Einbindung der Forschungsergebnisse in die Lehre

Die dargestellten praktischen Forschungs- und Entwicklungsvorhaben werden in der Regel in unserer modernen Laborumgebung, dem Labor für Robotik und Industrielle Bildverarbeitung, umgesetzt. Damit stehen die Ergebnisse auch direkt wieder zur Nutzung innerhalb der Lehre zur Verfügung. Einige der Projekte sind so angelegt, dass sie sowohl für verschiedene kleinere studentische Praktikumsaufgaben als auch für komplexere themenübergreifende Untersuchungen genutzt werden können. Ein solches Projektthema ist unser Billardroboter, der für die Studenten eine Spielwiese zur Gewinnung praktischer Erfahrungen mit unterschiedlichsten Konzepten der Robotik, Bildverarbeitung und weiteren Themen der Technischen Informatik darstellt.

Projekt Billardroboter

Das System verwendet zwei CCD-Kameras, von denen die eine fest installiert ist und ein Übersichtsbild der aktuellen Spielsituation liefert. Die zweite Kamera befindet sich am Effektor des Roboters (Billard-Queue) und stellt Bildinformationen über den genauen Anstoßpunkt einer Kugel zur Verfügung. Aus den Daten beider Kameras und ihrer Analyse mittels Bildverarbeitung, kann das Gesamtsystem seine Spielstrategie ableiten.

Die Roboterhand - auch eine Eigenentwicklung von Studierenden - besitzt eine elektromagnetische Stoßeinrichtung, die sich auf 128 verschiedene Stoßstärken einstellen lässt. Damit sind auch kompliziertere Stöße über Banden möglich.

Einbindung in die Lehre

Die fachlichen Anforderungen für dieses Projekt werden in verschiedenen Lehrveranstaltungen vermittelt. Dazu gehören sowohl Vorlesungen (Robotik (Masterstudiengang), Bildverarbeitung, Interface-Technologie...) als auch Praktika zu den Themen Robotik und Bildverarbeitung. Erkenntnisse aus Arbeiten am Billardroboter kommen dadurch den entsprechenden Lehrveranstaltungen unmittelbar wieder zugute. Die Wissensvermittlung in den umfangreichen Themenbereichen Robotersteuerung, Sensorik, Bildverarbeitung, Echtzeitkommunikation verteilter technischer Prozesse usw. kann auf diese Weise besonders anschaulich gemacht werden.

Die Möglichkeit zur Arbeit in diesem Laborbereich wird deshalb gern von Studierenden aller Informatikstudiengänge und des Wirtschaftsingenieurwesens im Rahmen von Laborpraktika, Laborprojekten, Softwarepraktika, und Abschlussarbeiten genutzt.

Unterstützende Infrastruktur

Im Bereich der Robotik und Bildverarbeitung kann die FH Wedel Lehre und Forschung mit einer sehr guten Infrastruktur unterstützen. Neben dem Billardroboter gibt es weitere Robotersysteme, Automaten und Transferstraßen. Einen Überblick über das Robotik-Labor erhalten Sie hier.

Beauftragter für Forschung, Entwicklung und Technologietransfer

Prof. Dr. Dennis Säring
Ombudsmann

Tel.: +49 4103 8048-43
E-Mail: dsg@fh-wedel.de

Informationen:

Ordnung "Gute wissenschaftliche Praxis"