begrüßung Zeugnisverleihung der FH Wedel und PTL Wedel Verleihung der Preise des Wedeler Hochschulbund e.V. Sektempfang Wann: 27. März 2015, Beginn: 16 Uhr Wo: Audimax der Fachhochschule Wedel (Neubau), Feldstraße 143, 22880 Wedel

FH Wedel im März auf zwei Messen

Eltern und Schülertag für die Berufswahl - Parentum in Stade Wie der Name bereits sagt: Die Eltern sind die primäre Zielgruppe der Parentum am 14. März in Stade. Zusammen mit ihren Kindern können sie sich dort über Einstellungschancen, Bewerbungsverfahren und Studienangebote der FH informieren. Neben der Fachhoschule Wedel werden zahlreiche Unternehmen, Hochschulen und Beratungsinstitute vor Ort sein. Mehr Infos zur Parentum Die Messe für Duale Studiengänge - karriere:dual in Harburg Der Mittelweg zwischen Theorie und Praxis? Ein Duales Studium! Neben 50 anderen Ausstellern informiert auch die Fachhochschule Wedel am 28. März über ihre dualen Studiengängen, in denen sich Praxisblöcke und Vorlesungsphasen abwechseln. Mehr Informationen zur Messe gibt es hier.

Mädchen für IT und Technik begeistern – Girls` Day an der Fachhochschule Wedel

Vielseitiges Mitmachprogramm In der Fachhochschule Wedel haben 15 Schülerinnen ab 12 Jahren die Möglichkeit, sich am 23. April auf spielerische Weise ein Bild von Berufen und Studiengängen in Technik, IT und Naturwissenschaften zu machen. Im Chemielabor heißt es für die Teilnehmerinnen weiße Laborkittel überstreifen und chemische Reaktionen beobachten – es werden nämlich Wunderkerzen hergestellt! Wie ein Stromkreislauf funktioniert und wie Batterie-Spinnen leuchtende Augen bekommen, lernen sie in der Technischen Informatik. Hier wird auch der Lötkolben ausgepackt. Ein weiteres Highlight wird der Besuch der CAVE sein – einem Kubus, der mit Hilfe von mehreren Projektionen einen dreidimensionalen virtuellen Raum erzeugt. Mit einer speziellen Brille auf der Nase steht für die Schülerinnen eine Achterbahnfahrt oder ein Flug durch das Sonnensystem auf dem Programm; ein weiteres anschauliches Beispiel für den Einsatz von Informatik. Anmeldung ab jetzt online möglich Anmelden können sich interessierte Mädchen ab sofort über die deutschlandweite Aktionslandkarte. An der FH Wedel sind insgesamt 15 Plätze verfügbar. Das Programm findet am 23. April ab 9.30 Uhr statt und dauert etwa vier Stunden. Bitte beachten: Der Girls` Day an der FH Wedel ist erst für Mädchen ab 12 Jahren geeignet. Mehr Infos zum deutschlandweiten Aktionstag Informationsflyer für Mädchen (PDF) Wendeheft "planet-beruf.de", Informationen zu technischen und naturwissenschaftlichen Berufen (PDF) Broschüre "Zukunft gestalten", Porträts von Frauen in technischen und naturwissenschaftlichen Berufen (PDF)

BWL-Studium in Wedel? Anmeldung zum Sommersemester möglich!

Am 12. März findet der zweite BWL-Auswahltest für den Studienbeginn im Bachelor zum Sommersemester 2015 statt. Für wen sind die Auswahltests relevant? Das Bewerbungsverfahren für den Bachelor-Studiengang BWL ist an der Fachhochschule Wedel zweistufig: In der ersten Stufe wird Ihre schriftliche Bewerbung geprüft. Bewerber mit einem Notendurchschnitt von 2,5 und besser erhalten, soweit zum Zeitpunkt der Bewerbung noch freie Studienplätze verfügbar sind, direkt eine Zusage. Bewerberinnen oder Bewerber, die den Notendurchschnitt von 2,5 nicht erreichen, können im Bewerbungsverfahren in der zweiten Stufe an einem Auswahltest teilnehmen. Sie erhalten die Einladung zum Auswahltest vom Studierendensekretariat, nachdem Sie sich zum Studium per Zulassungsantrag angemeldet haben. Ablauf des Tests Der Test erstreckt sich über einen halben Tag und besteht aus zwei Komponenten: einem schriftlichen Test (90 Minuten, mit Taschenrechner) einem Interview (15 Minuten, davon 5 Minuten in englischer Sprache) Beide Komponenten sollen bei der Einschätzung helfen, ob Sie Aussichten auf ein erfolgreiches Studium der BWL an der FH Wedel haben. Zusätzlich zu den Ergebnissen dieser Komponenten wird - wie schon bei der schriftlichen Bewerbung - die Abiturdurchschnittsnote mit einbezogen und ist eines der drei Beurteilungskriterien. Hier finden Sie mehr Informationen zum Aufnahmeverfahren.

Brückenkurs: Anmeldephase gestartet

Die Anmeldephase für den Brückenkurs in Mathematik für das Sommersemester 2015 ist gestartet und läuft bis zum 2. April. Studienanfängern hilft der Kurs, ihr Wissen aufzufrischen und Wissenslücken zu schließen. Erfahrungsgemäß ist die Mathematik in allen technischen Fächern und unabhängig von der Hochschule eine Hürde im Studium. Die Gründe liegen weniger am Verständnis des Stoffs, sondern meistens am lückenhaften Schulwissen, der mangelnden Übung und nicht zuletzt an mangelndem Selbstvertrauen. Wichtige Informationen Wer kann teilnehmen?: Studienanfänger und Studienanfängerinnen aller Studiengänge der FH Wedel. Um was geht es?: elementare Rechenoperationen, Brüche, Potenzen, Wurzeln, Logarithmen, Binomische Formeln, Gleichungen mit einer Unbekannten, Funktionen. Was habe ich davon?: Der Brückenkurs Mathematik hilft Ihnen, mögliche Probleme im Studium zu vermeiden und verschafft Ihnen mehr Selbstvertrauen beim Lösen mathematischer Probleme. Wann findet er statt?: Der Kurs umfasst 20 Unterrichtsstunden. Im Sommersemester findet er vom 7. April bis zum 10. April, von jeweils 10.00 bis 15.00 Uhr statt. Wo findet er statt?: In der FH Wedel. Der genaue Raum wird noch bekannt gegeben. Wo kann ich bezahlen?: Die Anmeldegebühr von 65 Euro muss bis zum Tag des Kursbeginns auf das Konto der FH Wedel eingegangen sein: Fachhochschule Wedel, BLZ: 221 517 30 (Stadtsparkasse Wedel), Konto-Nr.: 247 3265. Wie melde ich mich an?: Das Studierendensekretariat sendet Ihnen in einem Rundschreiben den Anmeldebogen zu. Sie können sich mit dem Bogen dann bis zum 2. April anmelden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Reihenfolge der eingegangenen Anmeldungen entscheidet über die Platzvergabe. Nach der Anmeldung ist die Teilnahme verbindlich.

Bewerbungsstart für Grohe Stipendium

Stipendium für Studierende im Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen Besonders gute und engagierte Studierende des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen können ab dem zweiten Semester von den Studiengebühren befreit werden. Denn FH Wedel und die Grohe Treuhandstiftung vergeben jährlich zwei Stipendien zur Finanzierung der Studiengebühren.  „Engagierte und leistungsorientierte Studierende sind die Säulen unserer Gesellschaft. Mit dem Stipendium möchten die FH Wedel und die Grohe Treuhandstiftung genau diese Menschen fördern“, so Prof. Eike Harms über die Leitidee des Stipendiums. Daher gibt es für Studierende des Fachs Wirtschaftsingenieurwesen seit dem Sommersemester 2013 zwei Stipendien im Wert von jeweils 7380,- Euro. Die Stipendiaten finanzieren damit vom 2. Semester an bis zum Ende der Regelstudienzeit ihre Studiengebühren. Das Auswahlverfahren übernimmt der Stipendienausschuss der FH Wedel. Kriterien für die Auswahl sind die Noten im ersten Semester, aber auch gesellschaftliches Engagement und Persönlichkeit. In der zweiten Auswahlrunde werden geeignete Kandidaten zu einem Auswahlgespräch eingeladen. Bewerben können sich Studierende nach ihrem ersten Fachsemester.  Bewerbungsschluss: 31. März 2015 Kontakt: Fragen zu Bewerbung und Ablauf an  Prof. Dr. Michael Anders, Studiengangsleiter Wirtschaftsingenieurwesen Informationen zu Bewerbung und Ablauf unter Stipendium der Grohe Treuhandstiftung Ein Stipendium als mögliche Finanzierungsquelle wird oft übersehen. Dabei sind rund ein Drittel der Bewerbungen erfolgreich. Prof. Dr. Marc Kirch, Vorsitzender des Stipendienausschusses, dazu: „Traut Euch und bewerbt Euch! Ein Stipendium hat neben dem finanziellen auch einen ideellen Wert. Es macht sich gut im Lebenslauf und auch der frühe Leistungsanreiz ist sehr positiv. Ich hoffe, dass sich zahlreiche Studierende bewerben werden.“ Die Grohe Treuhandstiftung ist eine gemeinnützige Stiftung der Familie Grohe. Seit fünfzehn Jahren fördert sie junge Menschen in Aus- und Weiterbildung, insbesondere in Deutschland. Stiftungsziel ist der erfolgreiche Übergang von Jugendlichen in die berufliche Ausbildung und der erfolgreiche Abschluss. Hierfür hat die Stiftung etliche Förderprogramme aufgelegt. Ihr Ziel ist aber auch, leistungsbereite Studierende durch Stipendien bis zu ihrem Abschluss finanziell zu unterstützen.

Onlineumsatz erhöhen? Zielgruppe punktgenau erreichen?

Am 21. und 23. Januar befassten sich 78 Studierenden des Bachelor- und Master-Studiengangs E-Commerce intensiv mit Onlinewerbung und Suchmaschinenmarketing. In Kooperation mit Google Partners hat der zweitägige Workshop mit der Zielsetzung der Google AdWords-Zertifizierung erstmalig an der Fachhochschule Wedel stattgefunden. Laptop auf und Einloggen hieß es in der vergangenen Woche im Audimax zu Beginn des AdWords Zertifizierung-Bootcamps. Mit viel Engagement führte der Trainer Alexander Sperber (UnitedAds) durch Themen wie Anzeigentexte verfassen, AdWords-Auktionen verstehen, AdWords-Konten erfolgreich strukturieren und die richtigen Keywords setzen. Quiz-Fragen ähnlich den zu bestehenden, abschließenden Prüfungsfragen stimmten auf den Test ein und rundeten das Training ab. Weitere, für die Zertifizierung relevante Inhalte waren die Funktionsweise dynamischer Keywords, das Durchführen von A/B-Tests für Anzeigen und Kampagnentests sowie die Bedeutung des Qualitätsfaktors. 100 Prozent Erfolgsquote Die Prüfung für die Google AdWords-Zertifizierung haben alle 78 Teilnehmer erfolgreich bestanden. Dies war auch aus der Sicht des Trainers Alexander Sperber hervorragend: "Eine Zertifizierungsquote von 100 Prozent habe ich bisher in meinen Workshops nicht erreicht". Auch Prof. Dr. Holger Schneider, Leiter des Studiengangs E-Commerce, ist mit der Umsetzung dieses ersten AdWords-Bootcamps zufrieden und ergänzt "Wir hoffen, dass wir dieses Format den Studierenden der Fachhochschule Wedel erneut anbieten können".