Freizeit: Wie lebe ich in Wedel?

Vom Elbufer aus riesigen Container-Schiffen zusehen, wie sie in den Hamburger Hafen einlaufen. Wasser- und Watvögel in der Elbmarsch beim Nisten beobachten. Grillen und Sonnen am Elbstrand. Oder endlich einen Segelschein machen. Als Studierender leben Sie in einer von Wasser geprägten Stadt.

Die Stadt Wedel mit über 33.000 Einwohnern und ihrer 800-jährigen Geschichte liegt am westlichen Stadtrand der Hansestadt Hamburg. Obwohl Teil der Metropolregion Hamburg, gehört Wedel zu Schleswig-Holstein. Die Stadt hat Studierenden viel zu bieten: Kultur, Sport, Natur und Ausgehen:

Stadtgeschichte und Kultur in Wedel

  • Die Kapitäne der Schiffsbegrüßungsanlage Willkomm-Höft begrüßen und verabschieden Schiffe, die in Hamburg ein- oder auslaufen. Das Senken der Hamburger Fahne gehört genauso dazu wie das Abspielen der Nationalhymne der seefahrenden Nationen.
  • In der Altstadt auf dem Marktplatz wacht seit 500 Jahren die Statue des Ritter Roland. Er ist Schutzpatron der Markthändler und ein Symbol der Marktgerechtigkeit.
  • Das Stadtmuseum Wedel erzählt die Stadt- und Schifffahrtsgeschichte. Das Museum zeichnet den sozialen und kulturellen Wandel Wedels und der Region nach.
  • Das Ernst-Barlach-Museum befindet sich im Geburtshaus von Ernst Barlach. Es zeigt Skulpturen, Zeichnungen, Holzschnitte, Briefe und Manuskripte des Wedeler Stadtkindes. Außerdem finden auch Ausstellungen und Veranstaltungen zu zeitgenössischer Kunst und Literatur statt.

Wassersport in der Region Unterelbe

  • Der Yachthafen ist mit 2.000 Wasserliegeplätzen einer der größten tideunabhängigen Sportboothäfen in Nordeuropa. Anfänger und erfahrene Skipper haben gleichermaßen gute Segelbedingungen auf der Elbe.
  • Der Hochschulsport der FH Wedel hat eine Segelsparte und ein eigenes Boot. In Kooperation mit dem Verein Elbe Sport bietet er Studierenden Segelkurse an. Der Hochschulsport ist unter der E-Mail-Adresse HSSport@fh-wedel.de zu erreichen.

Entdeckungsfahrten in die Natur

  • Ein gutes Ziel für Rad- und Wanderausflüge ist die Haseldorfer Marsch mit seltenen Tieren und Pflanzen.
  • Dort liegt auch die Carl-Zeiss-Vogelstation mit Wasser- und Watvögel.
  • Einst waren die Holmer Sandberge Dünen. Inzwischen ist die Landschaft bewaldet und beherbergt viele Tier- und Pflanzenarten.
  • Vom Hafen in Wedel kann man direkt nach Helgoland zur einzigen Hochseeinsel Deutschlands ablegen.

Cafés und Bars

  • Die Strandbar 28° liegt direkt am Elbstrand. Mit Cocktails erholt man sich dort von den Vorlesungen. Und mit großer Wahrscheinlichkeit kommt auch ein Schiff vorbei.
  • Das Reepschlägerhaus ist heute eine Teestube und Kulturhaus. Gleichzeitig erzählt es die Geschichte der alten Handwerkszunft der Reepschläger.  
  • Das Bier- und Wein-Comptoir, auch bekannt als BWC, ist ein kleines, uriges Lokal, in dem es sich gut Bier trinken lässt.
  • Das Theaterschiff Batavia war einmal ein Flusskanonenboot. Heute ist es Theater, Bar, Gaststätte und Freiluftkino in einem.
  • Fotos: Jörg Frenzel, Hans Lachmann, Alexander Landsberg, Ralf Spoerer
Ritter Roland ist Wahrzeichen der Stadt Wedel.
Ritter Roland: Wahrzeichen der Stadt
Vom Ufer der Elbe Segel- und Conatiner-Schiffe beobachten.
Am Elbstrand: Schiffe beobachten
Kitesurfer auf der Elbe.
Kitesurfen in Hetlingen
Sommer, Sonne und Container-Schiffe an der Elbe-Strandbar 28°.
Sommer im Beachclub
Früher wurden im Reepschlägerhaus Seile hergestellt, heute ist es ein Kulturhaus mit Teestube.
Früher wurden im Reepschlägerhaus Seile hergestellt.