Mikroskopie

Betreuung: 

Dipl. Ing. (FH) Michael Pfeifers, Raum Ü 26, Tel.: +49 (0)4103 8048-59, pf@fh-wedel.de

Sehen heißt wissen

Schliff durch Lötverbindung, 500 fach, aufgenommen mit Leitz Aristomet,
OFF-SET-Film, aufgenommen mit JEOL JSM T300
Eindruckkegel des Mikrohärteprüfgeräts

mit diesen knappen Worten ist der Einsatzbereich von Mikroskopen weitgehend beschrieben. Mikroskope helfen Dinge zu verstehen, die dem bloßen Auge, da sie einfach zu klein sind, verschlossen bleiben: in der Fehleranalyse, der Qualitätssicherung und nicht zuletzt in der Forschung.

1) Richard Eckert "Sehen heißt wissen", Druckerei E. Kurz & Co., Stuttgart1998

Laborausstattung:

     
  • Rasterelektronenmikroskop; JEOL JSM T300 erweitert mit 
    • energiedispersiven Röntgenspetrometer; Link QX 2000
  • Rasterelektronenmikroskop; PHILIPS SEM 525 EB
  • Lichtmikroskop; Leitz ARISTOMET
  • Lichtmikroskop; Leitz mit Mikrohärteprüfer
  • Stereomikroskop; WILD M8 mit Zoom-Objektiv
  • weitere Stereomikroskope, CARL ZEISS TECHNIVAL 2
  • Interferenzmikroskop; CARL ZEISS
  • Rasterkraftmikroskop; TOPOMETRIX TMX 2000  
  • Geräte zur Probenpräparation:
    • Trenneinrichtung
    • Laborpräzisionstrennmaschine; STRUERS Accutom-2
    • Schleif- und Poliereinrichtung; STRUERS ROTOPOL
    • Sputtergerät mit Kohlefaden-Verdampfer-Zusatz zum Erzeugen leitfähiger REM-Probenoberflächen; BALZERS SCD 040 
  • Videokameras und Fotoaufsätze zur Dokumentation

Ein Teil der Laborausstattung zum "Sehen" (zum Vergrößern das Bild anklicken)

JEOL JSM T300 mit EDX
PHILIPS SEM 525 EB
Leitz ARISTOMET
Leitz mit Kameraaufsatz
Mikrohärteprüfer
Stereomikroskop WILD M8 mit Kamera
Interferenzmikroskop
Sputtergerät SCD 040

Praktikumsversuche:

Oberflächenuntersuchungen mit dem Raster-Elektronenmikroskop

Im Rahmen des Physikalischen Praktikums arbeiten angehende Wirtschaftsingenieure (Bachelor) und Physikalisch Technische Assistenten mit unserem Rastereletronenmikroskop. Nach einer Einweisung bedienen die Schüler und Studenten das Gerät selbstständig, lernen so dessen Möglichkeiten kennen und dokumentieren ihren "Forscherdrang" durch Fotos.

Forschung, Entwicklung, Qualitätssicherung

für den "Eigenbedarf"

"Sehen", Messen und analysieren sind wichtige Kriterien in der Mikrosystemtechnik. Mit Hilfe unserer Geräte werden die im Praktikum abgeschiedenen Schichten und Strukturen untersucht (Schichtdicke, Härte, Zusammensetzung, Bahnbreiten usw.).

in Zusammenarbeit mit Firmen

Viele Firmen in und um Wedel greifen gerne auf unsere Infrastruktur zurück. Die Fachhochschule Wedel führt dann Untersuchungen und Fehleranalysen im Rahmen der Qualitätssicherung durch. So konnten wir mit unseren Lichtmikroskopen, dem REM und dem EDX u.a. folgenden Firmen weiterhelfen: Impress, ESW, Atlas-elektronik, AIMT-AHC Oberflächentechnik, esko ...

Wichtiger Hinweis: Das Labor ist nicht nach DIN/ISO zertifiziert. Aussagen von unserer Seite können nur als Hinweis dienen!