18.07.2017

Einen Kühlschrank per Sprache steuern?

André studiert im 2. Semester Smart Technology.

Im Oktober 2016 startete der Bachelor-Studiengang Smart Technology an der Fachhochschule Wedel. Darin lernen Studierende, intelligente Systeme zu entwerfen und umzusetzen. In der Fächerkombination aus Informatik und Technik ist viel Kreativität gefragt. Im FH-eigenen SmartLab, einem Tüftlerlabor, können Studierende reale Projekte prototypisch umsetzen. Wie beurteilen Studierende das neue Studienangebot?

André Höhnke studiert im zweiten Semester Smart Technology. Ihn zog es aus dem Kreis Dithmarschen zum Studium nach Wedel. Vor seinem Studium machte er eine Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker sowie einen Abschluss zum staatlich geprüften Techniker in der Fachrichtung Technische Informatik. Er startete also über die Fachhochschulreife hinaus mit Praxiserfahrung ins Studium. Sein Kommilitone Felix Keller wurde in Süddeutschland auf Smart Technology aufmerksam und zog von Baden-Baden nach Wedel, da es diesen Studiengang nur an der FH Wedel gibt. Er machte sein Abitur am Technischen Gymnasium mit dem Profilfach Informatik.

Warum habt ihr euch für das Studium Smart Technology entschieden?

André: Ich habe mich schon immer für Technik, Elektronik und das Programmieren interessiert. Der Studiengang Smart Technology bietet hier genau die richtige Mischung.

Felix: Ich halte Smart Technology für einen zukunftsrelevanten Studiengang, der vielseitige Möglichkeiten für das spätere Berufsleben bietet.

Was ist das Besondere an dem Studiengang?

André: Studierende des Studiengangs Smart Technology dürfen schon vom ersten Semester an eigene Projektideen umsetzen. Hierbei steht ihnen mit dem SmartLab ein eigener Arbeitsbereich zur Verfügung, der aufregende Werkzeuge wie 3D-Drucker und Lasercutter bietet.

Felix: Das Besondere ist, dass wir uns viel mit der Praxis auseinandersetzen, indem wir uns smarte Projekte überlegen und diese planen und umsetzen. Ob alleine, mit einem Kommilitonen oder mithilfe eines Mitarbeiters oder Dozenten versuchen wir, intelligente und innovative Geräte oder auch Möbel zu entwickeln.

Für wen ist das Studium in Smart Technology empfehlenswert?

André: Ich empfehle Smart Technology jedem, der Lust hat, kreative Projektideen mit anderen zu teilen und umzusetzen. Wer sich für das Basteln begeistert oder sich schon mal gefragt hat, wie man einen Kühlschrank per Sprache steuert, ist hier genau richtig.

Felix: Interessant ist der Studiengang für jeden, der grundsätzlich an Informatik interessiert ist. Das Besondere an Smart Technology ist der vorausschauende Gedanke für intelligente und anschauliche Anwendungen, die sich im Alltag wiederfinden.

Steckbrief zum Studiengang Smart Technology

Abschluss: Bachelor of Science
Regelstudienzeit: 7 Semester
Gesamtzahl ECTS: 210 Punkte
Studienmodelle: Vollzeit, Teilzeit und duales Studium
Zulassungsvoraussetzung: Fachhochschulreife
Studienstart: Sommer- und Wintersemester
Bewerbungsschluss: 28. Februar bzw. 31. August

Für das Wintersemester 2017/2018 mit Start im Oktober 2017 sind noch Studienplätze frei. Weitere Informationen zur Bewerbung um einen Studienplatz an der Fachhochschule Wedel in der Metropolregion Hamburg finden Sie hier.