Willkommen in unserem Arbeitsbereich Rechnernetze


Unseren Arbeitsbereich Rechnernetze mit seinem rund 200m² großen Laborbereich finden Sie im Erdgeschoss des Altbaus bzw. unseres Hauptgebäudes.

Hier steht für unsere Studenten und die Berufsfachschüler der PTL-Wedel ein eigener, großzügiger Ausbildungsbereich rund um das Thema Rechnernetze, also zu Aspekten, wie Aufbau, Betrieb und Arbeitsweise meist IP-basierter Datennetze, zur Verfügung. Dazu gehört natürlich auch die Entwicklung von verteilten Anwendungen.

In unserem Bereich werden Übungsveranstaltungen, Laborprojekte, Studien-, Diplom- und Bachelorarbeiten durchgeführt. Dazu haben wir zwei spezielle Veranstaltungsbereiche, ein Schulungs- und ein Techniklabor, eingerichtet, die eine jeweils eine sehr praxisgerechte Ausbildung ermöglichen.

Die gesamte Labor-Infrastruktur ist losgelöst vom normalen Rechenzentrumsbetrieb und erlaubt uns so die indivuelle Nutzbarkeit aller Ausbildungssysteme und der zugehörigen Infrastruktur- bzw. Netztechnik zu jeder Zeit.

  • Das Schulungslabor mit insgesamt 16 PC-Arbeitsplätzen dient zur Durchführung regulärer Praktikums- und Übungsveranstaltungen, vornehmlich in Form von Gruppenunterricht, kann aber auch zur individuellen, freien Arbeit (ohne Termin) genutzt werden.
     
  • Der technische Laborbereich ergänzt zur gerätetechnischen Ausbildung, und wird vorweigend im Rahmen von Projekt- und Abschlussarbeiten genutzt, erlaubt aber auch die Erstellung von multimedialen Lerninhalten im Bereich des E-Learning.

Aktuelle Ausbildungsthemen ...

Der Laborbereich verfügt über vielfältige technische Einrichtungen, so z.B. über eine leistungsfähige Voice-over-IP fähige TK-Anlage (VoIP = Telefonie in/über IP-basierte Netze). Diese TK-Anlage ist selbst an weltweit operierende VoIP-Netze bekannter Netzbetrieber (z.B. Sipgate ) gekoppelt.

Durch spezifische Aufgabenstellungen im Rahmen der Lehrveranstaltungen können so sehr realitätsnah die Arbeitsweisen aktueller VoIP-Techniken (SIP-Telefonie, Skype, etc.) untersucht werden und die Vor- und Nachteile praktisch herausgearbeitet werden. Jeder Teilnehmer kann z.B. so seinen eigenen Arbeitsplatz aus dem Festnetze sogar direkt anrufen ...

Unsere Mission: "Mehr Durchblick im Netz ..."

Wer heute bei Thema Sicherheit in Unternehmensnetzen (oder heimischen  Netz, dem Homeoffice) mitreden möchte, benötigt fundierte Kenntnisse über die dahinter stehenden Abläufe bei der Kommunikation, speziell über das Internet.

Aber auch bei der (reinen) Softwareentwicklung speziell von verteilten Anwendungen, also Prozessen, die ihre Daten mit anderen Prozessen über ein Netz austauschen, ist ein tieferes Verständnis essentiell notwendig.

Für die Analyse der meist IPv4- bzw. IPv6-basierten Kommunikation von Anwendungen, zur Qualitätssicherung von Sprachübertragungen im Rahmen der Internet-Telefonie (SIP, Skype, etc.) sowie auch zur allgemeinen Fehlerlokalistion, setzen wir daher inbesondere in den Lehrveranstaltungen sehr intensiv den LAN-Analyzer Observer-Suite der Firma Network Instruments ein.

Dieses unerlässliche Werkzeug kann die Einbindung von "Remote-Probes" sogar entfernt ("Vor-Ort") auftretende Diagnosen stellen. Diese Funktionalität erlaubt es, wesentlich schneller auf verteilt auftretende Fehlersituationen zu reagieren und hilft so, die IT-Kosten zu senken und die Verfügbarkeit eines Datennetzes zu gewährleisten.

 

Zeitgemäße technische Ausstattung

Praxisnahe Ausbildung in Kombination mit einer modernen Infrastruktur sind zwei Dinge, auf die wir besonderen Wert legen. Mit den im Labor verfügbaren sehr leistungsfähigen Netzkomponenten (u.a. intelligente Gigabit-Switches), welche z.B. eine Priorisierung von Datenströmen unterstützen, kann der Ablauf und insbesondere die Qualität der Übertragung von Sprach- bzw. Datenpaketen in Lokalen Netzen (LANs) realitätsnah untersucht und selber gestaltet werden.

Ebenso ist die Nutzung der Technik "Virtueller LANs" (VLANs) und der Einsatz des neuen Internet Protokolls Version 6 (IPv6) durchgängig an jedem Ausbildungsplatz möglich. Gerade diese beiden Techniken sind heute wichtige Aspekte in jedem modernen Unternehmensnetz.

Auch eine eigene analoge bzw. digitale (ISDN) TK Anlage, sowie auch aktuelle DSL-Technik, ergänzen gerade im technischen Bereich sinnvoll unsere Labor-Ausstattung und erweitern nochmals die Möglichkeiten, anspruchsvolle und realistische Aufgabenstellungen zu bearbeiten. 

Im Labor kann dabei eigenständig im Rahmen verschiedener Aufgabenstellungen den an verfügbaren Cisco PIX-Firewall Systemen, einem der Cisco-Router oder den verschiedenen Quality-of-Services (QoS) fähigen Multilayer Switching-Systemen gearbeitet werden.

Unser interner Lageplan:


Angrenzend an das große Netzwerk-Schulungslabor befinden sich noch ein zentraler Serverraum, die Büros der hier tätigen Mitarbeiter,  sowie ein weiterer  Laborbereich, der speziell für die gerätetechnische Ausbildung, zur Messtechnik und auch zur Erstellung von E-Learning bzw. Streaming-Media Inhalten dient.

Weitere Fragen ...

Ihre direkten Ansprechparter für diesen Ausblidungsbreich sind Ilja Kaleck und Thorben Koch.