"Das Auslandssemester war eine tolle Erfahrung in einer sehr tollen Stadt."

Eckdaten

Name: Vincent Eckartz
Universität: Vysoka University of Economics and Management, Prag, Tschechien
Zeitpunkt: Wintersemester 2019/2020
Dauer: 5 Monate

Wie ist die Entscheidung für diese Partneruniversität gefallen?

Ich hatte mich aufgrund der Nähe zu Deutschland für die VSEM entschieden. Ausschlaggebend war aber auch, dass die Wahrscheinlichkeit sehr hoch war, dass mein Kommilitone und ich die gleiche Uni besuchen können.

Vorbereitungen für ein Visum

Ein Visum war nicht erforderlich.

Vorbereitungen für Flug und Unterkunft

Wir haben uns sehr frühzeitig um eine Bahnverbindung und eine Unterkunft gekümmert. Klar gab es auch die Möglichkeit, mit dem Flugzeug nach Prag zu reisen, doch die Bahn ist deutlich günstiger gewesen. Wir haben uns gegen ein Studentenwohnheim entschieden, und uns um ein Airbnb gekümmert. Über die lange Buchungszeit bekommt man auch dort einen Langzeitrabatt. Nichtsdestotrotz ist die Unterkunft in einem Studentenwohnheim wahrscheinlich deutlich günstiger. Uns war jedoch eine eigene Wohnung wichtiger.

Bewerbung und ggfs. Erasmus+ Förderung

Die Bewerbung und Förderung etc. lief alles über das International Office der Hochschule.

Kurswahl und Klausuren

Da die Hochschule in Prag keinen großen Kurskatalog anbietet, haben wir das gewählt was angeboten und von dem International Office abgesegnet wurde. Die Kurse waren meistens nur mit Erasmusstudenten belegt und sehr selten noch mit Einheimischen. Sprich es waren sehr kleine Kurse. Die Kurse waren in der Regel so aufgebaut, dass man fünf Vorlesungen hatte und am Ende wurde eine Klausur geschrieben.

Marketing Klausur: Die Vorlesung war sehr gewöhnungsbedürftig, da der Dozent eine seltsame Art der Vortragsweise hatte. Die Vorlesung vermittelte eine Basis des Marketings, aber auch sehr spezifische Inhalte. Der Dozent hat relativ viele Vorkenntnisse des Marketings vorausgesetzt, was das Lernen für die Klausur erschwerte. Die Klausur wurde in der letzten Vorlesung geschrieben und war ein Multiple-Choice Test. Der Test hatte acht Seiten und war relativ schwer zu erfüllen.
Marketing Seminararbeit: Die Seminararbeit lief analog zur Klausur. Der Dozent wollte, dass man ein Marketingprojekt bearbeitet, dass unbedingt messbar ist, wobei Daten ausgewertet werden sollten.

Human Ressource Management Klausur: Die Vorlesung war sehr gut aufgebaut von einem extrem netten und sympathischen Professor. Er war ebenfalls ein native speaker, was das Verständnis der Vorlesung erleichterte. Es war mit Abstand die interessanteste und beste Vorlesung in Prag. Der Prof war extrem motiviert und lebt für das Fach. Es wurde am Ende keine klassische Klausur geschrieben, sondern wöchentlich eine Aufgabe bearbeitet, welche in der nächsten Woche abgegeben wurde.
Human Ressource Management Seminararbeit: Die Seminararbeit wurde analog bearbeitet.

Business Economics: Das Fach hat die Grundlagen von BWL und VWL dargestellt. Der Prof konnte teilweise besser Deutsch als Englisch sprechen, aber er war sehr nett und die Klausur hatte meiner Meinung nach keinen schwierigen Erfüllungsgrad.

Czech for Beginners: Die Dozentin hat uns die Basics der Sprache näher gebracht und war sehr motiviert im Unterrichten. Das Fach hat großen Spaß gemacht und die Basics zu lernen war sehr interessant. Die Klausur war nicht all zu schwer, wenn man über die Wochen davor die Hausaufgaben gemacht und man stetig mitgearbeitet hat. Schade war nur, dass das Fach sehr spät begann, dies hätte ich mir eher am Anfang gewünscht.

Financial Management: Hier wurden die Grundlagen von Rechnungswesen und Kostenleistungsrechnung gelehrt. Der Prof war sehr nett und bemüht alle Leute mitzunehmen. Durch die extrem guten Grundlagen, die man in Wedel erlernt hat, kam man aber sehr gut mit. Auch hier wurde am Ende eine klassische Klausur geschrieben.

Campusleben und Sprache

Der Campus war sehr groß und doch wirkte das Gebäude sehr verlassen. Auch die Möglichkeit, ein Fitnessstudio zu benutzen war ein gutes Benefit. Man kam auch mit Englisch sehr weit und gerade die Erasmus Koordinatorin war sehr bemüht, uns einen möglichst stressfreien Aufenthalt zu ermöglichen. Sehr schön war, dass direkt beim Campus ein LIDL war, wo man sich für kleines Geld etwas aus der Backstube holen konnte.

Das Leben vor Ort und Tipps

Man ist in einer wundervollen Stadt, die es ermöglicht, sehr günstig zu leben. Man kann extrem viel unternehmen und gerade der ÖPNV ist im Vergleich zu Deutschland hervorragend. Es gibt viele Dinge, die man als Student gesehen haben sollte. Aber diese Sehenswürdigkeiten bekommt man auch alle in einer Führung von einem Studenten von der VSEM gezeigt. Die VSEM weist den Incomings einen persönlichen Studenten zu, der mit allen Erasmusstudenten eine Tour durch Prag macht.

Fazit

Das Auslandssemester war eine tolle Erfahrung in einer sehr tollen Stadt. Durch die Organisation des International Office war alles sehr unkompliziert und stressfrei. Durch den Vorlesungsplan war man zwei bis drei Mal die Woche in der Uni mit sehr machbaren Klausuren. Schlussendlich waren sehr viele positive Momente die überwiegen und mich positiv auf das Auslandssemester zurückblicken lassen. Ich kann Prag als Stadt und auch die Uni sehr empfehlen, insbesondere wenn der Wunsch besteht, hin und wieder mal nach Hause zu fahren. Die Art und Weise der Vorlesung war anfangs sehr gewöhnungsbedürftig, aber dennoch war es eine tolle Erfahrung. Im Vergleich zur FH merkt man aber auch wie viel wir in Wedel lernen.