"Ich kann die University of Gloucestershire als Auslandsuniversität sehr empfehlen"

Eckdaten

Name: Sven Elsner
Universität: University of Gloucestershire, Gloucestershire, Vereinigtes Königreich
Zeitpunkt: Wintersemester 2017/2018
Dauer: 3 Monate

Wie ist die Entscheidung für diese Partneruniversität gefallen?

Die gute Auswahl an Kursen und englische Sprache.

Vorbereitungen für ein Visum

Es wurde kein Visum benötigt.

Vorbereitungen für Flug und Unterkunft

Da ich erst im Juni oder Juli mit der Wohnungssuche begonnen hatte, habe ich lange nach einer Unterkunft gesucht und erst kurz vor meiner Abreise aus Deutschland im September die Zusage für ein Zimmer in Cheltenham im Haus meiner dortigen Vermieterin erhalten. Zu Beginn hatte ich mich für ein Platz in dem an der Universität nahe gelegenem Studentenwohnheim beworben, welches leider aber sehr schnell belegt war. Zukünftigen Erasmus-Studenten empfehle ich daher auf jeden Fall früher mit der Wohnungssuche zu beginnen. Die Website www.spareroom.co.uk hat mir letztendlich auch sehr bei der Wohnungssuche geholfen.
Mein Zimmer in Cheltenham war etwa 15 Quadratmeter groß, möbliert und kostete umgerechnet 620 Euro pro Monat. Die Küche, das Wohnzimmer und das Bad wurden gemeinsam benutzt. Das Haus war ca. 30 Minuten zu Fuß von der Universität entfernt, was durch die gute Busanbindung oder die Möglichkeit sich in ein günstiges Fahrrad in einem Fahrradladen zu kaufen aber kein Problem gewesen ist.
Die An- und Abreise waren sehr unkompliziert. Beide Touren wurden von British Airways durchgeführt und kosteten jeweils 100 Euro. Für die Anreise fuhr ich nach Ankunft in London Heathrow mit dem Bus weiter zum Busbahnhof in Cheltenham und anschließend mit dem Taxi die letzten Kilometer zur Unterkunft.

 

Bewerbung und ggfs. Erasmus+ Förderung

Die Bewerbung an der University of Gloucestershire lief über das International Office der Fh Wedel und war relativ unkompliziert. So wurde beispielsweise bereits vor Abreise aus Deutschland durch die Universität in England geprüft, ob die gewählten Kurse im jeweiligen Semester verfügbar waren und ggf. sofortige Änderungen vorgenommen. Des Weiteren hat das International Office der FH Wedel systematisch über durchzuführende Schritte per Mail informiert.
Zu beachten waren insbesondere die Fristen für die Abgabe der für die Bewerbung erforderlichen Formulare und die Durchführung der für die Förderung durch Erasmus+ notwendigen OLS Sprachtests vor Anreise aus Deutschland und nach Abreise aus England. Der Förderbeitrag wurde zeitnah im Oktober von der FH Wedel überwiesen.

Kurswahl und Klausuren

Ich habe mich im Rahmen meines Auslandssemesters für die folgenden Kurse entschieden:

  • Understanding Organizations
  • Managing Human Resources
  • The Global Business Environment
  • The Practice of Leadership in Organizations

Die Kurse bestanden jeweils aus einem Vorlesungs- und einem integrierten Seminarteil, in dem unterschiedliche Übungen zu den in der Vorlesung besprochenen Inhalten durchgeführt wurden und somit häufig aktive Mitarbeit gefordert war. Sie fanden außerdem immer zusammen mit den englischen Vollzeitstudenten statt, wobei wir anschließend für die Bearbeitung der Seminarübungen häufig in kleinere Gruppen aufgeteilt wurden. Je nach Kurs und Erforderlichkeit für die jeweiligen Studiengänge haben ca. dreißig bis hundert Studenten an den Vorlesungen teilgenommen.
Zum Bestehen der Kurse mussten hauptsächlich Hausarbeiten im Essay-Format zu den in den jeweiligen Vorlesungen besprochenen Themen erarbeitet werden, meistens im Umfang von bis zu 3000 Wörtern. Zusätzlich mussten in der Mitte des Semesters in einem der Kurse ein Poster mit Hilfe von Powerpoint mit anschließender Präsentation und in einem weiteren Kurs eine Videopräsentation über ein bestimmtes Thema erstellt werden.

Campusleben und Sprache

Während meiner Zeit in England habe ich kaum Probleme mit dem Verstehen und Sprechen der englischen Sprache gehabt. Die Engländer waren gut zu verstehen und die Dozenten haben sich bemüht deutlich zu sprechen. Daher habe ich auch keinen Sprachkurs besucht, wobei unterschiedliche Sprachkurse angeboten wurden.
Innerhalb der University of Gloucestershire gab es viele Möglichkeiten seine Freizeit zu gestalten. Neben unzähligen Sportaktivitäten, die während des Semesters angeboten wurden, konnte auch an Trips in andere Städte teilgenommen werden, insbesondere in der Einführungswoche vor Semesterbeginn. Die International Society und Students Union veranstalteten wöchentlich ein großes Treffen mit allen internationalen Studenten der Universität und organisierten zusätzlich mehrere Ausflüge und Events während des Semesters.

Das Leben vor Ort und Tipps

Empfehlen kann ich insbesondere, einen Blick in die schöne Innenstadt Cheltenhams zu werfen, die tagsüber sehr gut besucht ist und eine gute Auswahl an Geschäften aufweist. Auch das Nachtleben ist sehr aktiv, sobald die verschiedenen Pubs ihre Pforten in der Innenstadt öffnen. Als Sehenswürdigkeiten gibt es unter anderem Museen und umliegende Städte zu bestaunen, wie zum Beispiel Bath oder London. Diese sind durch die gute Busanbindung um und in Cheltenham auch gut erreichbar. Beim Umgang mit den Engländern ist es vor Allem wichtig sich an bestimmte Gewohnheiten anzupassen, wie zum Beispiel das Bedanken beim Busfahrer beim Ausstieg aus Bussen. Ansonsten waren die Einwohner immer freundlich und hilfsbereit.

Fazit

Ich bewerte mein Auslandsaufenthalt als sehr gelungen und kann die University of Gloucestershire als Auslandsuniversität sehr empfehlen. Ich empfehle außerdem zukünftigen Studenten, die sich im Rahmen ihres Auslandssemesters für diese Universität entscheiden, an so vielen Ausflügen und Events wie möglich teilzunehmen und eventuell schon im April oder Mai mit der Wohnungssuche zu beginnen. Zusätzlich sind die Dozenten und Mitarbeiter bei Fragen oder Problemen immer freundlich und hilfsbereit.